Sony Interactive Entertainment – Präsident und CEO Jim Ryan zieht sich zurück

  • In der Nacht zum Donnerstag gab Sony Interactive Entertainment via Pressemitteilung bekannt, dass Jim Ryan sein Amt als Präsident und CEO im März 2024 abgeben und seine fast 30-jährige Karriere beim Unternehmen beenden wird. Hiroki Totoki, seines Zeichens Präsident, COO und CFO der Sony Group Corporation, wird Ryan ab Oktober als neuer Vorsitzender von Sony Interactive Entertainment beim Übergang unterstützen und die Pflichten des CEOs ab April 2024 zwischenzeitlich übernehmen, bis die Unternehmensführung einen festen Nachfolger gefunden hat. Totoki hat seine Rollen bei der Sony Group Corporation in dieser Zeit weiterhin inne. In einer Nachricht richtet sich Jim Ryan direkt an alle Fans.



    Denkt ihr, dass der anstehende Führungswechsel große Änderungen für Sony Interactive Entertainment bedeuten wird?

    Quellenangabe: Sony Interactive Entertainment (1), (2)
  • Eine Nachricht, die mich sehr freut. Finde es super, dass der PlayStation Interims-CEO vorerst wieder ein Japaner ist, hoffenlich wird dies beim Nachfolger so bleiben.


    Wäre klasse, wenn Sony sich künftig verstärkt auf kreative, japanische Games fokussiert und die eigenen Studios entsprechend verstärkt, denn dies war seit der ersten Generation deren große Stärke.


    Dennoch alles Gute für Jim Ryan.

  • Sehr gute Entscheidung meiner Meinung nach. :thumbup:

    Dieser Mann hat sehr fragwürde Entscheidungen getroffen,was die Playstation Sparte angeht. :/


    Vorallem (ich weiß nicht ob das seine Alleinige Entscheidung war ich denke Sony (Computer) Interactive Entertainment Japan hängt da auch mit drin) Das Sony Japan Studio dicht zu machen und sich komplett vom Heimatland Japan zurückzuziehen hin zum Westlichen Markt sich zu öffnen war die Dümmste Entscheidung aller Zeiten.

    Dazu noch solche fragwürdigen Entscheidungen mit der Playstation Q ,ein Handheld ohne Handheldfunktion :|

    Einmal editiert, zuletzt von NFan90 ()

  • Wünsche ihm einen angenehmen Ruhestand. Man kann von ihm halten was man will, aber dieser war über 30 Jahre bei Sony und hat das Unternehmen und die Marke Playstation auch mit groß gemacht. Dafür Respekt.

    Most Wanted:

    Metroid Prime 4

    Mario & Luigi Brothership

    The Legend of Zelda Echoes of Wisdom


  • Eine gute Nachricht für die gesamte Industrie. Jim war einer der größten Dummschwätzer der Branche und mit seinem Verhalten sowie seinen Aussagen in der ganzen Xbox/Activision Angelegenheit hat er mehr als nur einmal den Vogel abgeschossen.

    Ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich sage dass er nicht freiwillig gegangen ist sondern man ihn eher "freundlich" gebeten hat zu verschwinden nachdem er das öffentliche Image des Konzerns mehr und mehr beschädigt hat, auch wenn Sony so oder so kein gutes Image hat muss man irgendwann Konsequenzen ziehen wenn einer schlicht außer Kontrolle gerät.


    Auch seine Entscheidungen bezüglich der Ausrichtung der Playstation Sparte gen Westen und weg aus Japan dürfte ihm wenig Freunde beim Mutterkonzern gebracht haben.

    :triforce:Switch FC: 0666-1731-5316 | YouTube: Schraubsel:triforce:

  • Oft liest man im Netz, das Leute froh sind, dass er weg ist, weil er für Entscheidungen verantwortlich ist, die man nicht gutheißt.


    Solche Äußerungen finde ich immer sehr einseitig. Denn man hat ja gar nicht genügend Einsicht, um zu sehen, welche Entscheidungen auf Ryans Mist gewachsen sind und wo es ohne ihn genauso gelaufen wäre, weil er mit der konkreten Entscheidung wenig zu tun hat oder wo es ohne ihn sogar noch mehr in die vermeintlich schlechte Richtung gelaufen wäre.


    Weiterhin bekommt man ja außen sowieso 99% seiner Tätigkeit und Arbeit nicht mit. Weil es eben viel zu langweilig ist, als das es die User interessiert.


    Und deswegen kann man finde ich oft als Außenstehender schwer ein Resume ziehen. Vor allem in einem Einzeiler. Das wird dem eh nicht gerecht.


    Mir persönlich ist es relativ egal, dass er geht. Ich finds weder gut noch schlecht und bin gespannt, wie Sony ohne ihn weiter macht und ob es in meinen Augen besser oder schlechter wird.

  • Das Sony Japan Studio dicht zu machen und sich komplett vom Heimatland Japan zurückzuziehen hin zum Westlichen Markt sich zu öffnen war die Dümmste Entscheidung aller Zeiten.

    Auch seine Entscheidungen bezüglich der Ausrichtung der Playstation Sparte gen Westen und weg aus Japan dürfte ihm wenig Freunde beim Mutterkonzern gebracht haben.

    Die Playstation Marke war schon vor der Entscheidung in Japan sehr stark auf dem absteigenden Ast. Nach der PS2 hat sich Japan noch mehr von Heimkonsolen weg und hin zu Handheld-Geräten gewendet als sowieso schon. Hinzu kam, dass der PC-Markt immer attraktiver wurde.


    Ich kann viele Spieler verstehen, die das inhaltlich aus Spielersicht nicht gut finden. Wirtschaftlich gesehen wird es aber bestimmt ne richtige Entscheidung gewesen sein und gerade intern beim Mutterkonzern wird man es sicherlich ähnlich bewerten. Wenn nicht, hätte man es auch nicht zugelassen.

  • Denkt ihr, dass der anstehende Führungswechsel große Änderungen für Sony Interactive Entertainment bedeuten wird?


    Denke nicht das sich viel ändern wird, die meisten Entscheidungen wird er eh nicht allein fällen.

    Mit den First Party Spielen bin ich im Großen und Ganzen zufrieden - hoffe nur das GaaS nicht überhand nimmt und Sony sich nicht dem Streaming Mist zu sehr zuwendet.

    Ssssssswitch

  • Er hat gekämpft wie ein Löwe, zugegeben wie ein Löwe mit überdimensionalen Tränendrüsen, und auf den Tränen Pfützen werden noch die nächsten 10 Jahre CMA,FTC und sonstige Behörden ins schlingern geraten, aber er hat gekämpft.


    Vermutlich der logischste Schritt.

    Me and the Boys

  • NFan90

    Sehr gute Entscheidung meiner Meinung nach. :thumbup:

    Dieser Mann hat sehr fragwürde Entscheidungen getroffen,was die Playstation Sparte angeht. :/


    Vorallem (ich weiß nicht ob das seine Alleinige Entscheidung war ich denke Sony (Computer) Interactive Entertainment Japan hängt da auch mit drin) Das Sony Japan Studio dicht zu machen und sich komplett vom Heimatland Japan zurückzuziehen hin zum Westlichen Markt sich zu öffnen war die Dümmste Entscheidung aller Zeiten.

    Dazu noch solche fragwürdigen Entscheidungen mit der Playstation Q ,ein Handheld ohne Handheldfunktion :|

    Jedem seine Meinung, kann die aber mal gar nicht verstehen. Letztendlich hat Sony bis heute rund 600 Mio. Konsolen und Handhelds verkauft, da wird er nicht so viel falsch gemacht haben.

  • Für mich war er kein Sympathieträger, da zwischen dem, was er sagte und was er tat, oftmals ein großer Unterschied lag.


    Er hat jetzt noch Zeit seinen Nachfolger erfolgreich ins Amt einzuführen. Aber mir ist egal, wer bei Sony diese Rolle übernimmt.

  • Jedem seine Meinung, kann die aber mal gar nicht verstehen. Letztendlich hat Sony bis heute rund 600 Mio. Konsolen und Handhelds verkauft, da wird er nicht so viel falsch gemacht haben.

    Ich finde ja selbst, dass die Kritik bzw. die Äußerung ihm gegenüber sehr einseitig sind.


    Es ist aber nicht so als wäre er für die 600 Millionen Konsolen verantwortlich. Auch ist er nicht 30 Jahre CEO und Präsident. Sondern 30 Jahre Sony-Mitarbeiter gewesen. CEO und Präsident wurde er im April 2019 also knapp vier Jahre. Im Jahr 2011 also vor 12 Jahren hatte er seine erste Führungsrolle als Präsident von Sony Interactive Europe. Im Jahr 2016 wurde er parallel auch in die Führungsriege von Sony Interactive insgesamt aufgenommen und stellvertretender Präsident war er 2018.


    Selbst wenn er 30 Jahre Präsident und CEO gewesen wäre, hätte er ja nicht alles gelenkt was für den Erfolg für Sony gesorgt hat. Aber im Endeffekt wurde er erst in der Spätphase der PS4 in Ämter erhoben, wo er mit lenken konnte. Und erst kurz vor Release der PS5 Präsident und CEO insgesamt. Er wird sicherlich in der Zeit einige Entscheidungen getroffen haben die wichtig sind und auch viel Geld eingebrahct haben.


    Ihm aber die Verkäufe der Sony-Konsolen und Handhelds auf sein Konto zu schreiben ist dennoch viel zu hoch gegriffen.

  • Zurecht. Die Frage ist auch, ob er das will oder ob man sich darauf geeinigt hat. Ich schätze zweites. Der Mann hat sich (spätestens) während der Prozesse zu Übernahmen von Activision Blizzard so zum Horst gemacht, dass er meiner Meinung nach der PS Marke damit massiv geschadet hat. Habe ich mir schon in den letzten Tagen zu den Prozessen gedacht, dass er eigentlich seinen Hut nehmen muss.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!