Beiträge von Chris Holletschek

    Nachdem deutsche Spielende bereits seit einiger Zeit im Rahmen der Beta-Phase das neue Pokémon-Sammelkartenspiel-Live auf Herz und Nieren testen können, wurde der Zugang zu dieser Vorabversion erst kürzlich global ausgeweitet. Wann aber der offizielle Release des für den PC sowie mobile Endgeräte zur Verfügung stehenden Spiels stattfindet, ist weiter unbekannt. Nun gab The Pokémon Company aber einen weiteren wichtigen Schritt bekannt: So wird die Unterstützung von Pokémon Sammelkartenspiel Online, dem bisherigen offiziellen Videospiel zum TCG, ab dem 1. März 2023 größtenteils eingestellt.


    Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt keine neuen Karten und Erweiterungen des Pokémon-Sammelkartenspiels mehr hinzugefügt werden. Die aktuelle Erweiterung „Zenit der Könige“, die das Ende der Schwert-und-Schild-Ära darstellt, ist somit passenderweise auch das Ende der Unterstützung von Pokémon-Sammelkartenspiel-Online. Auch die bislang für Ende März geplante Rotation, wodurch einige aktuelle Karten nicht mehr im Standard-Format eingesetzt werden dürfen, wird nicht mehr implementiert.


    Was allerdings weiterhin bis zur tatsächlichen Einstellung des Spiels unterstützt wird, sind die Belohnungen für die Versus-Leiter – auch wenn diese ausschließlich aus den bis zum 1. März erschienenen Karten und sonstigen Produkten bestehen sollen. Außerdem würden noch Fehlerbehebungen vorgenommen werden, sollte diesbezüglich eine Notwendigkeit entstehen.


    The Pokémon Company begründet diesen Schritt damit, dass die Entwicklungsressourcen, die durch die Einstellung der Unterstützung von Pokémon-Sammelkartenspiel-Online frei werden, vollständig für das neue Pokémon-Sammelkartenspiel-Live genutzt werden können. In einem umfassenden FAQ informiert das Unternehmen auf seiner offiziellen Webseite fortlaufend aktuell über den bevorstehenden Wechsel.


    Habt ihr den Schritt zu PTCGL bereits gewagt oder werdet ihr bis zum (bitteren?) Ende in PTCGO verweilen?

    Bei der Ehrung der besten Spiele eines Jahres stehen in der Regel die großen Namen und Titel im Rampenlicht. Die Spiele kleinerer Studios und Entwickler haben es dagegen naturgemäß schwerer, die Aufmerksamkeit der großen Spielerschaft zu erhaschen, da beispielsweise Werbebudgets deutlich kleiner ausfallen. Und dennoch gibt es immer wieder Titel, die häufig erst nach ihrem Erscheinen von sich reden machen, da sie es schaffen, zu überraschen – entweder durch eine einzigartige Idee oder weil es sich einfach um eine sehr gute Produktion handelt.


    Genau jene Spiele wollen wir bei den ntower Awards 2022 in der Kategorie Überraschung des Jahres ehren. Wie bei den vorherigen Kategorien auch, konntet ihr im Vorfeld eure eindrücklichsten Überraschungen nennen. Und wie schon im letzten Jahr hat das auch dieses Mal leider eher so halb funktioniert. So gingen die zweitmeisten Stimmen beispielsweise an Pokémon-Legenden: Arceus. Auch wenn der Ableger durch seinen etwas anderen Ansatz durchaus überzeugen konnte, so ist der Titel immer noch ein Teil des weltgrößten Franchise und geht damit an der Definition dieser Kategorie vorbei.


    Dasselbe gilt für Kirby und das vergessene Land, das noch von einigen mehr von euch eine Nominierung erhielt. Das 3D-Abenteuer mag gewiss überraschend gut sein, nichtsdestotrotz handelt es sich um eine Nintendo-eigene Produktion, weshalb hohe Erwartungshaltungen bereits im Vorfeld gegeben waren. Setzt man den Rotstift nun auf diese Weise konsequent an, kürzt sich die zunächst sehr umfassende Liste an Nominierten recht schnell zusammen.


    Übrig bleiben dann aber letztlich die tatsächlich kleinen Perlen des vergangenen Videospieljahres, wovon jede alle Aufmerksamkeit dieser Welt verdient hätte. Den Anfang macht das wunderbare Chained Echoes – quasi der Prototyp für diese Award-Kategorie. Produziert von nur einem deutschen Entwickler, avancierte das erst im vergangenen Dezember veröffentlichte und von klassischen JRPGs inspirierte Abenteuer zu einem echten Geheimtipp und erfreut sich gerade bei der Presse über hohe Wertungen. Der Nächste im Bunde der Anwärter auf den Titel „Überraschung des Jahres“ ist das Action-Adventure Tunic. Das Abenteuer rund um einen kleinen Fuchs ging nach seiner Erstveröffentlichung im März rund ein halbes Jahres später auch auf der Nintendo Switch an den Start und kann vor allem mit seiner niedlichen sowie wortkargen Aufmachung punkten.


    Harvestella könnte in der Liste der Nominierten als Vertreter der Farming-Spiele angesehen werden, von denen im vergangenen Jahr ungewöhnlich viele an den Start gingen. Wobei diese Repräsentanz des von Square Enix vertriebenen Titels etwas zweifelhaft ist. So enthält das Spiel einige Aspekte einer Farming-Simulation, legt seinen Fokus aber auch auf den Kampf, einer spannenden Geschichte und weiteren Punkten eines klassischen Rollenspiels. Ebenfalls klassisch geht es bei Return to Monkey Island zu. Denn „Point-and-Click-Adventure“ sowie „Ron Gilbert“ gehören sicherlich zu den Begrifflichkeiten, von denen man nicht erwartet hätte, dass sie im Jahr 2022 noch einmal in aller Munde sind. Abgerundet wird die illustre Runde der von euch nominierten Titel durch Stray – das einzige Spiel in dieser Kategorie, das nicht für die Nintendo Switch verfügbar ist. Offensichtlich konnte sich das Katzen-Abenteuer aber auch in einige eurer Herzen kämpfen.


    Einen besonderen Platz im Herzen unseres Redaktionsleiters Krispin hat wiederum das Aufbauspiel Dorfromantik. Der ebenfalls von einem kleinen deutschen Entwicklerteam produzierte Titel war bereits seit längerer Zeit als Early-Access-Titel für den PC verfügbar; der offizielle Release erfolgte aber erst 2022. Seit vergangenem Herbst ist das Spiel auch für die Nintendo Switch verfügbar und konnte so sehr von sich überzeugen, dass hierfür ein Redaktions-Joker gezogen wurde, weshalb die Kategorie nun sechs statt der üblichen fünf Nominierten umfasst.


    Doch was nun die größte Überraschung des vergangenen Jahres ist und damit It Takes Two, den Sieger dieser Kategorie der letzten Award-Verleihung, beerbt, das entscheidet ihr. Deshalb findet ihr nachfolgend eine entsprechende Umfrage, bei der ihr bis zum morgigen Tag um 11:59 Uhr Zeit habt, für euren Favoriten zu stimmen. Abschließend findet ihr im folgenden Spoilerkasten alle Spiele, die mindestens zwei Mal nominiert wurden. Wer weiß, vielleicht findet ihr hier noch die eine oder andere unbekannte Perle.


    Die Tage rund um das Weihnachtsfest werden in Pokémon GO meist mit mehrteiligen Events zelebriert – so auch in diesem Jahr. Beim ersten Teil der sogenannten Winter-Feiertage dürft ihr euch noch bis zum 23. Dezember um 10:00 Uhr Ortszeit über das Debüt von Mega-Firnontor einerseits sowie die erstmalige Chance auf Schillernde Arktip andererseits freuen. Darüber hinaus gibt es für zahlungswillige Spielende eine neue befristete Forschung. Alle Details könnt ihr den folgenden Spoilerkästen entnehmen.



    Darüber hinaus wurde angekündigt, dass Purmel, Puponcho sowie die Endentwicklung Vivillon dauerhaft Einzug ins beliebte Mobile-Spiel halten. Das Besondere am sogenannten Flügelstaub-Pokémon Vivillon ist, dass es in Pokémon GO mit insgesamt 18 verschiedenen Mustern auftauchen kann. Das Muster eines Vivillon ist dabei von der Region abhängig, aus welcher es ursprünglich stammt.


    Normalerweise konntet ihr Pokémon aus anderen Regionen bislang nur erhalten, wenn ihr selbst in jener Region unterwegs wart oder direkt mit einem anderen Spielenden getauscht habt. Da das Tauschen aber nicht online, sondern nur lokal möglich ist, stellte der Erhalt Regionen-exklusiver Pokémon bisher eine größere Herausforderung dar. Mit Vivillon wird nun aber eine neue Möglichkeit etabliert, an Pokémon aus anderen Regionen zu gelangen. So solltet ihr in Zukunft die Anpinnen-Funktion im Auge behalten, die beim Austausch von Geschenken mit Freunden gefunden werden kann.


    Sobald ihr nämlich die erste Postkarte eines Geschenks anpinnt, wird die Vivillon-Sammler-Medaille freigeschaltet. Diese hat wiederum für jedes Vivillon-Muster eine eigene Untermedaille. Eine solche Untermedaille erhaltet ihr, wenn ihr drei Postkarten aus derselben Region anpinnt. Im Zuge dessen wird auf eurer Oberwelt dann auch ein Purmel auftauchen, dessen Endentwicklung ein Vivillon mit einem Muster aus der entsprechenden Region ist. Ihr könnt im Übrigen auch eure eigenen Geschenke anpinnen – davon aber nur drei am Tag.



    Nehmt ihr euch der besonderen Vivillon-Herausforderung an?

    Quellenangabe: Pokémon GO (offizieller Blog) (1), (2), Leekduck

    Auch wenn es noch eine ganze Weile hin ist, bis uns mit Zenit der Könige im kommenden Januar das letzte Set des Schwert & Schild-Zyklus des Pokémon-Sammelkartenspiels zur Verfügung steht, gab The Pokémon Company nun erste Informationen zur ersten Erweiterung der Karmesin & Purpur-Ära bekannt. Diese hört traditionellerweise auf den einfachen Namen Karmesin & Purpur und hält so einige Neuerungen im Vergleich zu den aktuell bekannten Sammelkarten bereit.


    Zu den auffälligsten Änderungen zählt gewiss der grau-silberne Rand der neuen Karten, welcher den bisherigen gelben Kartenrand ablöst und damit mehr an die in Japan veröffentlichten Sammelkarten erinnert, die sich schon vor vielen Jahren von der gelben Farbe verabschiedet haben. Im Zuge dessen endet auch die Ära der Symbole auf der linken unteren Ecke einer Karte, an welchen man die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Erweiterung erkennen konnte. Stattdessen findet sich dort nun der bereits aus Japan bekannte Code, der die Set-Zugehörigkeit sowie die Kartensprache einfacher erkennen lässt. Der Code für das erste deutschsprachige Karmesin & Purpur-Set lautet beispielsweise „SV1DE“ (also Scarlet & Violet Set 1, deutsch).


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Weitere kleinere Änderungen im Design der Karten bedeuten vorrangig Quality-of-Life-Verbesserungen für aktive Spielerinnen und Spieler des Pokémon-Sammelkartenspiels. So wandert beispielsweise die Unterkategorie von Trainerkarten – also Item, Unterstützer, Stadion und zukünftig auch Ausrüstung – von der oberen rechten in die obere linke Ecke, damit der Kartentyp auf der Hand eines Spielenden direkt ersichtlich ist. Mit demselben Hintergedanken wurden auch die neu designten Energie-Karten überarbeitet. So wurde unter anderem ein Typ-Symbol auf der rechten unteren Ecke platziert, damit dieses nach dem Anlegen an ein Pokémon schnell überblickt werden kann.


    134184-420-585-fc7c6bfc822aa8469732f339aba30960478a0d34.jpg 134180-420-585-e02da5aaf8a3f036a1ab0a6b0bb4c8f6fd269c19.jpg

    © Nintendo / Creatures / GAME FREAK


    Weiterhin wurde angekündigt, dass die Inhalte der Pokémon-Sammelkartenspiel-Produkte überarbeitet wurden. So soll jedes Boosterpack der neuen Erweiterung garantiert drei holografische Karten enthalten – bislang war maximal eine Karte holografisch, und das im Boosterpack einer Haupterweiterung auch nicht garantiert (sofern man die Reverse-Holo exkludiert). Außerdem sollen Top-Trainer-Boxen ein zusätzliches Boosterpack sowie eine Vollbild-Promokarte enthalten. Nicht zuletzt erhöht The Pokémon Company aufgrund der globalen Inflation auch die Preise. Denn im selben Atemzug wurde bekannt gegeben, dass die UVP der Pokémon-Sammelkartenspiel-Produkte angehoben wird – in welcher Höhe konkret, ist für den deutschsprachigen Raum nicht offiziell bekannt.


    Mit einer neuen Ära werden letztlich auch neue Spielmechaniken eingeführt. Bereits im Rahmen der vergangenen Pokémon-Weltmeisterschaften wurde angekündigt, dass Pokémon-ex ihre erneute Rückkehr zelebrieren und damit die Pokémon-V, Pokémon-VMAX und Pokémon-VSTAR (sowie wahrscheinlich auch die Pokémon-VUNION) in den Ruhestand schicken. Weitere Informationen zur ex-Mechanik können dieser News entnommen werden.


    Gleichzeitig wird aber wohl auch die aus den aktuellen Videospielen bekannte Terakristallisierung Einzug in das Sammelkartenspiel finden. So ist aus dem japanischen Karmesin & Purpur-Set, das dort bereits im Januar an den Start gehen wird, bislang ein terakristallisiertes Arkani bekannt. Demnach verfügen alle Terakristall-Pokémon über die Fähigkeit, dass sie keinen Schaden durch Angriffe eines gegnerischen Pokémon nehmen, wenn sie sich auf der Bank befinden. Nicht bekannt ist zurzeit, ob es auch Pokémon mit einem fremden Tera-Typen geben wird (beispielsweise ein Pikachu mit Tera-Typ Flug), es erscheint aber mehr als wahrscheinlich.


    Begrüßt ihr die Designänderungen an den Sammelkarten?

    Quellenangabe: The Pokémon Company International-Pressemitteilung, Pokémon, PokéBeach (1), (2), Twitter (PokemonTCGDE)

    Seit dem 1. Dezember ist in Pokémon GO mit „Magische Wünsche“ die mittlerweile neunte Season angebrochen. Diese bringt neben einigen Events unter anderem auch ein neues Feature mit sich: So könnt ihr nun erstmals Pokémon in den Größen XXS sowie XXL antreffen. Seit dem 6. Dezember läuft wiederum das Event „Mysteriöse Klinge“, das einerseits für zahlungswillige Spielende, aber auch in der kostenfreien Variante jeweils neue Pokémon zu bieten hat.


    So können grundsätzlich alle Trainerinnen und Trainer bis zum Ende des Events am kommenden Sonntag, den 11. Dezember um 20:00 Uhr Ortszeit auf den boxwütigen Vielbeiner Krabbox treffen, der in Pokémon GO sein Debüt gibt. Auch die Entwicklung zu Krawell steht bereits zur Verfügung. Darüber hinaus erwarten euch eine neue Sammlerherausforderung sowie einige eventbezogene Feldforschungsaufgaben. Näheres dazu findet ihr wie immer in den nachfolgenden Spoilerkästen.



    Sofern ihr bereit sein solltet, den erforderlichen Betrag in Höhe von 9,99 Euro zu zahlen, könnt ihr euch zudem ein Ticket für die Spezialforschung „Etwas Außergewöhnliches“ sichern. Dieses Ticket könnt ihr dann wiederum ausschließlich am kommenden Wochenende, von Samstag, den 10. Dezember um 10:00 Uhr Ortszeit bis Sonntag, den 11. Dezember um 20:00 Uhr Ortszeit einlösen. Die durch die Einlösung erhaltene Spezialforschung kann dann aber zeitlich unbefristet abgeschlossen werden.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Im Rahmen der Forschung werdet ihr dann unter anderem erstmals auf das Mysteriöse Pokémon Keldeo in seiner Standardform treffen. Darüber hinaus werdet ihr unter anderem mit einem speziellen Keldeo-T-Shirt für euren Avatar, mit diversen Items wie Sonderbonbons, Silbernen Sananabeeren und Brutmaschinen sowie mit Begegnungen mit verschiedenen Kampf- und Wasser-Pokémon belohnt.



    Investiert ihr regelmäßig Geld in Pokémon GO?

    Han Da ich keine Shooter spiele, kann ich dir auf deine Frage nicht die erhoffte, konkrete Antwort geben. Bei Rennspielen konnte ich aber immer recht zuverlässig vermuten, von wo bzw. von welcher Seite aus sich ein Fahrzeug nähert.


    Aussetzer des Sounds hatte ich bisher nicht. Ganz im Gegenteil kann sich das Headset ja sogar mit mehreren Quellen zur selben Zeit verbinden. Das Spielen an einer Konsole oder am PC per USB-Adapter und gleichzeitig per Bluetooth mit dem Handy verbunden sein, ist möglich. Praktisch, wenn man beispielsweise an der Konsole spielt und am Handy z. B. in Discord mit KollegInnen spricht.

    Während ihr in Pokémon GO derzeit Ausschau nach Taschenmonstern mit besonderem Appetit halten könnt, steht am heutigen 12. November zur Abwechslung der nächste Community Day auf der Speisekarte. In der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr wird euch dieses Mal das Kleinbär-Pokémon Teddiursa zuhauf begegnen – gepaart mit einer entsprechend erhöhten Chance, auf eine Schillernde Version zu treffen. Gleichzeitig werdet ihr ein besonderes Wetterphänomen beobachten können: Denn ebenfalls ab 14:00 Uhr wird bereits der Vollmond hoch am Himmel stehen!


    Das ermöglicht wiederum das Debüt von Ursaluna, der aus Pokémon-Legenden: Arceus bekannten Weiterentwicklung von Ursaring. Denn der in voller Blüte am Zenit stehende Erdtrabant ist neben dem Einsatz von 100 Teddiursa-Bonbons eine Entwicklungsvoraussetzung. Der Vollmond wird zwar bis zum 13. November um 6:00 Uhr Ortszeit sichtbar sein, entwickelt ihr Ursaring am Tag des Community Days aber bis 22:00 Uhr weiter, erhält Ursaluna die Event-exklusive Lade-Attacke Pferdestärke.



    Wie schon im vergangenen Monat ist der Spaß nach 17:00 Uhr aber noch nicht vorbei. Ab dann erscheint bis 22:00 Uhr Ursaring in Raid-Kämpfen der Stufe 4. An diesen Raid-Kämpfen könnt ihr nicht mit Fern-Raid-Pässe teilnehmen. Geht ihr siegreich aus dem Kampf hervor, erscheinen 30 Minuten lang weitere Teddiursa um die Arena herum. Die Chance auf ein Schillerndes Exemplar ist hier ebenso erhöht.


    Falls ihr nicht wisst, wo ihr in eurer Nähe am besten spielen könnt, könnte euch diese Karte weiterhelfen.

    Darkseico Die Kopfhörer schirmen aufgrund ihres festen Sitzes zwar gut ab, eine zusätzliche Noisecanceling-Funktion gibt es aber nicht.


    Vorliegend habe ich die Xbox-Version testen dürfen. Mir war nicht bewusst, dass es eine gesonderte Ausgabe für die PlayStation gibt. Der Unterschied liegt aber vermutlich darin, dass es am USB-Adapter ja wie im Test beschrieben den Schalter gibt, mit dem man eben zwischen normaler USB- und spezieller Xbox-Verbindung wechseln kann.


    Daraus ergeben sich spezielle Einstellungsmöglichkeiten, die man nur bei Verbindung mit der Xbox durchführen kann. Vorrangig betrifft das die Möglichkeit, die Lautstärke vom Spielsound einerseits und vom Voicechat andererseits unabhängig voneinander einstellen zu können. Ich gehe davon aus, dass diese Einstellung bei der PlayStation-Version eben auf die PlayStation umgemünzt ist.

    Nachdem am vergangenen Wochenende in Pokémon GO in Erinnerungen geschwelgt werden konnte, geht es ab sofort wieder heiß her: Beim Event „Gierige Gesellen“ stehen bis zum 17. November, 20:00 Uhr Ortszeit vorrangig Pokémon im Mittelpunkt, die ordentlich Gewicht auf die Waage bringen. Neben Schwergewichten wie Relaxo, Schlurp und Mega-Garados taucht passenderweise auch erstmals die Ultrabestie Schlingking auf und kann in Raid-Kämpfen herausgefordert werden. Die Ankunft des Gaumenfolter-Pokémon wurde zufälligerweise auch auf Band festgehalten:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Zusätzlich könnt ihr auf dem Startbildschirm eures Smart Device nun ein Pokémon GO-Widget platzieren, das euch über den Brutstatus eurer Pokémon-Eier informiert, ohne das Spiel selbst offen haben zu müssen. Startet ihr während des Events das Spiel nun über das Widget, brauchen die ersten drei Eier, die über diese Methode in eine Brutmaschine gelegt werden, zum Schlüpfen nur die Hälfte der ursprünglich zum Ausbrüten nötigen Distanz.


    Während des Events startet am 14. November um 0:00 Uhr Ortszeit zudem eine neue Team GO Rocket-Übernahme. Ebenfalls bis zum 17. November um 20:00 Uhr Ortszeit tauchen an PokéStops und in Ballons häufiger Team GO Rocket-Rüpel auf. Zusätzlich können von euch gefangene Crypto-Pokémon durch den Einsatz einer Lade-TM die Attacke Frustration vergessen.


    Darüber hinaus setzen sowohl die Rüpel als auch die Team GO Rocket-Anführer nun andere Crypto-Pokémon ein, die von euch gefangen und gegebenenfalls befreit werden wollen. Zusätzlich könnt ihr euch ab Beginn der Übernahme bis zum Ende der aktuellen Saison (am 1. Dezember um 10 Uhr Ortszeit) eine unbefristete Spezialforschung abholen, im Rahmen derer ihr erneut auf Team GO Rocket-Boss Giovanni treffen und ein Crypto-Mewtu erhalten könnt.



    Vertragt auch ihr gerne einmal die eine oder andere Mahlzeit mehr?