PlayStation 5 knackt die 20-Millionen-Marke – Nur 21 Prozent der Spiele werden physisch gekauft

  • Nein. Es ist kindisch. Punkt. Da gibts nichts zu rechtfertigen.

    Ich gebe dir vollkommen Recht, es ist Kindisch. Deshalb habe ich ja 1:1 den Kommentar umgedreht, um genau das aufzuzeigen. Das nennt man Sarkasmus. Es spricht aber eben für sich das keiner den ursprünglichen Kommentar hier kritisiert hat, sondernd sich alle auf meine sarkastische Antwort darauf gestürzt haben. Ich nenne das auf einem Auge blind sein, und da helfen nun auch keine Beteuerungen nach dessen Aufdeckung drauf hinzuweisen das beides Kindisch sei.

    Ansonsten gebe ich dir Recht, die Diskussion führt zu Nichts. Genauso wie alle anderen zum Thema, die vorher geführt wurden. Aber wenn ich Beleidigungen gegenüber Digital Käufern lese halte ich mich ungerne zurück...

    Wie gesagt traue ich dem Braten noch nicht so ganz.

    Das ist Nachvollziehbar, die Nachteile bei Digitalen Käufen streitet keiner ab. Nur betreffen sie manche ja auch gar nicht, da sie von den zugrunde Liegenden Prämissen nicht betroffen sind. Bei mir ist es alleine die Prämisse mit dem Spielen alter Spiele, das mache ich nicht. Gab in den über 30 Jahren die ich Videospiele spiele genau 2 Spiele bei denen das vorkam, beides waren PC Spiele die ich tatsächlich nur deswegen nach so langer Zeit nochmal spielen konnte weil sie digital verfügbar waren, da meine alten Disks mit dem Spiel längst kaputt waren. Abgesehen von der Fehlenden Hardware um diese zu Nutzen. :D

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • MarioLike nur das wir Musik digital richtig besitzen können und sie nicht an irgendwelche Server oder Internet allgemein gebunden sind. Das sind keine wirklich fairen Vergleiche. Die Verfügbarkeit ist eine ganz andere. Und ich kann auch meine Musikdateien teilen, vervielfältigen usw.

    Kann man das mit Games? teilen nur bedingt, Vervielfältigung garnicht (naja geht auch aber ist halt nicht erlaubt).

    Wie bereits erwähnt, kauft man über GoG, dann besitzt man die Spiele auch richtig. Den Übeltäter sollte man also lieber im DRM-Zwang sehen und nicht im digitalen Vertriebsweg an sich.

    Einmal editiert, zuletzt von blubbafassel () aus folgendem Grund: Autokorrektur

  • Ganz egal ob ich das Game jemals wieder anfassen werde oder nicht. Wenn ein Shop abgeschaltet wird habe ich das Gefühl man nimmt mir etwas weg das ich bezahlt habe.

    da gebe ich dir ja Recht.

    Allerdings, wenn mir was kaputt geht, oder ich z.B.Lebensmittel verbrauche, sind die Dinge ja auch "weg" ;)

  • Wowan14

    Weiß nicht, vllt. es mal mit dem Steam Deck probieren. Theoretisch ein PC, aber in einen Handheld-Formfaktor und auch als reines Gaming-System nutzbar.


    Es ging mir eigentlich um die Aussage, man würde generell nichts besitzen. Das kann man nicht so pauschal sagen, wenn es Gegenbeispiele gibt.

  • blubbafassel Handgheld für mich noch unwahrscheinlicher als PC xD Handheld ist für mich keine (Heim)konsole in dem Sinne.


    Ja aber die Gegenbeispiele sind dennoch arg limitiert was man besitzen kann. Quasi nur auf eine Platform beschränkt, während der Retail Markt mir alle Möglchkeiten bietet auf welche Platformen ich was holen kann. Einzig digital only Spiele wären da halt ausgeschlossen.

    Einmal editiert, zuletzt von Wowan14 ()

  • Wowan14

    Genau deshalb sehe ich das Problem ja auch beim DRM-Zwang. Ohne müsste man sich z.B. keine Sorgen machen, dass man seine Spiele verliert bzw. nicht mehr starten kann, weil einem die Lizenz entzogen wurde. Würden zusätzlich Nintendo, MS und co. die Spiele mit einen Installer verkaufen, der es einem ermöglicht unabhängig von Server und Internet die Spiele zu installieren, gäbe es keine Probleme mehr.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!