Valve möchte Steam Deck regelmäßig aktualisieren und überarbeiten

  • Nintendos größter Konkurrent im Hybridkonsolengeschäft ist das Steam Deck des Entwicklerstudio Valve. Der Handheld hat sich besonders gut verkauft und ist noch heute ausschließlich über eine Warteliste erhältlich. Es ist also kein Wunder, dass Valve auch in Zukunft mit der Steam Deck-Konsole plant. So möchte man das Betriebssystem SteamOS weiter ausbauen und mit mehr Spielen kompatibel machen. Auch das User-Interface soll ausgearbeitet und mit mehr Plattformen wie zum Beispiel ChromeOS kompatibel werden. Valve sieht die Konsole als eine Produktserie an, die über mehrere Generationen existieren soll, weshalb man in Zukunft neue Hardware veröffentlichen möchte, die die Nutzerfreundlichkeit erweitern soll.


    Zudem schließt Valve nicht aus, dass es in Zukunft eine Streaming-Maschine geben könnte, mit der auch leistungsstärkere Spiele auf die Konsole gebracht werden könnte. In einem Interview spricht ein leitender Entwickler von einer „aktuellen Steam Deck-Konsole“, was auch den Hinweis liefert, dass uns weitere Generationen an Hardware bevorstehen. Ein Problem, welches Valve mit zukünftiger Hardware angehen möchte, ist die mangelnde Batterielaufzeit, die nicht nur durch Software-Kniffe verbessert werden soll.


    Meint ihr Valve kreiert mit den Steam Deck-Geräten einen ernstzunehmenden Konkurrenten für Nintendo?

    Quellenangabe: Steam, VGC
  • Ich sehe Steam eher als Konkurrenz für PS und Xbox, weniger für Nintendo, und daran ändert auch das Steam Deck nicht viel.


    Es wird auf jeden Fall spannend, wie erfolgreich das Steam Deck über die Gruppe der PC-Nutzer hinaus sein wird.

  • Sicher sehr erfolgreich. Kenne einige die sich für die Deck entschieden haben anstatt einer Switch.

    Eine Göttin des Lebens muss auch den Tot beherrschen können. (Chroniken von Ahnephar)

    Lieblingsspiel Xenoblade 2. Erste Klinge neben Homura: "Kos-Mos" erhalten mit lvl 7 :) in Torigoth. (Kos-Mos Run siehe Pinnwand)

  • Ich finde das Steam Deck auch absolut großartig aber selber würde ich es mir nicht holen, da schlichtweg kaum Handheld spiele.

    Selbst mit der Switch spiele ich primär Docked und nur „zur Not“ im Handheld aber da gefällt mir die Switch nicht wirklich, zumal die Joy Cons absolut grausig sind und daher lieber mit dem Pro Controller spiele.

    Konsolen: Playstation 5, Nintendo Switch


    PC: MSI Ventus RTX 2080 Super OC XS, i7 9700k, Asrock Mainboard Z390 PRO4, G.Skill 16GB DDR4 3200MHz, Samsung 970 EVO Plus NVMe M.2 SSD 500GB

  • Als langjähriger Only-Linux-User ist Steam meine erste Anlaufstelle wenn es um Gaming am PC geht. Das Steam Deck, welches in der Standardausführung mit Linux ausgeliefert wird, was ich sehr begrüße, habe ich daher mit großem Interesse beobachtet.


    Im Gegensatz zu anderen Herstellern finde ich die Herangehensweise von Valve strategisch sehr sinnvoll. Die Konsole ist erfolgreich, kann es mit den Liefermengen mit Nintendo aber nicht annähernd aufnehmen. Und das ist eine kluge weil risikoärmere Strategie und dadurch wird insgesamt der Fortbestand von Steam Deck auf lange Sicht gesichert.


    Aber allein aus Gründen der Verfügbarkeit sehe ich das Steam Deck derzeit nicht als Konkurrenz zur Nintendo Switch. Und ich glaube nicht, dass sich daran schnell etwas ändern wird.

  • Meint ihr Valve kreiert mit den Steam Deck-Geräten einen ernstzunehmenden Konkurrenten für Nintendo?

    Nicht wirklich. Ich kenne zwar auch einen der wegen dem Steam Deck nun doch keine Switch mehr kaufen will, beim OLED Model hatte er überlegt, aber das sind Einzelfälle die Nintendo kaum merken wird. Das Steam Deck erweitert primär die Optionen für bisherige reine PC Spieler, ich glaube nicht das die für irgendeine Konsole eine ernsthafte Konkurrenz ist.


    Trotzdem ist es gut das es sie gibt, denn sie zeigt eben auch das technisch möglich auf und übt so indirekt Druck auf Nintendo aus bei nachfolgenden Handheld Konsolen.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • Ich hab 3 Decks zuhause, das 3. Sollte eigentlich ein Weihnachtsgeschenk werden (nicht für mich) aber war ein Q früher fertig.


    Ich find das Teil wirklich genial. Akkulaufzeit und Temperatur/Lüfter wären das erste was man angehen müsste bei einer Revision. Ich hoffe valve wird mit hilfe von AMD ein neuen chip entwickeln der wenigstens weniger strom brauch bei gleicher Leistung. Ein Streaming Deck ist Quatsch dann können sie lieber ihr steam OS auf Tablet bringen... außerdem verbrauch streaming zuviel Datenvolumen, da müssten schon richtige Flatrates her bei mobil Tarifen.


    Ich würde also bessere Hardware vorziehn.


    Was auch gesagt sein muss ist das dss steam deck ausgehend vom netzteil 45W deutlich besser ist wie ein Desktop PC mit einem 1000W Netzteil...ich triggere immer mein Kollegen damit das er sich das zocken mit PC an der steckdose bald nicht mehr leisten kann :troll:

  • Aber allein aus Gründen der Verfügbarkeit sehe ich das Steam Deck derzeit nicht als Konkurrenz zur Nintendo Switch. Und ich glaube nicht, dass sich daran schnell etwas ändern wird.

    Sehe ich genauso. Solange das Steamdeck "nur" über Valves eigenen Shop gekauft werden kann, und nicht bei Mediamarkt, Saturn und Co. im Regal steht, werden es sich eher nur enthusiasten kaufen.

    Man müsste jetzt auch den Massenmarkt erreichen und das am besten mit einer Preisreduzierung, sobald dies möglich ist.

  • Das Steam Deck ist schon sehr cool, aber halt doch was anderes als die Switch. Die Switch ist mobiler, besser geeignet für Multiplayer und hat eine ganz andere Spieleauswahl, das Deck ist dafür stärker und bietet die Möglichkeit, bisher ortsgebunden Games mobil zu spielen


    Das manche das Steam Deck als Switch Killer bezeichnen zeigt leider, wie wenig manche Leute nachdenken bevor sie ihre Meinung abgeben

  • Freut mich sehr. Als Linux-Nutzer sehe ich es auch so, dass das Steam-Deck sehr förderlich für das Thema Linux und Videospiele ist.


    Darüber hinaus bin ich großer Fan alternativer Handhelds. Im Nischenbereich kommen immer mehr Alternativen zum Steam Deck heraus, weswegen es noch bevor es ohne eine mehrmonatige Wartezeit verfügbar ist, immer unattraktiver wird.


    Mich freut es, dass Valve in Nachfolger investiert und an einem Markt festhält.


    Mich würde es brennend interessieren wie erfolgreich das Steam Deck wirklich ist.


    Sicher sehr erfolgreich. Kenne einige die sich für die Deck entschieden haben anstatt einer Switch.

    So sehr scheinen, die ja aber auch nicht an der Switch interessiert gewesen zu sein, sonst hätten sie die über 4 Jahre wo die Switch auf dem Markt war und wo man vom Steam Deck nichts wusste, schon bei der Switch zugegriffen.


    Eigentlich kaufen nur wenige Leute, die "Core" sind erst nach 4 Jahren die Konsole. Gleichzeitig sind, die viele, die weniger informiert und involviert sind nicht wissend genug um das Steam Deck auf dem Schirm zu haben. Wer daher das Steam Deck statt ner Switch kauft, ist sowieso ne kleine Nische.

    Sehe ich genauso. Solange das Steamdeck "nur" über Valves eigenen Shop gekauft werden kann, und nicht bei Mediamarkt, Saturn und Co. im Regal steht, werden es sich eher nur enthusiasten kaufen.

    Man müsste jetzt auch den Massenmarkt erreichen und das am besten mit einer Preisreduzierung, sobald dies möglich ist.

    Ja die Verfügbarkeit bei Amazon, MediaMarkt... ist grundlegend dafür. Aber ich glaube selbst dann ist das Gerät noch Nische.

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“ – Bob der Baumeister

  • Das SteamDeck könnte schon für diejenigen interessant sein, die die Switch primär wegen Drittanbieter und Indie-Spielen geholt haben. Diese sind bei Steam oft deutlich günstiger. Der direkte Verkauf über Valve wird überhaupt erst Gewinn ermöglichen. Ich nehme schon an, dass die Gewinnmarge eher knapp ausfällt bei dem Gerät. Da kann man nichts an Zwischenhändler abgeben.

    Nintendo muss halt einfach genug Spiele anbieten, um interessant zu bleiben. Bleibt nur zu hoffen, dass die Switch 2 endlich leistungstechnisch aufholt. Mit ARM-Chips wäre viel mehr möglich, siehe z.B. Apple.

    Ich teile auch nicht die Auffassung, dass das SteamDeck eine Konkurrenz für die Playstation oder XBox ist. Beide sind deutlich leistungsstärker und günstiger. Beide sind stationär eingesetzt. Es trifft schon eher die Switch von den Anwendern. Sicherlich nicht die, die vor allem Mario und Zelda spielen wollen. Aber wem die Nintendo-Reihen egal sind, kann hier eben ein deutlich größeren Katalog abgreifen. Dank Bewertungssystem kauft man dort die Spiele nicht wie die Katze im Sack. ;)

  • Das ist schon Quatsch mit dem ortsgebunden... einfach hotspot am handy aktivieren und über mobilnetz online zocken. Hab ich schon mit der Switch gemacht.

    Was genau hat Juan Naym seine Aussage, bisher ortgebundene weil rein auf dem PC oder stationären Konsolen verfügbare Titel mit dem Steam Deck nun mobil spielen zu können mit dem unterwegs verfügbarem Internet zu tun? Wenn ich mein CP77 nun nicht mehr zuhause am PC sondernd dank Steam Deck unterwegs spielen kann ist das ein Plus für das Steam Deck.

    Pikmin Bloom ID: 5725 3643 9386

  • Ich sehe Steam eher als Konkurrenz für PS und Xbox, weniger für Nintendo, und daran ändert auch das Steam Deck nicht viel.


    Es wird auf jeden Fall spannend, wie erfolgreich das Steam Deck über die Gruppe der PC-Nutzer hinaus sein wird.

    Kannst du deinem Gedanken näher ausführen? Prinzipiell sehe ich Valve mit seinem Steam Deck auch nichts als unmittelbare Konkurrenz für Nintendo, allerdings noch weniger für Sony und MS. Der Formfaktor in Kombination mit dem Preis macht das Steam Deck als Ersatz für eine stationäre Konsole sehr unattraktiv.

  • Ich habe meine Reservierung ungenutzt auslaufen lassen. Im Luxus von wirklich großen Displays, ziehe ich die Impression der Mobilität doch vor. Selbst meine Switch ist zu 99% im Dock. Für mich werden 34" bzw. 75" > 6" nicht nur als Zahl größer gewertet. Und die Switch ist - Mobilität hin oder her - einfach von Nintendo.

  • Kannst du deinem Gedanken näher ausführen? Prinzipiell sehe ich Valve mit seinem Steam Deck auch nichts als unmittelbare Konkurrenz für Nintendo, allerdings noch weniger für Sony und MS. Der Formfaktor in Kombination mit dem Preis macht das Steam Deck als Ersatz für eine stationäre Konsole sehr unattraktiv.


    Das Steam Deck ist nur ein kleiner Aspekt von Valves Plattform, und insgesamt sehe ich Steams Portfolio und die Art des Vertriebs eher im Wettbewetb mit Sony und Microsoft als mit Nintendo.



    Bisher ist das Steam Deck nur über Steam käuflich, daher auch in erster Linie nur für PC-Spieler. Das ändert am Einfluss des Marktes erstmal wenig. Interessant wird es, wenn das Steam Deck darüber hinaus ein Erfolg werden würde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!