Angepinnt Durchgezockt! (Spoilergefahr)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jurassic Park: The Game

      Das Spiel hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Ist eines dieser Versoftungen von Telltale, die den Grundstein legten für die heutige Arbeit. Es gibt dutzende Dialogoptionen und QTEs. Dabei wird darauf verzichtet, dass eigene Handlungen Folgen haben könnten.

      Im Prinzip geht es nur darum zu Überleben und ab und zu mal kleinere Rätsel zu lösen, die einen aber nicht länger aufhalten. Die Inszenierung ist ganz gut gelungen, passt halt wunderbar in die Reihe von Filmen.

      Das Spiel spielt zur selben Zeit wie der erste Teil, etwa gegen Ende des Films als der Sturm aufkommt. Daher gibt es auch viele Querverweise und man findet Einiges wieder aus dem ersten Teil.

      Gespielt werden unterschiedliche Charaktere, insgesamt bis zu sechs Stück, die man nicht frei bewegen kann, wie das mittlerweile ja üblich ist. Man hat innerhalb eines Areals mehrere Schauplätze mit denen man interagieren kann.

      Es gibt dutzende Frustmomente innerhalb des Spiels, da die QTEs manchmal sehr unberechenbar kommen und meist in wenigen Sekunden gelöst werden müssen, dafür gibt es aber auch immer ein paar schöne Todessequenzen zu sehen, die man nur sieht, wenn man Game Over geht.

      Für Fans der Filmreihe absolut zu empfehlen. Wer Telltale mag so wie es heute ist, muss die Erwartungen zurückschrauben, das Gameplay ist hier noch wesentlich reduzierter und die Charaktere sind wesentlich flacher.

      Ich bin sowohl Fan von Telltale als auch von Jurassic Park, daher fand ich den Ausflug echt spaßig.
      And the Gen 1 circlejerk continues ...
      #notmypokemon
    • Mega Man 3 durchgespielt.

      Puhhhh... fand den Teil schwerer als Teil 2. Wie oft man gegen alle die Roboter kämpft... auch gegen die aus den Vorgängern. In der Festung wieder teils harte Endgegner. Aber auch in den Leveln, gibt es paar hakelige Stellen und Sprungpassagen. Diesmal recht viele Leben und Energiecontainer gesammelt, sonst wäre es auch übel geworden.

      Also wenn sich jetzt die Schwierigkeit weiter steigert... ich hoffe einfach, dass Teil 4 paar Schritte zurück geht diesbezüglich.
      nintendonauten.de - Dt. Podcast rund um Nintendo
      instagram.com/nintendonauten/ - Meine Nintendosammlung
    • Dark Souls: Prepare to Die Edition (PS3)

      gestern durch - und ohne unterbrechung einfach im NG+ weitergezockt..bin jetzt wieder bei ca. 80%..aber der reihe nach..

      dark souls..zu dieser serie (demon's souls miteingeschlossen) kann man sehr viel schreiben und versuchen die gefühle, emotionen und eindrücke so gut wie nur möglich zu vermitteln..zweifelhaft ob dies gelingen würde..'man muss es selbst erleben'..dieser titel verinnerlicht mehr als zu 100% diese worte..aber auch nur dann, wenn man gewillt ist..man muss bereit sein..auf alles..qualen, frust, geduld und ähnliche/verwandte eigenschaften..am ende hat man die belohnung..die genugtuung..unglaubliche motivation..man taucht förmlich ein in diese welt..ich hab immer wieder diese erkenntnis aus dem unterbewusstsein zu spüren bekommen..welch eine verlassene und fantastische welt das doch ist in der ich dieses game gegenwärtig spiele..stück für stück öffnet sich einem hier und dort etwas..infos, die einem alles aufdrücken und aufzwingen? nicht bei dark souls..ich kann mich nur wiederholen..nur, wenn man bereit ist, wird man verstehen..aber nicht alles..im grunde lächerlich wenig..ich habe zig-videos während dem spielen auf youtube gesehen (davor kein einziges)..teilweise parallel mit den videos gespielt..es gibt sogar ein eigenes wiki für dark souls - nachvollziehbar..ich hasse spoiler und versuchte dies in grenzen zu halten..es gibt so viel was man verpassen kann, dies bemerkte ich schnell..das war der grund für die videos..spielt es und ihr versteht was ich meine..geheimnisse, wo man sie zu 99% nicht vermuten würde..aktionen, die man machen kann samt ihren konsequenzen (und die sind an jeder ecke) - hier dieselbe prozentanzahl..es ist wohl dieser grund warum ich ich es nochmal bzw. weiterspiele..in meiner ganzen 'karriere als videogamer' ist es glaub das erste mal, dass ich das bei einem spiel mache..
      ich könnte noch einige seiten zu diesem spiel schreiben..das meiste wäre: persönliche eindrücke der erlebten momente in den verschiedensten situationen, selbst über die (unzähligen) tode..
      abschließen will ich das ganze hier mit einem zitat von einem let's player: 'das schwerste souls-spiel ist das erste'.. - ich unterschreibe das zu 1000%, obwohl ich erst zwei davon durchspielte..demon's souls fand ich um einiges schwerer, größtenteils jedoch darauf zurückzuführen, da ich die ganzen mechaniken samt ihren attributen (die ich immer belächelte und davor kaum beachtung schenkte) nicht kannte - anfänger sozusagen bei spielen, die eben genau darauf wert legen..
      mag sein, dass dark souls zwei, drei prozent leichter bzw. komfortabler im vergleich zum vorgänger ist..es hilft und erleichtert enorm, wenn man eben einen teil davor schon kennt, wenn man sich ein weiteres souls gibt..

      ich werde dieses NG+ durchspielen und das reicht mir..in der hoffnung dieses mal alle ereignisse und etwas mehr von den dingen mitzunehmen, die mir das spielen erleichtern..

      in diesem sinne - prepare to die...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rpg master ()

    • Zitat von rpg master:

      Dark Souls: Prepare to Die Edition (PS3)

      gestern durch - und ohne unterbrechung einfach im NG+ weitergezockt..bin jetzt wieder bei ca. 80%..aber der reihe nach..

      dark souls..zu dieser serie (demon's souls miteingeschlossen) kann man sehr viel schreiben und versuchen die gefühle, emotionen und eindrücke so gut wie nur möglich zu vermitteln..zweifelhaft ob dies gelingen würde..'man muss es selbst erleben'..dieser titel verinnerlicht mehr als zu 100% diese worte..aber auch nur dann, wenn man gewillt ist..man muss bereit sein..auf alles..qualen, frust, geduld und ähnliche/verwandte eigenschaften..am ende hat man die belohnung..die genugtuung..unglaubliche motivation..man taucht förmlich ein in diese welt..ich hab immer wieder diese erkenntnis aus dem unterbewusstsein zu spüren bekommen..welch eine verlassene und fantastische welt das doch ist in der ich dieses game gegenwärtig spiele..stück für stück öffnet sich einem hier und dort etwas..infos, die einem alles aufdrücken und aufzwingen? nicht bei dark souls..ich kann mich nur wiederholen..nur, wenn man bereit ist, wird man verstehen..aber nicht alles..im grunde lächerlich wenig..ich habe zig-videos während dem spielen auf youtube gesehen (davor kein einziges)..teilweise parallel mit den videos gespielt..es gibt sogar ein eigenes wiki für dark souls - nachvollziehbar..ich hasse spoiler und versuchte dies in grenzen zu halten..es gibt so viel was man verpassen kann, dies bemerkte ich schnell..das war der grund für die videos..spielt es und ihr versteht was ich meine..geheimnisse, wo man sie zu 99% nicht vermuten würde..aktionen, die man machen kann samt ihren konsequenzen (und die sind an jeder ecke) - hier dieselbe prozentanzahl..es ist wohl dieser grund warum ich ich es nochmal bzw. weiterspiele..in meiner ganzen 'karriere als videogamer' ist es glaub das erste mal, dass ich das bei einem spiel mache..
      ich könnte noch einige seiten zu diesem spiel schreiben..das meiste wäre: persönliche eindrücke der erlebten momente in den verschiendsten situationen, selbst über die (unzähligen) tode..
      abschließen will ich das ganze hier mit einem zitat von einem let's player: 'das schwerste souls-spiel ist das erste'.. - ich unterschreibe das zu 1000%, obwohl ich erst zwei davon durchspielte..demon's souls fand ich um einiges schwerer, größtenteils jedoch darauf zurückzuführen, da ich die ganzen mechaniken samt ihren attributen (die ich immer belächelte und davor kaum beachtung schenkte) nicht kannte - anfänger sozusagen bei spielen, die eben genau darauf wert legen..
      mag sein, dass dark souls zwei, drei prozent leichter bzw. komfortabler im vergleich zum vorgänger ist..es hilft und erleichtert enorm, wenn man eben einen teil davor schon kennt, wenn man sich ein weiteres souls gibt..

      ich werde dieses NG+ durchspielen und das reicht mir..in der hoffnung dieses mal alle ereignisse und etwas mehr von den dingen mitzunehmen, die mir das spielen erleichtern..

      in diesem sinne - prepare to die...
      Genau so fühle ich mich auch im Bezug zur Souls Reihe. Zwar finde ich den zweiten besser (Habe ihn jetzt 5x durchgespielt, bin beim aktuellen Spielstand wieder kurz vorm Ende), aber der erste ist ein genauso geniales Meisterwerk. Der Schwierigkeitsgrad ist irgendwann nicht einmal mehr wichtig. Klar, es ist schwer, aber das ist nicht annähernd der wichtigste Aspekt der Souls Spiele, sondern die unglaublich offene Welt mit Hunderten Geheimnissen. Ich habe beispielsweise bei meinem aktuellen Dark Souls 2 playthrough noch etwas komplett neues entdeckt, was ich in den anderen 5 Playthroughs nie bemerkt habe und es ist einfach so unglaublich spannend sowas zu finden. Und im Gegensatz zu anderen Spielen gibt es in den Dark Souls Spielen einfach keine unwichtigen Orte. Überall, undzwar wirklich überall. Einfach unglaublich. Für Leute die Action-RPGs oder Action Adventures mögen, es mögen viel zu entdecken und nichts dagegen haben hin und wieder für Fehler bestraft zu werden und daraus zu lernen eine klare Entwicklung. Wer aus diesem Forum zum Beispiel gern Zelda spielt wird Dark Souls 1/2 (Demon Souls habe ich leider noch nicht gespielt) wahrscheinlich lieben.

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.





      Spiele zurzeit: Dark Souls 3 | The Witcher 3: Blood and Wine (DLC)| Fire Emblem Fates

    • Zitat von AceLegendary:

      in diesem sinne - prepare to die...
      Genau so fühle ich mich auch im Bezug zur Souls Reihe. Zwar finde ich den zweiten besser (Habe ihn jetzt 5x durchgespielt, bin beim aktuellen Spielstand wieder kurz vorm Ende), aber der erste ist ein genauso geniales Meisterwerk. Der Schwierigkeitsgrad ist irgendwann nicht einmal mehr wichtig. Klar, es ist schwer, aber das ist nicht annähernd der wichtigste Aspekt der Souls Spiele, sondern die unglaublich offene Welt mit Hunderten Geheimnissen. Ich habe beispielsweise bei meinem aktuellen Dark Souls 2 playthrough noch etwas komplett neues entdeckt, was ich in den anderen 5 Playthroughs nie bemerkt habe und es ist einfach so unglaublich spannend sowas zu finden. Und im Gegensatz zu anderen Spielen gibt es in den Dark Souls Spielen einfach keine unwichtigen Orte. Überall, undzwar wirklich überall. Einfach unglaublich. Für Leute die Action-RPGs oder Action Adventures mögen, es mögen viel zu entdecken und nichts dagegen haben hin und wieder für Fehler bestraft zu werden und daraus zu lernen eine klare Entwicklung. Wer aus diesem Forum zum Beispiel gern Zelda spielt wird Dark Souls 1/2 (Demon Souls habe ich leider noch nicht gespielt) wahrscheinlich lieben.

      immer schön zu sehen, dass hier nicht nur mario und pokemon gezockt wird..
    • Devil's third

      Wie ein abgefahrener Actionfilm aus den 80ern. Bossfights waren ganz schön nervenaufreibend und astrein inszeniert. Langeweile kam kaum auf (stellenweise durch die schlauchigen Levels) weil ständig iwas passiert ist. Story völliger Schwachsinn aber gerade deswegen super. Technisch ist das Spiel in der Anfangszeit der 360 stecken geblieben und was die Mechaniken angeht sogar noch eher. Hat mich allerdings nicht so gestört bis auf die Framedrops. Die waren sehr nervig. Sehr kurze Spielzeit. Ist für mich allerdings kein Kritikpunkt weil ich genau auf sowas Lust hatte. Hirn aus, paar Bierchen genehmigen und schön an einem Abend durchzocken (habe 6h gebraucht auf Normal).

      Zweck erfüllt. Die teils zerstörenden Kritiken kann ich nur schwer nachvollziehen aber scheinbar haben alle etwas anderes erwartet als was es nunmal ist.

      + Action pur
      + Spielfluss
      + Ivan's Einzeiler / Einzeller
      + Jane Does Hinterteil

      - Jane Does Instant Kill Move
      - Technik
      - Shootermechanik aus PSX Zeit
      - KI

      6/10 im Singleplayer
    • Xenoblade Chronicles (Wii)

      Dank der Rückwärtskompatibilität der Wii U konnte ich diesen Titel endlich nachholen. Die Geschichte, die Charaktere, die Landschaften, das Kampfsystem sowie die Musik haben mir sehr gut gefallen.
      Einziger Minuspunkt sind meiner Meinung nach die Missionen gegen Ende des Spiels, welche immer ähnlicher werden und sich auch noch recht häufig wiederholen. Hat bei mir leider dazugeführt, dass ich diesen Missionen nicht mehr wirklich nachgegangen bin und nur noch solche absolviert habe, welche mehr oder weniger auf dem direkten Weg lagen.

      Trotzdem ist Xenoblade Chronicles ein klasse Spiel, welches man auf jeden Fall gespielt haben sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LostScorpion ()

    • Resident Evil 4 Wii Edition
      Resident Evil 4 hatte ich damals für Gamecube gekauft. Ich wußte nur nicht mehr, wie lange ich das Spiel gespielt habe. Da ich dieses Jahr ja primär auch Serien spiele, die gerade Jubiläum haben, wagte ich mit Resident Evil 4 einen neuen Anlauf... diesmal als Wii VC-Titel auf der Wii U.

      Die Steuerung klappt erstaunlich gut. Headshots sind definitiv einfacher möglich oder das Zielscheiben-Minispiel ist ein Traum. Trotzdem war meine Trefferquote nur bei 73%... da ist Luft nach oben bzw. sind die hektischen Passagen Schuld. 909 Gegner hab ich getötet und 61x bin ich gestorben, Schuld daran war vor allem die letzte Sequenz im Soiel (erinnerte an der letzten Sequenz in Halo 1) oder diverse QuickTime-Events des Todes.

      Ich würde aber knapp 25 Stunden sehr gut unterhalten. Die Spielzeit ist recht lang, da ich sehr langsam vorging und viel ausprobierte und versuchte alles zu sammeln... und es war ja mein gefühlt erster richtiger Versuch... dachte ich. Jahrelang dachte ich, dass ich noch nie ein Resident Evil bis zum Ende oder gar durchgespielt hätte. Gerade den Anfang finde ich nervig (Kettensägenmann) und so dachte ich, dass ich nur bis zum Bauernhof kam oder etwas weiter. Während des Spielens hatte ich dann aber doch einige Dejavus... besonders in der Burg und bei diversen Endgegnern. Hatte also wohl doch vor 10 Jahren das Spiel zu 2/3 durchgespielt... vielleicht auch durchgespielt, da ich den Endgegner doch sehr einfach fand. Und auch der kam mir irgendwie bekannt vor.

      Trotzdem muss ich sagen, dass ich begeistert bin von diesem Spiel. Klar ist es mehr ein Actionstreifen und weniger Horror oder Schocker... aber ich würde gut unterhalten. Rücksetzungspunkte nach verpassten QuickTime-Events waren fair und die QuickTime-Events auch nicht so häufig, dass die nervten. Ich fand das Spiel enorm abwechslungsreich... sehr verschiedene Settings und es kamen mit der Zeit auch immer neue Gegner. Endgegner und Zwischengegner fand ich gut gestaltet und die waren auch abwechslungsreich. Auch wenn ich von der Insel (letzer Schauplatz) kein so großer Fan bin, fand ich dass das Spiel keine großen Längen hat. Durch Waffenupgrades macht es auch Spaß Schötze zu suchen... das Aufleveln der Waffen fand ich auch gut (auch wenn der Höndler natürlich storytechnisch keinen Sinn ergibt).

      Die Geschichte ist natürlich zu vernachlässigen, aber dass mal keine langsamen Zombies die Gegner sind, finde ich gut. Natürlich sind viele Areale sehr schlauchig und es gibt keinen Sinn, warum man manchmal über ein Hindernis nicht klettern kann oder warum man an Stelle XY nicht runterspringen kann. Aber das sind Details... mich wundert eher, dass der Titel auch nach 10 Jahren sich noch so gut spielen lässt. Die damaligen Traumwertungen waren wirklich verdient. Es ist krass, wie anders dieser Titel war und wie er der Serie eine neue Richtung verpasste. Aber nicht nur der Serie, sondern dem Genre oder der Videospielszene... denn vom Kamerawinkel (Ansicht Spielfigur) über andere kleine Details, sind einige Dinge heute Standard und waren damals ganz neu.

      Capcom hat da wirklich ein Meisterwerk abgeliefert und der Titel gehört wohl jetzt zu meinen Alltime-Favoriten. Ich werde mir definitiv die PS4-Version als Retail im Herbst holen und das Spiel dann erneut durchspielen. Denn so gut spielerisch die Wii-Fassung ist... die SD-Auflösung ist schon nicht mehr schön... es flimmert und man erkennt in der Ferne die Details nicht so gut etc.
      nintendonauten.de - Dt. Podcast rund um Nintendo
      instagram.com/nintendonauten/ - Meine Nintendosammlung
    • Mal in der Reihenfolge, in der ich die Spiele durchgespielt hab:

      Fairune (3DS):
      Ich brauchte was kleines für nebenher, das ich bequem bei meinen Eltern auf dem Sofa spielen kann. Fairune hatte mich von den Bildern und auch vom Trailer her angesprochen, und es hat auch nur 2 oder 3 Euro gekostet. Man spielt eine holde Jungfer, die mit einem Schwert bewaffnet Rätsel lösen und Monster besiegen muss. Die Bösen bekämpft man aber ganz einfach, da man nur in sie hineinläuft. Sind sie schwächer, sind sie tot, ohne dass ihr Schaden bekommt (aber auch keine XP). Auf dem gleichen Level verliert ihr einen Lebenspunkt und bekommt Erfahrungspunkte, ein Level drüber das Doppelte davon. Drei Level drüber geht schon nicht mehr, ihr verliert nur Leben. Noch stärkere Gegner können euch bei einer Berührung töten. Um voranzukommen, muss man also regelmäßig im Level aufsteigen, damit man die nächsten Monster killen kann. Die Rätsel bestehen meistens darin, geheime Wege zu finden und Gegenstände am richtigen Ort einzusetzen.

      Beim ersten Durchgang brauchte ich knapp 3 1/2 Stunden bis zu den Credits, beim zweiten dann knapp unter 2 Stunden und beim dritten Durchgang landete ich bei ungefähr 52 Minuten. Warum habe ich es dreimal durchgespielt? Nun, es hatte mir Spaß gemacht und es gab Achievements, darunter eben eines dafür, das Spiel in unter einer Stunde durchzuspielen. Für das Geld bin ich sehr zufrieden.


      Tharsis (PS4):
      Ich hatte Tharsis in einem Let's Play gesehen (aber schon ne frühere Steam-Version, ist also schon ein bisschen her). Eines Wochenendes hatte ich dann Bock drauf, es selbst zu spielen und habs mir runtergeladen. Es handelt sich dabei quasi um ein Brettspiel. Ihr habt vier Astronauten auf dem Weg zum Mars, was eine festgelegte Anzahl an Runden dauert, doch macht euch ein Asteroidenschauer das Leben schwer. In jeder Runde werden daher eines bis drei von mehreren Modulen getroffen und ihr müsst sie reparieren. Dazu schickt ihr die Astronauten ins jeweilige Modul und würfelt. Mit den Würfelpunkten müsst ihr den Schadenswert auf Null bringen. Das kann mal mit einem Astronaut gelingen, mal braucht man mehrere von ihnen, oder auch mehr als eine Runde. Denn wie es Würfel so an sich haben, basiert deren gewürfelter Wert auf dem Zufall. So kann es halt mal total gut klappen, ein ander Mal würfelt ihr mit 5 Würfeln einen Gesamtwert von 8.

      Die Module haben verschiedene Ereignisse, die ihr auslösen könnt. Zum Beispiel könnt ihr Essen anbauen und damit beim Start der nächsten Runde Würfel zurückbekommen (jede Runde verliert jeder Astronaut einen). Oder ihr heilt einen Astronauten. Assistenzen können dabei helfen, negative Auswirkungen von Würfelwürfen zu negieren. So kann zum Beispiel jede 6 dazu führen, dass der entsprechende Würfel in der Leere verschwindet. Oder ein bestimmter Würfelwert schadet dem Astronauten. Die Astronauten selbst haben natürlich auch noch je eine Sonderfähigkeit. So muss man verschiedene Dinge beachten, wann man wen in welches Modul schickt.

      Ich habe mich tierisch gefreut in Tharsis. Und ich habe mich tierisch aufgeregt. Manchmal wirkt es einfach so, als wolle das Spiel nicht, dass man eine bestimmte Situation meistert, weil auf einmal alle Würfelwürfe total niedrig sind. Und schon eine schlechte Runde kann dafür sorgen, dass man es nicht schafft. Aber ich habe trotzdem immer weitergespielt und am Ende alle Trophäen geholt. Wer auf etwas andere Spiele steht und auch dem Frust nicht ganz abgeneigt ist (mir wars ehrlich gesagt zeitweise zuviel :D ), der darf sich Tharsis durchaus anschauen.


      Picross Twilight Princess (3DS):
      Okay, ich habe es noch nicht durchgespielt, aber ich werde es in ein bis zwei Tagen komplett durch haben. Es fehlen nur noch ein paar Mega-Picross-Rätsel. Schön finde ich, dass bis auf die Picross im Tutorial alle Bilder mit Twilight Princess zu tun haben. Auch wenn ich Midnas wahre Form vermisse :thumbdown:

      Es gibt leider nicht sehr viele Rätsel. Und schade ist auch, dass die Mega-Picross dieselben Bilder zeigen wie die normalen Picross. Ich hätte mir auch mehr Abwechslung bei den Hintergründen und der Musik gewünscht. TP ist ja nun groß genug, da hätte mehr rausgeholt werden können. Und schaut man sich Pokémon Picross an, wäre noch deutlich mehr drin gewesen (beispielsweise hätte man ja die Items erhalten und einsetzen können).

      Als kostenloser Titel schon ok, da ich auf Picross stehe.

      Mit Dank an Terror-Pinguin!
    • Dark Souls 3 (Xbox) (7/10)

      Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran, dass ich Dark Souls 2 vor einigen Wochen sehr kritisch betrachtete. Es war mein erstes Dark Souls und entsprechend falsch waren wahrscheinlich meine Erwartungen (von wegen "schwerste Spielereihe" etc). Meine Hauptprobleme in Dark Souls 2 hatte ich nicht mit dem eigentlichen Gameplay, sondern vielmehr mit dem Drumherum: Die Menüführung, die Kamera etc. Letzteres ist in Dark Souls 3 wieder ein Problem, wobei es dieses mal weniger oft vorkam, dass mich die Kamera in meiner Spielweise eingeschränkt hat. Die Menüs... Naja, sie sind meiner Meinung nach immer noch eine totale Katastrophe, doch mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt. Man nimmt eben einiges in Kauf, für ein prinzipiell sehr gutes Spiel. Framerateprobleme inklusive.

      Ich hab mich wahnsinnig auf das Spiel gefreut und wusste vorher vor allem nichts über das Spiel. Die optimale Vorraussetzung. Aber was soll ich sagen? Das Gameplay macht in Dark Souls 3 noch mehr Spaß, als in seinem Vorgänger. Alles in allem bleibt mir das Spiel aber zu sehr "auf dem Boden". Das (ebenfalls meiner Meinung nach) ohnehin schon ausgelutschte Setting wirkt viel ausgelutschter als nötig, da die Schauplätze allesamt 08/15 und einfallslos wirken. Da war Dark Souls 2 mit einigen Höhepunkten definitiv besser. Spielerisch jedoch gefallen mir die Gebiete in 3 um einiges besser - vor allem, da sie teilweise sehr verstrickt, vertikal oder offen gestaltet sind. Am meisten angetan hats mir übrigens direkt das zweite Gebiet, das Dorf der Untoten (trotz des langweiligen Settings). Der Schwierigkeitsgrad in Dark Souls 3 ist undefinierbar: Einige Bosse werden ab der zweiten Phase richtig fordernd, dabei handelt es sich allerdings um wenige Ausnahmen. In der Regel stellen die Bosse in Dark Souls 3 keine Herausforderung für geübte Souls Spieler mehr da - der Witz daran ist, dass viele standart Gegner den Bossen die Show stehlen. Das klingt sehr negativ, ich persönlich finde das aber klasse. Ich erkunde viel lieber die verschiedenen Gebiete, anstatts mich allen zwei Minuten einem Boss zu stellen - und in Dark Souls 3 kommt es gefühlt auch viel weniger häufig vor, dass man einem Boss gegenübersteht.

      Das ist glaube ich erstmal alles, das mir so einfällt. Sehr gutes Spiel, das seinem Hype aber nicht gerecht wird. Für ein Serienfinale definitiv zu wenig.
      Ich hoffe einfach, auch wenn ichs nicht glaube, dass die Souls-Spiele mal komplett neue Wege gehn, was das Setting angeht. Mit Bloodborne hat man eigentlich schon den ersten Schritt in diese Richtung getan. Dark Souls 3 merkt man die Ideenlosigkeit im aktuellen Setting einfach an.
    • Dark Souls 3 - 9.5/10


      Seit ich mit Dark Souls 2 in das Dark Souls Fieber geraten bin, habe ich mich ungemein auf Dark Souls 3 gefreut. Ich habe seit Jahren kaum einem Spiel so unglaublich entgegengefiebert. Klar kamen dann irgendwann auch Sorgen auf, dass das Spiel meine Erwartungen nicht erfüllen kann, aber diese Gedanken schob ich einfach bei Seite, wartete die letzten Monate und als es dann endlich soweit war, ich mitten in der Nacht die ersten Gegenden erkundete, wurde mir klar, dass ich das Spiel kein Stück overhypet habe. Und nachdem ich es durchgespielt habe, konnte ich es mir selbst auch noch einmal bestätigen: Das Spiel hat all meine Erwartungen erfüllt und übertroffen.

      Dark Souls 3 ist ein Meisterwerk und ein würdiger Abschluss für die Serie.

      Das Leveldesign hat seine Spitze erreicht. Noch nie waren die Gebiete so durchdacht, so Atmosphärisch und so visuell ansprechend. Es gibt haufenweise Shortcuts, unzählige optionale Wege und verschiedene Arten das jeweilige Gebiet anzugehen. Die Gegner sind kreativ platziert, sodass man zwar in Fallen tappen oder in Bedrängnis geraten kann, unfair ist das Spiel aber nie, was in meinen Augen ein riesiger Pluspunkt ist. Dark Souls 1 war teilweise schlicht und einfach unfair und zeigte teilweise wirklich nur schlechtes Gamedesign. Dark Souls 2 war was das allgemeine Enemy-placing angeht viel netter, viel zu einfach. Dark Souls 3 hat den exakten Punkt erwischt, an dem es schwer und fair ist. Leveldesign vom Feinsten. Das beste, dass es je in einem Souls-Game gab.

      Die meisten weiteren Dinge sind den Vorgängern treu geblieben. Das Kampfsystem ist ähnlich, nur etwas schneller und mit ein paar wenigen Neuerungen. Die Bosse sind immer noch unglaublich respekteinflößend und genial inszeniert, waren aber leider teilweise zu einfach. Es gibt ein paar Bosse, die mir wirklich zugesetzt haben, aber die meisten sind von einem erfahrenen Souls-Spieler nach wenigen Versuchen besiegt. Zu den genial inszenierten Bosskämpfen gehört natürlich auch Musik, und diese war besser denn je. In den vergangen Dark Souls Teilen habe ich sie immer als "Ganz gut" empfunden, in Dark Souls 3 ist der Soundtrack nochmal um einiges besser gelungen. Die Bosskampf-Tracks sind allesamt einfach nur göttlich.

      Mehr will ich aber auch nicht mehr sagen. Wie schon in früheren Posts hier im Thread gesagt, ist Dark Souls einfach etwas, dass man spielen muss um zu verstehen, warum es so genial ist. Für mich steht auf jeden Fall erstmal an, dass Spiel noch öfter durchzuspielen um auch wirklich alles zu sehen. Mein zweiter Spielstand als Pyromancer steht schon und NG+ kommt natürlich auch.


      Pro

      - Grandioses Leveldesign
      - Klassisches Kampfsystem in besser Form
      - Noch größere Auswahl an Ausrüstung
      - Unzählige Items, Waffen- und Magiearten um das Spiel auf verschiedene Arten und Weisen zu beenden
      - Sehr guter Soundtrack
      - Toll inszenierte und spaßige Bosskämpfe
      - Abwechslungsreiche Gegner
      - Interessante Charaktere und Story
      - Sehr guter Artstyle
      - Grafisch sehr gut
      - Extrem viele Geheimnisse


      Contra

      - Framedrops

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.





      Spiele zurzeit: Dark Souls 3 | The Witcher 3: Blood and Wine (DLC)| Fire Emblem Fates

    • Life is Strange

      Von allen Seiten habe ich immer nur gutes über Life is Strange gehört, da musste ich es auch mal spielen. Es war das erste Mal, dass ich ein solches Spiel, das manche als "interaktiver Film" bezeichnen würden, gespielt habe und es hat mir sehr gefallen. Mit meinen Entscheidungen bin ich komplett zufrieden, ich habe mich nur an zwei Stellen geärgert, dass ich gewisse Dinge übersehen habe.

      Am besten hat mir definitiv Episode 4 gefallen. Diese hat es auch als einzige geschafft, meine Augen ordentlich ins Schwitzen zu bekommen ;)
      Darüber hinaus bin ich verdammt froh, dass ich nicht wochenlang auf das Erscheinen einer neuen Episode warten musste. Das hätte mich fertig gemacht :D

      Ich weiß jetzt auch nicht, was ich noch groß erzählen soll. Ich kann das Spiel jedem empfehlen, der dieser Art von Spiel nicht abgeneigt ist ^^
    • Ratchet & Clank (PS4)


      Ich wurde zum allererstenmal von einen Spiel entäuscht, und das beindruckt mich selbst, ich bin jemand der geht grundsätzlich ohne Erwartungen an Videospiele ran und gerade bei Ratchet und Clank wurden diese unterboten, und das nichtmal wegen den Gameplay das ist großartig sondern wegen der Story, ich habe alle Ratchet und Clank Teile durchgespielt (Außer das Co-op Spiel für die PS3) und vor allen die Future Teile also Tools of Destruction, Quest for Booty, A Crack in Time sowie Into the Nexus haben meiner Meinung nach mit ihrer sehr guten Geschichte gepunktet, die gibt es hier im dem Spiel nicht wirklich die Geschichte ist nicht gut, das Spielk soll "Angeblich" ein Remake/Neuinterpretation vom ersten Teil sein und Storymäßig hat das erste Spiel fast alles besser gemacht, aber kommen wir erstmal zum Bösewicht des Spiels sorry aber Drake ist doch einfach nur eine Lachnummer die man nicht ernstnehmen kann, im Original Spiel war er viel Bedrohlicher und hat sogar den Bürgermeister eines Planeten gefoltert, hier ist er der Typische 08/15 Cartoon Bösewicht den man nicht ernstnehmen kann (Wie Team Rocket aus den Pokemon Anime), was hier Komplett fehlt ist die Tatsache Drake soll Böse sein sein Imperium ist groß und Böse und eine Bedrohung, es gibt außer einer Ausnahme nicht eine einzige Szene in Spiel wo die wirklich bedrohlich sind (hat das Original besser gemacht) oder der Streit zwischen Ratchet und Clank im Original der fehlt hier komplett, und auch Ratchets Charakter ist ein komplett anderer als im Original, hier ist er Naiv und bisschen dümmlich, während er im Original Sarkastisch war und Rachsüchtig war.

      Ich hätte mir einfach gewünscht das man eine Gute Story reingepackt hätte, (Was die Future Reihe hatte) das wäre so Episch geworden wenn man ein Sequel zu Into the Nexus gemacht hätte (Hat ein Offnes Ende) dafür hätte ich auch 70€ bezahlt, aber es bleibt trotzdem ein gutes Spiel nur hinterlässt bei mir diesen Faden beigeschmack das es Wesentlich hätte besser sein können wenn man den Fokus auf die Story gelegt hätte wie es A Crack in Time getan hat.

      Aber das ist nur die Meinung eines Ratchet und Clank Fans der von der "Neuinterpretation" entäuscht ist
    • Hyrule Warriors

      Heute hab ich es durchgespielt, auf dem normalen Schwierigkeitsgrad. So knapp 11:30 Uhr dürfte ich auf der Uhr haben. Demnächst werde ich dann mal an den Abenteuermodus gehen, um mehr aus dem Spiel herauszuholen. Ich weiß natürlich, dass ich mit dieser ersten Runde nur an der Oberfläche gekratzt habe und das Game so viel Inhalt bietet.

      Ich muss sagen, aufgrund der stumpfen Haudrauf-Mechanik hab ich selten mehr als eine Mission pro Abend gespielt. Aber gut gefallen hat es mir trotzdem. Ich hatte mal einen Dynasty Warriors Teil für PS2, der aber öder war. HW habe daher ich lange Zeit gar nicht auf dem Schirm gehabt - ein Fehler, denn es ist besser, als manche Tests es dargestellt haben.
    • Wenn man das so sagen kann, habe ich Super Smash Bros. (Wii U) durchgespielt.

      Hab nun alle Meilensteine gemeistert und alle Trophäen freigeschaltet :)
      Hab mir (im Gegensatz zur 3DS-Fassung) sehr viel Zeit gelassen, bzw Zeit lassen müssen (manchmal gibt es leider Tage/Wochen an denen man keine Zeit zum zocken hat). Aber dafür ist SSB einfach ideal, man kann es hier und da mal zwischendurch zocken, und wenn man mal etwas mehr Zeit übrig hat, macht man sich an die Meilensteine.

      Auf jeden Fall ein ehrenbürtiger SSB-Teil. Mit dem N64-Teil hat alles angefangen und war einfach super, Melee war leider nicht so meins, aber mit Brawl hatte ich wiederum Stunden verbracht.
      Mit SSB4 kam ich schnell zurecht, die Geschwindigkeit ist für mich ideal, die Charakter-Auswahl ist klasse, und es macht einfach Spaß es in HD mit Freunden zu genießen. Das Einzige, was mir bei SSB4 wirklich fehlt, ist der Story-Mode. Aber ich konnte es gut verkraften, dass es keinen gibt...und online habe ich selten gezockt, da es einfach des öfteren zu Lags kam und meine Gamer-Kumpels sowieso auf einem ähnlichen Nievau sind wie ich, da macht es Lokal auch einfach viel mehr Laune :D

      Freue mich auf SSB für NX, falls es das geben sollte, auch wenn es nur SSB Wii U 2.0 sein sollte :daumen:

      Zum Bild - Warum wird das Bild nicht direkt angezeigt? Infos hier.

    • Ich habe gestern Abend Twilight Princess HD durchgespielt und alles gesammelt (exklusive der blöden Fische, das Angeln macht mir einfach keinen Spaß). Durch die neue Pferde-Steuerung fand ich die dritte Form des letzten Endgegners aber ungemein frustig. Insgesamt hat mich die HD-Variante jedoch wieder davon überzeugt, dass Twilight Princess eines meiner Liebings-Zeldas ist. Ich habe übrigens im normalen Modus gespielt, weil ichs damals nur auf der Wii hatte und ich so auch mal die "richtig herum gedrehte" Version spielen wollte :D

      Mit Dank an Terror-Pinguin!