European Video Developer Federation – Bericht zeigt Entwicklung der europäischen Videospielindustrie im Jahr 2020 auf

  • Seit einigen Jahren wächst auch hier in Europa eine Videospielindustrie mit Charakter an, die durch verschiedenste Förderprogramme an Stärke und Bedeutung gewinnt. Die European Games Developer Federation (kurz EGDF) macht es sich zur Aufgabe, die große Anzahl an unterschiedlichen europäischen Ländern in irgendeiner Form als Kollektiv vertreten zu können und gründete 2006 eine Interessenvertretung. Auch der deutsche Bundesverband der Entwickler von Computerspielen (G.A.M.E.) zählt zu den Gründungsmitgliedern. Ziel der Vertretung ist die Förderung des Mediums als Kulturgut und Verbesserung der Zusammenarbeit der europäischen Studios. Kürzlich veröffentlichte die EGDF einen Bericht, der tief in die europäische Industrie blicken lässt und stellt nationale Branchendaten aus 25 europäischen Ländern bereit, die mithilfe des Interactive Software Federation of Europe (kurz ISFE) zusammengetragen wurden.


    Im Jahr 2020 konnten mehr als 4.600 Entwicklerstudios und 170 Publisher Europa ihr Zuhause nennen, wobei etwas weniger als die Hälfte allein ihren Sitz im Vereinigten Königreich haben – Deutschland sticht mit 591 auf Platz vier hervor. Die Pandemie hemmte die Neugründung von Entwicklerstudios enorm. Auch wenn sich Deutschland nicht auf Platz 1 befindet, glänzt die deutsche Videospielindustrie mit über 10.000 Mitarbeitenden. In Europa insgesamt arbeiten fast 100.000 Menschen an Videospielen, wie folgendes Schaubild darstellt:


    128177-1874-1406-e02b02a6ec673dd465284f018316999c4169f656.jpg

    © European Games Developer Federation


    In der EU steigt auch der Anteil an Frauen in der Videospielindustrie, vor allem Serbien und die skandinavischen Länder glänzen mit einem vergleichsweise hohen Anteil an weiblichem Personal. Wie folgendes Bild zeigt, steht Serbien mit 30% Frauenanteil in der Branche an der Spitze, gefolgt von Island mit 23% und Norwegen mit 20%.


    128178-1874-1406-554da9efaa6af284c191560fcba7e618d324c3fa.jpg

    © European Games Developer Federation


    Aus dem Bericht geht darüber hinaus hervor, welche europäischen Länder besonderen Wert auf Bildungseinrichtungen mit Fokus auf Videospielentwicklung legen. Ganz oben steht erneut das Vereinigte Königreich mit 135 Bildungseinrichtungen, dicht gefolgt von Frankreich mit 130 und Deutschland mit 117 Institutionen.


    128179-1874-1406-33ca03c029fb3f7cfc733971761ad2eb57e1e9ef.jpg

    © European Games Developer Federation


    Der vollständige Bericht stellt allerlei Informationen über die europäische Videospielindustrie auf 72 Seiten bereit, die ihr euch gerne hier in Gänze anschauen könnt. Möchtet ihr nur den Fokus auf Deutschland sehen, könnt ihr bei game vorbeischauen. Der Verband stellt hier seinen Bericht aus dem Jahr 2021 bereit ist und damit noch ein Stückchen aktueller.


    Was haltet ihr von den Zahlen? Gibt es Fakten, die euch überraschen?

    Quellenangabe: EGDF, game
  • Florian McHugh

    Hat den Titel des Themas von „Euopean Video Developer Federation – Bericht zeigt Entwicklung der europäischen Videospielindustrie im Jahr 2020 auf“ zu „European Video Developer Federation – Bericht zeigt Entwicklung der europäischen Videospielindustrie im Jahr 2020 auf“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!