Beiträge von HungryFrog

    Nicht viel erwartet und dennoch maßlos enttäuscht!


    Die wichtigste Erkenntnis die ich aus dieser Direct mitgenommen habe ist: Die Switch ist für mich tot.


    Habe die Konsole seit 2017 und 10 Spiele dafür (was jetzt erst mal nicht so schlecht ist). Wenn man aber bedenkt, dass von den 10 Spielen, mal gerade 3 von Nintendo selbst sind (Mario Odyssey, Breath of the Wild und Mario Kart 8) und davon noch eins, ein Wii U Port ist. Ist das schon dürftig, was Nintendo an First Party abliefert.


    Es ist schon traurig, dass die einzigen 3 Neuankündigungen von Nintendo selbst, Mario Golf (auf was die ganze Welt SICHERLICH gewartet hat), Skyward Sword HD (was ich jederzeit auf meiner noch funktionierenden Wii spielen kann) und Splatoon 3 ist, welches noch nicht mal dieses Jahr erscheint.


    Ebenfalls enttäuschend ist, dass bei der gesamten Direct nicht ein einziger Titel dabei war, den ich jetzt als „Pflichtkauf“ bezeichnen würde.


    Dass man nichts Neues zu Spielen wie dem nächsten Zelda, Metroid Prime 4 oder Bayonetta 3 zu sagen hat, spricht ebenfalls Bände.

    Diese 3 Spiele will ich nochmals gesondert aufführen, warum ich dies so armselig finde.


    Fangen wir mal mit Bayonetta 3 an:

    Das Spiel ist praktisch schon in Entwicklung seit es die Switch gibt und alles was man bisher davon gesehen oder gehört hat, war ein ca. 50 Sekunden Trailer aus dem Jahr 2017. Es gibt schon länger Gerüchte darüber, dass das Spiel gecancelled wurde auch wenn Hideki Kamiya, dies immer wieder dementiert und inzwischen auch ziemlich genervt von Nachfragen zu sein scheint und nach eigener Aussage überhaupt nicht verstehen kann, warum die Leute glauben, dass das Spiel nicht mehr kommt.


    Bei Metroid Prime 4 sieht die Sache zugegebener Maßen etwas anders aus. Nach der Ankündigung 2017 hat Nintendo das Spiel an einen Drittentwickler „outgesourced“ und war Anfang 2019, mit dem bisher entwickelten Spiel wohl so unzufrieden (die Gründe sind nicht bekannt), dass man diesem Entwickler die Lizenz entzogen hat und die Entwicklung in die Hände der Retro Studios gegeben hat. Seitdem hat man nichts mehr vom Spiel gesehen, noch nicht mal einen Teaser und es gibt auch bisher keinen ungefähren Release Zeitraum.


    Der aber wohl dickste Elefant im Raum ist aber der Nachfolger von Breath of the Wild, welcher ein direktes Sequel zu Breath of the Wild sein soll. Auch ist bekannt, dass es sich am Vorgänger orientieren wird und die selbe Engine und auch das gleiche Hyrule (zumindest was die allgemeine Geographie und Grundstruktur angeht) verwenden wird.

    Natürlich braucht Spieleentwicklung viel Zeit, allerdings ist Breath of the Wild 2017 erschienen und das letzte DLC, kam Ende 2017 raus. Wir haben nun 2021 und Nintendo hatte also 3 Jahre Zeit, an einem Spiel zu arbeiten, dessen Grundgerüst bereits stand und wir bekommen nach 3 Jahren, weder etwas zu sehen, noch einen ungefähren Release Termin. Das ist einfach nur lächerlich.

    Mal im Vergleich: Ubisoft haut alle eineinhalb Jahre ein Open World Assassin’s Creed raus und Nintendo schafft es nach 3 Jahren nicht mal ein wenig Gameplay zu zeigen.

    Das hat auch nichts mit „Erwartungshaltung“ zu tun, sondern etwas zu zeigen, ist man seinen Kunden einfach schuldig, sofern man diese behalten will. Immerhin feiert die Serie am 21.02.2021 ihr 35 Jubiläum und alles was wir bekommen ist Skyward Sword HD, wo man schon im Trailer sieht, dass Nindendo NULL Mühe reingesteckt hat, dafür aber wahrscheinlich den Vollpreis von 60€ verlangt, was einfach nur frech ist. Hier zeigt Nintendo seinen Kunden einfach nur den Mittelfinger!


    Inzwischen scheinen Nintendo aber die Aktionäre wichtiger zu sein, als die Kunden. Anders ist es nicht zu erklären, dass praktisch nur noch Spiele kommen, mit denen man, mit sehr wenig Aufwand, schnell viel Geld verdienen kann, Ich gehe jede Wette ein, dass Splatoon 3 ursprünglich mal als DLC für den zweiten Teil gedacht war und man jetzt nur ein neues Splatoon daraus gemacht hat, damit man dafür 60€ verlangen kann.

    Viele der First Party Spiele, die für die Switch erschienen sind, hatten erhebliche Mängel, sei es im Gameplay/-design oder auch in technischer Hinsicht, wie Pokémon oder auch Animal Crossing. Pokémon ist technisch so schlecht, dass man es nur noch peinlich nennen kann und Animal Crossing ist ein so seichtes Spiel, mit herausgeschnittenen Features, welche in Vorgängern noch Standard waren und jetzt nach und nach wieder ins Spiel integriert werden, dass man es nur als unfertig bezeichnen kann.

    Beim nächsten Zelda glaube ich inzwischen sogar, dass es überhaupt nicht mehr für die Switch erscheinen wird und wenn doch, wahrscheinlich als Cross-Gen Titel. Ich denke dass wir 2023 den Nachfolger der Konsole bekommen werden und Zelda hat noch nicht mal ein Release-Jahr.


    Dadurch, dass die Switch eine Hybrid-Konsole ist, muss Nintendo nur noch für eine einzige Plattform entwickeln. Im Moment kommt es mir aber so vor, dass der Output an neuen Spielen eher gesunken, als gestiegen ist. Gute Single-Player Spiele von Nintendo selbst, welche keine Ports sind, sucht man auf der Switch praktisch vergebens. Viel zu viel Casual-Kram und kleine Fun Games, wie Smash, Animal Crossing, Mario Tennis, Mario Golf, usw. oder Kinderspiele wie Yoshi und Kirby.

    Was Nintendo wirklich mal auf die Switch bringen müsste, wären neue gute Single-Player IPs oder aber wenigstens mal ein paar alte IPs mit neuen Spielen zu veröffentlichen die nicht ganz so ausgelutscht sind, wie F-Zero, Kid Icarus, Star Fox oder mal ein neues Star Tropics (eine IP mit der Nintendo seit fast 30 Jahren nichts gemacht hat und einen guten Action Adventure Gegenpol zu Zelda bilden könnte).


    Ich bin kein Hater gegen Nintendo, aber ich bin nach dieser Direct an einem Punkt angekommen, an denen ich Nindendo nicht mehr in Schutz nehmen kann. Nintendo kann immer noch gute Spiele, teilweise sogar außergewöhnliche Spiele machen. Allerdings sind die Abstände zwischen diesen Spielen viel zu groß.

    Manchmal wünsche ich mir echt die alten Zeiten zurück (90er), in denen man monatlich in ein Geschäft ging, sich dort eine Spiele Zeitschrift kaufte, sie zuhause gelesen hat und praktisch jeden Monat ein neues Spiel dabei war, welches einen interessierte und man unbedingt haben wollte. Das mag ein wenig nostalgisch verklärt sein, zeigt mir aber ein großes Problem, wie man heute Informationen zu neuen Spielen erhält, wie z. B. bei einer Direct. Hier wurde ich 50 Minutenlang, gefühlt alle 30 Sekunden mit einem nichts sagenden Trailer zugeballert, der Null Information über das gezeigte Spiel enthält und den ich 5 Minuten später schon wieder komplett vergessen habe.


    Was mir bei dieser Direct auch sehr negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass kein einziges neues „westliches“ AAA Spiel vorgestellt wurde, sondern nur der übliche Japano-Kram. Hier fehlt eindeutig die Balance. Zudem lässt dies nichts gutes erahnen: Es scheint so, dass die westlichen Publisher und Entwickler, die Switch bereits für ihre zukünftigen Projekte aufgegeben haben (PS5 und XBox SX lassen grüßen) und aus dieser Richtung, auch nichts mehr kommt. Zudem stört mich inzwischen auch die „Handy-Game“ Optik vieler Switch Spiele, welche die Spiele einfach nur billig erscheinen lassen. Auch ist die Anzahl von 2D, 2,5D oder Pseudo 2D Spielen, die in dieser Direct gezeigt wurden erschreckend. Wir haben 2021 und echtes 3D ist das Mindeste, was ich von einem Spiel erwarte. Nichts gegen einen ungwöhnlichen Art-Style, aber viele dieser Spiele wirken einfach nur billig zusammengeschustert und sind es wahrscheinlich auch. Der Nintendo E-Shop ist inzwischen eine riesige Ansammlung von Müll und es ist einfach nur eine Qual, diesen zu durchsuchen, um vielleicht die eine oder andere Perle zu finden, besonders da es nach wie vor kein Bewertungssystem gibt.


    Die einzigen beiden Spiele die bei dieser Direct noch ansprechend fand, waren Monster Hunter Rise und Triangle Stratragy, wobei mich das Kampfsystem von Letzteren frappierend an Divinity erinnert hat.


    Gestern begann ja ein neuer E-Shop Sale. Vielleicht ist ja da noch was Gutes dabei, was ich noch nicht gespielt habe und mir kaufen kann, damit meine Switch nicht komplett einstaubt. Für die Zukunft der Konsole sehe ich aber Schwarz.

    Um die Frage des Autors zu beantworten: Ja das reicht.


    Vielleicht noch ergänzend ein paar alte IPs wieder beleben wie F Zero zum Beispiel oder Star Tropics (weiteres Adventure Standbein neben Zelda) und es kann nichts schief gehen.
    Ich bin froh, dass endlich diese hanebüchenen Gerüchte für eine Switch Pro Ad Acta gelegt werden können, zumindest für dieses Jahr.


    Ich weiß sowieso nicht was das soll? Es gibt einen offiziellen Fahrplan von Nintendo von 2018, indem sie gesagt haben, dass die Switch mindestens 6 Jahre unterstützt wird. Sprich, vor 2023 braucht man nicht mit einem Nachfolger zu rechnen.
    Mir ist natürlich bewusst, dass die Gerüchte nicht Enden werden, aber da war nie irgendetwas dran.
    Die meisten Artikel oder Videos zu dem Thema dienten rein dem Click Bait und sonst nichts und die meisten haben sich davon triggern lassen.


    Welchen Sinn, sollte eine Switch Pro auch haben? Selbst wenn dieses Jahr eine gekommen wäre, wäre sie der PS5 und der Xbox Series X, immer noch meilenweit technisch hinterher gewesen.
    Zudem hat Nintendo doch auch gesehen, wie es bei der Konkurrenz gelaufen ist! Die Pro bzw. die One X waren ein Fehlschlag, zumindest finanziell. Ratet mal welches Model der PS4 sich 2018 und 2019 besser verkauft hat? Richtig, die Standard PS4!
    Zudem hat man damit die Community gespalten. Die Pro Besitzer haben sich beschwert, das keine optimierten Spiele für die Pro entwickelt werden und die Besitzer der Standard Version beschwerten sich darüber, dass die Spiele nicht mehr richtig laufen würden, wegen der Pro.
    Warum sollte sich Nintendo, genau denselben Mist antun?
    Zudem müsstet ihr trotzdem wieder Geld in die Hand nehmen, wenn eine Pro erscheinen würde oder glaubt ihr Nintendo würde die euch schenken?


    Lasst die PS5 und Xbox SX doch dieses Jahr erst mal erscheinen und wartet ab, wie es weitergeht. Vermutlich werden die beiden Konkurrenten teurer als 400€ werden. Dies ist sehr wahrscheinlich, weil SSD Festplatten, die darin verbaut werden sollen, immer noch sehr teuer sind.


    2021 und 2022 könnten schwierig für die Switch werden. Dennoch ist Nintendo gut beraten die Füße Still zu halten und nicht überstürzt einen Nachfolger auf den Markt zu bringen. Sie sollten sich viel mehr darauf konzentrieren, die Konsole mit guter Software zu versorgen, weil sie inzwischen eine starke Installbase haben (SNES ist ja auch schon geknackt). Sie sind also gar nicht so sehr auf die Hardwareverkäufe in den nächsten Jahren angewiesen, sollten diese einbrechen.


    Sollte 2023 (also nach 6 Jahren) die Switch 2 erscheinen, kann man auch in etwa abschätzen, wie Leistungsfähig sie dann sein wird (Mooresches Gesetz). Die Leistung wird dann etwa zwischen der PS4 Pro und der Xbox One X liegen, also zwischen 4-6 TFlops.
    Damit ist sie zwar immer noch der Konkurrenz unterlegen (zumindest was die Zahlen betrifft). Im Vergleich werden die grafischen Unterschiede aber gar nicht so groß sein, wenn man mal sieht, was die Pro und die One X, heute schon leisten können.
    Zudem wird dann auch im HH Modus, mindestens eine Auflösung von 1080P, mit 30FPS möglich sein, was für einen HH wirklich schon beeindruckend ist.


    Wenn Nintendo Geduld hat und das Konzept der Switch beibehält, steht ihnen eine rosige Zukunft bevor. Unter der Prämisse, was ich geschrieben habe, würde ich sogar darum wetten, dass Nintendo spätestens Januar 2026 Marktführer auf dem Konsolenmarkt ist. Die Switch hat trotz schwächerer Hardware, in weniger als 3 Jahren 52,5 Millionen Konsolen verkauft.
    Warum? Einfach weil die Leute das Konzept lieben. Deshalb, habe auch ich mir die Switch gekauft. Hätten sie eine normale Heimkonsole rausgebracht, wäre diese wahrscheinlich gefloppt. Ich hätte sie mir, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gekauft.
    Was mich zum Kauf verleitet hat, war das Konzept, welches ich von Anfang an, interessant fand und welches mich auch nach dem Kauf überzeugt hat.


    Sollte eine Switch 2 (Hybrid), 2023 oder später kommen, wird es bei mir wahrscheinlich ein Day One Kauf. Bei der Switch habe ich Anfangs nur, wegen dem WII U Flop gezögert und erst im Sommer 2017 zugeschlagen, nachdem mir schwante, dass die Switch ein großer Wurf für Nintendo werden würde. Ein Nachfolger wird nicht weniger erfolgreich sein, besonders weil ernsthafte Konkurrenz-Produkte Fehlanzeige sind.


    Nachdem erscheinen der PS5 und Co, werden die Thirds zwar nicht mehr so viel auf die Switch bringen. Wenn die Switch 2 aber erscheint, werden diese sofort wieder da sein. Wenn Nintendo dies gut mit der Third Partie kommuniziert, wird der Nachfolger schon im ersten Jahr gut, mit Games der Thirds versorgt werden.


    Nintdendo macht zurzeit (fast) alles richtig und es ist eine gute Entscheidung keine Pro zu bringen.

    Technisch besser als erwartet, wenn auch mit kleineren Schönheitsfehlern (Pop-Ups, Springende Schatten, deutlich sichtbare Veränderung des LOD, etwas verwaschene Texturen und Farben, kleinere Framedrops).


    Während das Game auf anderen Plattformen eher einen realistischen Look hat (PC, PS4 Pro, One X), wenn auch nicht fotorealistisch, sieht es auf der Switch (vor allem dockt) mehr nach einem Gemälde aus der Romantik aus.
    Weiß noch nicht genau, was ich davon halten soll. Dieser Stil steht "The Witcher 3" gar nicht mal so schlecht, obwohl man die technischen Abstriche, an allen Ecken sehen kann.


    Bin zurzeit ein wenig hin und her gerissen, ob ich es mir kaufen soll oder nicht, kommen in den nächsten Monaten ja auch noch genug andere Spiele, die in meiner engeren Wahl sind. Falls doch, wird es wahrscheinlich eher ein Spontankauf.


    PS:
    Hier noch die technische Analyse von Digital Foundry
    The Witcher 3 on Switch Hands-on – The Most Ambitious Switch Port Ever?

    @billy_blob
    Von dem Gedanken, dass ein „Performance Dock“, für die Switch erscheint, verabschiedest du dich am Besten gleich wieder. Ein solches Dock, würde keinen Sinn machen, solange die einzige Verbindung, zwischen Tablet und Dock, ein USB C Anschluss ist. Die Bandbreite von USB C, reicht bei Weitem, hierfür nicht aus. Die USB C Verbindung, stellt hier einen Flaschenhals dar, welche das gesamte System, so bremsen würde, dass keine signifikante Leistungssteigerung zu erwarten wäre.
    Dass ist nicht wie beim PC, wo du einfach, alte Grafikkarte raus, neue Grafikkarte rein, für mehr Leistung machen kannst.
    Dort nutzt man einen parallelen Bus, mit viel höherer Bandbreite (Gb/Sekunde), während USB (wie der Name schon sagt) hingegen, seriell ist. Zudem wäre es auch schwierig, die Funktion zu realisieren, die es dem Nutzer zurzeit erlaubt, während des Spiels, das Tablet einfach aus dem Dock zu nehmen, ohne das Alles abstürzt.


    @Shiro
    Meine Gedanken zur „Switch Mini“, bezogen sich nicht auf deinen Beitrag. Es waren lediglich meine eigenen Überlegungen dazu, weil das Thema ja schon öfters angesprochen wurde.

    Ich selbst glaube nicht, dass es eine Switch, mit mehr Power geben wird.
    Ich habe jetzt schon öfters das Argument gelesen, dass es die Konkurrenz doch auch macht und es dort auch funktioniert. Dem muss ich aber widersprechen! MS gibt ja keine Zahlen raus, aber bei Sony kann man deutlich sehen, dass das Konzept nicht wirklich aufgeht.
    Zurzeit, schwankt das Verhältnis der neu verkauften Konsolen in etwa zwischen 4:1 und 5:1, zu Gunsten der Standard PS4. Weiß nicht, wie man diese Zahlen als Erfolg verbuchen kann?
    Zudem kommen auch noch die bekannten Probleme, z. B. dass man mit solch einem Update, die Community spaltet. Vom Mehraufwand, für die Entwickler (was die Optimierung betrifft), mal ganz abgesehen.


    Was ich mir Vorstellen könnte ist, dass man tatsächlich einen Tegra X2 verbaut. Allerdings nicht um die Grafikleistung zu steigern, sondern um im HH Modus, die Akku-Laufzeit deutlich zu verbessern. Die Leistungssteigerung pro Watt, beträgt beim X2 ca. 50%, sodass Spiele, bei denen der Akku 3h hält, mit dem Update, 4,5h spielbar wären.
    Dies halte ich für wahrscheinlicher und wäre auch sinnvoller.
    Denn selbst mit einem X2, käme die Switch, was die Leistung angeht, immer noch nicht an die XBox One heran und selbst diese, schafft längst nicht alle Spiele, in Full HD und 30FPS.
    Eine weitere Sache, die Nintendo ohne größeren Aufwand machen könnte wäre, der Switch einen größeren internen Speicher zu spendieren, weil dieser auf einer eigenen kleinen Platine sitzt. 128GB oder mehr, wären schon echt nice.
    Dazu dann noch ein paar andere kleine Verbesserungen, wie ein verbessertes Display (bessere Endspiegelung, höhere Helligkeit und Kontrast). Dies ist durchaus vorstellbar, oder ein zweiter Standfuß für mehr Stabilität im Tischmodus.


    Dass Nintendo, bei dem „schwächeren Model“, auf die HD Vibration verzichtet, ist hingegen nicht Vorstellbar. Super Mario Odyssey z. B. wäre nicht mehr vollständig spielbar, weil die HD Vibration zum finden einiger Monde, benötigt wird.
    Selbst eine Switch „Mini“, halte ich für problematisch, weil die Spiele, die bereits erschienen sind, an die bisherige Bildschirmgröße angepasst sind.
    Zurzeit, spiele ich zum Beispiel viel Civ 6 auf der Switch, auch im HH Modus und hier finde ich die 6,2 Zoll schon grenzwertig und bin ständig gezwungen, rein und raus zu zoomen, um wichtige Details zu erkennen (Einheiten, Ressourcen, Straßen, usw.) und die Übersicht zu behalten (Ja es geht und macht auch spaß, ist dennoch aber nicht optimal). Zudem wären Bildschirmtexte, viel kleiner und schwer zu lesen. Ich könnte mir absolut nicht vorstellen, das Spiel, auf einem 5 Zoll Bildschirm zu spielen. Das wäre mir, auf Dauer, viel zu anstrengend.
    Dieses Problem, hat man natürlich nicht bei allen Spielen, aber bei Einigen. So ist man auch bei Rennspielen, wie Mario Kart z. B. bei einem kleinen Bildschirm im Nachteil (ist zumindest meine persönliche Erfahrung), was sich negativ (vor allem im MP), auf die Spielerfahrung auswirkt.


    Ich glaube der Wahrheitsgehalt dieser Gerüchte, beschränkt sich darauf, dass Nintendo wohl 2 neue Revisionen plant. Alles Andere ist wohl eher Wunschdenken und reine Spekulation.

    @micjet8
    Eine Switch Pro, wird es nicht geben. Man sieht nämlich, dass dies weder bei Microsoft, noch bei Sony gut funktioniert.
    Mal gerade jede fünfte verkaufte PlayStation ist eine Pro. Das Einzige, zu was das geführt hat war/ist. Das man die PS Community damit gespalten hat. Käufer der Pro beschweren sich darüber, dass es nicht genug Spiele gibt, die die Mehrleistung nutzen und Besitzer der Standard PS4 beschweren sich darüber, dass die Spiele nicht mehr ausreichend, für die normale PS4 optimiert werden und man entweder massive Grafikdowngrades oder Frameraten Einbrüche hinnehmen muss.
    Kleinere Revisionen von der Switch, wird es sicherlich geben (wie bei allen Nintendo-Produkten), aber nichts, was signifikant die Leistung verändern wird.


    Außerdem, was nützt denn ein Pro-Modell. Besitzer des Standard-Modells, müssen trotzdem Geld in die Hand nehmen. Solange ich meine Switch nicht, zu einem günstigeren Preis gegen ein Pro Modell tauschen kann, solange bringt mir eine Pro erstmal gar nichts. Wenn ich dafür wieder 300€+ ausgeben muss, ist es mir nämlich relativ egal, ob das Teil Switch 2 oder Switch Pro heißt. Ich habe nämlich keine Lust, mir alle 3 Jahre z. B. eine neue Switch zu kaufen, dann haben wir bei den Konsolen zustände, wie früher bei PCs.


    6 Jahre für die Switch sind völlig in Ordnung, weil dies auch im Rahmen früherer Konsolenzyklen liegt. Und Außerdem: Nur weil evtl. der Nachfolger der Switch 2023 erscheint, heißt dies noch lange nicht, dass die aktuelle Switch sofort eingestampft wird. Beide Geräte werden sicherlich, noch eine gewisse Zeit lang, Koexistieren.


    Sollte Sony eine Konsole mit weniger als 10TFlops auf den Markt bringen, würde sie der erste Konsolenflop, in Sonys Geschichte werden. Warum sollte man sich diese Konsole kaufen? Die One X hat ja schon bereits 6 TFlops. Glaubst du wirklich, dass eine PS5 mit z. B. 8TFlops, eine signifikant bessere Grafik/Leistung bieten würde?
    Man kann doch schon in den letzten Jahren, eher einen umgekehrten Effekt beobachten, nämlich dass die Zunahme der grafischen Verbesserung in Spielen, in Relation zur HW-Leistung abnimmt. Sprich: Eine Verdoppelung der Rechenleistung, führt nicht zur Verdoppelung der grafischen Qualität. Die Unterschiede, werden trotz höherer Leistung, immer geringer.
    Eine solche PS5, würde höchsten noch von den Mainstream-Gamern gekauft, die sich schon immer eine PS gekauft haben und darauf sowieso nur FIFA spielen wollen. Für alle Anderen, wäre eine solche Konsole komplett uninteressant.
    So viele Hardcore Fans, hat Sony nämlich nicht, was man auch am Beispiel der PS3 gesehen hat, die sich praktisch, über den gesamten Zyklus der 7. Gen, mit Platz 3 hinter Nintendo und Microsoft abfinden musste. Erst am Ende des Zyklus, gelang es der PS3, am Ende doch noch, die XBox 360, zu überholen (als die XBox One bereits erschienen war).
    Echtes 4K Gaming, in 60FPS unter 10 TFLops, träum weiter.
    Selbst eine 1080TI mit 11,47 TFlops, schafft längst nicht alle Titel in 4K, mit höchsten Settings und 60FPS.

    Nur weil jemand mit seinem Unternehmen, wöchentlich ein paar Zahlen sammelt und veröffentlicht, macht es diese Person, noch lange nicht zu einem guten Analysten.


    Geht man von Aussagen von Nintendo selbst aus, wird die Switch mindestens 6 Jahre lang unterstützt (min. bis März 2023). Dazu braucht man also schon mal keinen Analysten. Ich gehe auch sehr stark davon aus, dass der Switch Nachfolger, noch 2023 erscheinen wird, einfach auch deshalb, weil dies in den Entwicklungszyklus, vom für Nintendo zurzeit wichtigsten Partner, Nvidia passen würde.
    Gehe sowieso sehr stark davon aus, dass die Switch (2), einen eigens entwickelten SOC von Nvidia entwickelt bekommt und keinen leicht modifizierten SOC (Tegra X1) von der Stange, wie es bei der aktuellen Switch, der Fall ist.


    Was Hosokawa, mit einem „leicht schwächelnden Jahr 2018“ meint, ist mir auch ein Rätsel. 2018, war das stärkste Geschäftsjahr von Nintendo, seit der WII Hoch-Zeit 2008/9.
    Man sollte auch hier nicht so sehr auf den 20 Millionen Konsolen rum reiten, weil schon im März 2018, viele gesagt haben, dass diese Zahl überzogen und kaum zu erreichen sein wird (damals wurden durchschnittlich etwa 1,1 Millionen Konsolen pro Monat verkauft, ohne Weihnachtsgeschäft). Auch die Aussage, dass die Switch im kommenden Jahr, die Zahlen des Vorjahres übertreffen wird, beweist nicht gerade überragende analytische Fähigkeiten, weil erfolgreiche Konsolen (zu denen die Switch gehört), im dritten Jahr ihres Lebenszyklus, traditionell starke Verkaufszahlen haben.
    2019, wird ein gutes Jahr für die Switch, alleine schon weil wir vermutlich noch die ersten offiziellen Preissenkungen, für die Konsole sehen werden, auch wenn sich Nintendo, was dies betrifft, momentan noch etwas ziert.


    Solange die Next-Gen, weiterhin auf sich warten lässt, braucht man sich bei Nintendo jedenfalls keine Sorgen zu machen. Würde man nach den Analysten gehen, müssten wir schon alle mit der PS5 und XBox Next (jetzt Scarlett) zocken. Auch hier lagen die selbsternannten Analysten (meist BWLer, die von Gaming und Hardware keine Ahnung haben) meilenweit daneben.
    Warum, fragt man nicht einfach mal Leute aus der Branche bzw. echte Informatiker (aus dem Hard- bzw. Softwarebereich), anstatt diese selbsternannten Experten, wie Michael Pachter z. B. die absolut 0 Ahnung haben und ständig ihre Fehlprognosen raussülzen?


    @micjet8
    Habe den Bericht aus „Der Aktionär“ gelesen und würde nicht allzu viel darauf geben, besonders dann, wenn die Analyse von Morgan Stanley kommt.
    Immerhin wäre diese Bank 2008, zum Beginn der Finanzkrise, durch Fehlinvestitionen, die sie damals sicherlich auch durchanalysiert hat, fast pleite gegangen.
    Auf deren Aussagen, kann man also auch gut verzichten!


    Ich kann hier nur Frank Herbert aus Dune Messiah zitieren:
    „Unter zu viel Analyse, leidet die Wahrheit.“


    Ich wage mal die Prognose, dass die Next-Gen, bestehend aus PS5 und XBox Next, nicht vor 2021 erscheinen wird. Einfach, weil der HW Markt, dies nicht hergibt. Ich sehe zurzeit, keinen Weg, wie Sony z. B. die PS5, mit angestrebten 10TFlops (einfach, weil dies eine psychologische Marke ist, mit der man werben kann), vor 2021 raus bringen könnte, ohne die Latte von 400€ zu reißen (ebenfalls psychologisch wichtig). Vor Allem, weil Sony was dies betrifft (Stichwort: PS3) ein gebranntes Kind ist.


    Die Switch (2) wird 2023 erscheinen und sollte es wieder eine Hybridkonsole sein (wovon ich sehr stark ausgehe), wird ihre HW-Leistung, irgendwo zwischen PS4 Pro und One X liegen, einfach weil man dies, über das Mooresche Gesetz abschätzen kann.
    2023 auch deshalb, weil Nintendo vermutlich irgendwann reagieren muss, sobald die Next-Gen erscheint. Dann ist die Leistungslücke nämlich einfach zu groß, zu den anderen Konsolen. Dass die Switch auch ein HH ist, wird dies noch eine Zeitlang auffangen können, ebenso wie massive Preissenkungen. AAA Titel großer Publisher, werden wir aber dann keine mehr (oder zumindest kaum noch) sehen.