Beiträge von RX-8


    Es freut mich, dass du zufrieden bist. Natürlich ist eine kurze Demo nicht zwingend sehr aussagekräftig, was den gesamten Spielverlauf betrifft. Leider kann mich die technische Seite aber überhaupt nicht überzeugen. Gerade bei einem Spiel dieser Art wäre zumindest die Switch-Fassung die schlechteste Wahl – obgleich sie die beste sein sollte.


    Nun denn, dir weiterhin viel Spaß mit dem Titel – irgendwann werde ich ihn mir ebenfalls aus einem Sale zulegen. Vielleicht ändert sich ja meine Ansicht – wobei das dann vermutlich auf der Xbox sein wird. Und wer weiß, vielleicht gelingt es dem Entwickler ja zwischenzeitlich auch, die Bildrate konstanter hinzubekommen.

    Als alter R-Type-Hase war die Demo auf mittlerem Schwierigkeitsgrad problemlos und auf Anhieb erfolgreich zu beenden. Da die technische Seite jedoch sehr zu wünschen übrig lässt, werde ich meine Edition zurücksenden. Vermutlich auch die Xbox/PS-Versionen, denn leider konnte mich die Demo überhaupt nicht überzeugen. Allein die musikalische Untermalung des ersten Levels ist derart wenig mitreißend, dass es mich nicht nur im Vergleich mit dem packenden Soundtrack des ersten Levels in R-Type I schaudern lässt.


    Für mich leider – auf Grund der Demo sowie der mangelhaften technischen Seite – nichts mehr als ein Sale-Titel für maximal einen 20er. Und das zu schreiben tut mir verdammt weh. Auf kaum einen anderen angekündigten Titel hatte ich mich 2021 mehr gefreut. Aber es bleibt ja noch das phänomenale R-Type Dimensions EX. YEAH!

    Kinder, geht spielen! Da habt ihr mehr von.


    Auf jeden Fall scheint es sinnlos, hier konstruktive Kommentare zur News-Meldung zu suchen. Statt dessen wird hier lamentiert und gewinselt, dass Nintendo-fremde Themen angeschnitten werden. Da die wenigsten für die Nutzung von ntower auch nur einen Cent berappen – anders als es für ein Print-Magazin der Fall wäre –, sollten sie vielleicht einfach die Entscheidungen der Redaktion akzeptieren, zumal ihnen durch Meldungen dieser Art kein Schaden entsteht. Toleranz und Akzeptanz – zwei Fremdworte für viel zu viele Menschen, im Kleinen wie im Großen …

    Hab noch einen 1080i Fernseher und solange der funktioniert, werde ich mir keinen neuen anschaffen, unökonomisch und der Unterschied ist mir nicht groß genug dafür. Eine Switch-Pro wäre bei weiteren Features schon interessant und lässt mich mit der Anschaffung einer Switch zögern.

    Jeder soll es machen wie er mag. Das ist gut und richtig so.


    Eine Frage habe ich aber: Was meinst du mit unökonomisch?


    RX-8

    Ich habe zwar die Serie nicht gesehen, aber die Bücher von Expanse sind mit das Beste was ich in den letzten 10 Jahren an Science Fiction gelesen habe.

    Nun, ich sagte weder etwas für noch gegen The Expanse. Nur, falls das falsch verstanden wurde. Ich habe es weder gelesen noch gesehen, weiß nur, dass es bei der geneigten Klientel geschätzt wird.


    Prime Video zeigt es in bösem, neumodischem 4K und frecherweise in HDR. Da ich meine 84cm-16:9-Philips-Röhre nicht aus dem Keller holen möchte, werde ich vielleicht später mal mit dem aktuellen Stand der Technik schauen. Danke also für die indirekte Empfehlung TheSchlonz.


    Apropos: An all jene, die beim TV-Gerät neue Technik verteufeln, teils mit dem Argument des Klimawandels, aber gleichzeitig neue Serien toll finden ( Nischenliebhaber) : Sollte die Filmtechnik nicht auch auf dem Stand von Raumpatrouille Orion stehengeblieben sein? Das war bestimmt auch alles umweltfreundlicher als diese ganzen Computer und Server für CGI & Co. Aber ich nehme an, spätestens hier ist der Umweltschutz dann nicht mehr gefragt – weil es dann eben doch eigenes Interesse tangiert …

    Marz

    Als Film- und Serienfan kann ich wiederum solche Äußerungen nicht verstehen. Ich habe hier noch sehr viele DVDs mit Serien aus den 20. Jahrhundert. Genauso wie Filme. Einfach weil es diese Sachen in keinem Streamingdienst gibt. Und genauso habe ich noch alte Konsolen. Und rate mal: Natürlich habe ich auch eine schöne Röhre, damit ich all das noch konsumieren kann wie es sich gehört. Mit den ganzen Streaming-Serien oder allgemein neueren Serien und Filmen kann ich halt nichts anfangen. Zu inhaltsleer und oberflächlich. Serien wie Babylon 5 oder Farscape wischen mit einem The Expanse den Boden auf. Von so Totalausfällen wie Star Trek Discovery will ich lieber nicht anfangen, sonst schreibe ich mich in Rage.


    Und wozu brauche für gute TV-Sendungen wie der Anstalt einen 4K Fernseher? Oder für die allabendliche Phoenix Runde? Oder für Arte? Da reicht mein FHD Gerät vollkommen aus. Und solange der nicht kaputt geht, bleibt er an Ort und Stelle. Ich schmeiße doch auch keine intakte Kleidung oder Küchengeräte weg.

    Fehlt dir tatsächlich die simple Phantasie oder soll das nur Propaganda sein? Etwas zu ersetzen bedeutet nicht, dass man das Vorherige wegschmeißen muss. Es gibt finanziell weniger gut situierte Menschen, die sich über einen Gebrauchtmarkt freuen. Spenden kommen vielerorts ebenfalls gut an.


    Und über Geschmack lässt sich nicht streiten. Deine Lieblingsserien sind für jemand anderen vielleicht der letzte Schrott. Aber gut, mein Großvater konnte einst auch nichts mit Rock‘n‘Roll anfangen. Dieses böse, böse Neue. Und Niveau gab es nur früher. Das Hier-und-Jetzt ist böse. Die Zukunft sowieso.

    Eigentlich alle Streaming Anbieter, Naturdokus und Discveröffentlichungen von Filmen gibt es auch mit 4K HDR Version. YouTube unterstützt auch 4k HDR. Also Inhalte gibt es abseits von gaming genug. Das eine Medium, das stark abfällt, sind deutsche Fernsehsender, die immer noch in SD und HD gegen Aufpreis senden.

    Das ist nicht korrekt: Es sind die deutschen Privat(!)sender, für deren HD-Inhalte zu bezahlen ist. Öffentlich-rechtlich sendet ohne Aufpreis in HD. ;)

    Also ich habe keine 4K und frag mich, ob es abseits vom Gaming überhaupt Sinn macht einen 4K Fernseher zu haben.

    Ist das Angebot an 4K Inhalten tatsächlich so groß?

    Die Frage ist nicht, ob es Sinn ergibt, einen 4K-Fernseher zu haben, sondern ob es für dich Sinn ergibt. Und die Antwort ist eindeutig: Nein.


    Dies ist nicht despektierlich gemeint. Aber wäre dein Interesse an Technik, 4K sowie entsprechenden Inhalten groß (genug), hättest du deine Frage nicht gestellt.


    Überhaupt lässt sich das pauschal nicht beantworten, denn jeder empfindet und rechnet anders. Der eine benötigt 100 Filme, damit sich der Umstieg lohnt, dem anderen genügt sein einziger Lieblingsfilm. Wiederum ein anderer spielt nur ein einziges Spiel, und dieses in 4K zu genießen ist ihm die Anschaffung wert.


    Es ist alles viel zu individuell als dass es sich pauschal beantworten ließe. Aber jeder, der ein entsprechendes Gerät hat, wird Gründe dafür haben. Jemand, der fragt, ob es genügend Inhalte in 4K gäbe, hat bisher diese Gründe nicht für sich entdeckt, was natürlich überhaupt nicht schlimm ist.

    Nischenliebhaber Es ist immer wieder schön, Ewiggestrige zu treffen, die in ihrer endlichen Toleranz kein Verständnis dafür haben, dass andere Menschen gegebenenfalls andere Vorlieben und Bedürfnisse haben.


    Sicherlich bist du auch beim NES geblieben, hast keine Switch und deinen Kommentar hier per Rauchzeichen abgegeben – zum Wohle der Umwelt und des Klimawandels. Doch halt, Rauchzeichen, auch nicht gerade umweltfreundlich …


    Manche sollten lieber in ihrer Nische bleiben und nicht alles andere schlechtreden …

    Warum so viele ständig über Deutschland schimpfen sowie gern bei jeder Gelegenheit gefährliches Halbwissen verbreiten.


    Warum wandern all jene, denen Deutschland stets zu bürokratisch, zurückgeblieben und was-weiß-ich ist, nicht einfach in die gelobten anderen Länder aus? Ich winke auch brav und singe „Junge, komm‘ nie wieder, nie wieder, zurück!“. Und ohne Träne im Knopfloch hauche ich sogar noch ein laszives ‚Auf Nimmerwiedersehen‘ hinterher. Gratis.

    AnimalM RX-8 Wollte damit auch sicher keinem auf die Füße treten, der Nascar mag. War halt nur immer mein Eindruck, als ich es damals auf PC gespielt hab. Ich persönlich mag halt Rallye am liebsten. Aber klar, wer Spaß an Nascar hat, dem sei es gerne gegönnt :)


    Kein Problem, sehe es nicht als Angriff oder dergleichen. Ich finde es jedoch immer schade, wenn jemand vom Im-Kreis-fahren spricht und damit den Rennsport allgemein diskreditiert. Wenn dann jemand, der selbst Rennsport mag, bei einer weniger geliebten Rennserie ähnlich formuliert, finde ich das nun noch eine Spur bedauerlicher. That’s all. Und: Ich mag nahezu jede Form des Motorsports, bin aber viel mehr bei F1, WRC, LeMans & Co. als bei NASCAR, welche ich aber auch schätze.


    Tabby Schöner Film, fand den seinerzeit klasse. Wollte erst kürzlich mal wieder die Blu-ray rausholen.

    Switch  AnimalM

    Nun, das ist auch das, was sehr viele Rennsportdesinteressierte über DTM, Formel 1 & Co. sagen. :rolleyes: Von Menschen, die grundsätzlich Rennsport mögen, wäre eine etwas differenzierte Haltung wünschenswert.


    Davon abgesehen: Es sind keine Kreise, weder bei den oben genannten Rennserien noch bei der NASCAR. Aber beispielsweise von klassischen Ovalen, Tri- und D-Ovalen abgesehen, gibt es auch ‚normale‘ Straßenkurse in der NASCAR. Ovalrennen (und oval ist nicht gleich oval) sind natürlich etwas völlig anderes als Straßenrennen und erfordern ein absolutes Höchstmaß an Konzentration … bei Tempo 350+ km/h und nur wenige Zentimeter von der Betonmauer entfernt.


    Schön, dass auch die Switch bedacht wird. Weniger schön, dass die Entwickler nicht für beste Qualität bekannt sind.

    Shulk meets 9S Ganz genau, es muss explizit herausgestellt werden, welche tollen Geräte ein mancher für jeden einzelnen Verwendungszweck besitzt. Da reicht es nicht, Netflix auf einem (Smart-)TV zu sehen, da muss es schon ein ‚LG OLED TV’ sein. Vermutlich allerdings nur 55“, sonst wären die 65 Zoll selbstverständlich noch in den Satz eingebunden worden.


    Warum fällt es vielen so schwer, sich still über die eigenen Sachen zu freuen und die Wünsche, Bedürfnisse oder weniger ‚tolle Ausstattung‘ anderer gebührend zu berücksichtigen?

    Immerhin gibt es hier die eine oder andere/den einen oder anderen, die/der nicht nur an sich denkt und als den Nabel der Welt, der Weisheit letzten Schluss und das Maß aller Dinge betrachtet.


    Es erschließt sich nicht, wie man fehlende Features – für die sich immer Anhänger finden lassen – als nutzlos, überflüssig und sonst irgendwie schlechtreden muss. Da fehlen Weitblick und Verständnis für andere, die ein abweichendes Nutzungsprofil haben. Nicht jeder hat eine MacBook für unterwegs oder ein Smartphone mit größerem Bildschirm als der der Switch etc. pp.


    Viele von den obigen Zeilen hören sich nach blindem Fanboy-Gerede an. Oder nach purem Egoismus („Was ich nicht benötige, benötigt auch kein anderer.“). Oder nach beidem.


    Ein bisschen mehr an andere denken, ein wenig Offenheit anderen Menschen, Plattformen, Features sowie Bedürfnissen gegenüber haben noch niemandem geschadet. Aber die Gesellschaft bewegt sich ganz klar in eine andere Richtung …