Beiträge von Mi00ky

    Zitat von Daniel Kania

    Was meint ihr? Würde eine farbenprächtigere Optik euch zum Kauf der nächsten Nintendo Switch-Revision bewegen?

    Natürlich braucht der neue Switch noch weitaus mehr, als nur einen besseren Bildschirm, aber ich hoffe einfach, daß Nintendo das inzwischen auch weiß und das hier, wenn es denn mehr als ein Gerücht ist, nur einen Teil der technischen Verbesserungen ausmachen wird.


    Aber alles in allem stimmt mich das sehr positiv. Würde mich auf jeden Fall sehr darüber freuen. :love:


    Jeder, der schon einmal auf der PS Vita 1000 gespielt hat, sollte wissen wie schlecht dagegen die Spiele auf dem Switch aussehen. Die prächtigen Farben und das beinahe echte Schwarz des OLED der ersten PSVita-Revision lässt die Spiele, egal ob sie nun technisch besser oder schlechter umgesetzt sind, einfach in einem ganz anderen Glanz erstrahlen, als auf dem Switch.


    Einen direkten Vergleich hatten wir bei Chasm, welches wir für die PS Vita gekauft haben. Parrallel zum Spiel öffneten wir auf dem Switch den eShop mit einem Screenshot von Chasm im Dorf, also der gleichen Szene, die wir gerade im Spiel offen hatten und der Unterschied war schockierend. Die Switch-Farben matt, flach, fast schon nebelig dagegen und den Himmel könnte man schon beinahe als vergilbt bezeichnen und nein, unsere Bildschirme sind nicht zugeraucht ;)


    Über Darkest Dungeon, was wir kürzlich für die Vita gekauft haben, scherzten wir noch: "Hätten wir das auf dem Switch, müsste man es in 'The Greyest Dungeon' umbenennen." :D


    Das ist auch der Grund, warum wir uns nie eine PS Vita 2000 gekauft haben, die viele Vorteile zur 1000, aber eben nur noch ein LCD-Display hat.


    Zwar wollen wir auch mal einen Hybrid-Switch, denn bisher haben wir beide nur je einen Switch Lite, aber primär werden sie für uns immer Handhelden bleiben und von der PS Vita verwöhnt, wissen wir wie gravierend der Unterschied beim Bildschirm sein kann. Mit einem Mini LED-Display würde Switchi der PS Vita dahingehend nicht mehr nachstehen, was für mich und Sp00by definitiv einen stärkeren Kaufgrund bieten würde :)

    So pauschal würde ich nicht sagen, daß Storytelling mit vorgegebenen Charakteren besser funktioniert. Kommt immer auf die Umsetzung an. Bei Mass Effect fand ichs fehl am Platz irgendwie, aber bei God Eater stimmt das Story Telling trotzdem, der eigene Chara wird super eingebunden und hat sogar ein paar Dialoge mit der selbst gewählten Stimme. Alles stimmig. :D


    So große Neuigkeiten find ich das jetzt aber nicht, wenns doch im ersten Teil... und allen anderen Monster Hunter-Spielen auch schon so war. ;)

    Wird also Mehrspieler haben? Auch Local Wireless oder nur wieder online? Gerade beim Switch bietet sich lokaler Mehrspieler ja an und ich bin immer wieder aufs Neue enttäuscht wieviele Spiele es nicht haben. Im "Nur Online"-Fall würde der Switch bei mir dann wohl leer ausgehen, dann wäre es im Fall einer Kaufentscheidung die PS4


    Alles in allem sieht es von den paar Szenen her jetzt nicht besonders aus und das Autoaufgemotze beeindruckt mich mal gar nicht. Aber das Setting ist mal etwas anderes. Ich mag Open World-Spiele bin aber kein Freund von GTA. Hoffe es wird ne Demo geben =)

    Mein erstes Kreuz ging an


    "Ich bin nicht an der Xbox Series X/S interessiert." 8X


    Exklusivtitel wie Halo oder Forza für die Xbox interessieren mich überhaupt nicht! Das einzige was mich interessieren würde, wäre Tell Me Why, aber für das eine Spiel brauch ich keine Xbox, das kann ich genau so gut auf dem PC spielen... wie fast jedes andere Xbox-Spiel.


    Auf jeden Fall interessiert bin ich an der digitalen Version der PS5. Allerdings nicht sofort, deshalb geht das zweite Kreuz an...


    "Ich werde mit der PlayStation 5 auf eine neue Hardware-Revision warten, bevor ich die Konsole kaufe."


    Denn die aktuelle PS5 ist mir viel zu groß und natürlich rechne ich damit, daß wie bei jeder Playstation zuvor auch hier ein Slim-Modell erscheinen wird und auf das warte ich vermutlich 2 - 3 Jahre. Hoffentlich gibt es von der auch wieder eine Digital Edition und vielleicht verschiedene Farben, das Weiß ist doch etwas... unschön... nett ausgedrückt :D

    Ich freue mich auf jeden Fall auf das knuffige und bunte Abenteuer Baldo. Schon alleine weil ich Cellshading-Optik liebe, hat es mir das Spiel angetan. Es sieht auf jeden Fall sehr abenteuerlich aus ^^


    Twin Mirror steht auch auf meiner Liste, denn es stammt aus der Feder von Dontnod. Auch wenn Remember Me nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte, war die Geschichte einfach spannend und die Momente, in denen man die Erinnerungen manipulieren konnte, waren interessanter als die aufgesetzten Kampfpassagen. Spätestens mit Life is Strange haben sie dann bewiesen, was sie wirklich können. Das Spiel war einfach nur genial und geistert bis heute durch meine Gedanken mit Szenen, die ich nicht vergessen kann. Auch der zweite Teil ist genial und baut diesmal auf eine flexiblere Story durch Entscheidungen. Und selbst das kleine, kostenlose Captain Spirit, was man auf jeden Fall vor Life is Strange 2 spielen sollte, da es sich auf das Hauptspiel auswirkt, ist wunderschön und macht aus einem einfachen Haus mit Garten einen großen Abenteuerspielplatz, wo es jede Menge zu entdecken gibt. Dontnod hat sich für mich also bewährt und daher freue ich mich auf ein weiteres Spiel von ihnen ^^


    Auch Survivalists hat es mir angetan, ich mag Survivalspiele. Jetzt rollen einige vielleicht mit den Augen, weil der Markt übersättigt ist von Survivalspielen, wie ich des öfteren höre. Aber dann rolle ich mit den Augen... ich mag keine Ego-Perspektive und spiele weder am PC noch auf mobilen Geräten, also nein, der echte Konsolenmarkt hat davon nicht all zu viel zu bieten. Auf dem Switch kann ich das Abenteuer dann sogar mit Sp00by zusammen erleben, gleich noch geiler. Leider ist alles in dem Spiel ein bisschen klein für den Handheldmodus, was uns doch noch ein bisschen skeptisch macht und an einer Kaufentscheidung zweifeln lässt :/


    Gefreut habe ich mich auf Cyberpunk 2077... als aber klar wurde, daß es in der Ego-Perspektive gespielt wird, ist es für mich leider gestorben :(


    Ich könnte jetzt noch so weiter machen und Kena, Sportstory, Pixel Noir und viele andere aufzählen, auf die ich mich freue, aber die Wahrheit ist, daß es kein Spiel gibt, auf daß "ich mich am meisten freue". Ich bin eine Vielspielerin die verschiedenste Spiele mag und zu schätzen weiß.


    Worauf ich mich wirklich freue, sind all die Spiele, von denen man noch nichts oder nur sehr wenig weiß. All die neuen Marken und Abenteuer, die noch niemand kennt. All die kleinen Überraschungen, die vielleicht ganz unscheinbar daher kommen und einen dann vom Hocker reißen.


    Fortsetzungen von tollen Spielen wie etwa Horizon 2, neue Spiele von bekanntermaßen guten Entwicklern wie das bereits genannte Twin Mirror, das alles begeistert die Leute und natürlich teilweise auch mich, aber wirklich freuen, kann ich mich über jedes Spiel, was interessant aussieht und mir gar nichts sagt. Weil es neu ist, weil es besonders ist und ich eben nicht genau weiß, was ich da zu erwarten habe :*

    Takeshis Castle war immer schon cool und das als Spiel macht einfach nur Spaß, auch die vielen freischaltbaren Items, um den eigenen Charakter anzupassen versüßen einem das Spiel. Ich spiele es natürlich auf der PS4, um nebenbei noch ein paar Trophäen rauszuholen, wenn es auch kein Platin wird. Denn leider gibt es da Trophäen wie etwa gewinne 5 Episoden hintereinander oder gewinne eine Episode mit einem Team von mindestens 3...

    Gewinnen ist hier leider nicht so einfach... okay, es muss auch nicht direkt einfach sein und der zufallsbasierte Aufbau und der Einfluss der anderen Spieler machen es ja so spaßig. Aber an einigen Stellen wird es eben doch schnell frustig. Erst kürzlich hatte ich einen Pechtag... fast nur Teamspiele und egal wie sehr ich mich anstrengte, jedes dieser Teamspiele hat mich ausscheiden lassen. Ob ich beim Team-Abschweifen nun einen Schweif hatte oder mit aller Kraft Eier geklaut und in unser Nest geschafft oder die dortigen Eier bewacht habe... ich bin immer in miesen Teams gelandet und ungeachtet der persönlichen Leistung immer ausgeschieden... den ganzen Tag lang. Man kann üben, man kann die Maps lernen und kommt gut voran, aber sobald ein Teamspiel kommt, ist man raus. Der Zufall entscheidet in welches Team Du kommst, der eigene Einfluss entscheidet nur geringfügig über Sieg oder Niederlage. Sowas kann einem dann schon den Spielspaß verderben. Und wie oft war ich an vorderster Front, rannte an der Spitze, freute mich auf den ersten Platz bei einem Rennen, nur um dann in den Abgrund zu stürzen, weil das Böhnchen mal wieder nicht springen wollte, obwohl ich sogar schon überzeitig gedrückt hatte, weil ich das Problem kannte... war ja nicht das erste mal. Und daß man bei Block-Party gern mal im zu überspringenden Hindernis stecken bleibt und keine Chance mehr hat sich zu befreien, ist auch nicht gerade schön. Beim Finalspiel Weggehext fällt man dann auch mal ganz gemütlich, durch eigentlich intakte Platten durch.


    Wenn es dann noch unfaire Mitspieler gibt, kann das noch zusätzlich am Spielspaß zerren. Da unter normalen Umständen die Trophäe für 5 Siege in Folge kaum zu bekommen ist, schließen sich Grüppchen zusammen. Einer aus der Gruppe soll der Gewinner sein, der Rest sieht zu, daß andere Spieler möglichst effizient am Weiterkommen gehindert werden. Einmal war beim Schleim-Kraxler die Brücke von drei Spielern blockiert, sodaß niemand mehr vorbei kommen konnte. Ein anderes mal sah ich wie bei Rock & Roll der Ball der gelben Mannschaft nicht über 6% hinaus kam und sogar auf 4% zurückrollte, weil vermutlich eigene Teamkameraden den Ball blockiert haben, um ihrem Kumpel im anderen Team zu helfen. Sieg um jeden Preis... sowas finde ich voll daneben. X(


    Dazu kommt, daß die Rennen doch recht wenig an der Zahl sind und es bald eintönig wird. Einzig spannend bleibt, was der Shop am nächsten Tag zu bieten hat. Spaß macht es mir zwar immer noch und die niedliche, unbeholfene Art der Fall Guys bringt einen immer wieder zum Schmunzeln und Lachen, :D aber ich bin froh, daß es bei PS+ kostenlos ist, denn 20€ finde ich für den derzeitigen Spielumfang doch noch etwas viel.


    Zwar ist positiv anzumerken, daß den Entwicklern Feedback wichtig ist und sie deshalb das nervige Final-Abschweifen deutlich reduziert bzw. sogar ein neues Finalspiel hinzugefügt haben, aber um künftige Updates zu genießen, hält das Spiel einfach nicht lange genug bei der Stange. Wenn Updates kommen, werde ich das Spiel bis dahin bestimmt nicht mehr spielen.


    Zitat von Daniel Kania

    Ehrlich gesagt bin ich immer noch etwas verblüfft davon, dass wirklich noch niemand vorher auf die Idee gekommen ist, das bekannte Sendungsformat in ein Videospiel zu verwandeln.

    Nicht verblüfft sein, es ist vorher nämlich tatsächlich schonmal jemand auf die Idee gekommen. Zwar ist es kein Online-Multiplayer-Spiel, sondern lediglich zu viert im lokalen Coop oder mit KI-Gegnern spielbar, aber Nippon Marathon hat ebenfalls schon einmal Takeshis Castle zu einem Spiel verarbeitet. Es ist nicht so niedlich wie Fall Guys, sondern eher sehr... seeehr trashig, aber das passt ja gerade zu dieser Art von Spielen. Gepaart mit dem tollen Soundtrack und den wunderbaren Kommentatoren, die zwar englisch sprechen, aber einen deutlichen japanischen Akzent besitzen, ist es schon wieder irgendwie genial. Und was die manchmal von sich geben, ist einfach nur zum Kaputtlachen. Die Strecken sind länger und optisch abwechslungsreicher und was soll ich sagen, ich habe es geliebt :D


    Fall Guys profitiert da natürlich vom Online Multiplayer... 60 tollpatschige Jelly Beans, die versuchen sich gleichzeitig durch eines der Tore beim Türen-Lauf zu quetschen ist einfach unbezahlbar, aber Nippon Marathon punktet auf seine eigene trashige Art und Weise. :)

    Sind Videospiele Kunst? Definitiv und zwar egal ob es meinen persönlichen Geschmack oder mein Kunstverständnis trifft.


    Für mich ist Kunst ein Charakter, eine Geschichte oder gar eine ganze Welt die erdacht werden, um andere nicht nur zu unterhalten, sondern in ihre Welten einzuladen, um zu erzählen und um zu bewegen. Videospiele sind sogar eine ganz besondere Kunstform, weil zu ersten beiden Motiven auch noch hinzukommt, daß man den Konsumenten das Ganze nicht nur von einer außenstehenden Perspektive betrachten lassen, sondern ihn darin eintauchen und es erleben lassen kann. Dadurch können einem die Inhalte, die Geschichten und Welten auf eine viel tiefgreifendere Weise nahe gebracht werden. Ein Spiel aber so zu gestalten, daß es genau das schafft ist die Kunst an dem Ganzen.


    Das ist es gleichermaßen für Musik, Bilder und jede andere Form von Kunst. Der Künstler versucht seine Gefühle, seine Gedanken und Ideen auf kreative Weise in seinem Kunstwerk auszudrücken und dem Betrachter, Leser, Spieler, Zuhörer oder was auch immer nahe zu bringen. Und wie in jeder Kunstform funktioniert das auch individuell unterschiedlich. Nicht jedes Spiel, trifft jeden Geschmack. Nicht jeder findet jedes Spiel gut und das ist ja auch richtig so.


    Kunst ist für mich also keine Frage des Mediums oder des Entstehungsprozesses, sondern der Gedanken und der Absicht dahinter. Ist ein Maurer ein Künstler kam hier die Frage... nein... sagt man jetzt vielleicht. Weil eine Mauer dazu da ist um etwas zu separieren, um etwas abzugrenzen. Sie erfüllt einen reinweg praktischen Zweck, sie ist eben zweckdienlich und weiter nichts. Wenn der Maurer aber aus Leidenschaft mauert und so viel Spaß dabei hat, daß er sich selbst vergisst und den Putz so verteilt, daß dabei ein Bild entsteht oder die Ziegelsteine so unterschiedlich setzt, daß daraus ein Muster entsteht... dann würden die Leute schon sagen, daß das Kunst und der Maurer ein Künstler ist. Es ist nicht das Medium. Es sind Gedanken, die Absichten, das Motiv und die Leidenschaft hinter einer Schöpfung, die es zu Kunst werden lassen.


    Bei Videospielen ist es ganz ähnlich. Ich erdenke mir eine Geschichte, ich überlege mir wie ich sie umsetze und bitte gegebenenfalls andere mir zu helfen. Das Medium ist modern, der Prozess anfangs sehr kreativ, später wird er technischer. Und das besondere an den meisten Spielen ist, daß die allermeisten eine kollektive Arbeit sind. Das heißt es fließen nicht nur die Kreativität, Gedanken und Ideen eines Künstlers ein, der den ersten Gedanken hatte, sondern aller Mitwirkenden. Daraus kann etwas großartiges entstehen.


    Und die Menge an Mitwirkenden sollte übrigens keine Definition der Kunst ausmachen. Musik ist doch auch Kunst oder? Wieviele Menschen spielen in einem Orchester, arbeiten an der Aufnahme, Abmischung und der Feinabstimmung bevor es letztendlich fertig ist und im Handel landet oder sind am Aufbau der Bühne bei einem Konzert beteiligt? Wie viele haben an der Geige gearbeitet, auf der sich der Musiker auszudrücken vermag? Es gehört mehr zu einem Kunstwerk, als man Augenscheinlich sieht und letztendlich gehören auch überall technische Prozesse mit dazu und wenn es nur alleine heißt, das Klavier zu stimmen. Oder ist ein Lied jetzt nur noch Kunst wenn man in Jeans a capella am Straßenrand singt, weil man das alleine und ohne Einfluss anderer macht? Ist doch Blödsinn.


    Also ja! Für mich sind Spiele Kunst, sogar eine größere als manch andere, denn sie vereint nicht nur mehrere Kunstformen ineinander sondern schafft daraus ein größeres Ganzes, welches aber zusätzlich durch seine interaktiven Möglichkeiten zusätzliche künstlerische Aspekte schafft und durch das Zusammenspiel aller Teile, zu einem ganz eigenen Kunstwerk werden kann.


    Ein gutes Beispiel für die interaktiven Möglichkeiten ist Brothers - A Tale of Two Sons. (Achtung! enthält massive Spoiler)



    Oder nehmen wir Spiele wie Type:Rider. Da spielt man nur einen Doppelpunkt und lernt auf äußerst künstlerische Weise die Geschichte der Schrift kennen. Es ist nicht nur schön anzusehen, äußerst kreativ und macht Spaß, man lernt auch noch einiges dabei. Ebenso wie es Valliant Hearts schafft ohne viele Worte, einem die Schrecken des ersten Weltkrieges nahe zu bringen, wie es ein Bild oder ein Film niemals könnte. Oder Lovers in a Dangerous Spacetime, was so schlicht und simpel wirkt, aber dadurch, daß man es mit jemand anderem zusammenspielt und aufeinander zählen muss, wie es sonst kaum irgendwo, ein ganz eigenes Spielgefühl erzeugt.


    Es gibt so viele Beispiele für Spiele, die durchaus künstlerisch in verschiedenen Aspekten sind. Tatsächlich ist die Kunst in Spielen in den meisten Indiespielen leichter zu erkennen, als in realistisch wirkenden AAA-Titeln. Eben weil diese meistens mit mehr Leidenschaft für ihr Projekt und weniger Profitsinn an die Sache herangehen. Aber das heißt ja nicht, daß die großen Titel, nicht auch Kunstwerke sind.


    Aber auch wenn es nicht immer ersichtlich ist, ist das Gestalten eines Spiels Kunst. Zu erreichen, daß der Spieler, nicht nach 5 Minuten ausmacht, weil es langweilig ist, sondern bei der Stange bleibt, um dann doch von dem tollen Inhalt gefesselt zu werden, ist schon eine Kunst an sich, denn man braucht dafür nicht nur stupide Marktanalysen, sondern auch ein Gefühl für das richtige Maß der Dinge. Schaut man sich Resident Evil 6 an... lieblos dahingeklatscht, vollgepumpt mit allem was der Mainstream zu mögen scheint und was rauskommt ist ein chaotischer Actionkracher mit wenig Sinn, einer stumpfen Story, dämlichen Sprüchen und sinnlos vielen Quicktime- und Fluchtpassagen... ich fands einfach nur grauenhaft, aber auch das zu schaffen ist ja irgendwie eine Kunst :) The Last of Us hingegen hat eine ganz gute Geschichte... ich fand sie nicht so überragend, wie viele andere, vielleicht auch weil ich zuvor The Walking Dead (1. Staffel) gespielt habe und The Last of Us dann teilweise wie schlecht abgekupfert wirkte :whistling: Aber hier wurde eine tolle Welt geschaffen und im Gegensatz zur eher actionlastigen Verwandschaft Uncharted, hat man hier eine gute Balance zwischen ruhigen, emotionalen Momenten und gefährlich hektischen Passagen gefunden und daraus ein Abenteuer gemacht, an das man sich auch lange danach noch erinnern wird. Hier spreche ich allerdings nur von TLoU und nicht von TLoU 2.


    Natürlich hat es auch grafisch überzeugt, aber Grafik alleine macht ein Spiel nicht gut und es macht es auch nicht zur Kunst, denn hier geht es ja nicht um die Frage ob Bilder in Videospielen Kunst sind, sondern ob Videospiele selbst Kunst sind. Das mag jeder anders sehen, aber ich sage definitiv JA!

    @YoungSuccubus und was wenn jemand alleine ein Spiel macht?

    Bei ersterem wäre dann die Frage, was am Ende raus kommt.

    Lone Survivor, Stardew Valley und Minecraft zum Beispiel und ich würde sagen, die könnte man durchaus mit in die kunstvolle Sparte einordnen, auch wenn Minecraft gleichzeitig auch eine Plattform für andere "Künstler" bietet :D Aber all diese Spiele haben etwas kreatives und eine ganz eigene Atmosphäre und stammen jeweils aus der Feder eines Einzelnen. Keine Kunst also, weil dahinter ein logisch aufgebauter Programmcode steckt? Blödsinn.


    Der Code ist nur das Werkzeug, um das Kunstwerk umzusetzen, so wie Klavier, Geige, Pinsel, Papier und Meißel auch nur Werkzeuge sind, um Kunst umzusetzen. Ein Blatt Papier ist sicher kein Kunstwerk und ob daraus eine zweckdienliche Einkaufsliste oder ein Kunstwerk wird, liegt ganz daran, was die Person, die den Stift hält, damit vor hat.


    Und das gleiche gilt für Spiele. Das Gesamtbild was am Ende rauskommt, die Motive, die Leidenschaft und die Gefühle, die Ideen aller Beteiligten und der Wille zu begeistern, machen aus dem was auch eine Tabellenkalkulation hätte werden können, etwas ganz anderes, nämlich Kunst.

    Deadly Premonition war so voller Fehler, hatte eine schlechte Grafik, fragwürdige Soundeffekte und einen hässlichen Hauptcharakter. Habe es damals auf der PS3 gespielt und geliebt :* Von seiner ganzen Atmosphäre, der Story, den Charakteren, den vielen Kleinigkeiten, wie daß man auf ein gepflegtes Äußeres achten musste, um seriös aufzutreten... das hat all die Macken nebensächlich aussehen lassen... es war einfach toll :love:


    Den Trailer zum zweiten Teil brauch ich mir gar nicht erst anzuschauen, wird sowieso gekauft :P Wenn auch vielleicht nicht direkt für den Switch. Soll ja schließlich nur zeitexklusiv sein, soweit ich weiß. :whistling:

    Kannte es bisher nicht, sieht aber ganz gut aus. Habs gleich mal auf die Wunschliste gepackt. Ich hoffe Ihr bringt auch News, wenn dann die vollständige Version im Shop ist, denn gerade der kooperative Mehrspieler würde mich reizen.


    Hoffentlich unterstützt der auch Local Wireless, da wir nur Lite Switchis haben und daher nicht gemeinsam vor dem Fernseher sitzen. Naja, mal abwarten

    Sorry aber irgendwie hab ich das Gefühl als würden 90% aller Gewinnspiele von irgendwelche Leuten gewonnen die sich nur dafür angemeldet haben um teilzunehmen


    @Datsu Hat genau einen Kommentar gemacht, das wars. Davor gab es nie was


    Ich finde das irgendwie einfach unkorrekt das richtige User die wirklich posten und aktiv in der Community sind mit leeren Händen davonlaufen müssen weil jeder Hanswurst sich auf die schnelle einen Account macht um zu gewinnen und das dann sogar schafft

    Öhem... ähem... also damit ich das jetzt richtig verstehe. "Richtige User" sind also nur solche die viele Posts haben? Leute die die Seite also lieben, jeden Tag besuchen und sich über die News und Artikel freuen, sind also keine richtigen User? Leute von denen die Seite zum großen Teil lebt? Weil sie nicht bei jedem zweiten Post ihren Senf dazu schreiben? Zweiklassengesellschaften sind genau das was eine gute Community nicht braucht. Jeder User sollte ebenso wichtig sein, wie der andere und das ist auch gut und richtig so.


    Ich habe noch nie gesehen das ein einziger User der sich nur für Gewinnspiele anmeldet hier bleibt, bist bisher die einzige Ausnahme von der Regel


    Und solche Gewinnspiele sollten keine Marketing Strategie sein, sondern der Community beitragen. Da ist sowas sehr kontraproduktiv

    Und Du kennst jeden einzelnen User und jeden einzelnen Beitrag auf dieser Seite? Wann sie sich angemeldet haben oder wofür? Nur weil Du etwas nicht siehst, heißt das nicht, daß es nicht da ist. Sehr anmaßend von Dir quasi zu behaupten, das hätte es noch nicht gegeben. Es hat ja auch nicht jeder ein Aushängeschild in seiner Signatur "Ich kam wegen eines Gewinnspiels und blieb! 8) " Viele die Dir geantwortet haben, sollten Dir ja schon das Gegenteil bewiesen haben. Und ich schließe mich da gleich mal an...


    Ich habe mich nämlich letztes Jahr für das Bayala-Gewinnspiel angemeldet, hab zwar nicht gewonnen, schaute seither aber täglich auf die Seite, ab und zu poste ich auch mal was. Beim Weihnachtsgewinnspiel hat es dann sogar mal geklappt. 8o Wegen eines Gewinnspiels bin ich auf die Seite aufmerksam geworden und danach bin ich geblieben und schätze nTower sehr.


    So gesehen tragen sie sehr wohl zur Community bei. Und all diese Leute, die sich die News anschauen und rege beteiligen, weil sie von einem Gewinnspiel hergelockt wurden, sind für Dich also keine "richtigen User"... naja... wenn das Deine Meinung ist...


    Aber Gewinnspiele sind nun einmal für alle da, sowohl für langjährige Schreiberlinge, als auch für die stillen Genießer wie @Datsu und ebenso für die Neuzugänge. :) Wer auch immer hier bei einem Gewinnspiel gewinnt, ob ich selbst teilnehme oder nicht, ich gönne den Sieg jedem einzelnen von Euch. Gleiche Chancen für alle


    Ich jedenfalls freue mich jetzt erstmal riesig für die Gewinner!! Herzlichen Glückwunsch an @Juri9 & @Datsu :mldance: Viel Spaß mit Euren Gewinnen :D

    @Solaris
    Jup, hab auch vor mir vorsorglich sowas zu holen, damit ich meinen Switchi Lite gleich heile machen kann, sollte mich das Problem betreffen. :D Entsprechendes Video ist auch schon abgespeichert ;)


    Ist halt nur schlimm, daß sowas überhaupt nötig ist. Habe noch nie irgendwelche Probleme mit irgendeinem Controller in meinem ganzen Leben gehabt. Nur bei Switchi habe ich Bammel die Sticks überhaupt zu benutzen, weil mich ja sonst irgendwann auch dieses Problem heimsuchen könnte ;( Und gerade bei der Pokemon Edition, wäre es schade die Sticks austauschen zu müssen, da geht ja der schöne Zweifarbeneffekt verloren :( Hoffentlich benehmen sich meine Sticks und gehen nicht kaputt :)


    Schande über Euch Nintendo! Da wurde wohl an den falschen Enden gespart. X(

    Finde es irgendwie kurios, daß Controller einzelne Updates bekommen Hab ich echt noch nie gehört


    Bestimmt kommen jetzt weniger Joy Con Drifts zum Vorschein,

    Die Driftsache ist leider ein Hardware-Problem. Daher wird ein Software-Update wohl nicht viel daran ändern. :(


    Aber wenn der Stick erstmal driftet, kann man ihn jetzt wenigstens deaktivieren, dank des Systemupdates. Dann kann man wenigstens jene Spiele noch genießen, die sich gut mit dem D-Pad steuern lassen, ohne daß einem der kaputte Stick entgegen steuert. :|

    Spielstände auf die SD-Karte auszulagern ist sinnlos. Der 32gb grosse eMMC bietet genug Platz für. Es ist auch eine Sicherheitsmaßnahme. Speicherdaten wurden ja oft ausgenutzt um Konsolen zu hacken via Exploit. Von daher ist es essentiell, die Spielstände dahin zu verstauen, wo der Datenträger nicht über einen PC zweck Reverse Engineering ausgelesen werden kann.

    Schon, aber ich würde meine Spielstände einfach gerne sichern können, ohne auf ein Abo und Internet angewiesen zu sein. Es würde mir ja schon reichen, wenn man einen Spielstand auf einen zweiten Switch kopieren könnte, ohne daß er auf dem Ursprungsgerät gelöscht wird... Ich möchte nicht alles verlieren, weil das Gerät mal spinnt und es einfach nicht möglich ist, irgendwohin zu sichern. :(

    Das Umbelegen der Tasten ist sicher praktisch hier und da. Erst habe ich mich genau wie @Sp00by & @Zegoh gefreut, man es endlich wie auf der PS4 einstellen kann, aber auf dem Switch fühlt sich das irgendwie komisch an, auch weil der rechte untere Stick im Weg ist, wenn man B drücken möchte und das auf Dauer recht unbequem ist, gerade bei Spielen wo das ursprüngliche A die Angriffstaste und entsprechend häufig in Gebrauch ist. Habe es ein Bisschen getestet, aber werde es aber wohl wieder umstellen.


    Und ja... die nervige Bestätigungsabfrage beim Einschalten des Switchi stört.


    Und wie Sp00by schon sagte, wird noch nicht einmal im Menü des Switch die veränderte Tastenbelegung angezeigt. Daß das in Spielen kaum möglich ist, weil dafür eigentlich jedes Spiel ein Update bräuchte, um die Umstellung erkennen zu können, ist mir klar. Aber Nintendo schafft es bei einem Systemupdate nicht einmal im eigenen System die richtige Taste anzuzeigen. Da wurden mal wieder halbe Sachen gemacht.


    Ansonsten interessieren mich die neuen Features eher wenig bis gar nicht. Dabei warten wir doch alle nur auf eines... Ordner!

    Wer vorzugsweise Module kauft, kann diesen Aufschrei vermutlich nicht nachvollziehen, aber wenn man lieber digital kauft wie wir und viele andere, dann ist das einfach ein Muss. Wir haben unseren ersten Switchi Lite gerade mal seit Januar und sehen jetzt schon kaum noch durch, weil wir in Angeboten gerne vor allem auch bei Spielen im Niedrigpreissektor zuschlagen. Ein heilloses durcheinander herrscht unter den Spielen, übersichtlich ist da nichts. Bitte Nintendo... hört endlich auf Eure Fans und gebt uns im nächsten Update Ordner, das kann doch nicht soo schwer sein.


    Bezüglich des eShops wurden hier ja auch schon Sachen erwähnt und ich kann nur zustimmen. Auch dort gibt es deutlichen Verbesserungsbedarf. Was verbessert werden muss?...


    • Landet man nach einem Kauf wieder ganz oben in der Liste und gerade wenn man schon weit unten war, kann es bei der Performance dauern, bis man dort wieder ankommt. X/
    • Wenn man von der Wunschliste aus einkauft, fliegt man gleich ganz von der Liste zurück auf die Startseite des eShops, darf sich erst mal wieder in die Wunschliste klicken und auch dort erneut nach unten scrollen. Fürchterlich! :S
    • Aber das Schlimmste ist, daß Nintendo einfach nicht weiß, wie wichtig grundlegende Features sind. Keine Ordner auf dem Switch und kein Einkaufswagen im Shop. Wieso kann man seine Spiele nicht in einem Einkaufswagen sammeln, wo man dann übersichtlich den Gesamtpreis der Käufe sieht und alles als ein einziger Kauf behandelt wird? Nicht umsonst hat jedes noch so billige Shopsystem im Internet einen Warenkorb, damit alles Übersichtlicher ist und man danach nicht mit freundlichen Dankemails/Kaufbestätigung bombardiert wird. Wenn man bei Nintendo kauft, heißt es danach erstmal Postfach aufräumen, das nervt ||

    Sorry, wenn sich das mal wieder nur wie Gemecker anhört, aber ich finde das sind wichtige und vor allem grundlegende Punkte, an denen Nintendo mal ansetzen sollte, als sich über Nebensächlichkeiten wie Lesezeichen für News sorgen. Ich kann ja auch nicht anfangen zu Tanzen, wenn ich noch nicht einmal laufen kann. So jedenfalls macht Shoppen im eShop keinen wirklichen Spaß.

    @Rincewind


    Wollte keine Voreiligen Schlüsse ziehen, aber ich kann ja nur nach dem gehen, was ich sehe. Leider gibt es ja keine Sammlung für Nicht-Nintendo-Spiele :P


    Letztendlich ist ja jedem selbst überlassen wie er es gerne mag :) Und wenn diese Anordnung für Dich und andere eben Sinn macht, dann ist das auch völlig ok :) Ganz unschlüssig klingen Deine Argumente ja auch nicht, nur mich persönlich sprechen sie eben nicht an.


    Wie gesagt, das beste wäre aus meiner Sicht, einfach für jede Konsole beide Controller-Varianten rauszubringen, dann kann sich jeder für das entscheiden, was ihm am liebsten ist... aber das ist den Firmen dann wohl auch zu teuer :D

    @Rincewind


    Daß ich unbedingt vom gleichzeitigen Benutzen beider Sticks rede, erwähnte ich mit keinem Wort. Es ging mir vor allem auch um die Fingerposition. Ich finde das Hinlangen zum oberen Stick mit dem Daumen äußerst unbequem.



    Aber wenn Du darauf eingehen möchtest...


    Ich weiß ja nicht was Du für Spiele spielst... das heißt... doch das weiß ich, zumindest Nintendobezüglich, weil ich in Dein Profil geschaut habe. Du hast Recht... bei den Spielen die DU spielst, kommt es vielleicht kaum vor. Aber nicht jeder spielt nur die Spiele, die Du spielst.


    In sehr vielen Spielen steuert man mit dem linken Stick den Charakter und mit dem rechten die Kamera und da braucht man gängigerweise beide Sticks gleichzeitig... und das die meiste Spielzeit über. Während der Aktion benötigte Tasten liegen in diesen Fällen oft auf den Schultertasten. Einen oben gelegenenen Stick und die linken Schultertasten zeitgleich zu bedienen ist übrigens ein Händetöter :/ Dann am besten noch den Stick dabei drücken, wie man es oft zum Sprinten muss... pfui... X/


    Nebenfunktionen auf dem rechten Stick sehe ich tatsächlich eher selten und die Kamera sehe ich als Haupt- nicht als Nebenfunktion an, denn ohne kann man solche Spiele doch überhaupt nicht spielen und nicht immer kann man für das Umschauen stehen bleiben, sondern muss Gegner bekämpfen, im Auge behalten oder ähnliches. Davon abgesehen, daß man auch nicht alle 2 Meter stehen bleiben will, um die Kamera zu drehen... das kenne ich noch aus PSP Zeiten, wo es gar keinen rechten Stick erst gab und man mit Steuerkreuz oder Schultertasten die Kamera drehen musste. Das war erstmal grausam <X . Heute würde das die meisten Spielprinzipe zerstören. In den meisten Spielen ist es für eine gute Steuerung notwendig, die Kamera während der Bewegung zu drehen, für ein flüssiges Bewegungsgefühl.


    So... in Deiner Spieleliste kommt es kaum vor... mh... wo hatte ich das zum Beispiel... Watch Dogs 1 & 2, Horizon Zero Dawn, Pokemon Schwert in der Naturzone, Bioshock, God Eater, Mass Effect 1 - 3, Rime, Vampyre, White Day, Bully, Sleeping Dogs, Life is Strange 1 & 2, Infamous 1, 2, 2nd Son & First Light, Resident Evil 2 (2019), Gone Home und überhaupt jedes 1st Person Spiel... das waren nur 20 von etlichen. Soll ich weitermachen? Könnte Dir gefühlt einen ganzen Post damit füllen. Ganz zu schweigen von Dualstickshootern wie Vostock oder Dead Nation, die ohne gleichzeitiges Nutzen beider Sticks gar nicht funktionieren, wie schon unschwer an der Genrebezeichnung zu erkennen ist.


    Spiele gerade AER auf der PS4... ohne Kamera fliegen? Ein Unding...


    Und was den Switch angeht... da ist es ja sogar noch schlimmer, weil Steuerkreuz und linker Stick bzw. Tasten und rechter Stick auf gleicher Höhe liegen. Gerade rechts stört der Stick häufig, wenn man die Tasten bedienen möchte und auf der linken Seite, kommt man nicht einmal an die Minustaste heran.


    Davon mal abgesehen, soll doch jeder bevorzugen was er mag und wenn sich die Spieler darüber streiten, sollen sie doch einfach beide Varianten rausbringen und alle sind zufrieden ;)


    Nur weil viele es gut finden, mit dem linken Stick oben, heißt daß nicht, daß es alle tun. Habe hier auch schon mehrfach andere Meinungen gelesen.


    Ich persönlich finde halt, daß sie bei den Playstation Controllern unten und eingerückt perfekt sitzen, leicht erreichbar und nie im Weg. Und ich bin einfach froh, daß sie das nicht ändern und hoffe, daß sie es auch niemals ändern werden. Ansonsten würden wir uns wohl nach 3rd-Party-Controllern umschauen und das würden wir nur höchst ungern tun müssen. ;(