Beiträge von HAL 9000

    KaTeaChan


    Ist das gleiche wie Android/iOS, Oculus/Vive, Adidas/Puma, VW/Opel, etc etc.

    Im Grunde alles jeweils das gleiche, aber trotzdem haten sich die Anhänger teilweise vom Feinsten. Teilweise nimmt das religiöse Züge an, denn mit Argumenten ist ein "Das eine ist Toll, das andere Langweilig" in der Regel nicht wirklich zu belegen. Wobei ich den Leuten sogar glaube, das sie das jeweils andere wirklich lahm finden. Denn wenn man schon mit dieser Einstellung an die Sache ran geht, dann redet man sich das am Ende auch ein.

    Allgemein lohnt es sich immer auf eine Revision zu warten.

    Mir stellt sich dann immer die Frage, wann diese Revisionen kommen. Das kann ja auch mal 2 Jahre dauern, und so lange will ich in der Regel nicht warten. Mein Switch Day1 habe ich bis heute nicht bereut, trotz 2 kaputter Cons. Aber ich hatte eben auch ne Menge Spaß mit dem Teil in der Zeit. Und bei der PS5 ist das ähnlich. Allerspätestens wenn Hogwarts Legacy im Regal steht würde ich die haben wollen, und bis dahin wird keine großen Revisionen geben. Also kann ich sie auch Day1 kaufen und gewisse Spiele die ich nachholen will gleich mit besserer Leistung genießen.


    Generell kaufe ich Hardware aller Art, auch Konsolen, fast immer Day1. Die Switch war dabei tatsächlich das erste Gerät, bei dem ich von besagten Problemen betroffen war. Da es das Con Problem recht lange gab

    Rincewind  Maeter


    Die Menschen, die sich neue Monitore kaufen, um sie als TV zu nutzen ohne einen PC oder ähnliches zu haben, oder die ihre PC ausschließlich an den TV anschließen und sich nie einen Monitor kaufen, dürften statistisch vernachlässigbar sein. Daher gehört der für mich da ganz klar in die Rechnung rein, auch wenn man bei Monitoren und anderer Peripherie sicher andere Kaufzyklen hat als beim Rechner als solchem und die nicht immer parallel kauft. Wenn man vor dem Gaming PC einen MM PC hatte, hatte man ja einen PC, was meiner Aussage, kein Monitor ohne PC, ja schon entspricht).


    Wie gesagt, meine Erfahrung ist anders. Sowohl was den Besitz von Monitoren angeht , als auch was Laufzeiten angeht. Und wenn im 8. Jahr das erste Spiel auf dem Markt kommt, das nicht mehr läuft, unterstützt das ja meine Aussage, das PCs nicht länger als Konsolen halten, wenn man immer das Neueste spielen will. Außer eben, man hat beim Kauf weit mehr als 1100,- ausgegeben, dann hält der, sofern nichts kaputt geht, auch da länger.


    Ich persönlich kenne auch keinen PC Gamer, der heiß auf aktuelle Spiele ist und auch bei bei grafisch anspruchsvollen Spielen Day1 kauft, der seinen PC länger als 7 Jahre komplett unangetastet stehen hat (also ohne mal die GraKa zu tauschen etc etc, was alleine ja schon den Preis einer neuen Konsole hätte).



    PC Gaming ist somit im Vergleich zu einer Konsole wie die PS5, XBox oder Switch immer teurer. Und das erheblich. Und nur zur Erinnerung: Das war der Stein des Anstoßes für diese Diskussion. Klar kann man auf PC Seite den Benutzer heranziehen, der wie Rincewind seinen PC 9 Jahre oder sogar länger nutzt. Aber dann muss man auf Konsolenseite auch die Spieler mit in die Rechnung aufnehmen, die ihre Konsolen auch erst 1-2 Jahre nach dessen Release in Angeboten kaufen, und schon würde man für das Geld, das PCs kosten, wohl wieder alle 3 Konsolenplattformen gekauft bekommen.

    Monitor muss man nicht einrechnen.

    Ich kenne keinen, der sich einen Monitor kauft obwohl er keinen PC/Notebook hat, das er dran anschließt. Mangels Audio und anderer Features sind die ja nur bedingt für anderes zu gebrauchen. Das man, wenn man ein alten Moni rumstehen hat (als Übrigbleibsel eines alten PCs), sich gerne auch mal 2. Verwendungen überlegt dafür, ist was anderes. Aber trotzdem muss man den bei PC Kosten mit rein rechnen.

    Das bezweifle ich sehr stark. Ein guter PC kann schon eine Weile ausharren. Und man muss auch nicht jedes neue Spiel auf Ultra in 4K zocken mit 8x AA.


    Wenn man sich mal die Steam-Statistiken anschaut, was da für Hardware rumschwurbelt, sieht man ganz schnell, dass die neuesten Grafikkarten oder die schnellsten im Vergleich kaum verwendet werden.

    Eine Konsolengeneration dauert aktuell etwa 7 Jahre, sofern man Pro Updates nicht mitmacht. Was aber ja auch nicht muss, wenn man nur "hauptsache es läuft" anstrebt. Ein PC, der auch nach 7 Jahren noch das neueste COD/Battlefield/FarCry etc etc packen soll, wird beim Kauf einiges mehr als die 500€ einer der neuen Konsolen gekostet haben, ich glaube meine angenommenen 1300€ dürften da nicht so weit weg sein. Beim PC muss man ja wirklich alles, angefangen beim Monitor (den man ohne PC normal nicht rumstehen hat, im Gegensatz zum Fernseher) bis zu allen Eingabegeräten einrechnen. Auch heute bekommt man für viel weniger kaum einen PC mit allem drum und dran der so lange hält.


    Das die Steam Statistiken was anderes darstellen liegt auch mit daran, das eben manche nicht immer die aktuellsten Titel spielen wollen. Wer nur Civilisation oder so spielen will, für den reicht halt wirklich ein 400€ PC von vor 5 Jahren.

    Hauotsache es läuft

    Naja, wenn das die Intention ist, dann ist ein PC immer noch die schlechteste Wahl. Ein Gaming PC, der auch nur annähernd so lange läuft wie die aktuellen Lebenszyklen von Konsolen, kostet locker mal genauso viel wie alle 3 großen Konsolen zusammen, wenn nicht mehr. Wenn es nur laufen soll, würde ich statt zum PC immer noch zur XBox greifen. PC ist auch heute nur wirklich was für Grafik-Fans. Oder für Leute wie mich, die den auch ohne Spiele stehen hätten, wegen dem Job oder anderen Hobbys für den man ihn braucht (Fotobearbeitung, Videobearbeitung etc etc.

    Wie gesagt es ist niemand gezwungen zu konsumieren.... wem es zu teuer ist soll es nicht kaufen

    Tja, und das gilt eben auch für Fifa. Da regt sich aber trotzdem jeder auf (also jeder, der die Spiele eh nicht spielen will und nur gerne an EA rum krittelt).

    Massenmarkt hat sich entschieden [...] ein absolut fairer Preis ist

    Wenn es danach geht: wie gesagt, Fifa.


    Der Massenmarkt kauft auch täglich die Bild.


    Nur weil viele es kaufen, ist der Preis nicht fair. Ich kauf auch vieles, wo ich denke "könnten sie auch billiger anbieten", aber es trotzdem haben will. Das hindert mich nicht daran, den Preis in Frage zu stellen.

    Den Hauptanreiz zum Kauf sehe ich noch immer in der neuen Hardware.

    Das sehe ich ähnlich. Die ganzen PC Gamer, die sich regelmäßig neue Hardware für ihren PC kaufen, machen das nicht, weil aktuelle Spiele auf ihrer aktuellen Konfiguration nicht mehr laufen. Sondern weil sie mit der neuen Hardware besser laufen.


    Wenn die Spiele, die nun für PS4 und PS5 erscheinen, auf der PS5 besser laufen als auf der PS4, ist das Grund genug für mich, mir die PS5 eben jetzt schon zu kaufen, und nicht erst wenn das erste reine NextGen Spiel, das mich interessiert, im Regal steht. Denn realistisch gesehen wird die PS5 bis dahin nicht viel günstiger zu haben sein. Und umgekehrt bis dahin gewisse Spiele mit weniger Ladezeit, mehr FPS etc etc gespielt zu haben ist mir der Verzicht ein paar Euros zu sparen schon wert.

    Zero Tolerance


    Ich wollte mit dem Posten des Videos weder in Frage stellen das die Spiele gut sind, noch bezweifel ich, das jemand 60€ dafür ausgibt, weil diesem das so viel wert ist. Und das Nintendo solche Spiele auf die Switch bringt ist erst einmal eine tolle Sache. In Anbetracht dessen, das diese Spiele sich aber schon lange amortisiert haben dürften ist die Preispolitik angesichts dessen wie alt die Spiele sind, und das sie eben ohne großen Aufwand auf die Switch gebracht und in keinster Weise überarbeitet wurden schon mehr als fragwürdig.


    Hier gehen regelmäßig User hin und bemängeln den Vollpreis, den Thirds für ihre Switch Ports verlangen, mit dem Hinweis, das diese Spiele ja auch schon ein paar Jahre alt sind. Und das selbst dann, wenn offenkundig Hand angelegt wurde an der Software. Nur wenn Nintendo das wiederholt selber macht scheint das für alle hier in Ordnung zu sein...


    Beim nächsten FiFa X Thread, bei dem alle über die Abzocke von EA lamentieren, werde ich mal auf diesen Thread verweisen...

    Hast du dich evlt vertippt? 70 Mark sind ziemlich günstig, habe damals für einige N64 Spiele oft über 140 Mark gezahlt.

    Hatte damals einen PC statt Konsole, da waren die Preise ein wenig geringer als für Konsolen. So ein Lemmings oder Monkey Island hat man da damals schon für bekommen. Oder auch mal ganz für Lau, da Kopieren von PC Software damals natürlich noch sehr einfach gewesen ist.

    Deine Beispielrechnung hätte man auf mich so ungefähr anwenden können. Dann hätte ich mir eine der Konsolen leisten können, allerdings das Jahre vor Release nichts oder nicht viel kaufen können. Dazu kommen dann 80€ pro PS5-Spiel, sodass man sich alle zwei Monate ein Spiel leisten können wird. Man muss dazu sagen, dass die Schere zwischen Arm und Reich seit Jahren weiter auseinandergeht und die Mittelschicht stark verschwimmt. Ich kenne viele Familien, für die 40€ im Monat schon die reinste Utopie sind.

    Als ich jugendlicher war, haben Spiele auch schnell mal 70-80 DM(!) gekostet, oder auch mehr. Und Konsolen waren ähnlich teuer (bezogen auf die Kaufkraft einer DM im Vergleich zum Euro heute), Computer waren sogar wesentlich teurer als heute. Das Hobby Gaming ist in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich günstiger geworden, die von dir angesprochenen "armen" konnten sich vor 30 Jahren sowas im Traum nicht leisten.


    Der Durchschnittsjugendliche heute hat glaube ich deutlich mehr Kaufkraft als zu meiner Zeit, nur gibt es eben auch mehr Dinge, die man als Jugendlicher heute unbedingt haben will. Jedes Jahr das neues iPhone oder Galaxy Phone , den Mobilfunkvertrag oben drauf, das Spotify Abo, ein Tablet gehört auch zum guten Ton, man will auch einen Fernseher auf dem eigenen Zimmer haben (meinen ersten eigenen Fernseher habe ich mir mit 20 gekauft) usw.


    Edit:


    Muss alles wie bei der PS4 und Xbox One installiert werden, da die BR schon für aktuelle Spiele zu langsam ist. Die Geschwindigkeit der SSD bzw. damals HDD war ja nicht nur wegen Ladezeiten notwendig. Streamen ist elementar.

    Dann ist das wirklich ein bisschen wenig Speicher, und die Speichererweiterung wohl schon nach wenigen Monaten obligatorisch.

    Dann sollen die Kinder eben mal anfangen Geld zu sparen. Macht z.B. mein kleiner Bruder auch. Die PS5 ist jetzt schon seit fast dem ganzen Jahr angekündigt und es war klar, dass sie mindestens 400€ kosten wird. Zudem können sie ja auch zur Digital Edition greifen. Mindestens dazuzahlen sollten sie zumindest etwas. Damals wäre ich niemals auf die Idee gekommen, meine Eltern einfach dazu aufzufordern, mir komplett eine neue Konsole zu bezahlen, ohne einen Kompromiss einzugehen.

    Das hilft aber so oder so nicht dabei, die Userbase schneller wachsen zu lassen. Ausverkauft ist ausverkauft, und ob nun nur arbeitende Erwachsene mit 500€ in der Portokasse Vorbestellungen landen konnten, oder Kinder die dafür die letzten Monate Zeitungen ausgetragen haben, spielt keine Rolle, dadurch werden Ende diesen Jahres und auch danach noch eine ganze Zeit nicht mehr Konsolen unters Volk gebracht worden sein. Von daher macht es schon Sinn, die PS4 bei neuen Spielen noch für eine längere Zeit mitzunehmen.


    Edit: Sehe das Problem eh nicht. Was spricht dagegen von einem für die PS5 entwickelten Game eine abgespeckt Version für die PS4 zu bringen. Würde man das Argument verfolgen, abgespeckte Versionen für leistungsschwächere Systeme sind schlecht für die Version auf dem jeweils leistungsstärksten Zielsystem, dann dürfte es keine Parallelveröffentlichungen von Crossplattform-Spielen für die Switch mehr geben.

    Was das nun mit politischen hintergründen zu tun hat weiß ich nicht. Gaming ist ein hobby, bei dem ich von politik nichts wissen will.

    Mit Politischen Entscheidungen meine ich in diesem Zusammenhang natürlich nicht die Politik als solches, sondernd Unternehmenspolitik. Darunter fallen dann so Entscheidungen wie Crossplay Ja/Nein. Und die betreffen ja das Gaming, logischerweise...


    Davon ab, nur so als kleiner Einwurf von der Seite: Selbst die "richtige" Politik kann Hobbys betreffen. Zumindest bin ich mir ziemlich sicher, dass Fussballfans gerade sehr genau hinhören, was gewisse Politiker von sich geben. Und auch Gamer sind in Ausübung ihres Hobbys oft genug von denen da oben beeinflusst. Aber wie gesagt, gemeint habe ich das nicht...

    Sich alle Konsolen leisten zu können ist aber auch eine privilegierte Position.

    Ja, mag sein. Aber selbst wenn man offenkundig offen für alles ist wird man ja manchmal angegiftet oder als Fanboi betitelt wenn man mal irgendetwas nicht so kritisch oder gar gut findet, das andere gerade meinen kritisieren zu müssen.


    Nutze ich tatsächlich

    Ich zum Beispiel kaum, selbst da wo ich es könnte. Freue mich immer, wenn es irgendwo geht, und nehme mir vor es für dieses oder jenes zu nutzen. Am Ende nutze ich es selber dann aber doch nie. Meine Freunde haben eh alle nur eine Switch, und MP Titel kaufe ich mir auch fast nur für die Switch wenn es die für diese gibt.

    Kenne das szenario. Nur würde ich da trotzdem die switchversion wählen, weil es die auf mich zutreffenste version wäre.

    Ein spiel macht wuch kein spsß, wenn man unbefriedigt mit umständen leben muss, die nicht von nöten wären.

    Nur das du dann ja nicht in dem Szenario wärst, denn die Bedingung war ja, das die 2 Freunde zusammen spielen wollen. Und im Zweifel macht zusammen spielen ja auch mehr Spaß als das Beharren auf eine bestimmte Plattform.


    Mich vergrault Sony da eben nicht, da ich solche politischen Hintergründe nicht in meine Kaufentscheidung bei Spielen einfließen lasse. Zumal ich mir ja auch den Luxus aller denkbaren Plattformen leiste. Warum auch? Über sowas kann ich mich nicht aufregen, ich entscheide von Spiel zu Spiel welche Plattform ich nehme. Will ich mit Freunden spielen, dann eine, die meine Freunde eben auch haben. Bei Singleplayer wähle ich zwischen dem Wunsch es im Handheld zu spielen ab (-> Switch), dem Wunsch auf bestmögliche Grafik (-> PC) oder dem Wunsch bequem im Sessel sitzend auf dem Fernseher in 4k zu spielen (-> in Zukunft dann PS5). Und wenn mal ein Exklusivtitel dabei ist freu ich mich, das ich einfach alle spielen kann, da ich alle Plattformen habe. Falls ich irgendwann etwas Geld sparen will würde ich wohl den PC (der mich mehr kostet als alle anderen Konsolen und das Geld für meine Spiele zusammen) durch eine XBox ersetzen, wobei das eher unwahrscheinlich ist, da ich einen leistungsstarken PC auch arbeitstechnisch brauche.


    Ich kann daher die Aufregung hier über angebliche Lügen, irgendwelche Politik von diesem oder jenem Hersteller und auch das ganze gebashe gegen diese oder jene Plattform oder sonstwas für mich persönlich nicht nachvollziehen. Nicht das ich mich nicht auch freuen würde, hätte Sony Crossplay. Insbesondere plattformübergreifende Spielstände würden wohl dazu führen, das ich mir gewisse Spiele gleich für alle 3 Plattformen kaufen würde, um die 3 oben genannten Szenarien (Handheld/4kTV und beste Grafik am PC) einfach alle mit dem gleichen Spielfortschritt genießen zu können. :D

    Aber was nicht ist, ist halt nicht. Das macht die PS als TV Konsole für mich aber nicht unbrauchbar. Da ich meine PS4 bereits Mitte letztes Jahr verkauft habe als die abwärtskompatibilität der ps5 angekündigt wurde, um eben gewisse Spiele gleich auf der 5 zu spielen, habe ich eben genau diese Spiele auch noch in der Pipeline. Besonders gut finde ich, das einige dieser Spiele durch diese PS Plus Geschichte sogar direkt zum Release ohne weitere Kosten auf meiner Platte landen werden...

    Durch solche situationen kapselt sich sony halt ab und stellt sich alleinstehend dar. Wer aber mehrgleisig fährt und da halt möglich kooperation möchte, für dem ist das dann mist.

    Eine andere Variante: Ein Playstation Only Besitzer und ein Besitzer der PS/XBox/Switch wollen zusammen ein Spiel spielen. Der PS Besitzer kann das Spiel nur für die PS kaufen. Für welche Plattform wird sich der Spieler entscheiden, der alle 3 besitzt? Er wird die PS wählen müssen, während er bei existierendem Crossplay auf der PS frei wählen und ggf eine andere Plattform wählen könnte.


    Und da die PS Marktführer war/ist, und das mit recht ansehnlichem Abstand, ist dieses Szenario wohl weit häufiger, als dein oder andere Beispiele.


    Ich bin übrigends überzeugt, wären MS oder Nintendo Marktführer, und Sony abgeschlagen auf dem 2. oder 3. Platz, dann wäre es anders herum. MS und Nintendo würden als #1 ähnlich handeln wie heute Sony, während Sony sich für weit mehr öffnen würde. Denn am Ende sitzen in allen 3 Unternehmen ähnlich berechnende und gewinnorientierte Menschen in den Entscheidungspositionen.