Angepinnt Durchgezockt! (Spoilergefahr)

    • @LadyBlackrose
      naja, so spielerischen Anspruch..ob man da irgendwelche Herausforderungen bewältigen muss, um vorwärts zu kommen und das Spiel zu meistern..oder einfach nur lesen, warten - pardon, schnell warten - und klicken..ob es Rätsel gibt usw. ..

      ich denke bei Text-Adventures darf man generell nicht mit Anspruch rechnen..
    • @rpg master
      Ahhh, jetzt hab ich's begriffen.
      Das glaube ich aber nicht weil vor allem die alten Sierra Adventures waren echt anspruchsvoll.
      Der größte Feind des Menschen, ist der Mensch selbst. Welche Maus wäre schon so blöd, eine Mäusefalle zu erfinden? xD

      ~~~~~~~~~~~

      Schaut gern in meinem Blog vorbei, dort gibt es ein Custom Amiibo Tutorial kurz vor dem Abschluss und eine Nuzlocke Challenge in Pokémon Soul Silver ^,..,^
    • Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia

      Nachdem mich Awakening und Fates sowohl von Gameplay, Story als auch Style & Charaktere komplett vom FE Universum überzeugt haben, war Echoes natürlich Pflicht. Zugegeben, der alte Style störte mich überhaupt nicht und ich würde das Spiel definitiv nicht als schlechter als die beiden 3DS Teile bezeichnen. Die Story ist in SoV deutlich ausgereifter als in Fates & Awakening, auch wenn das Setting an sich nicht so interessant ist. Bei den Maps und Gegnern merkt man dem Game allerdings sein Alter an; die Maps sind teils richtig schlecht imo und die schiere Gegnerflut durch massig auftretende Kantoren führen nur zu Stress und Frust als zu fairer, kniffliger Strategie. 8.7/10

      Chibi Robo Zip Lash

      Wenn sowas schon für den 3DS kommt, dann muss ich mir das auch holen. Leider wird dieses Spiel aber wohl das Ende des Franchise bedeuten. Im Gegensatz zu den anderen Spielen orientiert sich ZL am Mainstream und versucht sich am JnR. Das klappt nur mäßig. Verwandlungen und Fortbewegungsmittel sind gut ausgedacht aber kommen zu selten vor, auch ansonsten sind einige tolle Ideen da, die aber viel zu unausgereift sind und so sehen und spielen sich viele Level ähnlich. Die Mechanik mit dem Kabel als Liane etc ist spaßig und verschafft CR zumindest ein Alleinstellungsmerkmal. Das Spielgefühl komplett zerstören tun allerdings komplett unnötige Elemente wie das Reiseroulette, was dazu führt, das man, bis man eine Welt abgeschlossen hat, sich die Level der Welt nicht selbst raussuchen kann und Level dann oft wiederholt spielen muss, wieso? Das beste ist aber, dass man für den Endboss unendlich Münzen Farmen muss, um Teile zu kaufen, mit dem man erst gegen ihn antreten kann. Unter diesen Vorraussetzungen wird das Franchise sterben. 6/10

      Smooth Seas don't make good sailors.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nauzgo ()

    • Neu

      Disgaea Hour Of Darkness DS

      Mein zweites Spiel (Damals zum Release, habe ich bereits Teil 3 gespielt) der Disgaea-Reihe, welches mir, bis auf das letzte Drittel
      Spoiler anzeigen
      Ich persönlich empfand das einbringen der Menschen, selbst bei einem Spiel der Humorklasse Disgaea, als völlig deplatziert - Kein einziger dieser Charaktere, sei es Gordon/Jennifer/Thursday oder die Gegenseite, konnten bei mir Sympathie erwecken
      , eine Menge an Spielspaß bereitet hat.

      Story:

      Euer Hauptcharakter Laharl, Prinz der Dämonen, wird nach einem 2 Jährigen Nickerchen von seiner Vasallin Etna aus diesem gerissen, um zu erfahren das sein Vater König Krichevskoy verstorben und in seiner Heimat - Der Neatherworld - das Chaos ausgebrochen ist. Als Thronerbe möchte Laharl seinen Platz einnehmen, und stürzt sich Hals-Über-Kopf in ein umfangreiches, in Kapiteln gegliedertes Abenteuer.

      Grafik:

      Die Hubwelt, das Schloss des Prinzen, sowie die jeweiligen Maps der Kapitel, entsprechen damals guten DS-Verhältnissen. Auch die Hintergrundbilder innerhalb der Charaktergespräche haben mir gefallen, allerdings ähneln sich hier einige doch, wo man hätte etwas mehr Variation einbringen können. Besonders hervorzuheben sind für mich dann aber wiederum die Kampfanimationen und Techniken, welche ich als großartig und vielfältig empfand.

      Sound:

      Der Soundtrack von Disgaea besitzt seinen ganz eigenen Charme und ist immer mehr als passend, insbesondere mit dem Wissen der Übersetzung von Titeln wie "Lord Laharls Hymn" oder den "Etna Boogie" . Mit rund 3 Stunden, ist der OST für ein DS-Spiel sehr umfangreich, jedoch habe ich hier einen Kritikpunkt, welcher sich aber mehr auf den Einsatz der jeweiligen Titel bezieht. Dieses Problem ist mir bei S-RPG´s allgemein bekannt, und zwar das Musikstücke ausschließlich pro Kapitel anstelle der jeweiligen Map eines Kapitels wechseln, wodurch das jeweilige Kapitel - Insbesondere bei zeitaufwendigen Maps - recht schnell eintönig wird. Selbe Kritik habe ich an Hubwelten, den Dreh und Angelpunkt eines jeden S-RPGS, welche doch auch gern Kapitelabhängig Titel erhalten können, insbesondere bei solch einen humorvollen Spiel wie Disgaea und seinen Ereignissen. Das Paradoxe hierbei ist für mich
      Spoiler anzeigen
      Das Disgaea Hour Of Darkness die Itemwelt besitzt, für welche eine Vielzahl an Titel freigekauft werden können - Solch eine Funktion, wäre m.M.n auch für eine Hubwelt ideal, denn auch hier verbringt der Spieler eine Menge Zeit


      Gameplay:

      Disgaea Hour Of Darkness ist ein S-RPG, ihr betretet von Laharls Schloss aus die jeweiligen Ortschaften und Kapitel durch ein Portal, in denen rundenbasierte Kämpfe - mit bis zu 10 Charakteren - auf unterschiedlichen Maps stattfinden. Festes Mitglied eures Trupps ist, S-RPG-Klassisch, euer Hauptcharakter, Laharl - Die restlichen 9 Teilnehmer können aus
      Spoiler anzeigen
      Storycharakteren wie z.B Hoggmeiser
      oder eigen erschaffenen Charakteren unterschiedlicher Klassen bestehen, welche mit Waffen von Schwertern bis hin zu Handfeuerwaffen ausgestattet sein können.

      Mein Fazit:

      Das Spiel würde von mir eine 7,5/10 erhalten, gern würde ich eine höhere Wertung vergeben, doch leider war das finale Spieldrittel
      Spoiler anzeigen
      Aufgrund der m.M.n vollkommen deplatzierten Menschen
      für mich eine "Qual" - Es fiel mir wirklich schwer mich für Disgaea Hour Of Darkness weiterhin zu begeistern, insbesondere, wenn ich das Spiel bis zum o.g Zeitpunkt mit einer 9/10 bewertet hätte. Ohne den
      Spoiler anzeigen
      Etna Mode, welcher eine komplett andere Story, mit Etna als Hauptcharakter, bietet
      hätte ich dem Spiel wohl auch nur eine 6,5/10 geben können, denn soviel Spaß ich auch in den ersten beiden Dritteln gehabt habe, ist es letztendlich ein komplettes Spieldrittel welches mir nicht annähernd zu gefielen wusste. Positiv empfand ich dafür aber das Ende
      Spoiler anzeigen
      Vor allem, das es hier auch mehr als eines gab, dem Charakter des Dark Adonis seine Ehre zu Teil wurde, und die Story somit auch noch ihren finalen Sinn erhalten hatl
      Aber auch noch einmal auf
      Spoiler anzeigen
      Den Etna Mode
      zu sprechend kommen, die Idee dahinter hat mir wirklich sehr gefallen, lediglich
      Spoiler anzeigen
      Für das öffnen ihres Geheimzimmers hätte es mehrere Hinweise, z.B durch die NPC`s im Thronsaa, geben können - Das betätigen des Totenkopfes beim Händler, habe ich selbst mit Neugierde noch herausfinden können, den Schalter hinter Laharls Thron empfand ich dann aber doch als sehr random, und auf diesen wurde ich auch erst privat hingewiesen
      Insgesamt hat mir Disgaea aber schon eine Menge Spaß bereitet, meine Gesamtspielzeit
      Spoiler anzeigen
      Normaler Run + Etna Mode
      beträgt 170 Spielstunden, nicht zusagende Storyelemente innerhalb eines Spieles kommen leider auch mal vor, letztendlich bin ich dann aber auch glücklich darüber Disgaea doch noch
      Spoiler anzeigen
      In beiden Modi
      abgeschlossen zu haben. Das Spiel besitzt auf jeden Fall seinen ganz eigenen Charme, und vor allem auch seinen ganz eigenen, für mich unübertroffenen, Humor.
    • Neu

      @Terranigma

      Das ganze ist auch wirklich schwer zu beschreiben, die ersten zwei Drittel des Spieles fand ich großartig, allerdings bringt das letzte Drittel ein Storyelement mit, welches ich - Trotz des Disgaea-Humors - als völlig deplatziert empfand. Ein Großteil der Spielzeit liegt auch in den ersten beiden Dritteln, das letzte konnte ich dank hohem Levels recht schnell beenden, hier ging es mir dann letztendlich nurnoch darum den weiteren Storyverlauf, und vor allem das spätere Ending zu erfahren. Zusätzlich gibt es noch eine Art "New Game +", dessen Freischaltung und Inhalt ich im Beitrag als Spoiler markiert habe, auch hier habe ich letztendlich eine Menge Spielzeit investieren können, und insgesamt gibt es ja auch einig optionale Dinge - Ich würde mal sagen die Stunden, zu welchen ich mich "zwingen" musste, würden sich dann so auf ca 3-5 belaufen.