Beiträge von Hoschi83

    Da ich persönlich eh kein Fan von "ich kündige ein Spiel schon 2 Jahre vor Release an" bin, hab ich für "bitte keine Infos" gestimmt.

    Mich nervt dieses Zumüllen mit Infos heutzutage nur noch.

    Ich kann mich noch gut an 1998 erinnern:

    Februar 1998 Unreal 1 Preview in der Gamestar, Mai Release. So muss das !

    Ich will, im Falle von Interesse, ein Spiel direkt spielen und nicht Monate lang bei der Stange gehalten werden um Vorbestellung und Deluxe Edition angedreht zu bekommen.


    Dabei geht's mir nicht mal um etwaige Spoiler oder ähnliches.

    aaron greenberg stellt nochmal klar, dass man ausschließlich die vier bereits bekannten spiele redfall, forza motorsport, minecraft legends und elder scrolls online zeigen wird. wer mehr erwartet muss sich auf eine enttäuschung gefasst machen.

    Puh, da mich keines der o.g. Spiele auch nur im Ansatz interessiert, kann man sich die Vorstellung direkt sparen.

    Danke dir für die Info.

    Ohne langes Nachdenken:

    Chained Echoes und ganz knapp dahinter Tunic.

    Absolute Hochachtung an die Programmierer*innen. Wenn es ISO Optik bzw. 16 Bit Optik Spiele in einem 39 jährigen mehr Emotionen hervorrufen als ein fotorealistisches Spiel, dann muss das wirklich was heißen

    Das hat seit min. 15 Jahren kein AAA Spiel mehr geschaft !

    Puuuuh, die schwierigste Umfrage bis dato.


    Splatoon 3: mein Lieblings Spiel aus der Liste aber viel Inhalt?! Mitnichten.


    XC3: Eunie im Bikini DLC ?! Naja, wer's braucht 😁 Toller Titel aber ich will Inhalt und keine skins und Gegenstände. Warte da lieber auf das 4 DLC mit der Side Story (hoffe auf was im Stile Torna von Teil 2).


    Cuphead: Nicht gespielt

    MH Rise: Absolut uninteressant für mich, da ich kein MH mag.


    Mario Kart 8: habe schlussendlich für diesen Titel hier gestimmt, weil er einfach das beste Gesamtpaket bietet, auch wenn die bisher erschienenen zusätzlichen Strecken nicht so t Brüller sind freut man sich trotzdem über Zuwachs.

    Hier auch Team Splatoon.

    Alleine die Tatsache, dass es nicht auf die K/D Ratio und das "jeder macht halt irgendetwas und alle machen mit" ) Prinzip ankommt macht das Spiel für mich ungemein spaßig.

    Kenne die beiden Vorgänger aber auch nicht.

    Bayonetta mag ich nicht, Kirby kenn ich nicht und Persona5 und XC3 sind zwar top aber haben jetzt gameplay technisch nicht wirklich herausragend spannendes zu bieten.

    Wobei Persona 5 auf Dauer doch seeeeeeehr langatmig is.

    Ganz klar Persona 5 !

    Ich liebe dieses Acid Jazz Zeug.

    XC3 war mir zu viel undefiniertes Standard Gedudel was man gefühlt schon 10 000x gehört hat. Da ist einfach nichts hängen geblieben (bei Teil 1 und 2 im Übrigen auch nicht).

    Hab nie verstanden, warum dieser so groß sein soll. Ist wohl doch stark vom Geschmack abhängig.

    Die sind in meiner Gunst bspw. deutlich unter dem Final Fantasy Score.

    Asterigos (Series X)


    Der Titel war so ein Bauchkauf von mir vergangenes Wochenende, da im Sale.

    Habe jetzt mal die ersten vier bis fünf Stunden gespielt. Naja, irgendwie catcht es mich nicht so richtig. Zwar ist Atmosphäre, Soundtrack, artstyle und die Geschichte doch irgendwie ganz nett, so nerven die Kämpfe aber irgendwie schon ziemlich frühzeitig.

    Ich finde das Prinzip, dass man alle waffengattungen von Anfang an besitzt und es quasi jederzeit umstellen kann schon einerseits ziemlich anders als jetzt beispielsweise in Elden Ring, wo es doch eher auf die Loot Geschichten ankommt, aber die zweikämpfe bzw. die Kämpfe gegen mehrere Gegner machen einfach so gar keinen Spass. Egal ob man jetzt mit Speer, Hammer oder Schwert und Schild unterwegs ist, Es kommt überhaupt keine Wucht rüber.

    Zudem sind die Gegner Animationen direkt aus der Hölle. Habe selten so schlechte und abgehackte Animation in einem Action adventure gesehen. Die Protagonistin allerdings bewegt sich butterweich und das Spiel läuft super flüssig mit stabilen 60 FPS.


    Vielleicht liegt es daran, dass ich vor kurzem noch meinen zweiten Anlauf bzw. Charakterwechsel in Elden Ring hingelegt habe, und und dadurch die Messlatte ziemlich hoch hängt, aber irgendwie scheint das nicht ganz mein Titel zu sein, zumal die Charaktere jetzt irgendwie auch nicht im Gedächtnis bleiben. Das einzige, was mir hier wirklich schön gefällt, ist die from Software artige Erkundung und das Wegfallen von questmarkern und Ausrufezeichen. Man muss sich schon ein bisschen mit der Welt auseinandersetzen um seines Ziel zu finden, zumal es auch keine Karte gibt.


    Na ja, sollte eigentlich ein Überbrückungsspiel werden, aber ich glaube ich brauche für die kommenden drei Wochen dann doch noch was anderes.

    Ich persönlich wäre so eine Art Spiel nicht gänzlich abgeneigt. Allerdings sollte sich diese farming Simulation eher als Beiwerk anbieten, anstatt das eigentliche Spiel zu sein. Beispielsweise könnte man so etwas als beiwerk in beispielsweise einem Zelda oder allgemein einem JRPG ähnlichem Spiel anbieten, wie es schon Tales of arise getan hat (was aber schlussendlich nicht der Erwähnung wert).

    Es muss ja nicht so umfangreich wie ein Stardew Valley oder my time at Portia sein.

    So als Nebenbeiwerk in einem jrpg würde ich sowas sogar recht gerne spielen, vorausgesetzt man wird nicht dazu gezwungen. Als eigenständiges Spiel ist mir sowas aber irgendwie immer zu abwechslungsarm.

    Hab jetzt mal, aufgrund der fehlenden Option für chained Echos, xenoblade 3 genommen. Das hatte eine durchaus spannende und sympathische Geschichte inklusive Charaktere, wenn man mal die letzten vier Spielstunden weg lässt. Das war mir dann schlussendlich einfach zu "over the top".

    Persona 5 hat mich durchaus positiv überrascht, war mir dann aber schlussendlich doch nach 40 Spielstunden zu zäh und zu gestreckt, als dass ich die Geschichte in Gänze beurteilen könnte.

    Ihr spielt echt, mehrere Spiele miteinander wie ich das so lese. 🤔

    Komm nicht mal wirklich dazu, eins zu spielen. 😭

    Ja, leider 😐

    Ich mach das aber zugegebenermassen echt nicht gerne.

    Klar, ich hab diverse Titel wie Overwatch 2, Splatoon 3 oder Rogue Legacy 2, welche man mal, und in meinem Falle auch durchgehend, zwischendrin und zwischendurch Spiele, da ich MP Titel kaum mehr anfasse oder im Falle von Rogue Legacy wirklich kein Spiel für 3 Stunden am Stück ist.

    Ich hab den Fehler gemacht, aktuell Elden Ring und Asterigos parallel zu spielen was, aufgrund der Einarbeitung und der recht ähnlichen aber doch vertauschten Steuerung zu ordentlichen motorischen Problemen führt 😁


    Abgesehen davon mag ich es aber persönlich auch nicht 2 Spiele parallel zu spielen da ich irgendwie durchgehend keine Ruhe habe 1 Spiel zu 100 Prozent zu genießen weil immer noch im Hintergrund schlummert, das andere, welches ja auch Spaß macht, auch weiter zu zocken.

    Chained Echoes(Switch)


    Bin mittlerweile bei 25 Stunden angelangt und dieses Spiel fesselt mich wie selten einen Retro RPG zuvor !

    Die Story und die damit einhergehenden Wendungen sind ungemein spannend und trickreich, auch wenn die eigentliche Story gar nichts neues ist, wird sie durch das Verhalten der Pro- und Antagonisten so unglaublich gut und nachvollziehbar transportiert, wie es nur geht und aus meiner Sicht auch kaum besser gehen würde.

    Ich finde es immer wieder überraschend, das ein Spiel keine 4K Optik, realitätsnahe Texturen oder eine Sandbox/ open world benötigt, um so eine dichte und ausgeklügelte Atmosphäre zu schaffen wie sie hier in einem 16 bit Spiel vorliegt.

    Es ist fast wie ein gutes Buch, da man sich Mimik, Gestik und die Atmosphäre einfach selber ausmalen kann, was der Gesamtestetik schlussendlich noch einen gewissen extra Schub gibt.

    Ich hätte nie gedacht, dass im Zeitalter von fotorealistischen Texturen ein 16-Bit Spiel mehr Liebe, detailreichtum und immersion bringt, als jedes Assassin's Creed, the last of us oder ähnliche Triple A Titel.


    Das gleiche, was ich hier über chained Echos schreibe, kann man eigentlich eins zu eins auch auf Crosscode übertragen, welches ähnlich funktioniert, wenn auch mit einer komplett anderen Geschichte/Setting auskommt.


    Laut Internet habe ich chained Echos weitgehend abgeschlossen, was mich jetzt schon etwas traurig, stimmt, dieses Kleinod irgendwann beenden zu müssen.

    Ich fand's damals auch wahnsinnig gut.

    Heute bzw. als Remake brauch ich es nicht mehr, selbst im Sale.

    Das gibt's genug anderes.

    Für alle die es aber noch nicht kennen ein tolles Erlebnis (hoffentlich auch das Remaster)

    Bei mir ist das stark spieleabhängig. Vergangenes Jahr gab es mit xenoblade Chronicles 3 und Splatoon 3 zwei Richtig tolle Titel für die Switch aber die Monate zuvor verstaubte diese in ihrem case. Da es Nintendo ja nicht schafft, ihre Erfolgsmarken in absehbarer Zeit zu veröffentlichen, habe ich die Switch öfters für 3rd.Party Titel Star renegades, children of morta oder Rogue Legacy genutzt. Die meiste Zeit, aber ging tatsächlich für Titel auf Series x drauf, welche bei mir noch auf der pile of shame lagen. Wirkliche Hits waren waren für mich auch auf der series x nur Elden Ring und Tunic.

    Genau deswegen gefällt es mir deutlich besser als Dead Cells !

    Bei diesem hatte ich irgendwie nie den Eindruck eines Fortschritts, wie es bei RL2 der Fall ist. Gerade dieses "noch ein Run dann aber geh ich schlafen" Ding kommt bei mir bei Rogue Likes selten auf(ist auch nicht ganz mein Genre mit Ausnahme von Children of Morta) ist aber bei RL2 durchgehend vorhanden.

    Hab das vor ein paar Monaten stundenlang (bestimmt 40 Stunden) auf der Series X gesuchtet und warte noch auf einen Sale im eshop um es auch für die Switch zu haben, was wohl hier die deutlich bessere Plattform ist, weil prädestiniert für unterwegs.

    Gut, die Ubi Formel passt hier, zur Abwechslung, ausnahmsweise mal nicht aber wann hat denn Ubisoft das letzte mal wirklich Mut bewiesen?!

    Die letzten 3 AC Titel waren nicht schlecht, aber nach 10 Stunden war bei mir immer die Luft raus. Far Cry spiele ich, aufgrund der Problematik, schon seit Primal nicht mehr.

    Dazu vorab schon immer dieses scheiß Season Pass Gewurschtel und diese gefühlt 20 Versionen eines Titels.

    Da wird nur noch nach Zahlen gemalt.

    Ideen, Kreativität, Mut zur Lücke, Revolution (oder zumindest Evolution) im Spieldesign?!

    Nicht mal im Ansatz. Einzig Fenyx Rising hat mich doch etwas überrascht, wobei das auch eine Mischung aus BotW und einem Soulslike ist, also auch kalter Kaffee.

    Selbst EA hat sich seinen Ruf mit besonderen Titeln wie it takes two oder Squadrons, welche wirklich speziell (wenn man das heut so nennen kann:) ) sind, wieder etwas nach oben korrigiert.

    Allerdings ist Ubi nicht alleine mit dem Problem:

    Ich spiele seit mehreren Jahren kaum mehr AAA Titel, da mich diese einfach zum Großteil nur noch langweilen.

    Gerade wenn man mal Titel wie Crosscode, Kena, Chained Echoes, Splatoon,Deaths Door oder Tunic gespielt hat und feststellt, wie viel Liebe z.T. in so ein Spiel, welches nur 1 Entwickler gestemmt hat, fließt, will man,im Falle von mir, einfach keine der 0815 Titel mehr spielen. Und damit meine ich nicht nur Retro 16 Bit Pixel Titel. Es gibt auch genug " Indies" welche nicht nach 1993 aussehen (Asterigo, Eastward, Ashen, Dreamscaper, Hollow Knight oder the ascent).

    Ubisoft bzw. die Aktionäre haben Null verstanden.

    Klar, ein Unternehmen muss schwarze Zahlen schreiben aber dass das nicht unter Ausschluss von Liebe und Kreativität gehen muss sieht man ja an früheren Titel wie die ersten 2 Splinter Cell , Prince of Persia oder den Rayman Spielen.

    Aber wenn man fast Jahrzehnte die selbe Schiene fährt, brauch man sich nicht wundern wenn die Spielerschaft so langsam abspringt, selbst wenn das Spiel, in diesem Fall Sparks of Hope, nicht wirklich schlecht ist. Mich wundert eh, dass sich dieser jährliche Einheitsbrei wie FC, AC, FIFA oder CoD seit Jahren so gut verkauft.

    Bin ebenfalls mit gothic 1 und 2 aufgewachsen und ich hatte mich da etwas an gothic erinnert gefühlt. Ich finde diese "dreckige Mittelalter Atmosphäre" kommt da sehr gut rüber. Deutlich anders als in einem witcher oder kingdom come (anders, nicht besser/schlechter). Aber das ist halt auch sehr subjektiv. Ging mir jetzt auch nicht um spiel Mechaniken sondern nur um die Atmosphäre.

    Ah, OK.

    Danke dir für die Erläuterung.

    Kann nachvollziehen was du meinst.

    Wie gesagt, ich fand DD eigentlich super aber die Charaktere und die sterile, MMO artige (von der Detailfülle, nicht die Atmosphäre) Welt hat mich jedesmal abbrechen lassen.

    Falls der angekündigte Nachfolger diese Macken ausmerzt, könnte ein potentieller das ein potentieller Hit werden.

    Und dafür brauche ich nichtmal eine Hochglanz Unreal 5 Engine/Optik.

    Hätte auch mal wieder Lust auf eine kleinere, aber detailliertere Open World im Stil von Gothic 1 und 2.

    3 war mir schon wieder zu viel. Von einem AC Odyssee muss ich gar nicht erst anfangen 😋