Beiträge von Matchet1984

    Ich habe das Beispiel immer noch nicht gesehen. Du hast gesagt, das Leute ihn hassen. Das Zitat was dann das Beweis für den Hass ist, ist folgendes:


    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..." Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht.

    Wo siehst du da Hass? Ich lese da raus, dass man von der Überhöhung und dem Hype genervt ist. Selbst wenn man sagt er hat seinen Job eher schlecht gemacht (was ich persönlich nicht so sehe) heißt es nicht, dass man ihn hasst. Und wenn man diese Meinung hat, dass er seinen Job mehr schlecht als recht gemacht hat, was ist daran so schlimm? Warum darf jemand diese Meinung nicht haben?

    Man muss ihn ja nicht mögen aber Dinge kleinzureden die er während seiner Amtszeit geschafft hat finde ich nicht korrekt, der Beitrag wirkte auf mich eher sehr negativ Bezug auf Satoru Iwata.

    Da du gerade, weil du meine Sachen als Unsinn bezeichnest.

    Moment, ich bezeichne nicht alles was Du schreibst als Unsinn, nur das unsachliche Argument jemand würde seine Meinung höher setzen als andere, das was ich hier über Iwata schreibe entstammt hauptsächlich dem Beitrag: "In Gedenken an Satoru Iwata - Der Spieleprogrammierer, der Nintendo-Präsident wurde." Aus der N-Zone 09/15.

    Echt faktenbasiert? Wo ist denn der Hass? Wo ist denn der Fakt mit dem Bilanzausgleich? Wo ist denn die Quelle für die Überwachung...

    Was für eine Überwachung meinst Du?

    Ich weiß was es heißt. Aber es ist kein fest definierter Begriff, falls doch dann nenn mir die Quelle, die die fest Definition festlegt.

    Gamer

    Ein "Gamer" ist jemand, der Videospiele oder Brettspiele spielt. Der Begriff schließt nominell diejenigen ein, die sich nicht unbedingt als Gamer, sowie diejenigen, die einen bemerkenswerten Teil ihrer Freizeit spielen oder Lernen über Spiele zu verbringen. Es gibt viele Gamergemeinschaften auf der ganzen Welt. Viele von ihnen nehmen die Form von Diskussionsforen und anderen virtuellen Gemeinschaften, sowie College-oder Universitäts-Social-Clubs.


    Quelle: https://educalingo.com/de/dic-en/gamer

    Bei dem Thema Anerkennung ging es um die Mitarbeiter. Fanart ist kein Beweis dafür.

    Auch dazu habe ich Beiträge verlinkt indem Mitarbeiter sich über Satoru Iwata geäußert haben.

    Auch hier verweise ich auf die N-Zone 09/15:


    "Am tiefsten bin ich davon beeindruckt, dass Sie in jeder Hinsicht ein wahrer Anführer waren, der vor Mitgefühl für andere übersprudelte."

    Es stand nie zur Debatte Mitarbeiter zu entlassen, das wurde explizit von Anfang an gesagt. Auch hat er damit keine Defizite ausgeglichen, die waren so groß, da hätte sein Gehalt nicht gereicht. Das war eine Geste um zu zeigen, dass sie volle Verantwortung übernehmen und das haben sie offiziell so gesagt. Kann man hier nachlesen. Von daher wieder beides nicht faktenbasiert.

    Ja weil Satoru Iwata das schon vornherein kategorisch ausgeschlossen hat Mitarbeiter zu entlassen.
    "Als Nintendo aufgrund des Wii U-Misserfolgs 2013 rote Zahlen schrieb, übten die Investoren Druck aus - Iwata sollte Kosten einsparen. Die Konzerne würden in solch einem Fall Personalkürzungen vornehmen, um die Ausgaben zu senken. Iwata sträubte sich jedoch gegen solch eine Praktik."
    "Wenn wir die Anzahl unserer Mitarbeiter für bessere Kurzzeit-Ergebnisse in unserer Bilanz senken, sinkt damit auch die Moral unserer Mitarbeiter. Ich zweifle ernsthaft daran, dass ein Mitarbeiter, der sich vor einer Entlassung fürchtet, Spiele entwickeln kann, die die Leute rund um die Welt beeindrucken können."


    "Statt also die Belegschaft von Nintendos Entwicklerstudios in Japan einzukürzen, halbierte Iwata Anfang 2014 sein eigenes Gehalt fün Monate lang um die Hälfte, während andere Nintendo-Führungskräfte ebenfalls 20-30% ihres Gehaltes einbüßten. Die gleiche Maßnahme ergriff Iwata auch schon 2011, als es anfangs nicht besser um den 3DS stand."


    Quelle: N-Zone 09/15

    Ich will ihm jetzt die schlechte Zeit der Wii U nicht alleine vorwerfen. Aber: Seine erste Konsole für die er alleine Hauptverantwortlicher ist, ist die finanziell schlechteste Nintendo-Konsole jemals. Er stellt sich 2014 in eine Direct mit Puppen. Danach läuft es immer noch schlecht. Das hat jetzt nichts gerettet und nicht gezeigt, dass er den Karren rumgerissen hat. Nur weil das Video lustig und nicht langweilig war. Sein Job ist es Erfolg für Nintendo zu bringen und nicht lustige Videos zu machen.

    Gamecube und Wii U waren meiner Meinung nach beides großartige Konsolen und sind beide leider gefloppt trotz grandioser Spiele. Also dann hast Du eine andere E3 gesehen als ich, denn ich erinnere mich daran das die E3 2014 sehr gut ankam und generell als die stärkste Wii U E3 gilt. Hier mal ein paar Meinungen zur E3 2014:
    https://www.consolewars.de/sus…lewars_e3_2014_meinungen/


    In der N-Zone 07/14 wurde wie folgt über die E3 geschrieben:

    "... Dieses mal hat Nintendo mächtig aufgetrumpft und einen der besten E3-Auftritte seit Jahren hingelegt! Mit der digitalen Pressekonferenz bewies Big N einerseits richtig viel erfrischenden Humor und trug andererseits fantastische Ankündigungen in die Welt hinaus. Zu den absoluten Highlights zählte ganz klar die Enthüllung von The Legend Of Zelda für Wii U, mit dem Nintendo neue Wege einschlagen möchte. Die größte Überraschung war hingegen der Mehrspieler-Shooter Splatoon, in dem sich jeweils viel Spieler in zwei Teams in Online-Gefechten gegenseitig mit Farbe beschießen...."

    Ja und das ist eine Äußerung von Miyamoto nach dem Tod Iwatas in einem Spezial über ihn. Als würde eine offzielle Nintendo-Mitteilung irgendwas negatives über einen ehemaligen Präsidenten schreiben. Natürlich steht da nur positives. Wäre bei jedem so.

    Wieso sollte Shigeru Miyamoto Dinge über Satoru Iwata erzählen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

    In der N-Zone 09/15 steht etwas ähnliches:

    "Schließlich stehen die beiden wohl wichtigsten Projekte, die Iwata während seiner Schlussphase als Nintendo-Präsident in Gang brachte, aktuell noch ganz am Anfang: Nintendos neue Konsole mit dem Codenamen NX und Big Ns Expansion in den Mobile-Games-Markt."

    Es ging in dem Abschnitt um Talente fördern. Da habe ich dich nach Quellen gefragt. Wo sind die?

    Der Ton macht die Musik mein Lieber, also bleib bitte sachlich.
    Meine Hauptquelle ist im übrigen die N-Zone 09/15. Die Abschnitte lauten:


    "Nichtsdestotrotz hatte Iwata stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter. Aus seiner eigenen Zeit als Spieleentwickler wusste er genau wie wichtig es ist, kreative Ideen und Talent zu fördern."


    Genyo Takeda sagte folgendes über Satoru Iwata:


    "Als eher aufbrausender Mensch bin ich am tiefsten davon beeindruckt, dass Sie in jeder Hinsicht ein wahrer Anführer waren, der vor Mitgefühl für andere übersprudelte. Ihnen war stets ein wechselseitiger Dialog wichtig, auch mit der nächsten Generation an Mitarbeitern, deutlich jüngeren Mitgliedern des Entwickler- und Marketingteams oder sogar mit Mitarbeitern außerhalb Japans, deren andere Bräuche und Kultur die Kommunikation erschweren konnten. Und manchmal würden Sie sogar Ihre eigenen Fehler ihnen gegenüber eingestehen."

    In der Quelle wurde gesagt, dass mehr Kooperation kommt. Da steht auch nicht, wer maßgeblich daran beteiligt war.

    "In den letzten knapp zwei Jahren seiner Schaffenszeit hatte Iwata damit begonnen, Nintendo erneut auf einen frischen Pfad zu führen, um auf den schnellen Wandel in der Industrie zu reagieren. Der verstorbene Präsident war es zum Beispiel, der nach langer Zeit nun endlich den Riegel des wohlbehüteten IP-Safes von Nintendo lockerte, wodurch interessante Kooperationen wie Hyrule Warriors oder Puzzle & Dragons Z: Super Mario Edition zustande kamen."

    Nein das war nicht das erste Spiel. Ich will jetzt keine ganze Liste raussuchen, aber Fortune Street auf der Wii hat z. B. Mario und Donkey Kong mit Dragon Quest vermischt. 6 Jahre vor Hyrule Warriors. Schon wieder nicht faktenbasiert was du schreibst.

    Meine Quelle ist die N-Zone und somit ist es sehr wohl faktenbasiert. Fortune Street ist vergleichbar mit eine Mischung aus Monopoly und Mario Party nur ohne die Minispiele. Hier ging es eher um große Ips zu der auch die The Legend Of Zelda Reihe gehört, denn da ist Nintendo sehr viel vorsichtiger geworden nach den drei CDi-Zeldas.
    https://mariowiki.net/wiki/Stra%C3%9Fen_des_Gl%C3%BCcks

    Really? Auch wenn der Gamecube im damals sehr gefloppt war, ist er jetzt wohl eine der beliebtesten Nintendo-Plattformen überhaupt. In gefühlt jedem zweiten Post hier geht es doch darum, dass die Wii U noch neue Spiele hatte, während die Switch nur portiert. Die Wii U wird auch sehr gemocht. Von daher ist das unter Nintendo-Fans eine sehr weit verbreitete Meinung.

    Sowohl Gamecube als auch Wii U halte ich trotz Flop für tolle Konsolen. Die Switch hat natürlich auch ihre eigenen neuen Spiele, die es auf der Wii U noch nicht gab aber die Ports sind mir persönlich zu teuer, aber wer diese Spiele noch nicht hatte, für dem lohnt sich das wieder, da die Spiele damals wie heute echt Top sind.

    Ja und das wollte auch niemand abstreiten. Darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass jemand schreibt, unter Iwata hätte es das (zu hohe Preise für alte Spiele) nicht gegeben. Das ist das, was du faktenbasiert schreibst. Dabei mussten die Fans unter Iwata auch die Virtual Console-Spiele neu kaufen, das ist euer und kundenunfreundlich.


    Leute haben gesagt sie können den Iwata Hype nicht verstehen und gerade bei diesem Thema war Iwata auch kein Positivbeispiel. Weil Leute das sagen, sagst du sie hassen ihn und würden sich über alle lustig machen, die faktenbasiert (was nicht stimmt, es war ja falsch) was über Iwata schreiben...

    Ich habe auch einige VC-Spiele, die ich mir nach dem damaligen Kauf später erneut kostenlos herunterladen konnte, es gibt im e-Shop einen Bereich für bereits gekaufte Inhalte dazu gehören zum einen Spiele und zum anderen DLCs. Was die übertragenen Spiele von der Wii auf die Wii U anbelangt muss man dafür leider den Wii-Modus verwenden und inzwischen dürfte eine Übertragung von der Wii zur Wii U glaube ich nicht mehr möglich sein und damals kaufte ich mir die meisten VC-Spiele erneut auf der Wii U und diese konnte ich vor ein paar Monaten als ich mir die Wii U neu kaufte wieder ohne weitere Kosten herunterladen, vielleicht wurde ich ja auch missverstanden, denn von der alten Wii auf die Wii U zu übertragen funktioniert vermutlich nicht mehr. Wenn man aber trotz neuer Wii U keinen Zugriff auf die alten e-Shop-Käufe mehr hat, wieso kommt man dann nicht erstmal auf die Idee Nintendo zu kontaktieren? Die Mitarbeiter im Live-Chat sind wirklich sehr nett, denn ich hatte bereits Kontakt mit denen als es um meine Animal Crossing Inselsicherung ging. Wie gesagt habe ich faktenbasiert argumentiert, da ich eine Quelle habe und mir diese Dinge nicht einfach aus jux ausdenke.

    Bombay

    Ich habe aber auch geschrieben das falls es bei Deinem Kumpel nicht funktioniert das er sich dann an den Live-Chat von Nintendo wenden sollte, denn es kann ja sein das es bei manchen irgendwie erst freigegeben werden muss. Wenn ich wüsste wie ich hier Screenshots einfügen kann von der Wii U, dann würde ich dir das beweisen, das sind keine Märchen aber du führst Dich hier auf wie die Axt im Wald, brauche ich nicht solche Leute.

    Wo denn? Nenn mir ein Beispiel wo jemand seinen Hass gegenüber Iwata ausgedrückt hat. Nur weil Leute sich an der Überhöhung stören, heißt es nicht, dass sie ins andere Extrem übergehen und ihn hassen. Die Welt ist nicht so schwarz und weiß.

    Ja gerne, hier zum Beispiel, da stehen Dinge, die nicht der Wahrheit entsprechen, zumal man bei manchen sehr deutlich rauslesen kann, das manche hier ihn nicht sonderlich mochten.

    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..."


    Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht. Ich bin froh, dass mittlerweile ein Badass an der Spitze ist, denn solche Eigenschaften braucht es als Leader eines großen Unternehmens einfach.


    Und seit der Switch hat sich ja Gott sei dank vieles deutlich gebessert, als zu den düsteren Wii U Zeiten.

    Ob die anderen Beiträge gut sind oder nicht, ist Ansichtssache. Wenn man aber seine Meinung als Stellvertreter für die alten Nintendo-Fans darstellt (warst nicht du) dann sind die anderen es nicht mehr. Auch unbeabsichtigt erhöht man damit seine eigene Meinung und erniedrigt automatisch die andere. Wenn man dann im selben Atemzug unterkomplexe Behauptungen macht, wie "damals bei XY hätte es das nie gegeben", dann wundert es mich nicht, dass andere Leute Distanz zu dieser pauschalen Äußerung nehmen.


    Man muss sich nicht darüber lustig machen, daher mache ich das nicht. Mich wundert es aber nicht, wenn das kommt, da das Erhöhen der eigenen Meinung (selbst wenn unbeabsichtigt) eben tierisch nervt.

    Das ist doch Unsinn, woher nimmst Du immer sowas her. Manche können eben nicht sachlich argumentieren und werden dann beleidigend oder machen sich über die Beiträge anderer lustig und das finde ich viel eher erniedrigend, vorallem ist es unfair demjenigen gegenüber, der faktenbasiert argumentiert.

    Da will ich mich nicht groß zu äußern, wenn du mehr wissen willst schreib mir eine PM. Ich finde diese Unterstellung aber sehr anmaßend und finde auch, dass du sehr schnell Leute mit anderer Meinung auch persönlich verurteilst. Wenn du dich über die Art und Weise wie andere diskutieren störst, gießt du damit nur Öl ins Feuer.

    Das ist ja das Problem bei manchen bissigen Kommentaren hier, daher argumentiere ich hier komplett faktenbasiert und manche machen das eben nicht. Ich habe mich vorher ausgiebig informiert und sauge mir das nämlich nicht einfach aus den Fingern.

    Naja er war in den 90ern Entwickler. Wenn er 10 Jahre später Präsident ist, dann hat das nichts mit alles unter einen Hut bekommen zu tun. Weil es ja zeitlich getrennte Tätigkeiten waren. Und selbst wenn er es gleichzeitig gemacht hätte, wissen wir nicht, ob er das schlecht unter einem Hut bekommen hat und daher andere Sachen gelitten haben. Dazu fehlt uns das Insiderwissen.

    Satoru Iwata war schon sehr lange tätig ja aber seit 2002 als Präsident und das er mehrere Dinge noch gemacht hat obwohl er diese eigentlich nicht mehr hätte machen müssen wie das entwickeln oder unterstützen von Spielen nenne ich "unter einem Hut bringen" und somit sind das keine zeitlich getrennten Tätigkeiten mehr.

    Qua Amt trifft das auf jeden Präsidenten von Nintendo zu. Wenn du damit meinst auch in der Öffentlichkeit, dann ist es halt so, dass er gerne in der Öffentlichkeit stand. Manche mögen das andere halt weniger. Aber nur weil andere Präsidenten die Öffentlichkeit scheuen und das weniger ihr Ding ist, deswegen sind sie nicht schlechter. Und Iwata ist deswegen auch nicht besser, nur weil er gerne vor der Kamera stand.


    Ich will ihm nichts unterstellen, aber gerade bei Politikern sieht man ja auch oft, dass die die sich besonders gerne präsentieren oft hinter den Kulissen eher schlechter als besser sind. Ich will nicht beurteilen ob das auf Iwata auch zutrifft oder nicht. Fakt ist wir wissen es nicht.

    Natürlich macht es einen Präsidenten nicht schlechter, wenn er sich im Hintergrund aufhält. Obwohl sich Satoru Iwata sehr oft im Vordergrund aufgehalten und die Dinge dennoch gemanaged fand ich das er stets versucht hat das beste aus den Situationen zu machen. So leider auch bei der Wii U, die Konsole war nunmal jetzt da und so musste das beste daraus gemacht werden. Diese Konsole war vor der Switch auch eines der letzten Dinge die er noch gemacht hat. Er ist auch maßgeblich für die Erfolge vom DS und der Wii verantwortlich, auch wenn die eigentliche Idee noch von Hiroshi Yamaushi stammte, seinem Vorgänger. Manche scheinen vergessen zu haben das es nicht nur die gefloppten Gamecube und Wii U Konsolen gab, sondern auch Konsolen, die sehr erfolgreich waren und dazu gehören der DS und die Wii, die er zu Ende entwickelte. Seine Amtszeit als Präsidenten fing ja bereits 2002 an also kurz bevor der erste DS auf den Markt kam.

    Ja und? Hat nichts zu bedueten, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Das sind alles Japaner, die sprechen alle besser Japanisch als Englisch. Der aktuelle Präsident war ja lange bei Nintendo of Europe und spricht fließend Englisch, er ist halt ungerne vor der Kamera. Kann aber weitaus besser Englisch. Wenn das ein Kriterium wäre, dann wäre Iwata da somit noch nichtmal besonders vorne.

    Es gibt sicher einige Japaner, die sprechen in solchen Präsentationen stets japanisch aber er verzichtete darauf, weil er einfach sehr nahe am Fan und den Gamern dran war, ich finde das sehr sympathisch, denn er sprach Englisch obwohl er deutlich besser in der japanischen Sprache war und das der aktuelle Präsident fließend Englisch sprechen kann er aber nicht so gerne in der Öffentlichkeit steht macht ihn natürlich nicht automatisch zu einem schlechteren Präsidenten.

    Ja das stimmt. Das streitet niemand ab. Aber das hat wenig mit seinem Hauptjob zu tun.

    Ich fand es hat ihn nur noch sympathischer gemacht, auch wenn das natürlich nicht sein Hauptjob war aber das ist eines der Dinge, die ich meinte mit "unter einem Hut bringen". Manche sehen nur die negativen Eigenschaften und nicht das was er für Nintendo alles erreicht hat.

    1. Einen Spagat schaffen, heißt, zwei nicht vereinbare Dinge doch vereinbaren. Nicht nur ist "Gamer" kein fest definierter Begriff. Auch ist nicht klar, ob es überhaupt ein Spagat ist "Gamer" und Präsident eines Videospiel-Konzerns zu sein. Das passt doch eigentlich gut zusammen und ist daher kein Spagat. Denke ich mal von Außen, wie es von ihnnen wirklich ist, wissen wir nicht. Aber noch weniger wissen wir, ob er es geschafft hat.


    Und er hat sich gut vermarkten können und Fan-Nähe demonstriert. Aber ob das bedeutet, dass er einen guten Job gemacht hat als Präsident, das wissen wir nicht. Es gibt genug Politiker, die sind auch gut im Hände schütteln und Volksnähe demonstrieren, ob sie dann wirklich volksnah sind, entscheidet sich aber nicht wie sie vor der Kamera sind, sondern was die Politik ausmacht. Oft sind die die vor der Kamera volksnah sind, es hinter der Kamera umso weniger. Und gerade wenn es um das Thema Preise geht (und darum ging es hier ja), wirkt Iwata wie eine konstante, weder besonders besser noch besonders schlechter als seine Vorgänger bzw. Nachfolger.

    Gamer ist ein fest definierter Begriff und heißt übersetzt Spieler. So werden hauptsächlich Konsolenspieler bezeichnet, diesen Begriff gibt es schon einige Jahre. Satoru Iwata war ein sehr besonderer Präsident und das lässt sich nicht von der Hand weisen aber manche wollen ihn mit aller Macht diesen Status absprechen und das kann ich nicht nachvollziehen.

    1. Hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident war oder nicht.

    2. Hast du schonmal was von dem Spruch gehört "über die Toten nur gutes"? Er ist früh gestorben. Das ist tragisch. Natürlich trauert man öffentlich und sagt nichts Negatives. Wäre auch schlechte PR für Nintendo. Ich glaube auch, dass er viel Anerkennung bekommen hat, die Betonung liegt aber auf GLAUBE. Denn wie viel Anerkennung er wirklich hatte, vor allem im Vergleich zu anderen Präsidenten, das wissen wir doch gar nicht. Anhand der Äußerungen in der Öffentlichkeit kann man das nicht feststellen, da da ja das Negative nicht genant wird.

    Auch zu Lebzeiten war er sehr beliebt, nicht erst nach seinem Tod, ich lese die N-Zone schon viele Jahre und ich kann mich an nicht so viel negatives erinnern, sondern viel mehr an das positive. Er hat viel Anerkennung bekommen, das "Glaube" kannst Du also streichen, das weiß ich, weil ich die zahlreichen Beiträge wie Fanarts und Texte gesehen habe.

    1. Trifft auf viele Leute zu, die so lange solch eine hohe Position haben. Gerade Yamauchi hat in seiner Zeit als Präsident das Medium weitaus mehr geprägt. Liegt aber auch, weil er solch ein hohes Amt für solch eine lange Zeit hatte. Nicht ob er es besonders gut gemacht hat.

    2. Andere Größen bei Nintendo wie Gunpei Yokoi oder Miyamoto haben das Medium geprägt, ohne solch eine Position zu haben, das ist eine größere Leistung.

    3. Bei vielen Sachen wissen wir nicht, welche Bahnen genommen worden wären, wenn jemand anders als Iwata Präsident gewesen wäre. Von daher kann man das an vielen Stellen schwer messen.

    Ich möchte die Leistungen von Hiroshi Yamauchi, Gunpei Yokoi oder Shigeru Miyamota keineswegs kleinreden, das sind ebenfalls sehr besondere Mitarbeiter von Nintendo (gewesen) und ohne Gunpei Yokoi hätte es den Gameboy nicht gegeben für den ich im übrigen sehr dankbar bin, weil dieser meine Kindheit bereichert hat und ohne Shigeru Miyamoto hätten wir heute kein "The Legend Of Zelda" und "Super Mario Bros" und dafür bin ich ebenfalls sehr dankbar. Die Tode von Gunpei Yokoi und Hiroshi Yamauchi habe ich im übrigen auch sehr bedauert und bei Gunpei Yokoi war es leider ein bedauerlicher Autounfall, daher könnte er noch leben.

    Er war ein prominenter und sympathischer Mensch, der sehr früh an einem schlimmen Krebs gestorben ist. Die Anteilnahme galt ihm als Mensch, weil man um den Mensch trauert. Da geht es doch nicht darum, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Und das sagt es auch nicht aus. Die Anteilnahme war höher als bei anderen, weil Iwata so bekannt war und weil er im Internetzeitalter gestorben ist.

    Ja er hatte in der Tat eine sehr große Bekanntheit und manche Präsidenten,

    die im Hintergrund agieren kennen manche ja nichtmal, das stimmt.

    1. Keine Aussage ob er ein guter Präsident ist oder nicht.

    2. Wissen wir nicht wie schwer oder leicht es war.

    3. Wurde er vom wohl wichtigsten Präsident Hiroshi Yamauchi persönlich ernannt. Wie man hier lesen kann, hatte besonders Iwatas Nachfolger Kiwishima es viel schwerer. Auch der aktuelle Präsident wird es als 40 jähriger unter solchen Legenden und Größen noch viel schwerer haben.

    Ja Hiroshi Yamauchi ernannte ihn persönlich und gab ihm noch einen Vorschlag auf den Weg einen Handheld zu machen mit zwei Bildschirmen. Daraus wurde dann unter Satoru Iwatas Leitung der Nintendo DS und beliebteste Handheld bisher, daher ja ich mochte Hiroshi Yamauchi ebenfalls sehr.

    Das hat 0 Aussage. Weder kann man messen was Nintendos Zauber ist. Ob es den gab oder immer noch gibt, sieht jeder anders. Genauso wann er den weg war oder nicht und wer ihn dann bewahrt hat oder nicht. Das ist doch nur PR.

    Doch das kann man messen, da man es an den liebevoll gestalteten Spielen eindeutig sehen kann. Das sind Spiele, die mit viel Herzblut und Seele entwickelt wurden.

    Ich glaube schon, dass Nintendo ihm sehr viel bedeutet hat und dass er das gemacht hat. Aber das ist mehr oder weniger normal. Ab einer gewissen Position lebt man fast nur noch für den Job und die Work Life Balance ist im Arsch. In Japan ist Hingabe für das Unternehmen normal. Japanische Topmanager werden daher immer eine extreme Hingabe auf dem Level haben.


    Hiroshi Yamauchi war der Enkel des Firmengründers, er hat das Unternehmen für mehr als ein halbes Jahrhundert geleitet und es überhaupt zu Videospielen gebracht. Er wird nicht weniger viel Hingabe gehabt haben.


    Ich sehe daher nichts was Iwata da einzigartig macht.

    Satoru Iwatas Einzigartigkeit war seine Persönlichkeit und die Nähe zu seinen Fans. Aber auch Hiroshi Yamauchi und Gunpei Yokoi waren beide einzigartig und beide haben das Medium Videospiele deutlich vorangetrieben. Die Wii U war Nintendos erste HD-Konsole und finde ich nicht weniger wichtig, denn die Spiele wurden durch HD noch hübscher und detaillierter, dadurch gab es völlig neue Möglichkeiten und dann kam die Möglichkeit noch hinzu Spiele durch DLCs zu erweitern, wie das bei Mario Kart 8 zum Beispiel der Fall gewesen ist. Auch wenn die Wii U leider ein Misserfolg wurde, so war die Entwicklung dieser Konsole dennoch sehr wichtig für Nintendo um gewisse Standards die andere schon sehr lange hatten etablieren zu können unteranderem HD.

    Wenn du damit meinst, dass er es auf der Bühne der Öffentlichkeit vorgestellt hat, dann sage ich wieder, dass in der Öffentlichkeit stehen nicht viel damit zu beuteten hat, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Wenn du damit meinst, dass er die Leitung übernommen hat, dann sage ich, dass es auch sein Job war. Dazu wurde er ja befördert. Das hätte jeder andere auch gemacht, weil es eben der Job war.

    Satoru Iwata hätte nicht in den Vordergrund treten müssen, er wollte es selbst und hat sich selbst dazu entschieden, das war nicht sein Job als Präsident aber er hat es trotzdem gemacht. Dazu gehört auch Mut, denn das würde sich nicht jeder zutrauen.

    Das hat auch nichts zu heißen. Viele wollten auch das er geht und er ist an seinem Sitz als Präsident kleben geblieben. Das kann man daher interpretieren wie man will. Ich rechne es ihm jetzt nicht negativ an. Finde es aber jetzt auch nicht, dass er deswegen ein besonders guter oder schlechter Präsident ist. Es gibt viele Hardware Misserfolge und auch bei Nintendo viele Präsidenten, wo du genau denselben Satz auch hättest bringen können. Sagt nichts über seine Fähigkeiten aus.

    Wer wollte das Satoru Iwata geht? Misserfolge gab es bei Nintendo auch vor Satoru Iwata aber auch nach ihm, das gehört eben dazu, denn Nintendo experimentiert gerne und gerade die Konsolen, die leider so gnadenlos gefloppt sind wie der Gamecube und die Wii U gefallen mir von allen Konsolen sogar am besten von Nintendo und da war Satoru Iwata bereits Präsident, auch wenn ich mit dieser Meinung vielleicht komplett alleine dastehe aber mit diesen Konsolen verbinde ich den größten Spaß. Mein liebster Handheld ist sogar noch älter, nämlich der Gameboy Color.

    Er hat sogar zweimal auf die Hälfte seines Gehalts verzichtet. Und er hat auch andere Nintendo-Manager gezwungen, auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten. Das war aber nicht anstatt Mitarbeiter zu entlassen. Das stand nie zur Debatte. Das hat er für die Aktionäre gemacht, um symbolisch Konsequenzen für den schlechten Aktienkurs für Nintendo zu ziehen. Da ging es nicht darum Arbeitsplätze zu retten. Der ist Multimillionär. Das ist nicht mehr als eine Geste. Er hat damit keine Arbeitsplätze gerettet und nicht wirklich auf viel verzichtet. Das ist nicht mehr als eine symbolische Geste für Aktionäre gewesen. Ich will es nicht schlecht reden, aber das ist auch nicht so toll, wie du das gerade beschrieben hast.

    Ich finde dieses Verhalten großartig und beweist doch, das ihm die Angestellten wichtiger waren als sein Gehalt. Denn es stand sehr wohl zur Debatte ob Mitarbeiter entlassen werden müssen ober die Führungsetage zu der ja auch Satoru Iwata gehörte auf einen Teil des Gehalts verzichtet um das Defizit wieder ausgleichen zu können.

    Dass er in einem Video mit Puppen mitgespielt hat, sagt gar nichts über seine Skills als Präsident aus.

    Doch finde ich schon, das zeigt, das er auch in ernsten Zeiten als es für die Wii U nicht so gut aussah die richtigen Entscheidungen treffen konnte, denn die E3 davor war leider sehr schwach und er gelobte Besserung und die von 2014 galt sogar als eine sehr starke Direct. Es wurden viele damals coole neue Spiele gezeigt und durch die Art und Weise der Präsentation war es auch nicht mehr so langweilig wie bei einer regulären Pressekonferenz, ich fand das hat bewiesen, das er der richtige Mann dafür war.

    Das ist nicht schlecht, wenn ein Präsident das hat. Aber man kann auch damit trotzdem ein schlechter Präsident sein und auch ohne das ein guter. Aber vor allem wissen wir es doch gar nicht, ob das wirklich so war. Das können doch nur die Mitarbeiter entscheiden.

    Die Mitarbeiter haben sich ja geäußert wie ich weiter oben geschrieben habe und auch weiter unten noch einmal ausführlicher erwähne und mit Quellen belege.

    Ich glaube, dass er beratend zur Seite stand an Stellen wo andere es evtl. nicht konnten, weil er als Entwickler Perspektiven hatte, die andere Präsident, die aus der Wirtschaft kommen, so nicht haben. Da wird er sicherlich Stärken gehabt haben, die andere nicht hatten. Aber wenn andere Präsidenten daher auf ihren Gebieten (die im Endeffekt für einen Präsidenten auch wichtiger sind) besser waren als er, sagt das wenig aus.


    Und dass er kreative Talente gefördert hat, wen meinst du damit? Woher willst du wissen, dass er das überhaupt gemacht hat und vor allem mehr als andere Präsidenten. Kann ja genauso sein, dass andere es mehr gemacht haben.

    In einem Absatz zum Thema Yamauchi und der Firmenphilosophie erwähnte Shigeru Miyamoto noch, dass Iwata versuchte, die nicht vorhandene aber doch irgendwie existente Firmenphilosophie von Nintendo, welche Yamauchi eingeführt habe, mit dem Geschäft und dem Unternehmensjargon zu verbinden, jedoch dies auch gleichzeitig den Mitarbeitern zu vermitteln.

    https://www.ntower.de/news/449…-entwicklung-der-nintend/

    Was ist denn ein wahrer Anführer? Als würde es sowas überhaupt geben, ein "wahrer Anführer". Von so gut wie gar nichts gibt es das einzige "wahre" und "unwahre", es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch grau. Und vor allem verschiedene Arten davon und gerade "wahre anFührer" sollten uns in Deutschland ja eher suspekt sein. Von daher hat das nichts zu bedeuten. Weder ist klar was einen wahren Anführer ausmacht, noch ob er das wirklich war.


    Iwata wirkte auch auf mich sehr empathisch, von daher glaube ich auch, dass er Mitgefühl hatte. Ob das wirklich so war, das wissen wir nicht. Aber das sagt auch wenig über ihn als Präsident aus. Er kann auch ohne viel Mitgefühl ein guter Präsident einer Firma sein. Oder mit viel Mitgefühl dennoch ein richtiger schlechter. Mitgefühl ist eine gute Sache, das allein sagt aber wenig bis nichts über seine Kompetenz als Präsident eines Wirtschaftskonzerns aus.

    Wie gesagt zitierte ich damit einen Nintendo-Mitarbeiter. Ein Anführer führt ein Unternehmen in guten wie in schlechten Zeiten und das hat er auf jeden Fall getan.

    https://upost.info/de/satoru-i…sein-31383436363731343938

    Ob Iwata dafür verantwortlich war oder nicht, das wissen wir gar nicht. Nach seiner Präsidentschaft heutzutage gibt es noch viel mehr Lockerungen. Aber ohne wirklich Informationen ist es nur Kaffeesatzleserei, wir haben gar keine Ahnung, ob man ihm das zuschrieben kann. Im Endeffekt sind Crossover, Spinoffs etc. seit langem im Trend. Dass sowas immer mehr kommt, bedeutet einfach, dass man mit der Zeit geht.


    Wir wissen nicht, ob es unter einem anderen Präsidenten mehr oder weniger solcher Lockerungen gegeben hätte. Auch wissen wir nicht, ob Iwata die auf den Weg gebracht hat, nur zugestimmt hat oder sogar noch zögerlich war als ein anderer es gewesen wäre. Da haben wir keine Insiderinformation. Daher ist das nur geraten.

    Das meiste was ich hier schreibe ist Insider-Wissen aus der N-Zone aus dem Jahr 2015, wieso sollten die Redakteure sich sowas einfach ausdenken, das kann ich einfach nicht glauben. Hier auf ntower wurde im übrigen ähnliches berichtet von einer Quelle von Nintendo, also wieso sollte man sich sowas ausdenken? Hyrule Warriors war das erste Spin-Off bei der man wieder offener mit den Nintendo-Marken umgegangen ist, später kamen dann noch weitere aber er hat den Stein ins Rollen gebracht, denn Nintendo war jahrelang sehr vorsichtig geworden nach den drei sehr schlechten CDi-Zeldas.
    https://www.ntower.de/news/325…ung-von-nintendos-marken/

    Wenn ein Präsident kurz nach seinem Abdanken stirbt und das zwischen zwei Konsolen, dann ist er bei der nächsten Konsole mit beteiligt gewesen. Das ist aber nur Timing und hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Auch nicht, dass die Switch jetzt den Erfolg hat. Im Endeffekt wird die Switch die Wii überholen und von daher hat er sowohl die erfolgloseste Konsole komplett und die erfolgreichsten zwei Wii und Switch teilweise zu verantworten. Von daher ist seine Bilanz mit den Konsolen gemischt und ein Auf und ab und kein Erfolgskurs.

    Er war daran nicht nur mitbeteiligt, er war der Leiter der Entwicklung.

    Shigeru Miyamoto äußerte sich einmal wie folgt über Satoru Iwatas Beteiligung an der Switch:


    "Gibt es irgendetwas an der Nintendo Switch, welches Satoru Iwatas Mitwirken widerspiegelt?


    Miyamoto: Ich erwähnte bereits, dass Iwata, Takeda und ich Rückmeldungen gaben und Entscheidungen trafen, aber Iwata war der Leiter der Entwicklung, also brachte er viele Gedanken und Zeit mit ein. Ich glaube die Idee, dass man die Nintendo Switch als Gerät herausnehmen und überall hingehen kann sowie, dass dieses System es erlaubt, sich überall zu verbinden und mit den Leuten zu kommunizieren, ist etwas, wofür er sich aufopferte.


    Gerade weil Satoru Iwata technisch so versiert war, drehte sich ein Großteil der Diskussionen darum, wie man die technischen Aspekte wie Netzwerk-Fähigkeiten, die Server oder alles was Spaß macht, realisiert. Zum Beispiel, erinnern sie sich daran wie wir die Fähigkeit zur Nutzung des Browsers dem Nintendo DS hinzugefügt haben? Im Laufe der Zeit erweiterten sich diese Dienste und deswegen mussten wir uns überlegen: "Wie bauen wir Mobilgeräte oder neue Browser-Funktionen ein, welche gerade in Erscheinung treten?" Das ist etwas, was ich und Iwata oft ausdiskutierten, damit wir festlegen konnten, was in unsere Hardware rein sollte und was nicht."

    https://www.ntower.de/news/449…-entwicklung-der-nintend/

    Ich bin ja durchaus nicht der einzige, der Kritikpunkte in Arkham Knight sieht aber jeder gewichtet diese Punkte eben anders, manche davon wiegen einem schwerer und manche davon weniger schwer und manches ist für einem vielleicht sogar ein großer Störfaktor.

    Die Enthüllung des Arkham Knight war etwas vorhersehbar und enttäuschend, aber immerhin nicht auf Anhieb erkennbar, wie es bei Arkham Origins der Fall war :ugly
    Die zwei einzigen Punkte die richtig enttäuscht haben, waren die fehlenden Bosskämpfe und die grottig schlechten Nebenmissionen. Die Riddler Mission war ja wieder cool gemacht, aber die restlichen 13? Eine Mission bestand darin im richtigen Zeitpunkt auf Y zu drücken :ugly
    Die anderen sind "Schalte 10 Türme aus", "Verfolge 5 Autos", "Zerstöre alle Mienen", "Schalte alle Gangs aus". Extrem lahm, wenn man bedenkt wie geil die Missionen im Vorgänger waren.

    Natürlich ist vieles auch subjektiv und was dem einen stört das mag ein anderer vielleicht.

    Was mir aufgefallen ist das man für das beste Ende wirklich alles erledigt haben muss.

    4Players gibt dem Spiel eine 67%. Und man liest öfter wie viele von der häufigen (und auch schlechten) Einbindung des Batmobils genervt sind.
    Ich hole mir das Spiel eh erst in der GOTY Version, so sehr begeisterten mich die Batman Spiele auch nicht. Sie waren sehr gute Spiele (außer Origins das war nix), mehr aber auch nicht für mich.

    Auf alle Fälle steht 4Players mit der Meinung zum Batmobil nicht ganz alleine da. Auch wenn die Endwertung sicher etwas Hart erscheint.

    Ancore789

    Also hattest Du keinerlei Schwierigkeiten mit den Panzerschlachten und später dem Cloudburst-Panzer?

    Wie gesagt fand ich die Einbindung der Rätsel und die Rennen absolut in Ordnung, das habe ich aber schon vorher geschrieben, mich nerven lediglich die ganzen Panzerschlachten und das man diese nicht skippen kann. Die normalen kleinen Panzer gehen ja noch aber manchmal muss man auch diese großen erledigen.



    Das ist kein Widerspruch denn:

    Edit: Durchgespielt habe ich das Spiel ja trotzdem, nur hat mich das Batmobil dabei eher aufgehalten und ich brauchte wirklich extrem lange dafür und nach unzähligen Versuchen klappte es dann irgendwann und ich war fertig mit den Nerven und brauchte danach erstmal eine Pause vom Spiel. Ansonsten spiele ich wie gesagt die Arkham Spiele sehr sehr gerne, nur eben das aktuelle nicht.

    Ich werde euch dann aber im Gegenzug auch kritisieren,

    wenn ihr in einem bestimmten Spiel mal ein Problem habt und nicht weiterkommt.

    Antiheld

    Das Problem ist aber das manche den Satoru Iwata sogar hassen oder sich über die guten Beiträge anderer lustig machen und das ist einfach respektlos und gehört sich nicht. Manche haben keinen Anstand oder hatten keine gute Erziehung. Ja ein Entwickler sagt erstmal nichts über die Qualitäten als Präsidenten aus aber das er das alles unter einem Hut bekam gehört für mich auch dazu. Satoru Iwata hat wie ich bereits geschrieben habe ja noch sehr viel mehr gemacht als Spiele zu entwickeln. Als toller Präsident hat er :

    ... an vorderster Front gestanden

    ... in den Directs immer Englisch gesprochen anstatt japanisch, obwohl er japanisch besser beherrschte

    ... sich mit humorvoller Art präsentierte und wurde quasi zum Gesicht von Nintendo

    ... den Spagat geschafft zwischen Gamer und Präsidenten und war sehr nahe an den Fans dran

    ... sogar Anerkennung von seinen Mitarbeitern bekommen, die ihn ebenfalls sehr schätzten

    ... das Medium Videospiele so sehr geprägt wie sonst nur wenige Menschen

    ... weltweit eine sehr hohe Anteilnahme bekommen

    ... es sicher nicht leicht gehabt neben Größen wie Shigeru Miyamoto zu bestehen

    ... Nintendos einzigartigen Zauber bewahrt

    ... bedingungslose Hingabe für das Unternehmen Nintendo bewiesen

    ... in Hiroshi Yamaushis Auftrag den DS vorgestellt und zwei Jahre später die Wii

    ... sich trotz Wii U-Misserfolg nicht unterkriegen lassen

    ... anstatt Mitarbeiter zu entlassen lieber auf die Hälfte seines eigenen Gehalts verzichtet

    ... hatte mit der E3 2014 und dem Puppen-Konzept noch einmal eine starke E3 abgeliefert

    ... hatte stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter

    ... stets kreative Talente und Ideen gefördert und stand beratend zur Seite

    ... sich für seine Mitarbeiter als wahren Anführer mit viel Mitgefühl für andere erwiesen

    ... wichtige Ips gelockert, so das Kooperationen wie bei Hyrule Warriors möglich wurden

    ... die Switch unter dem Codenamen NX noch mit auf dem Weg gebracht bevor er starb

    Antiheld

    Satoru Iwata war auch bei den Gamern sehr beliebt und nachdem er 2015 leider an Krebs gestorben ist waren sehr viele Fans erschüttert und traurig zugleich und manche bezeichneten ihn sogar als Nintendo Papa, weil er diese quasi durch die Kindheit begleitet hat. Es kamen sehr viele rührende Fan-Artworks und Texte zustande in denen sehr viel Liebe steckte, daher weiß ich ganz genau das dieser Präsident kein 0815-Präsident unter vielen war, sondern ein ganz besonderer. Natürlich gibt es auch noch andere Mitarbeiter bei Nintendo, die einen ganz besonderen Stellenwert für das Unternehmen haben. Der Unterschied bei ihm war aber, das er nicht wie viele andere Präsidenten im Hintergrund agierte, sondern seit seinem Amtsantritt 2002 quasi zum Gesicht von Nintendo wurde, da er stets an vorderster Front stand. Was viele ebenfalls toll fanden war, das er in den Directs stets Englisch gesprochen hat somit kein Voice-Over brauchte und er durch sich durch seine sehr humorvolle und enthusiastische Art in die Herzen der Gamer spielte. Außerdem war auch ein leidenschaftlicher Spieler, ein Mentor und Vorbild für unzählige Nintendo-Mitarbeiter und er scheute sich nicht davor auch mal selbst Hand anzulegen, wenn es um den Feinschliff bei der Entwicklung ging und er verlor nie den Spaß am Spiel aus den Augen. Was ich auch sehr interessant finde ist, das Satoru Iwata sogar an der Enwicklung der "Super Smash Bros" Reihe beteiligt war. Damals war es noch ein Prototyp und wurde "Dragon King The Fighthing Game" genannt bevor es später umgenannt wurde. seine Idee war es Nintendo Charaktere in diesem Spiel gegeneinander antreten zu lassen und er überzeugte Shigeru Myamoto persönlich von seiner Idee und dem Konzept. Nintendo war im Bezug zu diesem Spiel anfangs noch sehr zurückhaltend und lud dann Testspieler ein und änderte dann schnell die Meinung, denn als sie sahen das die Spieler lachten, sich dann zum Spaß anpöbelten wussten sie was sie da für ein Spiel in der Hand hatten und das es ein Erfolg werden könnte und das Verdanken wir Iwatas Hartnäckigkeit an den Nintendo-Charakteren festzuhalten, denn sonst wäre die Super Smash Bros Reihe heute nicht so wie wir sie kennen.

    Fonce

    Ich kenne mich schon mit Batman aus, da ich die Vorgänger alle gespielt habe und eigentlich großer Fan der Arkham-Reihe bin aber das Batmobil so in dieser Form hatte ich damals als ich das Spiel zum ersten mal gespielt habe nicht erwartet und das stört mich eben. Ich bin ja kein Neueinsteiger was Batman anbelangt, daher kann man das ja nicht mit Spielen wie Dark Souls oder Bloodborne vergleichen, da Arkham Knight nicht mein erstes Arkham Spiel war. Der Schwierigkeitsgrad ist ansonsten sehr ausgewogen und lediglich mit den Batmobil Panzer-Schlachten wurde es meiner Meinung nach übertrieben, wer mir nicht glaubt kann sich diese ja gerne mal auf Youtube ansehen oder das Spiel selber mal spielen. Für mich persönlich ist es der schwächste Arkham-Teil, leider.


    Edit: Durchgespielt habe ich das Spiel ja trotzdem, nur hat mich das Batmobil dabei eher aufgehalten und ich brauchte wirklich extrem lange dafür und nach unzähligen Versuchen klappte es dann irgendwann und ich war fertig mit den Nerven und brauchte danach erstmal eine Pause vom Spiel. Ansonsten spiele ich wie gesagt die Arkham Spiele sehr sehr gerne, nur eben das aktuelle nicht.

    Rincewind

    Für mich ist es ein schlechtes Spiel, weil man diese Batmobil-Passagen nicht skippen kann und das zieht das Spiel für mich sehr stark nach unten, weil es ein Gameplay-Element ist mit dem ich total auf Kriegsfuß stehe. Andere Aspekte des Spiels finde ich durchaus sehr gelungen. Ich habe es ja versucht das Batmobil zu mögen aber diese Panzerschlachten nerven mich tierisch im Spiel. Wäre das Batmobil nur bei den Rätseln oder Rennen zum Einsatz gekommen, dann hätte ich ja nichtmal etwas gegen das Batmobil gesagt aber es sind diese nervigen Panzerschlachten, die mit der Zeit immer öfter vorkommen und Überhand nehmen, manchmal hätte ich das Spiel dafür am liebsten aus dem Fenster gepfeffert. Hätte man das Batmobil nicht irgendwie anders einbinden können oder optional anwendbar? Vorallem nervt mich das man für das gute Ende sogar die anderen Aufträge alle erledigen muss, sogar sämtliche Riddler-Rätsel, sonst bekommt man gar nicht das richtige Ende zu Gesicht. Sogar Arkham Origins mag ich mehr, obwohl es nicht von rocksteady entwickelt wurde denn das Kerngameplay ist es das ich an Batman eigentlich so sehr mag und für mich in Knight etwas abhanden gekommen ist.

    Adamantium

    Echt? Dir gefielen die Panzerschlachten? Dann verstehe ich natürlich, das manche damit nicht so ein großes Problem haben wie ich zum Beispiel, wie gesagt liebe ich eigentlich die Arkham-Reihe sehr, denn die sind für die besten Batman-Spiele verantwortlich und wäre das Batmobil optional, dann würde ich Arkham Knight deutlich mehr mögen, da nicht alles schlecht am Spiel ist. Das Batmobil zieht das eigentlich grandiose Spiel für mich total nach unten, tut mir leid wenn ich so empfinde und ihr das nicht verstehen könnt, daher verlinke ich auch manchmal Artikel um zu beweisen, das ich nicht der einzige bin der damit ein Problem hat.

    https://www.moviepilot.de/news…m-knight-ruinierte-152959


    Missionen wie diese hier machen mir persönlich leider überhaupt gar keinen Spaß:

    Bombay

    Ja im Internet wird man da wirklich nicht wirklich fündig. In meinem Fall habe ich das einfach ausprobiert. Sollte es allerdings bei Deinem Kumpel doch nicht funktionieren, dann kann er den Nintendo-Support kontaktieren und die können das dann ganz sicher lösen, denn gekauft hat er die digitalen Spiele ja und es wäre unfair ihm diese zu verwehren und für einen Konsolendefekt kann er ja nichts, wenn er sich dann eine neue Konsole gekauft hat. Also probiert das morgen mal aus und sollte es dann doch nicht mit seinen alten digitalen Käufen funktionieren, dann kontaktiert bitte den Nintendo-Live-Chat und schildert dort nochmal das Problem und der Support wird dann vermutlich ein paar Fragen zum Account der Wii U stellen, vermutlich wird nach der ID und der zugehörigen e-Mail Adresse gefragt und eventuell auch 2 oder 3 gekaufte Spiele aus dem e-Shop.
    https://www.gutefrage.net/frag…gratis-erneut-runterladen

    Bombay

    Edit:

    Ich kann mir nicht vorstellen das ich der einzige bin aber zugegeben, die Informationslage im Internet ist wirklich sehr dünn, da gibt es keine konkrete Antwort, Ich glaube dass das Account-System damals mal umgestellt wurde, denn anfangs waren die Einkäufe wirklich noch an der Konsole gebunden. Die ID ist ja immer noch die selbe und darüber lassen sich die digitalen Einkäufe einwandfrei nachweisen. Ich glaube man kann sogar auf einer Seite über den Internetbrowser sehen was man alles im e-Shop erworben hat. leider kenne ich den genauen Link zu der Seite nicht mehr.

    BlueWhiteWizard

    Den alten Spielstand kann man nutzen, wenn man die Inselsicherung zuvor aktiviert hatte und mindestens einmal die kompletten Inseldaten hochgeladen hat. Dazu muss in der Regel Nintendo kontaktiert werden (ich empfehle den Live-Chat, das geht am schnellsten). Dann muss man sagen was mit der alten Konsole passiert ist (Reparatur, Verlust oder ähnliches) und dann muss man in der Regel seine drei letzten Käufe aus dem e-Shop mitteilen, die e-Mail-Adresse sowie den Accountnamen sowie die Seriennummer der neuen Konsole und falls zur Hand auch die alte Seriennummer der vorherigen Konsole (es geht aber auch zur Not ohne, es geht nur um den Nachweis das es auch zum richtigen Account gehört). Dann wird noch nach dem Namen der Insel gefragt und dann dauert es eine Weile aber man bekommt eine e-Mail, wenn die Inseldaten heruntergeladen werden können mit der genauen Vorgehensweise.