Beiträge von DonF204

    Torben22

    Oda selbst wollte die Serie und sieht sie als Chance One Piece auf dem westlichen Markt bekannter/beliebter zu machen. Er hatte als Bedingung an Netflix gestellt, das er Vetorecht bekommt und mitentscheiden darf wie die Serie umgesetzt wird.

    Desweiteren wollte er es jetzt machen, weil er es als letzte Chance sieht es noch zu seinen Lebzeiten zu machen. (Damit er Einfluss hat)


    Ich kenne unzählige Leute, die Anime grundsätzlich als "kindisch"abstempeln (Ähnlich wie es manche Leute bei Nintendo Spielen tun) und der cartoonige Look von One Piece und die eher schlechten ersten paar Folgen unterstützt diesen Gedanken sogar noch weiter. Dabei meine ich jetzt noch nichtmal die 4Kids Version... <X


    Wir als Manga/Anime Fans verlieren ja absolut nichts. Ich wünsche Oda den Erfolg, den er verdient. Er hat in meinen Augen ein Meisterwerk erschaffen bzw. tut dies ja immernoch.


    Ob die die Serie der Marke One Piece nun hilft, wird sich zeigen. Andere Netflix Serien (zB The Witcher, Cyberpunk) hatten definitiv die Bekanntheit der Marke erhöht.

    Der Teaser hat mich tatsächlich erstmal positiv überrascht.

    Ich hatte es wesentlich schlimmer erwartet, aber die grobe Grundstimmung kommt zumindest im Teaser ganz gut rüber.


    Das CGI ist etwas recht durchwachsen, aber erstmal ausreichend. Für spätere Staffeln sollten sie es allerdings etwas besser umsetzten.
    Die Schauplätze, Schauspieler, Kostüme und Dialoge finde ich wirklich gut getroffen oder zumindest soweit abgeändert, dass es für mich sinnig erscheint.


    Was aber viel wichtiger für One Piece ist, sind die teils sehr Emotionalen Momente. Man muss jedes Gefühl der Charaktere mitfühlen können. Das konnte man in dem Teaser nicht einschätzen und wird sicherlich auch in späteren Trailern schwer bis gar nicht einzuschätzen sein.

    Wenn sie die emotionalen Momente hinbekommen, dann wird die Serie ein Erfolg. Bekommen sie es allerdings nicht hin, dann scheitert die Serie komplett, völlig unabhängig vom Rest. Darum sagt der Teaser quasi nichts über die Qualität der Umsetzung aus. Die Stimmung dieser Momente ist das Wichtigste (für mich).


    Ich bleibe definitiv gespannt. Für mich hat der Teaser die Vorfreude befeuert. Eine Grundskepsis bleibt natürlich bestehen. Daran wird aber auch kein Trailer etwas ändern können.


    Übrigens haben sie scheinbar die originalen deutschen Sprecher aus dem Anime für die Synchro. Das wertet den Teaser Trailer für mich nochmal deutlich auf.^^

    Volgreace

    Gegen welche Pros hast du denn gespielt?

    Ich bezweifle ganz stark, dass du MKLeo in einem best of 5 besiegen kannst. Ganz egal ob mit "100%" des contents. Der klatscht dich mit ner Combo an die Wand bevor du das erste Item gegriffen hast 8o

    Zumal es bei einem Charakter Bann nicht darum geht, dass man ihn nicht besiegen kann. Es geht eher darum, dass sonst alle diesen Char nehmen. Genau das würde am Ende doch den Content komplett beschneiden. ?(


    Smash4 habe ich keine Turniere mehr angesehen, seit alle nur noch Bayonetta gespielt hatten. Wer will sowas sehen?


    @topic

    Ich würde ihn noch nicht bannen, aber wenn er dir neue Bayonetta wird, dann ist Smash Ultimate für mich tot.

    Habe ich geschrieben, dass du dich auf "alles beziehst"? Nein!

    Du kamst mit PDFs du hast viele Dinge aufgezählt (die offensichtlich nicht gemeint waren) und immer "ein Strohmann?" ran gehangen. Du hast nicht geschrieben, dass ich mich auf alles beziehe, aber offensichtlich so getan als ob dem so gewesen wäre.

    Außerdem liest du dir etwas nicht durch

    Tut mir jetzt echt leid, aber wenn du glaubst, dass ich mir ein 41 Seitiges Dokument in einer Fremdsprache durchlese, dann brauchen wir hier nicht weiter diskutieren.


    Wenn das für dich "whataboutism" ist, okay

    Ja genau das ist Whataboutism und du bist zum eigentlichen Thema zurückgekehrt, weil da keiner wirklich darauf eingegangen ist. Sonst hättest du da sicher stundenlang darüber weiter geschrieben.

    Das Hauptargument war, das Nintendo durch Piraterie Mitarbeiter entlassen musste. Mein Gegenargument war eine PDF, welche die ökonomischen Aspekte dargestellt hat, und das Anti-Piraterie-Maßnahmen zu mehr Piraterie führen.

    Nein. Er schrieb nie, dass Nintendo durch Piraterie Mitarbeiter entlassen musste. Er schrieb, dass es andere (von ihm nicht genannte Unternehmen) tun mussten. Ob das nun stimmt, kann ich an der Stelle jetzt nicht überprüfen und ist mir auch egal.
    Dein PDF macht in dem Kontext allerdings überhaupt keinen Sinn. Er gab ja nicht die zu geringen Anti-Piraterie-Maßnahmen die Schuld, sondern den Raubkopierern. Warum diese raubkopieren spielt dabei doch keine Rolle. Er sprach sich an keiner Stelle für Anti-Piraterie-Maßnahmen aus. Es ist und bleibt ein Strohmann-Argument gegen ihn.

    Also wie ich das richtig verstanden habe, wurden die Gründe für die Existenzprobleme an der Piraterie festgelegt.

    Das schrieb er so nicht. Er schrieb es etwas schwammig (muss ich zugeben). Nur erscheint mir deine Interpretation sinnlos. Dann hätte sich die Wii U (Hardware) ja blendend verkauft um darauf die illegalen Spiele zu spielen. Die Spiele hingegen würde keiner kaufen.
    So war es aber nicht. Beides blieb wie Blei im Regal. Demnach war es offensichtlich kein Raubkopier Problem.
    Ich verstand es eher so, dass Nintendo wegen ihrer Fehlentscheidungen auf jeden Software Verkauf angewiesen war um die Mitarbeiter weiterhin bezahlen zu können.
    Bei meiner Interpretation wäre der eigentliche Grund der Existenzprobleme egal.
    Wie gesagt, er schrieb es etwas schwammig und vielleicht liegen wir beide meilenweit daneben.^^"

    Ich wollte eigentlich nur klar machen, dass die Diskussion so keinen Sinn hat. Es macht doch keinen Sinn über Vergewaltigungen zu schreiben oder sie überhaupt zu erwähnen. Zumal du das nicht nötig hast. :)
    Die Lachsmileys finde ich übrigens auch unglaublich respektlos. Bei dieser Diskussionskultur kommt man sich vor wie auf Facebook und das nutze ich genau aus dem Grund nicht mehr.

    Nur weil man anderer Meinung ist, muss man den anderen nicht respektlos behandeln. <3 :mario:

    blubbafassel
    Nirgends sagte ich, dass alles was du schreibst ein Strohmann ist. Ich schrieb "hauptsächlich", im Sinne von: das Meiste, aber nicht alles. Natürlich von mir nur Subjektiv so wahrgenommen und nicht exakt ausgezählt.

    Warte, mit einer offiziellen PDF ankommen, welche Ökonomie hinter Piraterie detailliert beschreibt, sowie Kommentare dazu, ist also nicht auf die Diskussion eingehen und ein Strohmann?

    Die PDF habe ich nicht gelesen (den Rest schon) und dazu äußere ich mich auch nicht. Siehe oben: "hauptsächlich".

    Erklären, warum diverse Vergleiche nicht einfach Stammtischparolen sind

    Vielleicht sind es keine "Stammtischparolen", es ist allerdings "Whataboutism".
    Es lenkt von der eigentlichen Diskussion einfach nur ab. Möglicherweise sind die Strafen hierzulande für Vergewaltiger zu gering. Das streitet hier ja keiner ab. Vielleicht auch weil es nicht mal Gegenstand der Diskussion war/ist. Ich verstehe absolut nicht was das mit einem Gerichtsurteil über eine ganz andere Sache in einem anderen Land zutun hat. Hättest du z.B. ein Urteil einer ähnlichen Straftat in Deutschland mit dem Fall hier verglichen, dann hätte es vielleicht mehr Sinn gemacht.
    Hier übrigens mal ein Video über Whataboutism. Vielleicht hilft dir das weiter: Video


    Auf diverse Argumente, wie "Nintendo war von ein paar Jahren am Ende der Existenz" eingehen

    Du hast die Gründe für die Existenzprobleme genannt, aber diese ändern an seiner eigentlichen Aussage überhaupt nichts. Du hast dich demnach nicht mit seiner Kernaussage auseinandergesetzt. Er nannte keine Gründe, weil diese spielten in seiner Aussage absolut keine Rolle. Es ging ihm nur darum, durch ein Argument klar zu machen, dass auch Nintendo nicht so fest im Sattel sitzt. Jemand argumentierten ja Nintendo sei ein Multi-Milliarden Dollar Unternehmen. Das Stimmt, aber Nintendo hat halt auch ab und an Finanzielle Probleme, die Gründe sind dabei ja letztlich egal.

    Das Moral-Argument, welches ja zuvor bereits aufgegriffen wurde, nochmal weiter herausputzen

    Du hast eine andere Moralvorstellung als andere und das ist sicherlich dein gutes Recht. Wenn du dabei gegen Gesetzte verstößt und bestraft wirst, solltest du dich halt nur nicht wundern. Vielleicht sollte man Gesetzesänderungen erwirken, statt Gesetzte einfach zu ignorieren, aber das ist nur meine Meinung.
    Der Typ im Artikel hatte durch sein illegales Geschäft Gewinn erwirtschaftet. Keine Ahnung wie sowas moralisch noch vertretbar sein kann. Wenn es wenigstens +-0 gewesen wäre.
    Egal: Es war kein Strohmann und von mir demnach auch nicht gemeint.^^

    Der von dir zitierte Kommentar, handelte hauptsächlich davon, dass man einen US-Rechtsfall mit dem deutschen Gesetz bewertet. Ich halte das US-Rechtssystem für miserabel. Das Deutsche ist auch gewiss nicht perfekt, aber deutlich besser. Vergleiche zwischen US-Recht und Deutschem-Recht wird es immer geben, gerade wenn von einen Rechtsfall gesprochen wird. Ich wollte damit nur aussagen, dass es relativ sinnfrei ist, sich über diese Vergleiche zu echauffieren. Ich gebe zu, dass ich das detaillierter hätte beschreiben können.

    Klar wird es immer Vergleiche zwischen US Recht und dem deutschem Recht geben und das ist auch okay. Die Art und Weise macht es allerdings zu Whataboutism. (Siehe oben)
    Mir ging es ja auch eher darum, dass du ihm Worte in den Mund gelegt hast so wie du es jetzt auch wieder mit mir versuchst.


    Im Endeffekt machst du es dir sehr einfach. Du hast dir einen kleinen irrelevanten Teil meines relativ großen Kommentars rausgepickt und basierend darauf sind deine Argumente und Vorwürfe aufgebaut. Schwach.

    Da hast du wohl ein bisschen Recht. Wobei ich es eher aus Zeitmangel getan hatte.^^"

    Ich habe das 5min vor der Arbeit schnell auf dem Tele geschrieben. Das war definitiv keine schlaue Idee von mir. Jetzt bin ich am PC. Dadurch kann ich jetzt besser auf deine Punkte eingehen.


    Allerdings dachte ich, dass du wüsstest was ich mit Whataboutism meine. Darum bin ich da z.B. nicht näher drauf eingegangen. Das bezog sich natürlich offensichtlich auf den "Vergewaltiger"-Teil.


    Das mit dem Strohmann bezog sich darauf, dass du an vielen Stellen oft gegen Dinge argumentierst, die kein anderer erwähnt hat.

    z.B. dass das US-Rechtssystem nicht Kritikwürdig sei, hat niemand geschrieben. Auch nicht der von dir Zitierte.
    Du hast z.B. auch gegen Anti-Piraterie-Maßnahmen argumentiert, aber warum? Der von dir Zitierte hat sich nicht dafür ausgesprochen. Gegen wen oder was argumentierst du hier? Richtig, einen Strohmann.

    usw.

    Ich will damit NICHT sagen, dass diese Aussagen falsch sind! Im Gegenteil: Ich würde das US-Rechtssystem (das Deutsche ebenso) auch kritisieren und ich bin auch gegen DRM ect. In den Punkten (und auch in anderen) bin ich voll auf deiner Seite. Die von dir Zitierten ja vielleicht auch und genau da liegt der Knackpunkt.


    Ich denke du weißt jetzt was ich mit Strohmann und Whataboutism aussagen wollte. Tut mir leid, dass das nicht direkt klar wurde.

    Wie wir alle wissen, ist das US-Rechtssystem eines der Besten und absolut nicht Kritikwürdig.

    Das hat er doch gar nicht geschrieben. Du gehst inhaltlich null auf das ein was er schrieb und kommst mit einem Strohmann-Argument.


    Auch der Rest deiner kompletten Argumentation hier in dieser ganzen Diskussion. Verteilt auf mehre Beiträge, die ich nicht alle Zitieren will. Basiert hauptsächlich auf Strohmann-Argumente oder Whataboutism.


    Wie will man so eine ernsthafte Diskussion führen?