Square Enix will die Qualität seiner Spiele mit mehr internen Entwicklungen steigern

  • Der Publisher Square Enix gab vor Kurzem eine strategische Neuausrichtung bekannt. Die Anzahl der Veröffentlichungen und Projekte soll demnach reduziert werden, um eine höhere Qualität für jedes einzelne Spiel zu garantieren. Diese Neuausrichtung hat jetzt auch Folgen für die Entwicklungsstruktur bei Square Enix.


    Aus einem aktuellen Bloomberg-Bericht geht hervor, dass neue Spiele wieder verstärkt intern entwickelt werden sollen. In einem Call mit Investoren hat Square Enix-Präsident Takashi Kiryu demnach angekündigt, die internen Strukturen grundlegend zu überarbeiten, um die Qualitätskontrolle und die Gewinnmargen zu verbessern. Laut dem Bericht einiger Analysten soll schon in der Frühphase von Projekten die Qualitätsprüfung greifen, um schnell auf mögliche Defizite zu reagieren.


    Square Enix gehörte in den vergangenen Jahren zu den umtriebigsten Publishern und hat auf vielen Plattformen diverse Spiele veröffentlicht. Neben sehr gut bewerteten Titeln wie Octopath Traveler II und Final Fantasy XVI wurden auch Spiele wie Forspoken und Chocobo GP veröffentlicht, die eher gemischte Reaktionen hervorgerufen haben. Viele Spiele wurden dabei nicht direkt von Square Enix, sondern von Partnerstudios wie Team Ninja oder PlatinumGames entwickelt.


    Wie bewertet ihr die aktuellen Entwicklungen bei Square Enix?

    Quellenangabe: VGC
  • Wie wär's einfach mal, Spiele gerade auf dem PC besser zu optimieren? Dann hätte man so ein Fiasko wie Forspoken gar nicht erst. Und ältere Spiele sollte man auch mal auf neuere Systeme anpassen, ich hab 'ne RX 7800 XT und Probleme mit Kingdom Hearts 1.5+2.5. Da graust es mich eher vor mehr internen Entwicklungen, weil Square berühmt für beschissene PC-Ports ist.

    Da gibt es einen Schatten, den niemand löschen kann...


    Die Signatur hat mir der gute Gingo gemacht.

  • D4rkSonic

    Man darf nicht vergessen das ne Optimierung über PC viel schwerer ist als über Konsole. Das vergisst man gut und gerne. Der Entwickler kann ja schlecht sagen was für ein System du in deinem PC eingebaut hast oder? Wenn man überlegt, wie viele Grafikkarten, Arbeitsspeicher etc existieren und jeder Mensch baut was anders rein. Dann wundert man sich nicht warum die meisten Entwickler eher die Konsolen bevorzugen. :huh:

    Nintendoliebling

  • Tomberyx da war aber SE ja nur Publisher oder nicht? An der Entwicklung selbst hatten sie ja keine Schuld. Zudem muss man auch dazu sagen, dass viele positive Reaktionen bei Ankündigung da waren, obwohl das Spiel eindeutig, zumindest in meinen Augen, ein Flop war vom Gesehenen. Wenn natürlich dadurch falsche Signale gesendet werden an die Entwickler, brauchen die Konsumenten dann nicht auf überrascht tun...

  • Ein wenig mehr Sorgfalt wäre wünschenswert. Was aber nicht bedeutet, dass die Spiele nun mies wären. Aber nehmen wir Dragon Quest 3....wieso man keine Animationen im Kampfscreen einbaute oder die hässlichen Java-Sprites in Teil 1 bspw. nehmen musste, wären zwei Kritikpunkte an 2 Spielen. Ebenfalls wäre dort das Scrolling anzuprangern. Andererseits kosten die Games auch nurn Euro fünfzig. Gegen eine höhere Qualität bei höherem Preis habe ich daher nichts. Die SE Games sind nichtsdestotrotz allesamt eine Bereicherung auf der Switch (FF, Romancing Saga Reihe, DQ, Legend of....)


    Es sind immer so Kleinigkeiten, die sich dann aufsummieren und wenn man dies abstellen könnte, wäre das aus Consumersicht zu begrüßen.

  • Ja da waren einige Fehltritte dabei....machen aber immer noch mit dir besten Spiele, das darf man auch nicht vergessen.


    Ich wünsche mir ein Final Fantasy wie es Final Fantasy X war. Schöne Geschichte, schöne Welten, Rundenbasiert mit Taktik dahinter. Und weiterhin viel neues.

  • Ich bin mit Square Enix bestens zufrieden. Deren Marken verstauben größtenteils nicht. Andere Entwickler können sich große Scheiben von SE abschneiden. Capcom diskutiert bspw. lieber viele Jahre und lässt deren bescheuerte Finanzabteilung über den Fans/Käufern stehen. Da brüllt man ewige Jahre quer durchs Internet nach Remakes und bekommt diese einfach nicht, als ob die taub wären. Als damals das Resident Evil 2 Remake angekündigt wurde, dachte ich ernsthaft "Wollen die einen komplett veräppeln?!" Das selbe gilt für Konami. Von Square Enix habe ich diese Meinung nicht.

  • ENDLICH.


    Ich fand DionField, Bravely Default 2, Oninaki, Various Daylife, Forspoken, Balan, Crisis Core, Live a Live, Chocobo GP, Secret of Mana Remake, Trials of Mana, Harvestella und Co. allesamt abschreckend und hier war Square Enix nach dem Erfolg von Bravely Default und Octopath Traveler einfach zu gierig und dachten mutmaßlich, dass sie damit einfach ein paar Millionen Spiele verkaufen können, die schnell und kostengünstig entwickelt sind. Anders kann ich mir das beim besten Willen nicht erklären. Auch Hitman, Shadow of the Tomb Raider, Just Cause und Marvel's Avengers waren schon ziemliche Gurken. Square Enix hat in den letzten Jahren wirklich viel falsch gemacht. Der Verkauf der westlichen IPs war der erste richtige Schritt und das hier wäre nun der zweite richtige Schritt.


    Final Fantasy VII Remake und Final Fantasy XVI haben mir sehr gefallen. Ebenfalls Dragon Quest XI S. Visions of Mana sieht auch sehr gut auch und Octopath Traveler hat seine Fans, auch wenn ich das Spiel fürchterlich altbacken finde.


    Qualität finde ich viel viel wichtiger als Quantität, denn die findet man am Ende in Massen im GamePass/bei PS+ Extra/Premium, in der Grabbelkiste, auf EA Play und kostenlos bei Epic Games. Solche Spiele rühre ich nicht mal in meinem PS+ Premium Abo an.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!