Beiträge von Rincewind

    Die Bewertungen sind im erwartbaren Bereich. Wer hier ein 10er oder 9er Spiel erwartet hat, der muss sich fragen lassen, warum man so unrealistische Erwartungen hatte. Man bekommt hier ein nettes kurzweilige Puzzlegame. Nicht mehr und nicht weniger. Ob einem das 50€ Wert ist, muss man selbst entscheiden.


    Für mich persönlich hat die Reihe nach dem GB an Charme verloren. Ich fand Donkey Kong auf dem Game Boy damals genial. Man hat die Level des Original Donkey Kong durchgespielt und plötzlich floh Donkey Kong und man bekam 100 weitere Level. Damals war das durchaus überraschend, weil nicht alles durch das Internet gespoilert wurde. An die Klasse dieses Teils reichte die Mario vs Donkey Kong Reihe nie heran.

    Rincewind


    Ps: Schwer machst du es dir aber auch nicht ;)

    Hat Sony den irgendwelche Spiele angekündigt und dann gestrichen? Oder hast du nur einfach mehr erwartet? Ist es wirklich Sonys Fehler das du andere Erwartungen hattest und nicht abwarten kannst? Oder ist es vielleicht, wenigstens ein bisschen, deine Schuld?

    Ich würde das Wort Schuld in diesem Zusammenhang gar nicht verwenden. Für Sony ist es zwangsläufig ein Problem. Sony ist ein Wirtschaftsunternehmen und kein Künstler. Wenn die Erwartungen einer nicht unerheblichen Zahl von Kunden nicht erfüllt wird, dann ist das für das Unternehmen so gesehen schon ein Fehler, denn man ist davon abhängig die Erwartungen der Kunden zumindest größtenteils zu erfüllen. Sony hat zur Zeit scheinbar Probleme mit Überproduktion. Die Konsolen verkaufen sich bei weitem nicht so wie es sich das Unternehmen wünscht bzw geplant hat. Das hat seine Gründe.


    Und genau das ist es was ich bei dieser und manch anderer Diskussionen nicht verstehe. Man tut so als könnten Unternehmen wie Sony einfach so handeln wie sie es wollen. In Wahrheit sind sie aber natürlich komplett davon abhängig die Erwartungshaltung der Kunden zumindest so weit zu erfüllen, dass diese größtenteils zufrieden sind. Ein Kunde der nicht mit dem Produkt zufrieden ist, kauft es schließlich nicht oder greift bei späteren Produkten nicht mehr zu. Es bringt also nichts dem Kunden die "schuld" zuzuschieben. Das Unternehmen ist selbst dafür verantwortlich das Produkt für die Kunden attraktiv zu gestallten. Und wenn wie aktuell viele Kunden unzufrieden sind, dann muss das Unternehmen irgendwie gegensteuern.


    Problematisch finde ich vor allem die Äußerungen von Sony. Man spricht davon, dass die Konsole schon weit in der zweiten Hälfte ihres Lebenszyklus ist und man keine bedeutenden First Party Titel plant. Dies zu einem Zeitpunkt, an dem viele darauf warten, dass Sony endlich Softwaremäßig durchstartet. Mit der derzeitigen Strategie wird man jedenfalls kaum den Erfolg der PS4 wiederholen können und wird deren Verkaufszahlen nicht mehr erreichen.

    Bladesource


    Da machst du es dir aber zu einfach. Gerade nachdem Sony in der Endphase der PS4 noch mal richtig aufgefahren hat, war die Erwartungshaltung, dass Sony auch hier liefern wird nicht unrealistisch.


    Bei der PS1 wusste man sicherlich noch nicht was einen erwartet, aber seit dem hat Sony mit jeder Konsole inklusive First Party Support begeistern können. Bleiben wir bei dem Autovergleich. Leute kaufen sich bestimmte Marken und kaufen sie wieder wenn sie gute Erfahrungen gemacht haben. Das schafft Vertrauen in die Marke und Kundenbindung. Es kann allerdings auch Vorkommen das die Specs und die Probefahrt überzeugen und man nach 2 oder 3 Jahren erst feststellt, dass das Fahrzeug nicht wie die vorhergehenden Modelle qualitativ überzeugt. Die Specs stimmen ja auch bei der PS5 und First Party Support ist nicht die Rennstrecke, sondern essentieller Bestandteil der Konsole.


    Toolfreak


    Technisch mag das stimmen. Der allgemeine Kunde schaut aber vor allem auf das Gesamtpacket und das konnte bei Sony durchaus überzeugen.


    Strohhut Yago


    Aber darum geht es ja. Jeder darf mit dem Angebot zufrieden sein. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass es nicht vergleichbar ist mit dem was in den vorangegangen Zyklen geboten wurde. Das führt zur Enttäuschung und auch die sollte akzeptiert werden.


    Für dich als Gamer kann das letztendlich egal sein. Für Sony ist das definitiv ein Problem. Es ist ja kein Randphänomen, sondern ein Thema das quer durch die Fachpresse und in den Communitys diskutiert wird. Die Enttäuschten werden bei der nächsten Konsole möglicherweise abwarten. Das ist für das Unternehmen höchst problematisch. Ein ähnliches Phänomen haben wir ja auch in den Kinos, wo die Leute halt nicht mehr am ersten oder zweiten Wochenende den Film schauen und bei schlechter Reaktionen auch später nicht rein gehen. Die Produktionen egal ob Filme oder Spielekonsolen/Spiele haben mittlerweile so hohe Produktionskosten, dass es fatal ist, wenn der Vorschuss-Hype ausbleibt.

    Strohhut Yago


    Man kann das natürlich abtun mit "Du bist X Box, Nintendo oder sonst was Spieler", aber die Probleme bleiben dennoch real und es ist nun mal Fakt, dass die PS5 aktuell ziemlich viele Gamer enttäuscht.


    Ich für meinen Teil bin mit Nintendo, aber ebenfalls auch mit Sony aufgewachsen. Bin sowohl bei Nintendo als auch bei Sony seit deren ersten Konsolen dabei. Meisterwerke beider Hersteller haben mich als Gamer geprägt. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich eine Sony Konsole jemals so kalt gelassen hat wie die PS5.


    Es behauptet auch keiner, dass es keine Spiele für die PS5 gibt. Das Angebot der PS5 ist einfach nur nicht überzeugend genug für eine 500€ teure neue Konsolengeneration. Und da du so gern unterstellst, dass man einfach eher zur Konkurrenz tendiert. Bei MS sieht es aktuell auch keinesfalls besser aus. Die ganze aktuelle Gen ist ernüchternd.


    Bladesource


    Nur hast du kein Auto mit drei Rädern gekauft, sondern einen Porsche und vertraust natürlich darauf, dass du Porsche-Qualität bekommst. ;) Mit anderen Worten dein Vergleich macht keinen Sinn. Du kaufst ein hochwertiges Sony Produkt. Das Produkt einer Firma mit jahrzehntelanger hervorragender Reputation in der Branche. Natürlich vertraust du darauf, dass du die gewohnte Qualität bekommst.

    Bladesource


    Es wäre für Sony fatal, wenn alle so denken würden. Wirtschaft basiert auf Vertrauen und das insbesondere bei hochpreisigen Produkten.


    Man kann den Kunden wohl kaum vorwerfen, dass sie auf die vorhergehenden Erfahrungen mit einem Unternehmen vertrauen.


    Vielleicht beherzigen ja die Kunden deinen Vorschlag, aber dann könnte Sony mit der PS6 ganz schnell ins schlingern kommen. Große Unternehmen sind auf das Vertrauen der Kunden angewiesen. Von daher sind enttäuschte Kunden auch immer ein Problem für das Unternehmen.

    Ich habe mich ja schon in einem anderen Thread dazu geäußert, dass ich diese Gen als ernüchternd und enttäuschend empfand. Für mich hat die PS5 noch gar nicht richtig gestartet.


    Den Weg den Sony damit beschreitet ist imho gefährlich. Die teuren Spieleproduktionen müssen schließlich hohe Verkaufszahlen erreichen, wenn sie sich rentieren sollen. Wenn aber kleinere Spiele wie Hades mehr überzeugen als große Multi-Millionen Dollar Produktionen, läuft man Gefahr, dass diese zukünftig in den Verkaufsregalen stehen bleiben bzw nich als digitale Kopie erworben werden.

    Masters 1984


    Das Marketing war schlecht. Da widerspreche ich nicht, aber trotzdem wird die Verwechselung mit der Wii ein Randphänomen gewesen sein. Man kann schon davon ausgehen, dass die meisten intellektuell in der Lage waren die Wii U nicht 4 Jahre lang für ein Wii Upgrade zu halten. ;)


    Die Probleme fingen schon in der Wii Ära an. in der Spätphase der Wii hatte man schon viele Gamer verloren. Die sich nicht mehr von der Konsole und ihrem Spieleangebot angesprochen fühlten und wer sich die Konsole wegen Wii Sports oder anderen Lifestyle-Spielen gekauft hat, brauchte nicht unbedingt einen Nachfolger. Die Wii U wirkte von Anfang an wie eine Fortführung der Wii Ära. Es gelang Nintendo nicht den Kunden zu vermitteln, dass man wieder mehr den Gamer im blick hat und eine interessante Konsole bietet. Das gelang erst 4 Jahre später mit der Switch.

    Dieser Artikel


    Warum die PS5 Sonys schlechteste Konsole ist - aber noch Hoffnung besteht


    und dieses Video


    Kommt ein neuer Videospiel-Crash?


    spiegeln sehr gut wieder, wie es mir mit der aktuellen Konsolengeneration geht. Sicher werden einige versuchen, die aktuelle Gen und die großen Publisher zu verteidigen. Aber die derzeitig schwierige Lage in der Branche und die vielfach geäußerte Kritik an diversen Spielen, sprechen für sich. Ich scheine mit diesem Problem nicht alleine zu sein.


    Seid ihr auch von der next Gen und dem aktuellen AAA Titeln ernüchtert, gelangweilt und enttäuscht? Mich sprechen mittlerweile Indies und kleinere Produktionen viel mehr an und das liegt nicht daran, dass das ich keinen Bock auf moderne Spiele habe. Es gibt ja auch gelungene AAA Produktionen, die mich voll überzeugen, aber sie sind selten geworden.

    RhesusNegativ



    Jein. Es wurde zwar ein derartiges Projekt angekündigt, aber später auf Eis gelegt. Zwar ist der Film noch nicht gecancelt, aber nach den aktuellen Misserfolgen, dürften die Chancen, dass das Projekt realisiert wird, wohl eher gering sein.

    Ande


    Schon das Wort "Zigeuner" wäre ja heute schon problematisch. Es ist halt eine Geschichte über Diskriminierung und Ausgrenzung. Die kann man nicht erzählen, wenn es in der Geschichte nicht Diskriminierung und Ausgrenzung gibt. Das ist ähnlich wie bei Huckleberry Finn. Dort gab es Bestrebungen das N-Wort aus der Geschichte zu entfernen. Was vollkommen absurd ist, da man ja eben eine Geschichte über Rassismus erzählt und den Rassismus dann logischerweise auch benennen muss. Twain war kein Rassist und er hat mit der Geschichte eher darauf aufmerksam gemacht wie unmenschlich das alles ist.


    Auch befürchte ich, dass man sich nicht mehr so viel Mühe mit dem Antagonisten geben würde. Der ist zwar tatsächlich ein "religiöser Spinner", aber der Film zeigt sehr gut, dass sein ganzer Hass letztendlich aus seinem Selbsthass und seiner eigenen inneren Zerrissenheit entsteht. Das ist für viele heute schon fast zu viel Verständnis für den "Bösen". Wobei ich gerade diese "Vermenschlichung des Hasses" wichtig finde. Wir bekämpfen Hass nicht indem wir diejenigen, die diesen Hass leben, entmenschlichen, sondern indem wir erst mal verstehen, dass sie Menschen sind und es Gründe gibt warum sie diesen falschen Weg gegangen sind.


    Ja. Der Film passt in die heutige Zeit genauso wie auch die Geschichte von "Maurice der Kater", die ich schon erwähnte. Aber wir machen diese Geschichten eben nicht besser, wenn sie aus falsch verstandener Wokeness in eine falsche Richtung verändert werden. Genau das würde ich aber beim aktuellen Disney befürchten.

    Mich haben die Disney Realverfilmungen nicht abgeholt. Die Schöne und das Biest fand ich ganz gut, aber allgemein habe ich mich bei diesen filmen gefragt, warum sie überhaupt existieren. Mir haben die Originale gereicht.


    einer meiner Lieblingsfilme von Disney wird wohl glücklicherweise keine Realverschandelung bekommen. Der Glöckner von Notre-Dame. Das Thema ist Disney wohl heute zu heiß. Das fassen sie nicht mehr an. ;)


    Gestern habe ich noch mit meiner kleinen "Maurice der Kater" geschaut. Wir haben vorher das Buch gelesen (Ich kannte es aber eh schon). Das hat beim hinschauen schon weh getan. Einiges im Buch ist schon heftig und ich war mir bewusst, dass man das wohl kaum in einem Kinderfilm so darstellen kann, aber man hat die ganze Geschichte komplett verändert bzw verschlechtert.


    Eigentlich ist es ein sehr kluges Buch aus dem gerade Kinder viel lernen können. Für den Film war man scheinbar der Meinung, dass man eine Liebesgeschichte und eine magische Flöte braucht, die im Buch niemals existieren. Die Charaktere wurden auch umgeschrieben oder gleich weggelassen. Leider zum schlechteren.


    Ich gebe den Film eine 5/10. Wenn man das Buch nicht kennt, mag der Film als nette belanglose und ein wenig dümmliche Unterhaltung durchgehen. Als Verfilmung des Buches, kann man den Film leider nur als Totalschaden ansehen.

    Das Original war für seine Zeit schon beeindruckend. Aber ich erwarte jetzt auch keine grafische Offenbarung. Das Material wirkte unfertig. Deswegen musste ja auch noch mal klar gestellt werden, dass das Spiel bald erscheint. Viele gingen davon aus, dass es sich noch um Material aus einem frühen Entwicklungsstadium handelte.


    Viele gehen vom schlimmsten aus, weil sie Konami kennen. Die haben jahrelang auf Qualität und die Hoffnung der Fans herumgetrampelt und bewiesen, dass sie nur Geld mit minderwertige Produkten machen wollen.


    Konami hatte mit Mercury Steam einen super Entwickler für die Castlevania reihe gefunden. Der letzte Castlevania Teil konnte dann weder Fans noch den Entwickler selbst überzeugen. Mercury Steam hat von Konami nicht die Freiheit bekommen, die notwendig gewesen wäre, damit es ein gutes Spiel wird.


    Bevor ich Konami wieder vertraue, müssen die erst mal beweisen, dass sie sich geändert haben.

    https://www.play3.de/2024/02/1…z-vor-der-fertigstellung/


    Konami Entwickler Okamoto hat nochmal bestätigt das Silent Hill 2 Remake sogut wie fertig gestellt ist.

    Ich denke das ich dem Remake eine Chance geben werde.

    Ich werde die Tests abwarten. Das was bei der SoP gezeigt wurde, hat mich nicht überzeugen können. Ich würde sogar dem Bloober Team eine Chance geben, obwohl ich deren bisherige Projekte eher mittelmäßig fand. Meine Befürchtung ist allerdings das Konami ihnen nicht genügend Zeit lässt.

    otakon


    Wobei das eine Quersubventionierung wäre. Microsoft macht seine Gewinne nicht in der Spielesparte.


    Ich will das aber auch gar nicht verteidigen und bin sicherlich kein Befürworter von Entlassungen. Allerdings gibt es zur Zeit tiefgreifende Probleme in der Industrie. Die Spieleentwicklung wird immer teurer und es wird immer schwieriger ordentliche Gewinne zu erwirtschaften. An der Preisschraube kann man auch nicht endlos drehen. Auch wenn hier einige Hardcore-Gamer scheinbar bereit wären auch 600€ für eine Konsole und 80€ oder gar 100€ für ein Spiel zu bezahlen, wird das auf die Gesamtheit der Verkäufe wohl eher zu Verlusten führen. Die Branche steht am Wendepunkt und es wird sich in den kommenden Jahren etwas ändern müssen.

    Hades


    Nach 105 Stunden kann ich es wohl jetzt als durchgespielt werten. Ich werde zwar noch ein paar Sachen erspielen aber ich habe


    Das dürften wohl die Hauptaufgaben sein. Die meisten Nebenaufgaben habe ich auch schon.


    Für mich ist das Spiel eine 10/10. So viel Spaß und Motivation bieten mir nur sehr wenige Spiele. Von daher hoffe ich das Hades 2 dieses Jahr erscheint. ;)