Beiträge von Diggler

    Deutschland hat vielleicht kein Google oder Microsoft, aber neben SAP viele kleine bis mittelgroße Entwicklerstudios, die ziemlich gut sind, z. B. Datev und Software AG.

    Aber wie gesagt, bis auf SAP halt keine internationalen Big Player und das zeigt sich auch bei der Spieleentwicklung.
    Noch dazu sind das meist Wirtschafsinformatik-Unternehmen, die sich halt um IT-Lösungen für die Wirtschaft kümmern. Im Bereich Unterhaltung oder innovativer Lösungen für den Privatbereich, ist man da eher schwach aufgestellt. Passt vielleicht auch ein bisschen zu deutschen Einstellung, dass man sich eher um "ernsthafte" Themen kümmert, als so "Spielereien".

    Ich glaube aber eher weniger, das die Sicht der Politik auf Spiele hier der Grund ist. Wenn dann eher die Sicht auf IT allgemein, aber selbst das wäre zu kurz gedacht.


    Für ein Industrieland unserer Größe sind wir im gesamten IT Bereich eher schwach aufgestellt. Was vor allem daran liegt, das einheimische Banken mit Risikokapital für Start Ups in dem Bereich vergleichsweise zurückhaltend sind. Auch im Studien- und Lehrstellenbereich hinkte Deutschland immer hinterher.

    Naja, in anderen Länder wir die Branche schon ganz anders gefördert.


    Aber der von dir angegebene Punkt ist auch richtig.
    Bezüglich IT ist DE wirklich schwach und außer SAP gibt es meines Wissens in dem Bereich keinen weltweiten Player.

    Ich probiere auch gerne ein paar Spiele aus dem Game Pass aus, die ich ansonsten nicht hätte.



    Und ein Feature, was ich richtig super finde, ist Quick Resume. Ist mir gestern wieder aufgefallen, als ich zwischen Infernax, Forza und Minecraft gesprungen bin.

    Funktioniert das jetzt bei FH5 ohne Probleme? Bei Teil 4 hatte das bei mir nur jedes 2. Mal funktioniert.

    Ja, in Deutschland gab es da viele Jahre keine positive Sicht auf Videogames und diese wurden von der Politik und Behörden eher verteufelt.
    Man erinnere sich nur an die ganzen Indizierungen durch die USK und geschnittene Games in DE

    overhyped ist immer so ne sache, für den einzelnen spieler bleibt es halt geschmackssache. ich finde den botw hype total gerechtfertigt, finde dafür aber andere spiele völlig überhyped. wie alles von from software, the last of us 1 oder horizon zero dawn. freue mich aber natürlich für jeden der so viel spaß mit den spielen hatte/hat.

    Habe ja dazugeschrieben, das das meiner Meinung nach so ist. Manche Dinge funktionieren halt für manche und Schwächen nimmt auch jeder verschieden stark wahr. Für mich war BotW auch ein sehr gutes Spiel, aber halt kein 97% Spiel. mMn wurde über Schwächen halt zu sehr hinweggesehen und wie gut eine Spielwelt und einzelne Mechaniken funktionieren, ist halt auch immer eine persönliche Sache. Bei mir kommt halt dazu, dass bei so einem Abenteuerspiel die Charaktere und Story sehr wichtig sind.


    Aber eigentlich wollte ich da auch keine neue Diskussion darüber eröffnen, weil Pro und Contra eh svhon lange bekannt sind.

    Jetzt wollte ich seit dem Switch Kauf Zelda BotW haben und habs mir jetzt endlich gegönnt.


    Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht warum das damals so einen Hype ausgelöst hat. Ich finde das irgendwas zwischen extrem nervig und hochgradig frustrierend. Bin momentan noch unschlüssig ob ich mich zwingen kann das überhaupt durchzuspielen.

    Was genau gefällt dir denn nicht bzw. frustriert?

    Bin aber auch der Meinung, dass das Spiel damals stark overhyped und auch überbewertet wurde, weil es bei all den Stärken mMn auch große Schwächen hat.

    Diggler total. ich habe mir mal eins angtan und seitdem nie wieder. Aber weniger wegen der Zeit sondern mehr weil sie quasi Endlos sind und man ohne Geld reinstecken nur schleppend vorankommt bzw. irgendwann einen Punkt erreicht wo es sogut wie garnicht vorwärtsgeht. Abschließbare Spiele sind mir da viel lieber.

    Wenn man es mit einer Gruppe spielt ist halt der Druck immer dabei zu sein sehr groß, weil man sonst sofort zurückfällt. Habe vor Langem HdR Online gespielt und werde mir das auch nicht mehr so schnell antun, so toll diese Spiele auch sein können.

    MMORPGS sind halt absolute Zeitfresser.

    Alles richtig gemacht, Millionen durch Vorbestellungen gemacht, unfertiges kaputtes Spiel veröffentlicht und jetzt feiern alle das es nach über einem Jahr ein Update gab.

    Hoffentlich ist das nicht die Zukunft des Gamings, obwohl ne sind ja die Endlosspiele und der GamePass

    Und so nebenbei den kompletten Ruf des Studios, den man mit Witcher aufgebaut hatte, zerstört. ;)
    Ich sehe übrigens niemanden der das feiert, sondern nur viele Leute, die dem Spiel jetzt eine Chance geben.

    Xcom 2 kann ich jedem nur ans Herz legen der entfernt was mit Strategietiteln inkl. Rundenkämpfen anfangen kann.

    Ein wirklich tolles Spiel!

    Mutant Year Zero ist da auch ein toller Genrevertreter, der mir ebenfalls viel Spass bereitet hat.
    Hab's aber auf der PS4 gespielt, weshalb ich nicht weiss, wie das auf der Switch läuft.

    Finde den Teaser recht schön und stimmig.
    Dass wieder "Fan" getriggert werden, ist doch bei jeder größeren IP so (siehe Star Wars).
    Man wird es nie allen recht machen können.

    Netflix ist mMn noch immer am stärksten was Serien betrifft.

    Alleine zuletzt Arcane und Midnight Mass waren extrem stark oder Serien wie Stranger Things oder The Sinner.

    Auch bei Filmen gibt es echte Perlen bei Netflix, wie Power of the Dog, Don’t Look Up, Marriage Story, usw.

    Ja das fasst es gut zusammen

    Dafür das die Serie eben "The Book of Boba Fett" heißt, ist mittlerweile nur noch sehr wenig Boba Fett drin :D

    Nach den ersten 3 - 4 Folgen sollen manche ja ganz froh sein, dass Boba Fett nicht mehr so viel mitspielt :D

    Destiny war tatsächlich ein riesen Ding innerhalb der letzten Konsolen-Generation. Vor allem auch, weil der zweite Teil nach einiger Zeit Free-to-Play geworden ist. Habe gerade nachgeschaut und das sind wirklich Zahlen, die sich sehen lassen können. :link_woot:

    Bungie hat aktuell knapp 900 Mitarbeiter. Das ist ein riesiger Haufen Leute, die viel Erfahrung im Multiplayer- und Shooter-Bereich haben. Die können theoretisch alle mit den anderen Sony Studios zusammen arbeiten und viel Fachwissen weitergeben. Sony wird nun bestimmt an einem großen Call of Duty-Konkurrenten arbeiten, falls diese Reihe irgendwann in den nächsten paar Jahren von ihrer Plattform verschwinden wird.


    Da Destiny 2 schon 4 Jahre her ist, könnte auch bereits ein neuer großer Titel von Bungie in den Startlöchern sein, der kurz davor steht, angekündigt zu werden. Und selbst wenn er Multiplattform ist, übernimmt Sony nun garantiert das Marketing und kann das Spiel dazu nutzen, weiterhin fleißig die PS5 zu bewerben, wie es es damals auch schon mit Destiny bei der PS4 gemacht haben. ;)

    Naja aber sorry, nur für einen Marketingdeal für das nächste Destiny gleich 3,6 Mrd. ausgeben?

    Das hätte es wohl auch günstiger gegeben.

    Für mich macht die Ausgabe halt wenig Sinn, wenn sie weder neue Spiele für die Plattform bringt oder etwas Exklusives.

    Wenn ich da vergleiche, was MS um den doppelten Preis für Studios und IPs bekommen hat.


    Aber ich muss auch nicht alles verstehen. Mich als Spieler lässt das jedenfalls komplett kalt, weil der Deal eigentlich nichts verspricht, auf das ich mich dadurch auf der Playstation freuen kann.