Beiträge von Tarik

    Habe mein Steam Deck jetzt gute zwei Wochen (habe es 2 Tage nach Bekanntgabe reserviert und war damit bereits "spät dran") und was soll ich sagen? Das Ding ist sau geil.


    Es hat halt zwei große Vorteile gegenüber der Switch:

    1. Spiele:
      - PC-Spiele sind in 99% der Fälle auf dem PC immer günstiger als auf der Switch
      - es gibt viel mehr Spiele (viel viel mehr)
      - wer eh schon 'ne Weile auf dem PC mit Steam gezockt hat, dürfte zum Start weg eine saftige Bibliothek zum Losdaddeln haben, ohne nochmal Geld in Spiele neben der Anschaffung der Hardware stecken zu müssen
    2. "It's a PC":
      Man kann damit schlicht alles machen, was man mit einem PC machen kann. Denn genau das ist es: Keine Konsole, sondern ein PC. Der Geniestreich von Valve an dieser Stelle ist es, den einzigen Nachteil, den PCs hatten, mit dem "Game Mode", in das das Deck standardmäßig startet, auszumerzen. Besagter Nachteil ist nämlich, dass PC-Spieler oft erst frickeln oder Treiber installieren müssen oder ihr Spiel aus irgendeinem anderen Grund nicht läuft, während man bei einer Konsole die Sicherheit kauft, null Aufwand ins "Drumherum" stecken zu müssen, sondern einfach ein Spiel einlegt (neuerdings ggf. Updates installieren lässt) und loslegt. Das macht das Steam Deck genauso. Valve testet gerade nach und nach den gesamten Katalog. Alle Spiele die ein grünes "Verified for Steam Deck" erhalten, können definitiv ohne irgendwelches Gefrickel installiert und gestartet werden, wie auf einer Konsole. Alle anderen (mit gelbem oder weißem Symbol) könnten laufen. Aber damit hat man unterm Strich die Konsolen-Leichtigkeit sowie (für Frickelwillige) noch den Bonus der nicht-grünen Spiele.
      Es geht aber noch viel mehr, da es halt ein PC ist: Man kann per USB-C-Hub Maus, Tastatur, Bildschirm, Drucker, USB-Speichermedien und sonst was anschließen und es normal als PC verwenden inklusive Internet Browser, Office, Photoshop, Mediaplayer, Netflix/Prime/Disney+/Sky/Whatever, E-Mails, FTP... alles eben. Und (hergehört Nintendo!) man kann mit seinen Savegames tun und lassen, was man will, ohne irgend ein Online-Abo. Davon ab, dass sie kostenlos mit der Steamcloud synchronisiert werden (und ich so z. B. auch jederzeit an einem anderen PC weiterspielen könnte), kann ich auch einfach im Dateibrowser zu dem Ordner navigieren und mir das Savegame schnappen und zig Backups machen.
      Das sind alles Dinge, wofür man bei Nintendo eine Custom Firmware bräuchte und selbst dann geht vieles nicht und man ist dem ewigen Katz- und Mausspiel von Firmwareupdates und Customfirmwareupdates ausgeliefert.
      Darüber hinaus kann man auch Spiele (und Programme) installieren, die es nicht bei Steam gibt, diese dann zu Steam hinzufügen und somit auch im "Game Mode" nutzen, in den das Deck standardmäßig bootet. Das erweitert den Katalog an Spielen nahezu auf jedes PC-Spiel, das in den letzten Jahrzehnten (!) jemals erschienen ist. Da wir immer noch von Linux reden, müssten die Spiele dafür natürlich auch mit Wine oder Proton laufen, aber gerade letzteres hat in den letzten Jahren unglaubliche Sprünge gemacht. Cyberpunk z. B. lief kurz nach Release auch auf Linux, obwohl es nie dafür erschien. Aber - und das wurde noch gar nicht erwähnt - man kann auch einfach Windows auf dem Deck installieren. Valve hat nicht mal was dagegen. Man kann mit dem Ding tun und lassen, was man will.

    Nach all dem Lob will ich aber natürlich auch die Kritikpunkte nicht verschweigen:

    Der Akku macht bei aktuellsten AAA-Spielen ohne 30-Frames-Limitierung (die man jederzeit über einen Hotkey systemweit aktivieren kann) wirklich verdammt schnell schlapp. Bei Star Wars Jedi: Fallen Order kam ich, ohne die Frames zu limitieren (also maximaler Spielgenuss) auf nicht mal 2 Stunden. Bei älteren Spielen oder Emulation hält das Deck dafür aber zum Glück mehr, als ich an Freizeit an einem Tag eh übrig hätte.

    Weiterer Kritikpunkt: Sobald man keine verifizierten Steamspiele daddeln will, muss man ggf. tatsächlich frickeln. D.h. Fehlermeldungen recherchieren, sich mit dämlichen Launchern herumschlagen, die Steuerung selbst festlegen (Tastatur- und Mausknöpfe auf die Buttons mappen), Grafikeinstellungen ändern usw.


    Und zu guter Letzt noch ein Vergleich mit der Switch und bevor die Frage kommt, ob ich die jetzt gar nicht mehr anfasse: Das Steam Deck ist sehr viel größer als die Switch. In der Hand ist das schon ein ganz schöner Klopper. Das Ding ist viel leichter als es aussieht und Ermüdungserscheinungen hatte ich auch noch nicht, aber klar: Die Switch ist einfach portabler und leichter. Für "Partyabende" werde ich auch weiterhin eher die Switch nehmen. Das liegt neben den Nintendospielen auch an der Peripherie. Am Steam Deck könnte ich zwar theoretisch alle möglichen Controller pairen (inklusive Joy-Cons, Switch Pro Controller, Xbox- und PS-Controller, Wiimotes, Wii U-Controller und sämtlicher PC-Controller), aber hier macht es einem die Switch echt sehr leicht. Alles flutscht. Und ein paar Joy-Cons sowie wenigstens 1 Pro Controller hat doch fast jeder zuhause. :)

    Und natürlich: Die Spiele! All die Nintendoserien wie Zelda, Metroid, Kirby, Donkey Kong usw. sowie natürlich sämtliche Mario-Spiele von seinen 2D-/3D-Jump'n'Runs über Mario Kart zu all den Sportspielen sind nach wie vor das heftigste Exclusive-Pack im Krieg der großen vier Plattformen (PC, PS, Xbox, Switch) und ja - sicher kann man die irgendwie auf dem Deck emulieren - aber das tut sich höchstens jemand an, der keine Switch hat (und dann wäre es auch illegal, denn ohne eine Switch mit Custom Firmware gibt es keine Möglichkeit, die Spiele legal für sich zu dumpen).


    Fazit: Ja, für mich persönlich ist das Steam Deck schon so eine Art "Switch Pro" mit ordentlich Leistung und der Freiheit, alles tun zu können, aber meiner Meinung nach können Deck und Switch prima koexistieren und während Jedi: Fallen Order auf dem Deck ein Hochgenuss ist, werde ich weiterhin mit größter Freude Smash Bros. und Mario Kart auf der Switch genießen.

    @ntower: Bitte immer ein Video dazu packen.

    Hier ist eins:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    @Tarik

    Sorry man kann es nicht mehr kaufen bei Steam.

    Könnte aber noch kommen.

    Rocket League ich glaub ich auch nicht mehr spielbar bei Steam.

    Hm? Klar kann man es kaufen, oder übersehe ich etwas?
    https://store.steampowered.com…l_Guys_Ultimate_Knockout/

    Auf Rocket League trifft das zu, das ist seit Langem raus bei Steam (natürlich außer für jene, die es vorher bereits gekauft hatten), aber Fall Guys habe ich selbst erst vor wenigen Monaten gekauft und offenbar kann man es immer noch kaufen.

    Hab auch Kirby fast durch. Cooles Spiel.


    Finde schade, dass es im Vergleich zu Resort so wenig Sportarten sind. Wenigstens Frisbee (mit Hund und als Golf) hätte ich gern noch gesehen, ebenso Tischtennis.


    Aber hast Recht, bis auf diese Mii-Ersatz-Figuren (die sind wirklich furchtbar... zum Glück gibt's auch Miis) sieht das Spiel toll aus und fühlt sich auch gut an. Mochte jedenfalls auch die Sounds im Video bei Tennis. Sehr smooth und befriedigend.

    heart_of_chrome

    Nein, natürlich nicht. Habe ich auch nie behauptet. Wie kommst du jetzt auf den Vergleich? Aber wenn du ihn mir schon vor die Füße schmeißt:

    Wenn ich bei Spotify oder Netflix was anklicke, dann läuft das auch. Der Onlinemodus der Switch dagegen ist - wie gesagt - ein schlechter Witz.

    Wenn man ruckelfrei von der Couch aus Multiplayer genießen könnte, würde ich nichts sagen. Dann zahle ich gerne das Geld. Nintendo hat ja auch Serverkosten, wie Sony und Microsoft auch. Aber für diese technische Schande Geld zu verlangen, ist eine Frechheit finde ich.

    heart_of_chrome


    Du kannst alle DLCs und N64 Games aber nur solange nutzen, wie du angemeldet bleibst.

    Also ist es nicht "für X Euro kriege ich Y Content" sondern "für X Euro darf ich Y Content ein Jahr nutzen, danach darf ich dann wieder bezahlen" -> ein sehr großer Unterschied wie ich finde.

    Die DLCs kann man ja wenigstens alternativ noch kaufen, die Retrogames hingegen sind für immer weg, wenn man kündigt, oder - und das ist schlimmer, da es 100 % eines Tages passieren wird, wenn auch noch nicht absehbar - Nintendo schließt den Switch eShop.


    Meine VC Games auf Wii und Wii U kann ich jedenfalls auch in 30 Jahren noch spielen.

    Bitte nicht immer alles so schön reden.


    Davon ab ist das, wovon wir hier reden, ein Online-Pass. Man braucht ihn, um online spielen zu dürfen. Das ist vor allem deshalb ein Witz, weil Nintendo den mit Abstand schlechtesten Netcode hat und die meisten Spiele ohne LAN-Adapter eigentlich unspielbar sind, da auch die Wlan-Antenne eine erbärmliche Reichweite hat und nicht mal bei den späteren Modellen ab 2018 verbessert wurde... bis heute nicht.

    Und was bringt mir der LAN-Adapter, wenn ich mit Leuten gematched werde, die keinen nutzen? Ruckelorgie for the win.