Durchgezockt! (Spoilergefahr)

  • ORI AND THE BLIND FOREST (Switch)


    Kann man sich eigentlich kurz fassen: Meisterwerk! Was mir besonders gefallen hat, war die "Botschaft" dahinter: Gut und Böse ist immer nur eine Frage der Perspektive! Deshalb langsam mit zu schnellen Urteilen, mal probieren die Sache aus der Perspektive des "Feindes" zu sehen, vielleicht werden einem dann die ein und anderen Dinge etwas klarer und das "Böse" verschwindet dann ganz schnell aus der eigenen Sichtweise! Gerade in der gegenwärtigen Zeit, wo uns die Medien mit ihrem "Gut" und "Böse" ganz klar die Richtung vorgeben wollen, ist das mal ein Denkansatz um vielleicht etwas über den eigenen Tellerrand zu blicken!


    Wertung: 10/10 :thumbup:

    Game Pass! :thumbdown: Playstation Plus! :thumbdown:  "Gameflix" and streaming kills Gaming X(

  • Resident Evil 1:

    Es handelt sich hier nicht um einen Schlauch-Shooter wie beispielsweise Resident Evil 6 sondern um ein Spiel welches, zumindest auf dem Schwierigkeitsgrad "normal", tatsächlich eine Herausforderung darstellt und dem Spieler auch Optionen bietet welches Rätsel er als erstes lösen möchte. Man findet nicht alle 2 Meter Munition für den Raketenwerfer und es gibt auch kein Automatisches Speichern. Die Speichermöglichkeiten sind limitiert und somit gibt es auch in dieser Hinsicht eine Herausforderung. Ich habe gerade erst angefangen und bin noch nicht weit, aber da hat mich gleich etwas überrascht: Und zwar sind einige Räume im Herrenhaus ganz anders und teilweise neu dazugekommen, was im ursprünglichen Resi von 1996 nicht der Fall ist. "Origin" ist das leider nicht. Ich weiß auch nicht warum man die Örtlichkeiten verändert hat. Ich glaube das "neue" Herrenhaus bei Resident Evil 5 im Bonusgame "In Albträumen verloren" gesehen zu haben, bei dem man sich nochmal für eine Nebenstory mit Chris und Jill ins Herrenhaus begibt. Sicher bin ich mir aber nicht. Aber sei's drum, die neuen Begebenheiten mit den Monstern teils an anderer Stelle fordern mich halt neu heraus, negativ ist das nicht.:)Die Musik lässt mich wie gewohnt in meinen Sessel verkriechen und mich an den Controller klammern um für alles bereit zu sein.Die Story kennt man ja: Alpha-Team um Chris, Jill, Barry und Wesker suchen nach ihren Kumpanen vom Bravo-Team in den Arclay-Bergen, nachdem diese mysteriöse Morde aufklären wollten. Beide Teams gehören der S.T.A.R.S.-Einheit an. Alpha-Team findet allerdings nur den abgestürzten Hubschrauber und dann nimmt der Wahnsinn seinen Lauf.Leider muss ich an dieser Stelle einen negativen Aspekt von Resident Evil 1 anmerken: Und zwar sind die Texturen in einigen Räumen teilweise sehr matschig und nur so dahingeklatscht. Da hätte man sich mehr Mühe geben müssen.

    9/10


    Bis jetzt habe ich außer 7 alle Teile gezockt und den fünften und sechsten Teile werde ich nie wieder spielen.

    Wer Beethoven-Sinfonien fälscht oder gefälschte in Umlauf bringt, wird mit dem Anhören eines Endlosbandes aller Werke von Schönberg bestraft; von der Dauer 1 Woche bis zu 4 Wochen
    :)

  • Klassikfan1

    Entschuldigung, aber könntest du den Text vielleicht etwas heller machen? Auf dem dunklen Untergrund ist es leider nur sehr schwer zu lesen. Ich danke dir. Resident Evil 1 finde ich auch sehr stark, daher mag ich auch den 7. so, da es vom Gameplay wieder zurück zu den Wurzeln war.

    Stelle dir vor, du bist eine Farbe. Du wirst nicht jedem gefallen,
    aber es wird immer jemanden geben, dessen Lieblingsfarbe du bist.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Mario Maker Baumeister-ID: J61-6CF-KQG

    Schlummeranschrift in AC :1597-7702-5086

    ntower-game Challenge

    Einmal editiert, zuletzt von Matchet1984 ()

  • Ich habe heute Super Mario Galaxy auf der Switch beendet.

    Da meine Bestellung von Super Mario 3D World vermutlich erst Montag bei mir ankommt, hab ich die Zeit genutzt um das Spiel endlich mal nachzuholen.

    Ich bin absolut begeistert. Kreativ, abwechslungsreich und der Soundtrack ist ein Traum :*

  • Bowsers Fury


    3 Stunden bis zum Abspann, nochmals knapp 3 Stunden zum Sammeln aller restlichen Katzen-Insignien. Das Spiel ist kurz, hat aber richtig Laune gemacht. Für mich persönlich hoffe ich, dass das ein Testlauf für zukünftige Open-World Marios war. Dann bitte aber mit etwas mehr Abwechslung, denn das "Missionsdesign" war je Leuchtturm und Seeabschnitt ziemlich redundant.


    Schwierigkeitsgrad fand ich etwas zu einfach. Technisch solide, aber ein paar Ruckler gibt's definitiv. Haben mich aber nicht weiter gestört. Was mich eher stört ist - auch wenn Marios nie wirklich Story-lastig waren - und das packe ich trotz dem Spoilerhinweis im Thread-Titel in einen Spoiler:



    Meine Wertung: 7/10

    Meine ACNH-Traumanschrift (Insel San Evoli): DA-1971-8462-2099

    Einmal editiert, zuletzt von Dante Frost ()

  • Mario + Rabbids: Kingdom Battle


    Vor knapp 2 Jahren schlenderte ich durch das Einkaufszentrum meiner Heimatstadt (ja, das war mal erlaubt) und mein Weg führte mich wie gewohnt für einen üblichen Blick in den hiesigen GameStop. Überraschenderweise erblickte ich tatsächlich ein charmantes Angebot. Das oben aufgeführte Spiel lag inkl. des Downloadcodes des DLC für 30 Euro im Regal, sodass ich mich gezwungen sah, mit der Hülle zur Kasse zu gehen.


    Wie so häufig hatte es für die erste Zeit einen wohlig warmen Platz im Wohnzimmerschrank eingenommen, bis ich mir Mitte Januar nach dem Abschluss von Skyrim eine angenehme Überbrückung bis SM3DW gesucht habe.


    Auch wenn ich dem Genre grundsätzlich nicht abgeneigt bin, landen Strategie-Spiele doch relativ selten in meinen Besitz. So war ich gespannt, was mit dem Crossover des beliebten Mario & der verrückten Hasen auf mich zukommt. Und was soll ich sagen: Das Spiel hat mich für 60 Stunden wunderbar unterhalten.


    Eins vorweg: Ubisoft hat es vorzüglich geschafft, den Charme der Super Mario-Serie in ihren Ableger einzubauen. Die Welten waren durch die Bank weg wunderbar knuffig gestaltet und auch die Kopplung zu den verrückten Hasen ist gelungen. Meine einzige Erfahrung mit den Rabbids beruhte bisher auf den ersten Teil der Minispiel-Sammlung seinerzeit auf der Wii. Als Anhänger würde ich mich zwar nicht bezeichnen, doch haben die zahlreichen Sidekicks im Spiel mit ihrem Humor bestens unterhalten.


    Das Wichtigste jedoch, dass das zentrale Element, die rundenbasierten Strategie-Kämpfe, mir ordentlich Laune gemacht haben. Nachdem die erste Welt noch als Tutorial angesehen werden kann und sich die Fähigkeiten von Kampf zu Kampf erweitern, ging es m. E. ab der zweiten Welt so richtig los. Die Eigenschaften der Charaktere (Mario, Luigi, Peach, Yoshi sowie der jeweils dazugehörige Rabbid-Verschnitt) waren individuell genug, sodass sich vor jedem Kampf ein genauer Blick über das Schlachtfeld sowie auf die eigentliche Missionsaufgabe gelohnt hat. Nichtsdestotrotz habe ich mir im Laufe der Zeit meine Favoriten ausgemacht.


    Streiten lässt sich m. E. über die Entscheidung der Entwickler, Mario als festen Bestandteil des 3er-Teams vorzusehen. Zum einen ist er durch seine klassische Vielseitigkeit nicht immer die beste Wahl für jede Mission & zum anderen wird einem die Möglichkeit verbaut, mit den Kombinationen Peach/Luigi, Yoshi/Luigi, Yoshi/Peach an den Start zu gehen, da es wiederum Voraussetzung ist, einen der Hasen dabei zu haben. Nun gut, Optimierungspotenzial für einen zweiten Ableger ...


    Mir als Freund von Geschicklichkeitsspielen hat es im Weiteren Freude bereitet, die entsprechenden Schieberätsel (...) auf der Oberwelt zwischen den Kämpfen zu lösen. Eine angenehme Abwechslung zwischen den Kämpfen, auch wenn sie sicherlich nicht jedem zusagen werden. Zusammengefasst ist die Story, die Mario-typisch zwar keine Tiefe vorweist, jedoch umfangreicher ist als die diverser Jump 'n' Run-Ableger, nach weniger als 20 Stunden beendet. Die weiteren 40 Stunden kamen bei mir durch die diversen Prüfungen, die sich im Nachhinein freischalten lassen, hinzu. Insbesondere die späteren (ultimativen) Prüfungen verlangen einem auch vom Schwierigkeitsgrad einiges ab.


    Nach erfolgreichen 100 % im Hauptspiel nahm ich mir dann noch den DLC an, der wie oben beschrieben bereits im Kauf des Spiels dabei war. Dieser bringt durch die neuen Charaktere ein/zwei nette neue Kniffs ins Spiel & bietet eine ebenso verliebte Spieleumgebung sowie eine noch skurrilere Handlung. Auch hier besaß ich genug Motivation, die 100 % anzugehen. Dies wäre mir auch fast geglückt, allerdings ziehen mir die letzten drei ultimativen Prüfungen derzeit noch die Hose aus. Und nu' ist auch noch am Wochenende SM3DW pünktlich erschienen, sodass ich mich von dieser Aufgabe erst einmal verabschieden werde ...


    Kurzes Fazit: Tolle Idee, wunderbar umgesetzt & unfassbar kurzweilig. Gerne mehr!

  • Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung (Switch)

    Halleluja, was für ein Fanservice, nur ohne Bikinis =O

    Nachdem ich direkt davor das frisch mit Series X Optimierungen verbessertes Fallen Order gespielt hab, haben sich die mal-mehr-meist-weniger 30 fps etwas befremdlich angefühlt, aber bei allem anderen war ich direkt zu Hause. Der Grafikstil ist immer noch einer meiner Lieblinge, die Atmosphäre ist genau die Breath of the Wild Atmosphäre, die mich vor bald vier Jahren so gepackt hat und das Gameplay ist eben Musou, welches mich immer wieder packt, auch wenn ich danach immer erst mal eine Pause brauche und noch nie zwei Musouspiele kurz nacheinander gespielt habe.

    Und dann entspinnt sich eben etwas, was mit "Zeit der Verehrung" am Besten zu beschreiben ist. Man kann sich natürlich streiten, ob diese Art von Vorgeschichte gewollt war und ob das eine oder andere Storyelement nicht doch etwas aufgesetzt wirkt, aber insgesamt baut man hier ein Denkmal für Breath of the Wild, in dem man ein Spiel in die Welt pflanzt, welches BotW ist ohne BotW zu sein. Einfach nur ein richtig starkes Spiel. Herje, ich hab mich sogar wieder gefreut Revali zu hassen, wie sonst nur Fußballfans mit Wonne hassen können :ugly-classic:


    Hitman (PC)

    Da ich die alten Spiele nicht kenne, bin ich recht unvoreingenommen herangegangen und hab anfangs auch viel Spaß gehabt, aber irgendwie war das recht schnell weg. Vielleicht bin ich kein Typ für Sandboxspiele oder vielleicht hat mich die Ausrichtung darauf, Missionen immer und immer wieder zu spielen, um bestimmte Optionen freizuschalten, einfach nicht angesprochen (hat sie wirklich nicht), aber trotz der geringen Länge hat es sich doch schnell schal angefühlt. Lustigerweise war die in Zwischensequenzen und von den Missionsinhalten recht losgelöste Story, also mithin eine alles andere zeitgemäße Art der Erzählung, noch mit das Beste am Spiel.


    Gears Tactics (PC)

    Ungefähr zu einer Zeit, als ich anfing, mit der Series X zu liebäugeln, kam Gears Tactics raus. Ich hatte, weil ich davor keine Berührungspunkte mit der Serie hatte, echt Bock auf Gears of War und gleichzeitig war mir ein XCOM-artiges Spiel auch alles andere als ungelegen. Nachdem ich mich also durch sechs Shooter geschnetzelt habe, war es nun Zeit für ein Strategiespiel. Ich würde mich nicht als XCOM-Veteran bezeichnen, aber mit den beiden neueren XCOM-Teilen, Mario & Rabbids Kingdom Battle und einigen SRPGs hab ich schon ein bisschen was in der Richtung gesehen und war daher von Anfang an im besten Sinne drin. Laufen, Deckung suchen, Feuerschutz - weniger schnell und weniger martialisch vertont, aber der Fluß dabei ist mit Doom Eternal fast vergleichbar.

    Das Spiel geht dabei einen Weg im Spielablauf, der weniger XCOM als mehr den anderen genannten Vertretern ähnelt, denn alle Missionen sind vorgegeben und bis auf wenige "Mach x aus y" Wahlmöglichkeiten spielt man genau eine feste Sequenz. Das kann man mögen oder nicht, wobei ich dem neutral gegenüberstehe, aber die sich daraus ergebenden Möglichkeiten haben die Entwickler hier leider brach liegen lassen: Die Missionen wirken optisch trotzdem generisch bzw. verwerten vormalige Karten/Designs fleißig wieder. Auch die Geschichte wird in den Missionen selbst kaum vorangetrieben, was schlicht eine verpasste Chance ist. Das habe ich im SRPG-Bereich eigentlich immer deutlich besser gesehen.

    Die Stärken des Spiels liegen in der Vielzahl von Fähigkeiten, was dazu führt, dass man auch gerne mal eine ganze Weile nicht einfach nur schießt, sondern mit der Kettensäge oder dem Bajonett die Gegner malträtiert oder ihnen anderweitig das Leben schwer macht. Richtig gut gelungen sind ebenfalls die Bosse, die sich in ihrer übertriebenen Größe sogar richtig harmonisch in Gears Tactics einfügen, während sie in den anderen Spielen der Serie oft noch deplatziert wirkten und oftmals den Mechaniken der Spiele widersprachen.

    Wer XCOM mag, sollte Gears Tactics auf jeden Fall eine Chance geben.


    Da ich dieses Jahr bislang fast mehr Urlaub hatte, als dass ich gearbeitet habe, sieht es in der ntower Game Challenge schon recht respektabel aus :D

  • Cyber Shadow (Xbox Series X)


    -Ziemlich schwer (hauptsächlich beim Platforming, Endboss war auch eine harte Herausforderung)

    -Meist faire Checkpoints

    -Manchmal echt nervig und auch auch frustrierend

    -Sehr gute Musik

    -Schöner Retroartstyle

    -Ziemlich NES-like

    -Lineare Level mit ein wenig Backtracking

    -Anfangs etwas langweilig, wird später mit mehreren Abilitys besser


    Abschließend: Gutes Game, was aber echt frustrierend sein kann. Gerade aber im letzten Drittel hat es sehr viel Spaß gemacht. Habe 9 Stunden gespielt und 341 Tode, davon waren locker 30 beim Endboss :D


    82/100

  • Hyrule Warrios: Zeit der Verheerung


    Ich habe es heute Vormittag mit 102 h auf der Uhr und zu 100% beendet. Ich denke, die Spielzeit spricht für sich. Ich fand es ungemein motivierend, alles zu machen: Sei es Nebenmissionen, kleine Quests, um die Charaktere aufzuleveln und weitere Verbesserungen freizuschalten, selbst deren Texte zu lesen mit den unzähligen Anspielungen, und natürlich mich durch die Storykapitel zu schlachten. Dass fast ganz Hyrule zum Schlachtfeld wurde und viele Gebiete 1:1 übernommen wurden, war hier wirklich ein Hightlight! Das Spielprinzip mit dem Gefühl "übermächtig" zu sein hält natürlich auch bei Laune. Selbst, dass es irgendwann nicht mehr wirklich Abwechslungsreichtum bei den größeren Gegnern gab, hat mich nicht gestört, wenngleich ich es natürlich bemerkt habe.

    Die Story wird von vielen zudem kritisiert, weil sie ab einem bestimmten Punkt abweicht oder weil sie zu kitschig wird. Tatsächlich hat mich das Abweichen von Breath of the Wild überhaupt nicht tangiert, sondern ich habe es wohlwollend als "Was-wäre-wenn"-Alternative in Empfang genommen. Zumal das ermöglichte, auch weiteren Charakteren zu begegnen, als lediglich denen aus der Zeit vor 100 Jahren. Dafür jedoch, wird man wohl nie das Gefühl erleben, zuzusehen wie Link in Hateno niedergestreckt wird und die Story mit einem schlechten Ausgang endet. Das ist aber auch das einzige, dem ich nachtrauere. Dafür haben wir mehr Lore um dieses Hyrule bekommen und ich bin schon ganz gespannt, wer da in Breath of the Wild 2 in den Katakomben auf uns wartet. Hierzu habe ich dank Zeit der Verheerung eine Vermutung. Dafür werden wir wohl den kleinen Wächter nicht mehr erleben, was schade ist. Den habe ich wirklich ins Herz geschlossen.


    Kennt ihr das jedenfalls wenn ihr euch nach einem Spiel leer fühlt? Genau das habe ich gerade, deswegen muss das nächste Futter ran! :)

    Dann aber mit einer Bedingung: Wieder besserer Performance. Hyrule Warriors Zeit der Verheerung war in jedem Fall spielbar, aber so manches Ruckeln beim Kameraschwenken oder die Slowdowns wenn zu viel passiert oder explodiert, werfen einen kleinen Schatten auf das Gesamtbild. Genauso gehört dazu das Aufploppen der Umgebung, selbst kleinster Steinchen auf dem Boden (in Goronia sehr gut zu beobachten). Die Grafik selbst geht voll in Ordnung und ist gewohnt vertraut und solide.


    Fazit:

    Klasse Musou, für mich auf Augenhöhe mit dem ersten Hyrule Warriors, da jedes seine eigenen Besonderheiten und Vorteile hat. Sollte man also beide gespielt haben.

  • The Medium


    Vorweg, ich hatte hohe Erwartungen an das Spiel. Leider wurde gar nichts davon erfüllt. Weder von der Musik, noch von der Grafik oder der Story, oder von den Schauplätzen.


    Zur Grafik:

    Gefällt mir nur halbwegs. Die Figuren sind eine Frechheit. Das geht im Jahr 2021 besser. Selbst für ein Indiestudio.


    Musik:

    Hätte ich mi mehr Silent Hill Vibes gewünscht, wenn schon deren Komponist da dran war.


    Story:

    Im Ansatz gut, aber hat mich jetzt leider auch nicht vom Hocker gehaut.


    Schauplätze:

    Hat man auch schon in dutzenden anderen Spielen irgendwie gesehen.



    Meiner Meinung nach werden die Spiele des Entwicklerstudios immer schlechter. Ihr Erstlingswerk „Layers of Fear“ hat mir bis jetzt immer noch am besten gefallen.

  • Mario 3D World (Switch)


    Hatte das Spiel bereits auf der Wii U gespielt und als sehr gut und vorallem kreativ in Erinnerung, das hat sich für mich nun erneut bestätigt. Das Spiel macht einfach Laune, ist sehr abwechslungsreich und hat ein einige nette Ideen. Oft kritisiere ich, dass Spiele zu leicht sind und ich beim Gameplay einschlafe, 3D World ist zwar auch leicht, aber durch die abwechslungsreichen Level motiviert mich das Game einfach. Außerdem hat man wenigstens am Ende, wenn man alles sammelt und die Bonuswelten macht, ein paar Challenges, manche dieser Bonus Level finde ich aber sehr hingeklatscht, was hauptsächlich daran liegt, dass sie auf bereits vorhandenen Leveln basieren. Das letzte Level Krone-Krone und ein paar andere hatten es auf jeden Fall in sich und haben mir sehr viel Spaß gemacht.

    Habe alle Level abgeschlossen, alle Grünsterne & Fahnenstangen. Von den Stempel fehlen mir noch 5 Stück, welche man bekommt wenn man jedes Level mit allen Charaktern abschließt, aber das ist mir zuviel Grind.



    86/100

  • seit mitte Januar kein Update? hab ich nix gespielt? als ob ich mach ja sonst nix lol:ugly:


    Shantae & the seven Sirens (PS4 on PS5)


    Nach ewigem warten auf die CE von Limited Run games hab ichs nun endlich gespielt. Es geht wieder in den Metroidvania Bereich, wie es Teil 2 und 3 getan haben und das funktioniert bei dieser Spielgröße (blind etwa 12 Stunden, weitere 5 für 100% Collectibles) auch wenn man sich ständig verläuft in sowas wie ich. ich hatte durchweg Spaß Ost ist wie immer stimmig, der Artstyle und die oft 4. Wand brechenden Texte unterhalten und so zieht man es dann durch, diesmal eine Urlaubsinsel mit mysteriösem ruinösen Untergrund zu erkunden. nur 2 Probleme

    hat das ganze:

    1. es viel zu einfach! das Bossdesign (die titelgebenden Sirenen) ist großartig, doch sie werden als absolutes Kanonenfutter in extrem billigen Kämpfen verbraten, speziell bei der Kraken und der Tubeworm Siren hatte ich im kampf noch gedacht ok nun Phase 2 aber nö, explosion und Tod sind se...da hätt ich mir wählbaren Schwietigkeitsgrad gewünscht, kein Teil war so easy, auch nicht Half Genie Hero welcher direkt davor kam und technisch ähnlich daherkommt.

    2. was ist mit den Verwandelungsmagien passiert??? ich fand die Mechanik des Verwandelns durch die Tänze mega, und nun? klar es gibt nun 8 (statt 4 wie sonst) aber 4 davon sind nur einfach Frames innerhalb des Gameplays (etwa verwandelt sich Shantae an Wänden in die Echsenkreatur Dash-Newt) und die anderen 4 welche Fusionen zwischen Shantae und der Magie der anderen Halbdschinnis darstellen soll sind einfach nur als Artwork kurz zu sehen nachdem man eine Tastenkombo eingibt, Spielbarkeit Fehlanzeige, eine echte Entäuschung, zumal grad diese 4 Fusionen im Vorfeld stolz von den Entwicklern geteilt wurden und ich natürlich annahm das man sie auch voll nutzen kann...das hat alles etwas getrübt...Anfangs hatte ich übrigens auch echte bedenken über das komplette "Ruinen unter Wasser" Thema des Spiels, sonst gab es immer mehr levelthemenabwechslung...doch hier hat es erfreulich viele frische ideen in diesem Rahmen gegeben (auch im OST!) und der anfängliche Skepsis Punkt wurde definitiv beseitigt. Es bleibt ein solider 5. Teil, doch 3 und 4 gefallen mir besser.


    7/10


    Donkey Kong Country (NinSwOnline)


    Kennt ja jeder:D Diesmal im Koop mit einem Kumpel in einer Sitzung durchgespielt, immernoch, stimmig, fordernd und ein Nostalgiker-Fest, ein Affiges Stück Kulturgut!


    9/10 gibts für die Levels mit der Benzinfressenden Plattform HASS:cursing:


    Donkey Kong Country 2 (NinSwOnline)


    Noch am selben Tag folgte das 2. Primatenabenteuer im Koop, ebenso gut, etwas einfacher, genauso spaßig, von Gallionsplanken bis zum Kampf mit Käptn K.Rool.


    10/10 ein Rare Goldstück, DAS Rare Goldstück der Super Nintendo Ära wenn man mich fragt.


    Skies of Arcadia: Legends (GCN)


    Einfach nur ein großartiges JRPG aus der Sega Zeit vor "Sonic & nothing else"

    Luftpiratensohn Vyse wird erwachsen und zieht mit Kindheitsfreundin Aika und der aus den Fängen des Valuan Empire geretteten mysteriösen Fina los um die Welt Arcadia zu erkunden, eine zerklüftete Welt aus fliegenden Inseln welche man per Luftschiff erreicht. Man bereist Kontinente die zumeist auf echten Ländern grob basieren, sammelt die Mondsteine, besiegt andere Schiffe im Luftkampf oder Gegner am Boden in rundenbasierten Kämpfen...und baut sich im späteren Verlauf sogar umfangreich eine eigene Piratenbasis und stellt eine Crew zusammen.

    Ich hatte wahnsinnig Spaß, soviele Ideen eine Welt und Story zu schreiben, soviele sympatische Teammitglieder (Fina best girl) im Laufe der Reise, so viele Storytwists und soviel Nebenquestkram hab ich in einem doch schon fast 20 Jahre alten Spiel nicht erwartet (alle Moonfish fangen, Crewmitglieder finden, Sehenswürdigkeiten entdecken und noch viel mehr) und bin sehr begeistert. Doch...wir brauchen ein Remake! aber zügig...einiges ist wirklich übel gealtert...ein typisches Problem damaliger RPGs: ellenlange Kämpfe welche sich nur aufgrund von langsam aufeinander folgenden Animationen ewig hinziehen...und später noch ewig lange Attackenanimationen, die eigenen kann man nach einmaligem sehen überspringen...aber die der Gegner? ehm nö...kennt jemand Supernova von Sephiroth aus FFVII? sowas ähnlich langes hat der Final Boss hier auch drauf, aber immerhin 4 verschiedene Attacken:ugly-classic:

    Naja ansonsten sind die recht wenigen Sprachsamples gern mal etwas unpassend, wenn der Finalboss monoton vor Kampfintro "Die" sagt ist das eher unfreiwillig komisch als furchteinflößend...naja...ansonsten darf das romancing System das irgendwie da aber irgendwie auch nicht ist gerne ausgearbeitet werden...ansonsten bin ich schon ziemlich glücklich diese JRPGPerle nun zu kennen.


    9.5/10 es wären 10/10 in einem Remake das die Fehler ausmerzt

    3DS Freundescode: 4897-5982-6847 Mii-Name: Yamirami64
    spiele zurzeit auf dem DS/3DS: Yo-Kai Watch 3
    Nintendo Network ID: Constantendo64
    Auf Switch wird gespielt: Youkai Watch 4
    [Blockierte Grafik: https://card.psnprofiles.com/1/awakenChaos64.png]Pokémon Sword & Shield are f*cking cancelled! :thumbdown::cursing:

  • KUNAI (SWITCH)


    Schön gemachtes 2D- Metroidvania mit einem ausgefallenen Style und einigen guten Ideen. Dazu endlich mal wieder ein guter Soundtrack, der mich an die "guten alten" C-64 Zeiten erinnert. Einige Upgrades, coole Waffen (MG und Raketenwerfer!), viele Sammelgegenstände zum Anpassen der Spielfigur und eine ausreichend große Welt haben mich sehr gut unterhalten. Steuerung ist auch perfekt. Einziges Manko ist eine fehlende Schnellreise. Man muss also teilweise recht lange Wege in Kauf nehmen. Kostet zwar Zeit, aber senkt den Spielspaß nicht im geringsten, weil es halt unglaublich leicht, locker und spaßig ist mit diesem kleinen Roboter durch die Welt zu turnen, zu hüpfen und alles in "Schutt und Asche" zu ballern und mit dem Katana in Stücke zu hauen. Die Bosse waren auch allesamt recht gut und das beste ist, dass Spiel gibt es auch regulär im Handel auf Modul<3

    Fazit: Gutes Spiel !:thumbup:


    Wertung: 8/10

    Game Pass! :thumbdown: Playstation Plus! :thumbdown:  "Gameflix" and streaming kills Gaming X(

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!