Beiträge von DarkBlitz

    Ich finde es interessant wie viele hier sagen dass achso wäre schlecht und die Verkaufszahlen würden falsche signale senden. Aber wieso sind dann die Verkaufszahlen so gut?

    Ich konnte vor BotW mit Zelda nichts anfangen, erst seit diesem finde ich es super. Für mich geht die Formel, trotz erwachsen sein, trotz wenig Zeit, trotz Geld für mehr als 3 Spiele im Jahr, voll auf.


    Man muss ja nicht mit dem Spielkonzept zufrieden sein, aber es darstellen als Nintendo es falsch machen würde ist auch nicht richtig.


    du hast es relativ gut beschrieben. und auch die verlaufszahlen von botw und den älteren spielen zeigen es. botw wird nicht geliebt weil es ein gutes zelda ist (denn mit dem zelda wie es mal war hat es relativ wenig zu tun) sondern weil es ein gutes open world spiel ist. klar die zelda IP hat da schon geholfen, aber es wäre auch ohne zelda IP erfolgreicher gewesen als die zelda vorgänger.

    wenn du mich schon zitierst dann bitte komplett,. denn im gleichen beitrag habe ich sachlich gesagt was mir nicht gefällt. sachen aus dem kontext zu reißen ist einfach nicht fair ;)


    und als ich den kommentar geschrieben habe hat man auch einfach wirklich noch nicht viel vom spiel gesehen, außer die spielereien mit den neuen fähigkeiten, das ganondorf wieder auftaucht und ein paar mehr gegner. nichts großartig zur story (ganondorf ist da und will hyrule erobern ist keine "story") nichts zu dungeons, nichts wie sich die welt verändert hat. dafür aber ein teil der doch wieder etwas leblosen welt und himmelsinseln welche auch nicht mehr zu bieten haben als die welt auf dem boden. nur weil es deine meinung nich wieder spiegelt heißt es nicht, dass es unfair ist.

    *GHost*

    das ist das einzige was mich interesiert hat und ich wollte die selbe frage stellen :D danke für das beantworten.

    ich dachte schon ich bin der einzige. nachdem mich botw so mega entäuscht hat ist totk das zelda bei dem ich bisher am wenigstens vorfreude verspüre. sie geht so gegen 0.

    das einzige was man bisher von totk gesehen hat ist, dass die welt noch größer ist und das es mehr spielereien mit bauen gibt.


    zerbrechbare waffen sind zurück, die welt sieht in den trailern wieder zum teil sehr leer aus, krogs sind wieder da um das irgendwie zu kompensieren, über dungeons weiß man nichts, man wird warscheinlich wieder am anfang alle fähigkeiten bekommen und dann nichts mehr. somit werden auch die sidequests wieder wertlos werden. im endeffekt sehe ich da aktuell nur botw mit mehr spielereien. ich hoffe ich habe unrecht

    nachdem mich botw so sehr entäuscht hat fällt es mir schwer vorfreude zu empfinden. am anfang des 3. trailers und in den anderen hat man leider auch gesehen, dass die welt an vielen stellen wieder leer sein wird und auch dass die waffen wieder zerbrechen hat meine vorfreude nicht erhöht. es ist das zelda auf das ich mich bisher am wenigsten im vornherein freue


    immerhin ist ganondorf mal wieder dabei, nachdem man ihn zuletzt vor 17 jahren in einer mainstory gesehen hat

    ehrlich gesagt profitiere ich sogar von der änderung :D


    es wurde gleichzeitig angekündigt, dass die XL bonbons bei raids vor ort erhöht wird. also nächstes kommen demeteros und kapu bulu, 2 pokemon wo ich die xl bonbons gerne sammel.


    raids habe ich auch nur vor ort gemacht und nie fernpässe gekauft. eingeladen werden die spieler dann über apps wie pokeraid oder pokegenie. und nein ich mache mir keine sorgen, dass man über die app keine mitspieler mehr findet. die leute meckern zwar, aber am ende werden sie nia trotzdem das geld in den hintern blasen. war doch bei der entfernung von der 1 münzen box und bei der erhöhung des dreier bundels auch so... erst meckern alle aber raiden trotzdem weiter aus der ferne

    Und damit hat du recht.
    Wenn sie dich interessiert - Zeltik hat sie in hübsch aufbereitet :)


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    danke schön ist echt nen interesantes video. ich bin mal gespannt ob ich nicht nur damit recht hatte sondern auch mit meiner theorie. aber etwas hat er leider übersehen. das was im skyward sword erzählt wird, also wie der wolkenhort entstanden ist passt überraschend gut zu dem was wir im trailer von tears of the kingdom gesehen haben.


    "das böse brach aus der erde und zeigte seine entsetzliche fratze". naja wir sehen ja wie sich schloss hyrule anhebt und das böse sich unter dem schloss manifestiert hat.


    "wälder verbranten, quellen versiegten, und menschen wurden gemordet. was sagte die stimme im trailer noch einmal? tötet alles und jeden?


    das passt auch irgendwie gut zusammen xD


    Was erhofft ihr euch an Verbesserungen, für TotK? Ich muss ja ehrlich sagen ich habe einige Kritikpunkte an BotW, mochte das Spiel aber trotzdem sehr, ich erwarte von TotK schon, dass man davon einiges ausmerzen wird.


    viel zu viel


    1. nen besseren soundtrack, mir ist da keine melodie im kopf geblieben, jedes andere zelda hatte einen besseren

    2. richtige dungeons

    3. richtige bosse

    4. mehr gegnervielfalt

    5. es muss eine lösung her für die zerstörbaren waffen. das system ist nicht gut sondern nur nervig

    6. nen steigenden schwierigkeitsgrad keinen singenden

    7. ein besseres storytelling

    8. ein erweiterbares itemarsenal wie in alten zeldas

    9. bessere belohnungen für nebenquests

    10. eine nicht so leere welt

    11. das erkunden soll sich lohnen, das hat es in botw nicht getan


    ich fand breath of the wild war vllt nen gutes open world spiel, aber als zeldaspiel hat es für mich komplett versagt. aus dem gtund bin ich auch 0 hyped auf den nachfolger.


    das schlimmste war, dass breath of the wild 0 wiederspielwert hatte, jedes andere zeldaspiel konnte ich öfter spielen, der wiederspielwert von botw war aber = 0

    Ich weiß, dass es die Theorie sicher schon im Weiten des Internets gibt, aber was haltet ihr von der Theorie? Bei jedem Zelda fragt man sich ja, wo es sich in der Timeline befindet. Breath of the Wild war ja am Ende jeder Timeline, wie Nintendo sagte. Oder besser, dass jede Timeline zu breath of the wild führt. Ich war nie ein Freund davon, dass die Timelines angeblich wieder zusammen geführt werden, da dies bedeuten würde, dass link gleichzeitig sterben und leben müsste.


    Tears of the Kingdom spielt ja eindeutig nach breath of the wild, also auch am Ende der Timeline, was aber, wenn Tears of the Kingdom auch VOR Skyward Sword spielen würde? Kling erst einmal komisch, ich weiß. Aber was, wenn die Inseln im Himmel die Vorgänger vom Wolkenhorts sind? Und am Ende von Tears of the Kingdom dieser geschaffen wird? Was, wenn das Master-Schwert am Ende zerstört wird, die Göttin Hylia ein neues Schwert schaffen muss und dann wie gesagt der Wolkenhort entsteht? Nintendo meinte ja damals, dass sie den Namen von botw2 nicht veröffentlichen wollen, weil dieser einen Spoiler enthalten könnte. Was, aber wenn es nicht der Name ist, sondern das Logo? Das Logo ist ein doppelter Uroboros. Laut Wikipedia steht dies für die Unendlichkeit und für die Zerstörung und die Erneuerung. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Timeline sich in einem unendlichen Loop befindet. Das würde auch erklären, warum es in dem spiel hinweise auf alle 3 Timelines gibt, denn alle 3 Timelines sind schon passiert, allerdings in einem jeweils anderen Loop und die 3 Timelines mussten nicht wieder zusammen geführt werden.


    Wie gesagt, diese Theorie wird es sicher schon irgendwo im Internet geben, aber was haltet ihr davon?

    die embleme bekommt man wohl für energie. als jemand der über 538 mal energie eintauschen kann freut man sich darüber. das upgraden kostet laut leaks gold. mir fehlen nur noch 4 lizenzen (machomai, fennexis, trombork und gengar). gold habe ich aber 102k liegen. mal gespannt wie schnell man die mit den recourcen hoch bekommt.


    embleme sollen wohl sowas wie das alte runensystem aus lol sein

    Solaris  Klefki


    habt ihr schonmal pokemon unite gespielt? und wisst ihr was gacha bedeutet? gacha bedeutet, dass man geld bezahlt und einen zufälligen gegenstand bekommt. das ist bei unite aber garnicht der fall. ja man kann mit geld vieleicht schnell mehr pokemon freischalten, das bringt aber eh nix, da man erst einmal 2-3 üben sollte und die kriegt man auch sau schnell free to play. auch kannst du ein komplettes itemset ganz schnell und free to play auf level 30 pushen. auch bekommt man sehr viele itemverstärker nachgeschmissen mit denen man dann auch noch einige items auf level 20 bringen kann, was vollkommen reicht. sorry aber wer denkt pokemon unite wäre gacha / p2w hat das spiel nie gespielt

    DarkBlitz


    Geht mir genauso. Auch wenn es gut war, ist es neben skyward sword , das einzige 3d Zelda was ich nicht nochmal durchgespielt habe. Hier und da mal ein paar schreine gesucht ja, aber nochmal komplett das ganze Spiel? Nee, dafür ist das Spiel zu wenig Zelda für mich. Und ohne richtige dungeons, ist die Lust noch weniger da.


    ich finde open world hat der zelda serie nicht wirklich gut getan, das hat zu viel zelda weg genommen. in der weiten vergangenheit gab es aber schon zelda spiele welche viel wert auf ein freies erkunden von hyrule gelegt haben, wobei es natürlich trotzdem einschränkungen hab. ein gutes beispiel ist hier a link to the past. lass es mich genauer erklären.


    das spiel war in 2 phasen unterteilt, lichtwelt und schattenwelt


    phase1: nachdem man "den ersten dungeon"(ich zähle hier mal schluss hyrule als einen) abgeschlossen hat, hatte man zugriff auf fast alle bereiche der lichtwelt (wald, wüste, dorf, und auch fast die komplette rechte seite der map), bis auf kleine ausnahmen. gefühlt 80% der map. nach dem letzten dungeon in der lichtwelt waren es schon 95%, einzig und alleine ein zipfel des todesberges fehlte.


    phase 2: nachdem man hier den ersten dungeon abgeschlossen hatte konnte man auch die schattenwelt, bis auf 2 areale (sumpf und der obere teil des todesberges) frei erkunden, selbst die dungeonreihenfolge war eig egal. auch hier hatte man zugriff auf 80 vllt sogar 85% der oberwelt.


    so ein system würde doch gut in botw2 passen, da es dort ja wohl auch eine subworld geben soll. klar ist es dann kein richtiges open world spiel mehr, aber ich finde eine komplette open world passt nicht zu zelda. trotz alle dem hatte man in alttp so vieles was man erkunden konnte, dass man es getrost als semi open world bezeichen kann. das passt auch meiner meinung nach mehr zu zelda. so spürt man einen fortschritt, man kann dungeons einbauen und auch das itemarsenal erweitern. man hat aber trotzdem noch sehr viele freiheiten und man kann sehr sehr viel erkunden. aber komplettes open world schränkt einfach zu sehr ein, schon alleine wenn es um dungeons, die duneon schwierigkeit und als auch um dungeon items geht. ich finde alttp hat sehr gut vorgemacht, wie man viel wert auf erkunden einer freien welt legen kann und man trotzdem das typische zeldafeeling haben kann, welches ich in botw leider 0 hatte.

    kann ich ehrlich gesagt 0 nachvollziehen. es ist zwar ein gutes spiel, aber als zeldaspiel ist es schonmal meiner meinung nach sehr schlecht, schade, dass das die neue richtung sein soll in die zelda gehen soll. das spiel hat einfach viel zu viele schwachpunkte die man verbessern muss. ich hoffe, dass botw2 besser wird, ansonsten wird es das mit zelda für mich gewesen sein. ich war sehr entäuscht von dem spiel.


    ich kenne auch viele die das spiel hoch in dem himmel loben, es aber kein zweites mal mehr spielen würden, da es keinen wiederspielwert mehr hat. und da frage ich mich, wie ein spiel das beste spiel aller zeiten sein soll, wenn sogar viele hardcorefans das spiel kein zweites mal anfassen würden.

    Da es für mich eines der besten Spiele aller Zeiten ist, würde mich wirklich interessieren, was du an BOTW konkret schlecht findest. Auch völlig ohne Wertung und nur aus Interesse.

    ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. die reihenfolge sagt nichts aus, das ist einfach die reihenfolge in der es mir gerade einfäüllt


    1. es gibt keine richtigen Dungeons

    2. die Gegner Vielfalt lässt sehr zu wünschen übrig

    3. das spiel wird mit der zeit eher leichter als schwerer, da die "hoch gelevelten" Gegner zu wenig zum fortschritt mit skalieren

    4. die zerbrechbaren Waffen

    5. keine gradlinige Story

    6. die Welt wirkt an vielen stellen leer und vieles wiederholt sich

    7. die 4 Haupt Bosse sind irgendwie alle das gleiche

    8. der Soundtrack lässt im Gegensatz zu anderen zeldas zu wünschen übrig

    9. der regen der nichts anderes macht außer beim klettern zu nerven

    10. die sich ständig wiederholenden Krog Rätsel

    11. kein erweiterbares item Arsenal. in alten zeldas war es etwas tolles etwas neues zu finden, wie den Enterhaken, die Bomben Tasche, den bogen, den Hammer etc.

    12. die story ist sehr vorhersehbar und man wird nicht überrascht.



    und zu aller Letzt der größte kritikpunkt: das spiel hat kaum Wiederspielwert. wie oft habe ich OOT, MM, a link to the past oder a link between worlds gespielt und hatte immer noch spaß? botw hab ich im Master Modus angefangen und dann abgebrochen weil ich einfach zu gelangweilt war.


    und das sind nur die sachen die mir auf anhieb eingefallen sind, würde ich intensiver drüber nachdenken würde die liste sicher noch länger sein



    was ich mir für botw2 wünsche


    1. richtige dungeons

    2. mehr gegner

    3. besserer soundtrack

    4. eine story die überrascht

    5. eine möglichkeit um fortschritt im spiel zu spüren, das fehlt bei botw1 komplett

    6. ein besseres waffensysthem

    7. eine kleinere aber dafür interesantere welt. nur weil etwas groß ist ist es nicht gleich besser