Beiträge von jojo

    Wundert mich echt, dass Zelda Wii U anscheinend echt 70€ kosten wird und das nicht nur im eShop, das scheint der Normalpreis zu sein. Ich ging bis jetzt immer davon aus die 70€ bei Amzaon sind nur ein Platzhalter Preis und das fällt noch auf 65 oder 60€. 70€ für die Wii U Version sind schon happig...

    Da gibt es einige, aber ich denke der schönste Moment war, als ich um 5 Uhr aufsgestanden bin, um endlich Splatoon im Global Testfire auszuprobieren.


    Anfangs hat mich Splatoon, wie auch viele andere, bei der E3 2014 nicht sehr überzeugt, ich war sehr skeptisch (wie jetzt auch bei der nächsten neuen IP, ARMS), aber dann hat mich die Nintendo Direct zu Splatoon so überzeugt, dass ich mir direkt die Special Edition mit dem (damals) exklusixen Tintenfisch amiibo vorbestellt habe. Die Krönung war dann noch, als angekündigt wurde, dass man an einem Tag, einige Wochen vor Release, drei mal eine Stunde die Chance bekommt, sich selbst vom Spiel zu überzeugen, was ich wie gesagt auch getan habe, und war danach restlos vom Spiel überzeugt.


    Ich versuche mein Glück bei Paket 2, da ich Wii Sports Club echt gerne hätte, und ich Star Fox Zero und SteamWorld Collection noch nicht habe, sich beide aber interessant anhören. :rolleyes:

    Ein großer Teil des Umsatzes wird wohl von den Lockmodulen kommen, denn irgendjemand muss sie ja bezahlen. Davon profitieren dann allerdings alle Spieler in der Nähe, sodass man sich selbst eigentlich keinen exklusiven Vorteil verschafft sondern sich und anderen eine Freude damit bereitet, also macht man sozusagen sein gesamtes Umfeld dadurch "stärker". Da es aber keine globalen Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten gibt, verschafft man sich damit keine sonstigen Vorteile oder beeinflusst damit Spieler an anderen Orten.

    Nun, man kann meine direkte Art mögen oder nicht. Fakt ist, wenn ich mir in einem Spiel durch Investition von echtem Geld Vorteile verschaffen kann (egal wie klein/gross die auch sein mögen), dann ist es nun mal ein Pay2Win Spiel. Reiche Kiddies haben somit immer Vorteile als jene die sich die Mikrotransaktionen nicht leisten können oder wollen = Pay2Win, was jegliche Fairness im Spiel zunichte macht.


    Ich war ja noch nie Fan davon, als Nintendo bekannt gab in den Smartphone Markt einzusteigen. Trotzdem hatte ich einen kleinen Funken Hoffnung, dass Nintendo auf die bekannten Abzock Strategien wie Free2Play, Pay2Win und Mikrotransaktionen verzichtet, doch leider macht Nintendo den genau gleichen Scheiss. Absolut traurig, dass Nintendo in diesem Abzock Massenmüll Markt mehr und mehr Fuss fassen will, und noch viel trauriger wieviele "Fans" das noch feiern :thumbdown: .

    Den größten Vorteil im Spiel kann man sich nicht mit In-App-Käufen beschaffen, sondern durch seinen Wohnort, wenn man mitten in der Stadt wohnt, kommt man super voran, wenn man total abgelegen wohnt, spwant nichtmal irgendwann irgendwo ein Taubsi. Aber da kann Niantic nichts dafür, damals hat halt keiner in der Umgebung Ingress gespielt.


    Die Zukunft, vorallem beim Casual Markt wird aber F2P sein, das ist heute schon so, und wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr ändern. Hätten sie das Spiel für 5€ oder so angeboten, ohne In-App-Käufe, hätten 95% der jetztigen aktiven Spieler das Spiel wahrscheinlich nicht mal ausprobiert, so funktioniert der Mobile Game Market halt heutzutage. Hat ja auch einige Vorteile, man kann das Spiel kostenlos ausprobieren und wenn es einem gefällt Geld investieren und wenn nicht, hat man nichts außer Zeit verloren. Kam schon oft genug vor, dass ich mir ein Vollpreis 3DS/Wii U Spiel gekauft habe und dann nicht mehr als ein paar Stunden damit verbracht habe. P2W ist eine andere Sache, davon halte ich persönlich auch nicht viel.


    Ich kann definitiv eines sagen, Pokemon Go ist NICHT P2W, vorallem weil es ja gar kein wirkliches "Gewinnen" gibt außer, wenn man sich selbst ein Ziel setzt, z.B. den Pokedex zu vervollständigen. P2W wäre z.B. die Möglichkeit sich einen Meisterball für 0,99€ zu kaufen, wo dann jedes Pokemon garantiert gefangen werden kann.


    Pay 2 Play ist zumindest bei Pokemon Go auch eher ein ungewolltes Problem, ich z.B. hab mir jetzt schon öfters Pokebälle kaufen müssen, einfach weil ich kaum zu Pokestops komme, weil es hier kaum welche gibt. Spieler in der Stadt haben das Problem nicht. Ich hoffe, dass es bald mal die Möglichkeit geben wird, Pokestops zu beantragen, dann gehört dieses Problem auch der Vergangenheit an.


    Jedoch respektiere ich auch deine Meinung, der Ansicht sind ja hier auch einige, zum Glück wird ja niemand gezwungen etwas zu spielen, an dem er kein Interesse hat bzw. er nicht für gut hält.


    Ich halte mich normalerweise hier ziemlich zurück und bin ein stiller Leser, aber nur sind mir deine kritischen und teilweise auch etwas herabwertenden Beiträge bezüglich Pokemon Go-Spielern und der Pokemon Go Community nun schon öfters aufgefallen, sodass ich einfach auch einmal meinen Senf dazu abgeben musste. :)

    500 Millionen womit man etwas gegen den Welthunger, den nicht vorhandenen freiem Zugang zum sauberen Wasser für viele Menschen weltweit und der an vielen Orten nicht vorhandenen Schulen für die Bildung der Kinder etwas Gutes tun könnte.
    Aber klar, virtuelle Monster im Handy sind halt eben wichtiger für unsere Gesellschaft. Den mit der App können wir uns alle schön ablenken von den Zuständen die auf dieser Welt herrschen und mit dem steten Blick auf unser Handy blind durch die Welt laufen, ständig auf uns selbst fixiert. Willkommen im 21. Jahrhundert.

    Da könnte man auch genauso sagen, dass es eine Geldverschwendung ist, teure Konsolen und kostenpflichtige Spiele zu kaufen, weil man das Geld doch genauso auch spenden könnte...