Beiträge von tdiver1

    Also das man rundenbasierte Kämpfe nicht mag ist plausibel!

    Allerdings magst du bitte die Demo nennen wo du diese Pixel gesehen haben willst?! Minecraft?!

    das betrifft die Demos von Oc.Trav 1 UND 2 . das ist für mich reinste Pixel-Uralt-Grafik. Da freue ich mich lieber auf das neue Zelda, als mir noch solche altbackene Grafik anzutun. Wer Retro mag, ok. Aber ich erwarte mit den heutigen Möglichkeiten eher fotorealistische Grafik (gut, das bekommen wir auf der Switch nicht, aber bemühen können sich die Entwickler)

    Man kann sie in den GBC Spielen skippen ;)

    ;) keine Ahnung ich habe nur ne switch. Meinte das aber allgemein. Besonders bei den japanischen Spielen dauert es ewig, bis man losspielen kann. Da hat man ja fast vergessen, warum man das Spiel gekauft hat :ugly-classic:


    tdiver1


    Kommt drauf an, wie lang sie sind und wie die Musikuntermalung ist, etc.

    das ist richtig. 1min lasse ich mir gefallen. Vor ein paar Jahren war es bei den PC Spielen der Fall dass die Tutorials optional angeboten wurden. Ist aber heute oft nicht mehr der Fall.

    Ich hatte Skyward Sword HD letztens in einem Sale mitgenommen. Allerdings habe ich mich beim Einstieg sehr schwer getan. Zuerst habe ich die Pro-Controller-Steuerung gewählt, bin da aber beim ersten Boss (Girharim) überhaupt nicht klargekommen. Ich hatte Angst, den Controller zu schrotten, da man ja (scheinbar) extrem an dem rechten Stick rütteln muss. Bin daher auf die Bewegungssteuerung umgestiegen und muss sagen, dass die deutlich besser funktioniert. Sie ist zwar sehr ungenau und muss auch extrem häufig rekalibriert werden. Aber ich bin damit jetzt bis ins Sandmeer gekommen, wo ich aber langsam überlege, auszusteigen. Bei der Bewegungssteuerung komme ich an eine Grenze, wo ich keine Lust mehr habe. Besonders genervt hat mich der Kampf gegen den Skorpion, wo ich locker 10-12 Anläufe gebraucht habe, da ich mit der Stichattacke in Phase 2 nicht klar komme. Bei mir dauert das Ausrichten von Link auf den Gegner immer zu lange, so dass das Angriffsfenster schon wieder weg ist, wenn ich das Schwert bewege. Zumal dann in 9 von 10 Fällen keine Stichattacke erfolgt, sondern irgend was anderes :( Schade, dass es scheinbar keine Auto-Logon-Funktion gibt. So (ist auch bei den Spinnen so) werden solche Stichangriffe immer zum Frust-Lotto. Gibt es denn beim Remake irgendwelche Cheat-Funktionen, um solche lästigen Bosse zu umgehen? Auf den Girharim 2.0 habe ich auch null Bock, da die erste Variante schon extrem frustrierend war (trotz dann Bewegungssteuerung).

    Das ist bei mir das selbe mit Platten. Gehe ich ans Regal und hole eine Scheibe raus, dann verbinde ich damit oft eine Erinnerung an eine Party oder eine gute Zeit. Das gleiche stellt sich bei mir nicht ein wenn ich eine Playlist sehe.

    Bei Comics ist das nichts anders, da geht nur Print. Digital ist das nur seelenloser Datenmüll.

    Das mag auch an der Generation liegen aber ich tue vor allem eines, ich vertraue nicht den Unternehmen.
    Eine Retail kann mir keiner wegnehmen in dem er den Stecker zieht... vorausgesetzt diese kommt nicht von Ubi, es sind nur 1GB auf der BD und man muss trotzdem noch 60GB laden wenn man die Retail gekauft hat.

    Das Ganze liegt nicht an den "Generationen". Ich (53) habe vor vielen Jahren auch alles mögliche gesammelt, hatte Platten, Spielepackungen, CDs, Video- und Audiokassetten und und und rumstehen. Alles nur am Verstauben, ohne dass ich es je wieder richtig genutzt habe. Irgendwann habe ich mich durchgerungen und das Ganze nach und nach entsorgt. Teilweise digitalisiert, wobei ich die Dateien (bis auf die Musik von CD) danach nie wieder abgespielt habe...

    Ich bin heute froh, dass ich diesen alten Ranz nicht hier rumstehen habe. In den letzten 10 Jahren musste ich einige Male umziehen und dabei immer wieder feststellen, was alles vom letzten Umzug wieder bewegt und trotzdem nie benutzt wurde. Es ist für mich angenehm, diese Dinge nicht mehr als Altlasten zu haben. Das macht Platz für die frischen, neuen (digitalen) Dinge, die ich ja nach ihrem (meist) einmaligen Durch- oder Abspielen löschen und vergessen kann.

    Beim Weiterverkaufen lohnt sich für mich der Aufwand nicht.

    Tolle Wurst und wenn die Server mal down sind oder Lizenzen abgelaufen dann fängt das Gejammer an.

    Das Gejammer kommt doch nur bei einer Minderheit im Promillbereich. 99,% fassen die Spiele nach dem (wenn überhaupt) Durchspielen nie wieder an.

    Bei mir waren alle Versuche, ein Spiel welches älter als 10 Jahre war nochmal zu zocken, nach wenigen Stunden beendet, da ich meist bei Steuerung und Gameplay und Grafik festgestellt habe: Bähh ist das alt und unkomfortabel!

    Endlich wieder Sommerzeit. :)Ich finde es toll, dass es abends länger hell ist. Beim Energiesparthema ist doch schon seit weit über 30 Jahren klar, dass das als Ziel nicht geklappt hat. Für mich ist die Sommerzeit trotzdem ein Gewinn. Und das Gejammer von vielen verstehe ich nicht. Geht es in den Urlaub, ist eine größere Zeitumstellung absolut akzeptabel, aber die paar Minuten im Frühjahr und Herbst sind schlimm

    Ich habe fast immer 5-8 Spiele die ich nebeneinander spiele (Switch, PS5, PC). Da extrem selten eines dabei ist, welches mich richtig fesselt, spiele ich dann halt nach Lust und Laune. Gerade die sehr langen (AC u.ä.) kann ich nicht am Stück spielen, da wird mir sehr schnell langweilig.

    Ich schätze mal, dass wir in Zukunft unsere Games vielleicht gar nicht mehr besitzen können. Der Download und Update Wahnsinn führt irgendwann zu Abo-Modellen, für die die Leute dann monatlich oder jährlich bezahlen, um spielen zu dürfen.

    Ein Abomodell finde ich nicht schlimm. 95% meiner Spiele habe ich nur ein mal durchgespielt. Wenn ich sie über ein Abo bekomme, ist der Einzelpreis auch irrelevant.

    ich kaufe Spiele ausschließlich digital. Es ist eine Wohltat, nicht den Hinweis sehen zu müssen : Legen Sie die DVD/Card ein, um spielen zu können.

    Es gibt nix nervigeres.

    Zumal ein Wiederverkauf für mich uninteressant ist. Wenn ich mit einem Spiel mindestens 10h verbracht habe , sind auch 60€ angemessen

    Das einzige Medium, wo ich gerne Retail kaufe, sind Bücher. Aber auch da ist ein Kindle an Board.

    Aus mehreren Gründen:

    Digital ist für mich kein Besitz, sondern nur eine Leihgabe. Kann es nicht weitergeben, verleihen, tauschen oder verkaufen. Zudem möchte ich lokale Händler unterstützen.

    Das Argument "Leihgabe" halte ich für übertrieben. Die Situation, dass ich ein Spiel nicht mehr spielen konnte, habe ich in meiner 30jährigen Spielezeit noch nie erlebt. Ich habe aber auch noch kein Spiel gehabt, was ich länger als ein paar Monate (ok. Diablo3 waren ein paar Jahre) gespielt habe. Im Nachhinein habe ich nie wieder ein Spiel angefasst, was ich schonmal gespielt habe.

    Das Weitergeben usw. interessiert mich nicht, da ich nicht darauf angewiesen bin, finanziellen Benefit daraus zu schlagen. Bei einem Spiel, was ich mehr als 10h spiele ist der Kaufpreis für mich irrelevant.


    Lokale Händler unterstützen, ist dagegen lobenswert.