Beiträge von Antiheld

    JM79 Ja genau. Der SNES-Controller hat 30€ gekostet. Das war ein fairer Preis. Beim N64 hätte ich daher 35 bis 40 fair gefunden. So finde ich es grenzwertig. Ein regulärer Wireless controller hat zwei Analog-Stocks,analoge Schulte buttons und Rumble. Das ist hier alles nicht der Fall, weswegen dieser Controller in den Produktionskosten somit eher mit dem SNES-Controller vergleichbar ist.

    Nintendo kann echt glücklich sein, dass es sehr treue Kunden hat. Die meisten anderen Unternehmen können sich so was nicht erlauben. Bei solchen Entwicklungen bin ich beinah dafür, dass die nächste Konsole einen ganz schweren Start hat.

    Also ich find den Preis auch übertrieben. Aber jetzt kommt schon wieder diese Leier. Sony stellt sich hin und sagt dne Leuten sie sollen sich einen zweiten Job holen, wenn die Konsole ihnen zu teuer ist und trotzdem war die PS3 zum Launch überall ausverkauft und zum Ende der Generation noch vor der 360. Als würde das nur bei Nintendo gehen.

    Naja, das ist ja ziemlich genau die WiiU

    Eben nicht. Gerüchte zur Wii HD gab über Jahre hinweg. Mindestens von 2007 bis 2011. Irgendwann gehen die Gerüchte dann auch dazu über einen Nachfolger zu bennennen und man merkt auch, dass bei den Gerüchten mit den Jahren immer mehr Wahrheit dahinter steckt, weil dann doch Sachen immer mehr geleaked sind. Dann wurde aus den Gerüchten irgendwann genau das was die Wii U geworden ist. Aber das war nicht immer so.


    Wie du hier ("mid-cycle upgraded Wii capable of outputting in HD resolutions") oder hier ("It would also have a simultaneous worldwide release some time in 2010 and that Nintendo would offer some kind of trade in offer on current Wiis") lesen kann, gab es aber damals lange Gerüchte dass zwischen der Wii und dem Wii-Nachfolger noch eine HD-Version der Wii als Zwischenkonsole erscheinen soll. Wer Ü30 ist und damals schon im Netz unterwegs war, wird sich noch daran erinnern.


    Sowas ist finde ich sowieso ein spannendes Thema. Es gibt Gerüchte, die sich über Jahre halten und die irgendwann verschwinden und auch dass Wissen, dass darüber geredet wurde. Genauso wie Meinungsbilder von damals. Ich finde es echt so krass, wie sehr der Gamecube damals gehated wurde und wie sehr er heutzutage geliebt wird. Sowas sollte man mal dokumentieren.

    Ande

    Dafür bekommt man ja auch als normaler Mensch jeweils ein Arbeitszeugnis und schreibt es bei einer Bewerbung in den Lebenslauf. Die Credits sind nur etwas für das eigene Ego.

    Solch ein Arbeitszeugnis gibt es in vielen Ländern nicht. Und es geht doch die ganze Zeit darum, dass es unter anderem von den Credits abhängt, ob man juristisch die Erlaubnis hat, es überhaupt in den Lebenslauf zu schreiben.


    Es gibt sehr oft Verschwiegenheitserklärungen. In dem Fall steht dann im Lebenslauf nur, dass man für Studio X, Y gearbeitet hat. Wenn man über eine Agentur als Auftragsarbeiter an einem Spiel arbeitet, ist man ja noch nicht einmal Angestellter eines Entwicklerstudios. Besteht dann noch eine Verschwiegenheitserklärung, dann kann man nur sagen, dass man über eine Agentur für namhafte Entwickler gearbeitet hat, ohne aber vom Entwickler selbst in den Credits genannt zu werden, darf man dann aber weder sagen für welches Studio man gearbeitet hat noch bei welcher Spieleentwicklung man beteiligt war. Das ist ein sehr großes Problem um zukünftig gute Auftragsarbeit zu bekommen. Steht in dem Artikel, in dem sowohl einzelne Betroffene davon berichten, wie wichtig es für sie wäre. Als auch wird dies von Emma Kinemma bestätigt, welche Kampagnenleiterin bei der Code-CWA, einer großen Gewerkschaft für IT-Arbeiter in Kanada und den U.S.A ist. Wenn betroffene und Gewerkschaftsvertreter dies als Problem beschreiben, was aktiv die Arbeitsbedingungen und Gehälter von Menschen beeinflusst, unterstelle ich denen pauschal einmal nicht nur für das eigene Ego sich das alles auszudenken und zu lügen.

    Denkst du ernsthaft, dass der Neue Arbeitgeber ein Spiel durchzockt, nur um zu sehen ob der Anwärter für den neuen Job auch wirklich daran mitgearbeitet hat?

    Darüber hinaus kann man bei Seiten wie mobygames etc. auch die Credits von Spielen einfach online aufgelistet sehen. Dafür muss man nicht das Spiel durchspielen. ;)

    Ande Die Leute wollen ja nicht in den Credits stehen, damit die einzelnen Spieler das wirklich lesen.


    Primär geht es darum, dass das mit beruflichen und finanziellen Konsequenzen verbunden ist, weil das elementar für das eigene Portfolio ist, wenn man sich bei anderen Firmen bewirbt. Sekundär hat es was mit Anerkennung zu tun. Dass 99,99% der Leute die Credits nicht lesen (ich auch nicht wirklich), das ist wohl jedem klar.


    Bei den wenigen Kickstarter-Spielen wo ich unterstützt habe, habe ich auch immer mal wieder überlegt so viel zu spenden um in den Credits zu stehen (war mir aber doch zu hoch), weil es auch eine Ehrung ist so verewigt zu werden. Und das obwohl ich nichts dazu beigetragen habe.

    Ich will es so oder so spielen, daher ist mir neues Bild-/Videomaterial dazu egal. Auch will ich, dass es gut wird. Ist mir wichtiger als ein verfrühter Release. Wenn es zu 100% fertig ist, dann will ich es natürlich auch so früh wie möglcih haben.

    Mario Kart Maker mit Streckeneditor und es braucht keine Updates mehr. Da würden sich sicher auch viele verrückte finden die die ganzen Classic Strecken nachbauen würden.

    Das wär richtig cool. ModNationRacers hatte einen tollen Streckeneditor. Den kann man sich abschauen:


    Hat man schon tausend mal gehört, aber so lange sich MK8 Deluxe so gut verkauft, muss man für die Switch auch nicht zwinglich einen Nachfolger oder Dlcs veröffentlichen.

    Würde MK8D sich jetzt nicht mehr verkaufen, würde dennoch kein MK9 bringen.

    Am Besten wäre es wirklich, MK9 gleich zum Release des Switch Nachfolgers zu bringen.

    Genau deswegen.

    zocker-hias


    Danke für die Insider-Perspektive. Es ist auch gut eine andere Seite zu sehen. Aber nur weil es sehr viele Menschen gibt, die als Freelancer, temporäre eben gut klarkommen und wo das Business ganz normal funktioniert, heißt es eben nicht, dass es nicht parallel auch Arbeitssituationen gibt, wo das mit sehr viel Ausbeutung verbunden ist. Gerade in der Kreativbranche ist das Gefälle extrem hoch. Nur weil man selbst auf der Sonnenseite steht (ist nicht dispektierlich gemeint, ich bin selbst Web-Entwickler und hatte die Probleme auch nie), heißt es eben nicht, dass es in der Branche insgesamt eben nicht doch Missstände gibt, die mit sowas verbunden sind. Gleiches gilt ja auch für Crunch.

    Hier sollte man sich aber schon erst mal mit dem Thema befassen und seine Emotionen zügeln.

    Nur weil man darüber berichtet, ist man ja nicht ungezügelt in seinen Emotionen.

    Hab diese "News" gestern auch bei nintendolife gesehen wo sich die Leute entrüsten mit "gut das ich das Spiel noch nicht gekauft habe, ich unterstütze sowas icht etc."

    Im Internet schreiben in Kommentare immer ein Teil der Leute überzogene Reaktionen. Das stellt doch nicht die Legitimität des Berichts in Frage.

    Wie Entwickler bereits sagt geht es hier nicht um ernsthafte Dinge wie Crunchtime etc sondern um die Erwähnung, das eigene Ego.

    Na es ist eben doch mit ernsthaften Dingen verbunden. Dann lies dir denn Wall-Street-Journal-Artikel durch, der in dem Nintendolife-Artikel als auch hier von mir verlinkt ist.

    oder glaubt hier jemand das ein zukünftiger Interessent meiner Arbeit sich wirklich die 200+ Credits in nem Game anschaut um zu sehen ob ich da wirklcih drin stehe?

    Natürlich funktioniert das nicht so. Aber in dem von mir jetzt mehrfach erwähnten Artikel wird ja erwähnt, warum es eben doch wichtig ist und das Statement kommt dort wiederum nicht von einer Einzelperson, sondern von einer Sprecherin einer großen Tech-Gewerkschaft in der USA, die damit Tausende in der Industrie arbeitende Menschen vertritt.