The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom – Das bringt Patch 1.1.0

  • Schön, dass das Spiel mit dem Update die 30 fps oft halten kann.


    Schlimm, dass nach 6 Jahren "in the making" so ein Update wieder notwendig ist und es nicht direkt auf der Cartridge enthalten ist.

  • Schön, dass das Spiel mit dem Update die 30 fps oft halten kann.


    Schlimm, dass nach 6 Jahren "in the making" so ein Update wieder notwendig ist und es nicht direkt auf der Cartridge enthalten ist.

    Ich tippe immer noch drauf, dass sie eine extrem steinige Entwicklung hatten. Außerdem scheint das Spiel sehr groß zu sein, weshalb - ich erlaube mir die Bemerkung- ein winziges Entwicklerstudio wie Nintendo mit vielleicht 100-200 Mitarbeitenden sehr ins Straucheln gekommen sind. Breath of the Wild war ja schon so eine Entwicklerhölle und wurde auch zwei Jahre verschoben - und man holte sich sogar noch Arbeitskräfte von Monolith.


    Aber das ist der Fluch der offenen Welt…Im Grunde ist ein heutiges Open-World-Spiel einfach ungleich mehr Arbeit als ein Titel mit dedizierten Leveln oder einer nicht zusammenhängenden Oberwelt. Das Problem hat fast jedes kleine Studio: Square Enix hat 10 Jahre gebraucht, um FF XV fertigzustellen, Avalanche hat Hogwarts Legacy auch insgesamt 18 Monate verschoben… Oder dieses unsägliche Biomutant, bei dem man geglaubt hat, es wird nie fertig…. Sind die Open Worlds nicht ganz so groß bzw. handelt es sich um „falsche“ Open Worlds, dann geht die Entwicklung sehr viel schneller wie bei Star Wars Survivor, bei Xenoblade 2 und 3 oder bei Mario Odyssey. Alles jeweils Titel, die „nur“ 4 Jahre in Entwicklung gewesen sind.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!