Beiträge von nec3008

    Ich habe das Spiel zwar nicht selber, aber habe es bei Freunden mitbekommen,
    wie umständlich der Multiplayer geregelt ist.
    Einerseits ist es für mich kein richtiges Koop spielen, da man sich nicht wirklich
    gegenseitig helfen kann, in dem man gefangene Fische/Insekten oder so dem
    anderen gibt.
    Der Gast hat kein richtges Menü zur Verfügung, außer der Host übergibt ihm den
    Anführerstatus, dann ist der Host aber dementsprechend beschnitten, zumindest
    geht das so im Multiplayer auf einer Konsole.
    Das der Flughafen jedesmal geöffnet werden muss, damit Freunde überhaupt
    landen dürfen ist auch dämlich.
    Besser wäre es, dort Einstellungen vornehmen zu dürfen, wenn man überhaupt ein
    Gebäude dafür braucht (z.B. Freunde können immer besuchen, Fremde ganz ausschließen
    oder nur mit Anfrage und ähnlich Minecraft bestimmen, was die Leute auf deiner Insel dürfen)
    Im ganzen einfach ein Drop-in/Drop-Out Multiplayer eben.

    Ich spiele Kirby-Spiele seit dem ersten Teil auf dem Game Boy.
    Und habe auch noch immer alle im Besitz:
    Kirby's Dream Land 1/2, Block Ball, Pinball Land, Star Stacker,
    Fun Pack, Dream Land 3, 64 usw.....


    Planet Robot gefiel mir besonders gut, während Star Allies zwar
    Spaß macht, aber nicht ganz so gut bei mir ankommt.
    Hauptsächlich stört mich dieses extreme Gewusel mit 4
    Charakteren, zwei finde ich völlig ausreichend bei Jump n Runs.
    Mal sehen was noch so kommt.

    Gut geschrieben.
    Der erste Titel war bei mir wirklich Resident Evil für die PSOne. Habe dementsprechend alle Teile,
    davon gespielt, nur der siebte gefällt mir persönlich nicht, da ich es einfach nicht gut ab kann, so
    extrem Horror zu spielen.
    Gibt auf jeden Fall viele kleine Indie-Perlen, die eine gute, düstere Atmosphäre haben.
    Little Nightmare gefällt mir da gut, ob es als "Horror" betitelt werden kann, weiß ich nicht.
    Eternal Darkness war auch ein sehr guter Titel, der extrem Atmosphäre versprüht hat.
    Und ein Spiel was mir damals dann auch schon zu viel war, war Cold Fear. Gameplay ähnlich, wie
    Resident Evil 4, mit dem Vorteil, das man sich dort während des Zieles bereits bewegen konnte.
    Jedenfalls passt das träge wirklich besser zu einem Horrortitel, da man nun mal nicht vernünftig
    schießen/zielen kann, wenn man im Dauerlauf unterwegs ist.

    Achja, damals in der Kindheit immer wieder gern gelesen. Man hat sich immer beömmelt vor Lachen, wenn einer
    der beiden oder Bakterius sich beim stolpern oder hinfliegen einfach in was verbissen hat: NIAAACK!


    Ich war auch mehr als positiv von dem animierten Film der beiden überrascht, der ziemlich gekonnt die Atmosphäre
    der Comics einfängt. Ziemlich genial.


    Die beiden Realverfilmungen waren auch nicht allzu schlecht, nur bin ich mit der deutschen Synchro nicht ganz
    warm geworden, da Erkan & Stefan eingesetzt wurden. Passte nicht ganz optimal, wenn die beiden von Dönern
    sprechen.

    @Tama
    Ich hoffe ebenfalls darauf, das es Charaktere geben wird, die noch gar nicht vorhanden sind.
    Son Goku ist zwar der Hauptcharakter von Dragon Ball, aber jede einzelne Stufe seiner
    verschiedenen "Machtstufen" wirkt doch arg eintönig, auch wenn sich die immer etwas anders
    spielen.


    @exactz
    Man muss da echt am Ball bleiben, die wurden schon reduziert, aber immer nur zu Sales.
    Und der zweite Pass dauerte recht lang, bis der mit in die Sales aufgenommen wurde.
    Ich habe jedenfalls beide erst im Sale geholt, da ich die Originalpreise auch immer ziemlich
    hoch finde, egal welches Beat m' up. Die sind ziemlich alle auf mindestens 5€ pro Charakter
    eingependelt.

    Hab zwar nur die Demo gespielt, hatte mir aber irgendwie hat das Spiel nie so richtig gezündet bei mir. Werde es vielleicht mal kaufen, wenn's im Sale ist und ich nicht anderes zu spielen habe.
    So war es dann halt nur zeitexklusiv auf der Switch, aber sei ihnen gegönnt. Auf PC spiel ich meist
    eh nur Echtzeitstrategie, da dieses Genre auf Konsolen nicht stark vertreten ist.

    Zusammen mit meinem Bruder haben wir auch ein paar Videospiele als Brettspiel-Version:
    - Doom (basierend auf Doom 3)
    - Doom (basierend auf Doom 2016)
    - Gears of War
    - Fallout


    Uns haben es besonders die Spiele mit Minifiguren angetan und da passen die oben genannten
    natürlich gut rein und die Spiele schaffen es auch recht gut, das Videospiel einzufangen, wenn
    auch etwas holprig manchmal.
    Die ganzen Monopolyumsetzungen sind zwar nett, aber finde ich die etwas einfallslos, da es nicht
    allzu viel Unterschiede gibt.

    Habe es mir direkt zum Release besorgt, da ich sowas gern unterstütze und es auch wirklich
    gut umgesetzt wurde.
    Wii Fit mit dem Balanceboard hatte ja eigentlich die selbe Zielgruppe, aber das wurde damals
    hauptsächlich gespielt, wegen den Minispielen. Der sportliche Aspekt war für mich zweitrangig.
    Ring Fit Adventure macht es besser, da man durch die Kampagne nicht einfach nur schnöde
    Übungen aneinanderreiht. Dadurch ist zumindest für mich ein Grund gegeben auch wirklich
    am Ball zu bleiben.

    Ich würde mich ehrlich gesagt über ein Mario Paint freuen.
    Auf der Switch sollte es dank Touchbedienung keine Probleme geben, obwohl ich eine Mausunterstützung natürlich
    begrüßen würde. Mit dem Patent einens Touchpens für die Joy Cons gehts auch in die richtige Richtung.

    Ich erinnere mich noch, wie ich das erste mal mit Mario durch die Gegend hüpfen konnte.
    Es war beim Einkauf mit meiner Mutter damals und in dem Geschäft war in der Elektronikabteilung
    ein N64 zum probieren aufgestellt und natürlich war Super Mario 64 im Modulschacht.
    Es war schon eine gewisse Umstellung in so ziemlich jede Richtung springen zu können
    und sich erstmal daran zu gewöhnen, wie man springen muss, da man die Abstände zuerst mal
    abschätzen lernen musste. Danach ging es dann aber super flüssig von der Hand, wenn man dann
    im Flow war. Ich erinnere mich auch gern an die zig verschiedenen Animationen, die Mario hatte,
    je nachdem wie stark der Analog-Stick gedrückt hatte. So viele gab es glaub ich in keinem anderen
    danach.

    Kaum ein Zelda-Spiel der 3D-Generation empfinden ich als nicht gut.
    Bei Majoras Mask fand ich das für Zelda-Verhältnisse sehr finstere Design richtig gut.
    Dadurch wirkte es sehr erwachsen und es wurde einem auch mal mulmig, wenn man
    nach oben schaut und merkt, das der Mond immer näher kommt und es scheinbar
    nicht erwarten kann, die Welt zu zerstören. Das Zeitgameplay wirkte erst etwas stressig,
    aber man hat sich ja schnell reingefuchst und es war schon interessant, das man
    irgendwann die Tagesabläufe der NPC's kannte und für sich nutzen konnte.
    Klasse Game!

    Das Nintendo 64 hat einen sehr besonderen Platz in meinem Herzen, da es meine erste eigene Heimkonsole war. Vorher hatte ich selbst nur einen Game Boy (Color) und das NES wurde mit den Geschwistern geteilt. Mein älterer Bruder hatte wiederum ein SNES.
    Vor kurzem habe ich erst noch wieder ein paar alte Titel auf der Konsole angespielt und mich gefragt, wie man damals mit der Steuerung bei First Person Shootern klar kam. Der Controller ist dafür optimal ausgelegt, keine Frage, aber damals war es noch meist so, das man auf dem Stick das Drehen und vorwärts bewegen hatte und auf den C-Knöpfen das Strafen und hoch/runter schauen. Sehr verwirrend, da es heute üblich ist die komplette Bewegung auf einem Stick und das umschauen/drehen auf dem anderen hat.
    Trotz allem hab ich ein bisschen Turok: Rage Wars, Duke Nukem Zero Hour, Diddy Kong Racing und so weiter gespielt. Herrlich.
    Dafür habe ich mir sogar extra jetzt Jahre später neue Controller gekauft, zwar "nur" 1:1 nachbauten,
    aber sie funktionieren super und vor allem sind die Analog-Sticks wesentlich besser als bei den Original-Controllern. Eine tolle Konsole, mit der ich viel Spaß hatte und habe.