Beiträge von Saturos

    @Songbird Keine Sorge, es geht mir in Monster Hunter World ähnlich wie dir - Endgame sowie Schwierigkeitsgrad sind für mich die Schwächen und machen den Teil für mich leider nach hinten heraus etwas enttäuschend. Hinzu kommen leider der verwirrende Online Modus und das viel zu kleine Monster Roster. Klar ist die Präsentation die beste aller bisherigen Teile und es gibt viele nützliche Änderungen - die Story spielt sich auch sehr gut und es macht immer noch sehr viel Spaß.


    Beim Schwierigkeitsgrad muss ich vorab sagen, dass ich mit Monster Hunter Tri angefangen habe und in Monster Hunter 4 Ultimate eine Spielzeit von 5000 Stunden habe. Richtig fordernd fand ich in den letzten Teilen die Event Quests in 3U (Brachydios, Stygian Zinogre Event), in 4U eben Guildquests auf Level 140 oder in Monster Hunter Generations so etwas wie Hyper Silver Rathalos. Hier gibt es zwar Tempered Monster, die machen aber lediglich mehr Schaden und haben leider weder neue Moves, noch mehr HP. Alleine kann man die bereits in 3 Minuten besiegen, während es in 4U zum Beispiel in Level 140 Quests für die besten Einzelspieler an die 10 Minuten dauert.
    Hätte mir deshalb zumindest bereits G-Rank gewünscht - gibt zwar coole neue Monster, sind aber insgesamt zu wenig und nicht einmal beliebte Monster wie Zinogre, Tigrex oder Nargacuga sind bisher mit dabei.


    Das System mit den Endgame Quests ist zwar vom Ansatz ähnlich wie in Monster Hunter 4 Ultimate, man hat aber lediglich 3 Mal die Gelegenheit, die Quest zu absolvieren, ehe sie verfällt. Gab auch leider bereits einen Glitch für eine kurze Zeit, wo man die Rewards duplizieren konnte. Generell sind die meisten meiner Mitspieler nur noch dabei, die Awards zu vervollständigen (Size Crowns). Bin da aber auch etwas konventionell und vermisse das "Grinden" für alles mögliche wie in den vorherigen Teilen.


    Insgesamt ist es für mich aber dennoch ein gutes Spiel und ich kann verstehen, dass vor allem Neueinsteiger sehr viel Spaß and dem Spiel haben, was auch die von Intention von Capcom mit diesem Teil ist. Für mich persönlich gibt es da aber noch sehr viel Potenzial, um Spieler über Jahre an das Spiel zu fesseln. Ob die DLCs da etwas ändern? Ich bin gespannt.

    @sCryeR HW Definitive Edition wird grafisch überarbeitet sein? Sah in den Trailern bisher nicht sonderlich anders aus. Neue Maps? Es sind beide Versionen mitsamt ihrer DLCs enthalten - komplett neue Dinge sind doch nur die Breath of Wild Kostüme.


    Bayonetta 1 und 2 bieten mehr als genug Spielzeit - man kann es auch in verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielen. Auch wenn ich Hyrule Warriors sehr intensiv gespielt habe und die Reihe mag, die hunderte von Stunden kommen dann aber doch durch das typische, sich wiederholende System zustande.

    Zwar fand ich es beim ersten Mal auch etwas nervig, jedoch hat sich das nach einiger Zeit in Lachen umgewandelt - ich möchte ehrlich gesagt nicht wissen, was meine Familie gedacht hat, was ich spiele.


    Dass sie es nun komplett entfernt haben, finde ich übertrieben. Natürlich mag es einige Spieler stören, aber man kann in den Gebieten auch die Kampfstimmen in den Optionen regulieren.
    Es ist schließlich Geschmackssache und kein Bug, den man patchen musste.

    Hatte ich auch bereits - das Schlimmste war wohl, dass das Spiel nach einer langen Session an Nebenquests abgestürzt ist und ich nicht gespeichert hatte. Auch sind die Ladezeiten bei Gesprächen viel länger geworden im Laufe der Story.


    Nachdem ich die Konsole einmal komplett neugestartet hatte, ging es aber zum Glück wieder.


    Bei Xenoblade 1 kann ich mich noch daran erinnern, wie mein Wii Disc Laufwerk kaputt gegangen war und ich eine neue Konsole kaufen musste.




    Bin wohl ein echter Pechvogel mit der Xenoblade Serie und der Technik.

    @Winkelgucker Warum muss sich ein Produkt besser als ein anderes verkaufen, um es als Erfolg bezeichnen zu können? In einem anderen Thread gab es mal den Apple Samsung Vergleich, der es wunderbar auf den Punkt trifft. Außerdem ist die Switch noch nicht einmal ein Jahr draußen und man erwartet, dass sie sich besser als die Playstation, die in Deutschland unheimlich stark ist, verkauft?


    Es ist schwierig, eine Großmacht in so kurzer Zeit überholen, dies benötigt seine Zeit - man wird erst in naher Zukunft sehen, ob sich an den Marktanteilen in Deutschland etwas ändert. Der Geschmack der Deutschen kann sich nicht von heute auf morgen ändern. Oder hast du erwartet, dass Fußballnation Deutschland Fifa links liegen lässt und sich stattdessen eine Switch kauft?

    Hatte Hyrule Warriors damals mitsamt den DLCs ausgiebig zu 100% gespielt - ein sehr guter Warriors Teil wie ich finde, auch wenn ich mir noch ein paar mehr Schlachtfelder gewünscht hätte. Den 3DS Teil habe ich bisher noch nicht gespielt, aber dank ntower werde ich ihn demnächst nachholen.


    Dass es jetzt wieder einen Port mitsamt allen DLCs gibt, finde ich ehrlich gesagt zu viel. Die Switch besitzt bereits Fire Emblem Warriors, welches eventuell durch diesen Port untergehen wird. Meiner Meinung nach hätte man die Recken sowie Karten aus Breath of the Wild einfügen können, würde sich doch sehr gut anbieten oder nicht? So bin ich noch sehr skeptisch und warte, wie das finale Produkt aussehen wird.

    Habe mich für Xenoblade 2 entschieden - der erste Teil ist noch immer mein liebstes jRPG und genau wie Mofinator wurden meine hohen Erwartungen ebenso vom zweiten Teil erfüllt.


    Danach kommt Super Mario Odyssey, das die 3D Mario Serie endlich wieder in die richtige Bahn lenkt und auf dem dritten Platz würde ich Metroid nehmen.


    Als Zelda Fan, der nahezu alle Hauptteile gespielt hat, hat mein Herz bei dem lahmen Soundtrack und den fehlenden Dungeons geblutet. Dennoch ist es noch ein sehr gutes Spiel, lädt mich aber nicht zu einem zweiten Durchgang ein.

    Schön, dass sich die Switch sehr gut verkauft - ich hoffe, dass Nintendo in einige Entwicklerstudios investiert, um uns zukünftig auf einige IPs nicht mehr so lange warten lässt und so stetigen Spielenachschub garantiert. Gerade Monolith Soft könnte man in technischer Sicht ein wenig unterstützen.


    Ich bin sehr gespannt, welche Titel uns in diesem Jahr erwarten - bin aber positiv gestimmt, dass Nintendo endlich begriffen hat, wie wichtig stetige Software für eine Konsole ist.

    Die Wahl fiel mir wesentlich leichter als bei der Switch - Metroid: Samus Returns ist ein sehr gutes Remake eines alten Klassikers, den ich mir schon sehr lange in zeitgemäßer Optik gewünscht hatte. Man darf auch nicht vergessen, dass seit 2010 mit Metroid Other M kein "richtiges" Metroid kam und somit böse Zungen die Serie als gestorben betitelten.


    Pokemon leider hat mich zum ersten Mal nicht zu einem Kauf bewegen können, da es einfach zu wenige Neuerungen im Vergleich zu Sonne und Mond bietet. Fire Emblem habe ich noch nicht gespielt und Mario & Luigi ist zwar ein sehr gutes Spiel, allerdings hat vor allem das Remake einige Schwächen, die nicht hätten sein müssen.


    So hat Samus nach vielen Jahren mal wieder etwas zu feiern.

    Habe zwischen Xenoblade und Super Mario Odyssey geschwankt, aber letzlich hat das jRPG doch das Rennen gemacht - der Wii Teil ist mein liebstes RPG und eines der Spiele, denen ich nach wie vor die Höchswertung geben würde. Xenoblade 2 glänzt durch die wunderschönen Gebiete, dem dynamischen Kampfsystem und natürlich nicht zu vergessen dem Soundtrack.
    Einzig zu bemängeln ist das Karten System und die fehlende Monster Enzyklopädie - dennoch ist es für mich das Spiel des Jahres und hat mir so viele atemberaubende Momente bescherrt.


    Super Mario Odyssey bewegt sich vom linearen System vergangener Teile weg und zeigt, wie viel Spaß ein komplexes Super Mario 3D machen kann - nicht zuletzt durch die innovativen Verwandlungen dank Cappy. Soundtrack sowie Weltendesign sind durchweg gelungen und die Steuerung präzise wie noch nie in einem Super Mario. Was ich mir noch gewünscht hätte, dass man die beiden Königreiche, in denen man lediglich einen Boss besiegen musste, ausgebaut hätte. Gegen mehr Gebiete und dafür besser verteilte Monde (Etwa 1/4 sind meiner Meinung nach belanglos versteckt aka Stampfattacke)
    hätte ich nichts einzuwenden. Dennoch ist Mario endlich mit diesem Ableger zurück zu alter Stärke.


    Mögen sich einige fragen, wo sich denn The Legend of Zelda: Breath of Wild befindet - nämlich "nur" auf dem dritten Platz. Es ist zwar immer noch ein sehr gutes Spiel, kann aber meiner Meinung nach nicht mit den anderen beiden mithalten. Die fehlende Story sowie der enttäuschendste Soundtrack in einem Zelda sind da nur einige Aspekte. Open World mag zwar die Masse begeistern, aber bitte füllt die Welt mit unterschiedlichen Gegnern und nicht nur mit wiederholenden Krogs - die Leunen und andere Minibosse haben mir zwar gefallen, aber ständige Echsalfos oder Moblins lediglich in anderen Farben finde ich doch etwas schwach. Warum diese langweiligen Titanen?
    Einige Schreine mögen zwar gute Rätsel bieten, aber warum nicht ein klassischer Dungeon, der zum Erkunden sowie Rätseln einlädt? Von den Schreinen mit Wächtern möchte ich gar nicht erst anfangen.
    Das Spiel ist dennoch sehr gut und macht Spaß, es gibt aber noch sehr viel Luft nach oben.


    Ich hoffe, dass 2018 ein ähnlich gutes Jahr wird - mit einem neuen Donkey Kong wäre ich da schon sehr zufrieden.

    Ntower ist nach wie vor die Nintendo Website für mich - zwar vermisse ich ein wenig die alten Haudegen wie Pascal, Eric oder Benjamin vom Team, aber dennoch muss ich sagen, dass sich die News immer noch größtenteils sehr gut lesen. Vor allem freue ich mich, dass Gingo (Daniel Kania) nun schon seit längerem sein Engagement in die News steckt.


    Von der Community bekomme ich nicht mehr allzu viel mit, wobei ich bei einigen Kommentaren doch den Kopf schütteln musste (Mag aber am Wachstum der Website liegen) - wünschte, ich würde auch mal wieder Zeit für einen User Test oder Blog finden.


    Wünsche allen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.