Beiträge von live4eating

    Twisted_Mind Im Zweifelsfall könnte das auch eine reine Kostensache sein. Die Switch hat zwei RAM Module mit jeweils 2GB, das erste DEV Kit hat sehr wahrscheinlich zwei Module mit jeweils 3GB. Es könnte sein, dass sie einfach günstige 4GB Module bekommen haben und die deshalb verbauen. Würde da nicht so viel reinlesen oder vielleicht doch noch auf extra Features hoffen. Mehr RAM macht es für Entwickler aber sicherlich auch ein wenig einfacher wie krazun schon geschrieben hat.

    Na ja die xbox series S hat auch kein 4k

    Dieses ganze 4k Gerücht kam mir eh von Anfang an merkwürdig vor. der Gedanke Microsoft hätte eine Konsole auf dem Markt die kein 4k bietet und zeitgleich hätte Nintendo eine 4k fähige Konsole auf dem Markt schien mir irgendwie immer absurd :D

    Die Series S kann sehr wohl 4K. Die kann auch 4K bei 120Hz. Die kann auch 4K und Dolby Vision. (Sie könnte sogar 8K :D) Wenn man sie an einen 4K Fernseher anschließt gibt sie auch immer 4K aus und skaliert kleiner aufgelöste Sachen auch hoch. Sie ist nur nicht flott genug das auch intern zu rendern. Obwohl Spiele wie Ori zum Beispiel auch auf der Series S in 4K und 60fps laufen. Bei neueren/aufwändigeren Titeln wird das nur nichts.

    Ich hätte bei der Switch auch niemals 4K rendern erwartet. Ich denke mal selbst die Switch 2 wird das nicht schaffen, wenn sie nicht deutlich klobiger wird, weil sie die ganze Abwärme gar nicht loswerden würde. Es wäre von Nintendo aber schön gewesen, wenn die Switch das wenigstens für YouTube oder so unterstützen würde und wenn sie das intern auf 4K skalieren könnte. So ist man auf den Skalierer des Bildschirms angewiesen, der manchmal ziemlich mies ist und manchmal erhöht das auch ordentlich den Input Lag, wenn das Eingangsmaterial nicht der Auflösung des Displays entspricht. Also nur Unterstützung von 4K Ausgabe wäre eigentlich schon ganz schön gewesen, selbst wenn die Spiele nicht in der Auflösung laufen.

    Ich glaub ,das die Switch Oled die OG Switch jetzt ersetzen soll. Und kleine Upgrades mit jeder Revision kommen sollen ,also like Iphone

    Ich glaube die bleiben parallel bestehen. Für den US Markt wurde ja jetzt ein Preis von 349$ angekündigt. Da die Switch da 299$ kostet und hier 329€, gehe ich eigentlich davon aus, dass die hier so um die 379€ bis 399€ kosten wird. Das ist ja doch nochmal ne ordentliche Stange Geld, weshalb ich denke, dass das eher das "Premium"-Modell werden soll und nicht der neue Standard.

    nintendopower OLED ist aber auch nicht OLED. Es gibt auch LCD Bildschirme, die ein sehr viel besseres Bild haben als ein bestimmtes OLED Display. Günstige OLEDs können auch sehr unschöne Eigenschaften haben, wie starkes nachziehen/schmieren bei dunkel zu hell Übergängen, häufig haben sie auch einen komischen lila Farbstich, wenn man von der Seite drauf guckt, dann ist da noch das Problem mit dem Einbrennen. Bei den Fernsehern sind wir echt verwöhnt, weil die eigentlich alle das gleiche LG Panel verbauen. Also egal ob Sony, Phillips oder eben LG, das sind alles LG Panel in einem anderen Kasten mit anderer Software/Kalibrierung.

    Grundsätzlich wird das OLED Modell sicherlich ein besseres Bild haben, weil das verbaute LCD Panel der Switch einfach nicht so dolle ist, ich würde aber nicht mit der gleichen Qualität rechnen, die dein Fernseher hat oder man vielleicht von einem iPhone/Galaxy erwarten würde. Das iPhone Display kostet in der Herstellung schon alleine über 100$ und dein Fernseher wird sich sicherlich nördlich der 1000€ Marke vom Preis her bewegen, deshalb kann man sowas eigentlich gar nicht in der Switch erwarten.

    Man kann sicherlich einen besseren Kontrast erwarten, aber wenn sie das Display vernünftig für den sRGB Farbraum einstellen (ansonsten kriegen wir Bonbon-Alarm wie bei den frühen Galaxy Smartphones oder der PS Vita), wird man ansonsten wenig Unterschied sehen. Extrem hell kann es auch nicht werden, weil der Akku dann nicht mehr reichen würde.

    Also "nur OLED" ist schon eine berechtigte Enttäuschung, wenn man sich mehr erhofft hat. Und ich würde auch allen empfehlen sich den Bildschirm vorher mal anzugucken bevor man jetzt Blind einfach das neue Gerät mit einer unrealistischen Erwartung kauft. (Es sei denn man will nur einen größeren Bildschirm.)

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Spiel zwei Untertitel bekommt und dann „Breath of the Wild 2: Skyward“ heißt. Könnte gut sein, dass es auf Skyward Sword aufbaut und deshalb das Remake auch vorher kommt.

    Eine Zeitreisemechanik wäre natürlich auch möglich und Breath of the Wild: Ocarina if Time wäre dann schon sehr lustig. :D

    Ein Traum wäre natürlich auch Zelda’s Awakening. :D Wenn die Vermutungen stimmen, dass der zweite Link ein Platzhalter für Zelda ist.

    Solaris

    Die Kritik an den DLC Plänen verstehe ich auch nicht so recht. Ist ja nun nicht so, dass da was aus der Kampagne geschnitten wurde. Die DLCs sind ja meist eigenständig. Es wird ja eigentlich nur angekündigt, dass das Spiel über eine Weile unterstützt wird. Und im Prinzip ist es doch klug, wenn die Technik und Mechaniken schon stehen, noch weitere Inhalte im Nachhinein zu entwickeln. Und wenn man nach der Kampagne schon genug hatte, muss man sie ja auch nicht spielen oder erwerben.

    Ich finde den Weg eigentlich angenehmer als das was viele japanische Entwickler machen, nämlich zwei Jahre später das gleiche Spiel in irgendeiner Definitive Edition erneut zum Vollpreis rauszubringen, was man eigentlich auch über einen 20€ DLC hätte lösen können.

    Ben10061987 Ich hab auch eine Menge Zeit damit verbracht Sachen zu sammeln, aber es war halt meistens Marker auf der Map setzen und ablaufen. Und ich habe da grundsätzlich auch meinen Spaß dran, ein bisschen organischere Erkundung würde ich mir aber wünschen. In den letzten vier Jahren hat sich ja einfach was getan im Open World Genre und ich hoffe, dass Horizon wenigstens mitzieht, noch besser wäre natürlich, wenn sie noch eigene Ideen hätten. So Sachen, wie, dass man nur an bestimmten Stellen klettern konnte, teilweise nur aus dem Wasser kam, wenn gerade ein flaches Ufer in der Nähe war etc. war beim ersten Teil schon veraltet, aber direkt neben Zelda ist mir das noch stärker aufgefallen. Da aber Ghost of Tsushima letztes Jahr auch wieder so altbacken war, was das betrifft glaube ich nicht so recht, dass sich da was tut. Und ich habe langsam auch ein bisschen die Schnauze voll von Aussichtspunkten und Banditenlagern ausräumen, hoffe einfach auf mehr, weil ich nicht weiß wie gut mich die Story bei der Stange halten wird.

    Ich mochte den ersten Teil ganz gerne, gerade weil ich die Story super spannend fand. Vom Gameplay her hatte es mich aber nie so richtig gepackt. In die Welt von BotW kehre ich häufig und gerne zurück, weil es immer noch was zu erkunden gibt. Horizon ist aber irgendwie nur hübsch, so richtig was zu entdecken oder machen, gibt es dann nach der Story nicht mehr. Und generell spielt es sich, wie eigentlich alle Sony Open Worlds, sehr linear. Das wäre so mein Wunsch für den Nachfolger, dass es ein bisschen weg von der Ubisoft Formel kommt und mehr Richtung Zelda geht, bezweifle aber, dass das realistisch ist.

    Da das Mysterium der Welt im ersten Teil schon abgeschlossen wurde, weiß ich nicht so richtig, ob mich der zweite Teil dann noch packen kann. Gespannt bin ich aber, nur um 23:00 Uhr werde ich es mir wohl eher nicht geben. :)

    Ansonsten könnte BotW 2 aber auch mal wieder von sich hören lassen, da würde ich dann auch um 23:00 Uhr einschalten! :D

    Bei der PS4 gab es ja auch relativ schnell eine neue Revision (also noch vor der Slim), die hatte dann komplett mattes Plastik und mechanische Knöpfe, wenn ich mich richtig erinnere. Bezweifle sehr stark, dass sie das komplette Design schon nach zwei Jahren über den Haufen werfen. Besonders, weil ja gefühlt 90% der PS5 eigentlich aus Lüfter und Heatsink bestehen. So schnell wird man keinen deutlich kühleren Chip auf dem Markt bringen können. Gehe aber davon aus, dass sie mit der Revision vielleicht anders farbige Shells anbieten, das weiß kommt ja nicht überall gut an.

    Ich bin mit meiner zufrieden, wenn es in Zukunft aber mal ein wirkliches Slim Modell gibt, wäre ich gar nicht abgeneigt es auszutauschen, weil die PS5 wirklich unglaublich groß ist. (Und meiner Meinung nach auch ziemlich hässlich… :D)

    Pika-San Ich meine es wurde mal in einem Interview gesagt, dass das Feature aus genau dem Grund auch irgendwann mal auf die Xbox kommen soll. Es hat aber verständlicherweise gerade keine Priorität, weil sie sich mit xCloud ja hauptsächlich neue Märkte erschließen möchten.

    Ich hatte letztes Jahr mal eine Weile GeForce Now ausprobiert und das hast schon was ein Spiel direkt starten zu können. Auf der Switch ist das zwar auch nicht so dramatisch, weil die Spiele ja nur ein paar Gigabyte groß sind, aber diese 80 GB Brocken nur mal zum antesten runterzuladen, ist schon öde.

    Ich hab gerade mal die erste Stunde reingeschaut und bin doch etwas enttäuscht. Der DLC ist einfach nur ein Reskin. Es gibt keine neuen Fähigkeiten, keine neuen Gegnertypen oder Rätsel, ist einfach nur das Hauptspiel mit leicht anderer Optik, ist aber auch vieles recycled und die Menüs sind jetzt einfach grün statt blau. Es gibt zwei Inseln und wieder einen großen Berg in der Mitte. Story Setup ist das gleiche (alle versteinert), gibt keine Charakterwahl oder -anpassung mehr, nur den männlichen Helden und das Voiceacting ist furchtbar. Alle, die den Season Pass nicht haben, sollten vielleicht auf den Test warten bevor sie zuschlagen. Hatte mir echt mehr erhofft.

    Die Demo war echt so schlecht, dass ich keine Ahnung habe warum sie die veröffentlicht haben. Ist natürlich toll, dass sie mich vor einem Fehlkauf bewahrt haben, aber ich habe keine Ahnung wie jemand auf die Idee gekommen ist, dass die Demo oder in Zukunft das Spiel erscheinen sollte. Es fängt schon damit an, dass jede einzelne Taste des Controllers die gleiche Aktion durchführt. Ich habe keine Ahnung wer da überhaupt die Zielgruppe sein soll und das Spiel für 70€ in den Laden zu stellen, finde ich auch schon fast dreist.

    Wichtig wäre für mich, ob man es irgendwie gefixt hat, dass man viel zu schnell ausgeskillt war. Ich hatte das Spiel damals gefühlt nicht ansatzweise durch, hatte aber alle Skills auf max.

    Die Erfahrungspunkte und das Lootsystem wurden mit dem Remaster angepasst. Ich hatte die Xbox Version letztes Jahr gespielt und ich war mit allen DLC am Ende noch ein paar Level unter dem maximalen Level. Es hätte aber noch einige Nebenquest gegeben, es ist also kein Problem das maximale Level zu erreichen, ich war nur nicht so motiviert die noch alle zu machen. Beim Loot ist es jetzt auch so, dass das Level des Loots jedesmal, wenn man ein Gebiet betritt neu angepasst wird. Beim Original wurde das Level des Loots beim ersten Betreten des Gebiets einmal festgelegt und blieb dann da, was dazu geführt hat, dass man Ende des Gebiets nur noch Mist bekommen hat.


    Mir hat das Spiel echt gut gefallen, weil man seinen komplett eigenen Spielstil haben kann und einen das Spiel auch überhaupt nicht zum Grinden zwingt. Jedes Areal skaliert innerhalb eines bestimmten Intervalls, so kann man das Spiel beispielsweise mit Level 25 beenden oder auch mit Level 40 und der Schwierigkeitsgrad bleibt gleich. Gleichzeit fühlt man sich aber trotzdem sehr mächtig, wenn man zurück zu frühen Gebieten kommt, die dann nur bis Level 10 skalieren, weil man dann eigentlich alles mit einem Hieb weghauen kann. Man kann auch jederzeit bei einem Händler alle Skillpunkte zurücksetzen und kann dadurch munter unterschiedliche Builds ausprobieren. Besonders viel Spaß haben mir da auch die Hybridklassen gemacht.


    Ich fand die Hauptstory auch nur okay, aber sie war bis zum Ende spannend genug. Die Fraktionsquests fand ich aber alle richtig gut. Die haben zwar kaum Auswirkung auf die Hauptquest, aber auf die Welt. Wenn man zum Beispiel König oder Königin des Courts of Summer wird, sprechen einen die Elfen in deren Stadt auch mit dem Titel an und Nebenqueststeller erwähnen dann auch, dass das ja eigentlich keine Aufgabe für einen König oder Königin wäre. Zusätzlich sprechen einen auch alle NPCs mit den richtigen Pronomen an und gehen auch auf die gewählte Starterrasse ein. Das ist bei vielen Rollenspielen ja kaum gegeben und da wird man als Leiter der Magiergilde von manchen NPCs auch noch als Lehrling angesprochen oder es wird schlecht über Zwerge geredet und dein Zwerg steht nur stumm daneben und lässt sich das gefallen. :D


    Man merkt bei dem Spiel echt an vielen Stellen, dass es nur eine Überbrückung zum MMO war, aber mir hat es trotzdem echt gut gefallen. Die Lore ist cool, wenn man danach suchen möchte, das Kampfsystem ist fantastisch und es bietet einem wirkliche Freiheit im Gameplay und bei den Quest, die man machen möchte. Ich kann es auch besonders Fable Fans empfehlen, da kam ja jetzt solange nichts Neues mehr und das war eines der wenigen Spiele, die für mich in die selbe Kerbe geschlagen haben.

    Maik Styppa-Braun Vielen Dank für die Antwort. Ich wollte auch nur zum Ausdruck bringen, wie solche Eindrücke entstehen könnten. Ich habe auch vollständiges Verständnis dafür, dass ihr Teil des Marketings seid und das wird ja auch immer vorbildlich gekennzeichnet. Es gibt aber eben mittlerweile auch Magazine, die zum Beispiel jegliche Review Fassungen ablehnen, sich nicht zu Messen einladen lassen oder sonst alle Kosten selber tragen, keine Goodies annehmen und vollständig auf Werbung zu Videospielen verzichten, um unabhängig zu sein, damit Interessenkonflikte gar nicht erst entstehen können.

    Diese Magazine sind dann aber eben auch meistens über Crowdfunding finanziert und es ist ja auch wirklich toll, was wir hier kostenlos geboten bekommen, ohne komplett mit Werbung zugepflastert zu werden.

    Ich möchte nochmal betonen, dass ich euch hier keinen Interessenkonflikt unterstellen möchte und ich gehe auch wirklich davon aus, dass ihr hier alle euer Bestes tut und eure persönliche Meinung niederschreibt. Ich wollte nur darauf eingehen, wie diese "ihr seid doch gekauft"-Kommentare entstehen könnten.


    Am Ende fände ich es aber auch gar nicht verwerflich, wenn ihr jetzt nach einem Gespräch mit dem Entwickler eine andere Perspektive auf ein Spiel hättet und sich das auf die Wertung ausschlagen würde, da ihr ja eigentlich nicht den Anspruch habt Spiele objektiv zu bewerten. Es wäre dann nur schön, wenn die Tests so transparent wie möglich wären, da man sowas dann ja in seine eigene Meinungsbildung oder vielleicht sogar Kaufentscheidung einbinden kann.

    Maik Styppa-Braun Ich möchte dich damit auch nicht persönlich angehen, ich finde aber, dass ihr im Test, oder am besten davor, hättet erwähnen können, dass ihr in den letzten Tagen Gewinnspiele mit dem Publisher veranstaltet habt und ihr auch die Möglichkeit eines Interviews mit Panic Button hattet. Ich möchte nicht unterstellen, dass da Geld für eine Wertung geflossen ist, aber sowas würde den Test einfach transparenter machen, besonders, wenn jemand den Test in ein paar Wochen über Google findet oder kein regelmäßiger Leser ist und dadurch die Informationen gar nicht hat. Es gibt keine objektiven Tests und das ist auch gar nicht nötig, aber gerade ein Gespräch mit dem Portierungsstudio lässt einen ja vielleicht etwas milder auf eventuelle technische Probleme sehen. Wenn man bei sowas transparent ist, kann man sich vielleicht so Kommentare wie die von USER0815 sparen.


    Generell hätte ich mir auch etwas mehr Kritik beim Crossplay gewünscht, da Spieler auf den anderen Plattformen durch die deutlich höhere Auflösung und die höhere Bildrate einen ziemlichen Vorteil haben. Man kann da natürlich Glück haben und je nach Spielstil ist das vielleicht auch unterschiedlich, aber mit der Switch Lite im direkten Feuergefecht mit jemanden auf einer Series X ist schon eine sehr unterschiedliche Ausgangsbedingung und tendenziell auch nicht ganz fair. Das Crossplay kann man übrigens auch abstellen, wenn man nicht möchte und soweit ich weiß, trifft man im normalen Matchmaking auch nie auf PC Spieler als Konsolero.

    kraid Ich würde ja auch sagen, dass das passt. 130€ mehr für Bildschirm und die Joy-Cons und der Prozessor war eben schon zwei Jahre alt und dementsprechend auch günstiger. Vom Speicher her gab es auch eine Pro Version mit 500GB Speicher für 300€. Also es passt schon alles irgendwie, aber ein Schnäppchen ist die Switch nicht. Vor allem nicht 2021, weil die Switch ihren Preis ja eigentlich gehalten hat.