Beiträge von ThePhoenix

    Nach den neuen Regelungen würden also alle Pokémon-Teile der Hauptreihe, die als Virtual Console-Titel veröffentlicht wurden, nur noch für volljährige Spieler zur Verfügung stehen. Die PEGI hat jedoch bereits bestätigt, dass Entscheidungen nicht nachträglich verändert werden. Sollte ein Titel unverändert auf einer neuen Plattform veröffentlicht werden, behält er seine alte Einstufung. Nur wenn Veränderungen bzw. Verbesserungen vorgenommen wurden und es dadurch technisch gesehen ein neues Spiel wird, greifen die neuen Regelungen. Sollten also jemals Pokémon Rubin, Saphir, Smaragd, Feuerrot oder Blattgrün auf einem neuen System angeboten werden, dürfen dies die ersten Spiele mit den Taschenmonstern sein, die nur für Volljährige zur Verfügung stehen werden. In diesem Fall würde Nintendo diese Minispiele wohl aber vorab entfernen, so wie es nachträglich bei Pokémon Diamant und Perl auch passiert ist.

    Wenn ich das richtig verstehe, wäre es doch folgendermaßen:


    Wenn The Pokémon Company nun Rot / Blau / Gelb oder Gold / Silber / Kristall auf die Switch bringen würden (was nicht so unwahrscheinlich ist, da aktuell Gerüchte über mögliche GB- und GBC-Spiele für die Switch die Runde machen), dann würden sie die PEGI-12-Einstufung, die sie im Rahmen der 3DS-Veröffentlichung im Jahr 2016 / 2017 wegen der Spielhalle erhielten, behalten.


    Die Spiele der 3. Generation würden hingegen eine PEGI-18-Einstufung erhalten, da die Spielhalle bei der damaligen Veröffentlichung für den GBA noch keine Rolle für die Alterseinstufung spielte und die Spiele aktuell nur eine PEGI-3-Einstufung haben.


    Stimmt das so?

    ThePhoenix Also wenn Nintendo im nächsten Fiskaljahr noch 15mio Verkäufen würde wäre das extrem viel da die Konsole dann auch 6 Jahre alt wäre


    Ab 2023 darf man dann gern auch schon wissen wann die Switch 2 erscheint und dann auch bald erscheinen


    So das beide noch nebeneinander laufen können

    Findest du wirklich, dass 15 Millionen Einheiten im nächsten Geschäftsjahr unrealistisch sind? Aktuell prognostizieren sie 25 Millionen – und bei den Spielen, die 2022 erscheinen werden, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Verkaufszahlen so drastisch sinken werden. Wenn es „nur" 15 Millionen wären, wäre das ja schon ein deutlicher Rückgang.


    Ich würde Metroid: Dread auf jeden Fall die 3-4 Millionen verkauften Einheiten wünschen. Ich fand das Spiel interessant und werde es mir wohl kaufen. Lange dauert es ja nicht mehr. ^^


    Auch deine Einschätzung zu Pro teile ich. Dieses Jahr wäre eigentlich der letztmögliche Zeitpunkt für eine Pro gewesen, wenn wir voraussetzen, dass ein Konsolenzyklus immer 6-7 Jahre dauert. Daher gehe ich auch davon aus, dass es keine Pro-Version mehr geben wird und die Gerüchte, die es mal gab, alles mögliche Gedankengänge von Nintendo hinsichtlich eines Nachfolgers waren.

    ThePhoenix Für dieses Fiskaljahr rechnet Nintendo mit 25mio

    Wenn man also zwischen 20-25mio am Ende landet wäre das stark für das 5 Jahr


    Nintendo ist halt in einer guten Position wo die Verkäufe noch extrem hoch sind und man in Ruhe planen kann

    Eben, für Nintendo ist die Situation aktuell noch gut. Im aktuellen Geschäftsjahr wird man die 20-25 Millionen Switch-Konsolen locker schaffen. Im nächsten Geschäftsjahr 2023 (01.04.2022–31.03.2023) werden die Zahlen wahrscheinlich nachlassen, aber nicht so stark, weil man noch gute Spiele veröffentlichen wird. Auf die Prognose für das Geschäftsjahr 2023 bin ich sehr gespannt. Ich kann mir auch vorstellen, dass Nintendo im kommenden Geschäftsjahr gut und gerne auch noch einmal mindestens 18 Millionen Switch-Konsolen verkaufen wird.

    ThePhoenix


    Die Verkaufszahlen der Wii waren 2009 auch noch sehr hoch und sind ab 2010 dann eingebrochen. Auch weil keine Spiele mehr kamen und der Motion-Controll Hype abgeflaut war. Ich glaube, wenn Nintendo eine Situation ala WiiU vermeiden will, sollten sie entweder die Switch durch Updates wie das Oled-Model am Leben erhalten oder sobald die zahlen merklich runtergehen einen Nachfolger parat haben.

    Im Geschäftsjahr 2011, bei dem es sich um das fünfte Geschäftsjahr für die Wii handelte, wurden "nur noch" ca. 15 Millionen Wii-Konsolen verkauft. Da steht Nintendo aktuell bei der Switch noch deutlich besser da. Nintendo wird auch klar sein, dass sich der Switch-Zyklus irgendwann dem Ende nähert und die Verkaufszahlen sinken werden – und das wird wohl so langsam im Geschäftsjahr 2023, bei dem es sich dann im Grunde um das sechste vollständige Geschäftsjahr der Switch handeln wird, beginnen.

    Was Spiele betrifft steht bis Januar jeden Monat ein Spiel an von Nintendo und dann wäre für 2022 noch botw2 Splatoon3,Triangle Strategy,M&R2


    Was Spiele betrifft steht einiges von Nintendo an und auch von den third Entwicklern kommt einiges

    Eben. Spiele kommen von Nintendo auf jeden Fall auch 2022 noch genug. Vielleicht kommt Ende 2022 auch noch die neunte Pokémon-Generation.

    Die Frage wird sein: Was für Titel kommen noch im Jahr 2023? Alle populären Spielereihen werden dann auf der Switch vertreten sein, teilweise auch mehrfach (wie Zelda, Pokémon, Splatoon, Mario+Rabbids). Die Frage wird dann sein, ob es für Nintendo Sinn ergibt, Spiele wie ein neues 3D-Mario noch für die Switch zu veröffentlichen oder diese lieber für einen Switch-Nachfolger in der Hinterhand gehalten werden sollen.

    Die Switch wird im März bereits fünf Jahre, das heißt, dass man im nächsten Jahr sogar schon ins sechste Lebensjahr der Switch geht.


    Es wird echt interessant, wie sich die Switch in diesem laufenden und im kommenden Geschäftsjahr verkaufen wird. Ich gehe stark davon aus, dass wir 2022 noch nichts von einem Nachfolger hören werden, sondern frühestens 2023. In diesem Geschäftsjahr werden die Switch-Verkaufszahlen sicherlich noch sehr gut sein (20 Millionen oder mehr), auch im nächsten Geschätfsjahr rechne ich noch mit einigermaßen guten Zahlen aufgrund der zahlreichen Spiele, die bisher schon angekündigt wurden (Zelda, Splatoon, Mario+Rabbids...), auch wenn diese natürlich in erster Linie Switch-Besitzer ansprechen werden. Aber man wird sehen. Einen Nachfolger wird Nintendo erst dann bringen, wenn die Switch-Verkaufszahlen drastisch sinken.


    Na Ja. Metroid hat in den Vorbestellercharts teilweise sogar Pokemon hinter sich gelassen. Es ist ein großer Hype um das Spiel entstanden. Es ist durchaus das Potenzial da, dass dieser Metroidtitel der Reihe die verdiente Aufmerksamkeit bringen wird. Zudem wird das Spiel auch zusammen mit der OLED Switch beworben, was auf jeden Fall hilft. Metroid hat das Potenzial zum Überraschungserfolg.


    Zu deiner Zukunftsprognose:

    Ich gehe zu 99,9% davon aus, dass der große Launchtitel für den Switchnachfolger ein neues Mario Kart sein wird und nicht MP4.

    Die Vorbestellungscharts sagen meiner Meinung nach nicht viel aus. Ich bin aber auch gespannt auf die Verkaufszahlen. Ich rechne ehrlich gesagt aber nicht damit, dass Metroid: Dread ein Verkaufsschlager werden wird (also 10 Millionen aufwärts). Das Pokémon-Remake wird sich hingegen ganz bestimmt 12 bis 15 Millionen Mal verkaufen.


    Zu deiner Zukunftsprognose

    Diese klingt sehr realistisch. Mario Kart und ein neues 3D-Mario (also quasi ein Odyssey-Nachfolger) sind für mich die heißen Kandidaten für Spiele im Releasejahr eines potenziellen Switch-Nachfolgers. Auch ein neues DK-Spiel (das bisher nicht auf die Switch gekommen ist) halte ich für möglich. Aber vor Ende 2023 / Anfang 2024 erwarte ich keinen Switch-Nachfolger, denn dafür sind die Verkaufszahlen aktuell noch zu gut

    Wenn Du Recht hast kommt BotW erst 2023 oder 2024 :ugly:=O

    Warum? BotW2 ist als Switch-Titel für 2022 geplant. Es muss ja nicht mit jeder Nintendo-Konsole gleichzeitig ein Zelda-Spiel erscheinen. :D

    Fuma Same! :evil:


    Im Ernst: mit dieser Strategie kettet sich Nintendo auf Gedeih und Verderb an seine eigene IP. Sollte der Nachfolger erst 2024 kommen, ist Cloud und Mobilgaming soweit fortgeschritten, dass das Hybridprinzip nicht mehr zieht. Ich habe z.B. vor 2 Wochen eine Series X gekauft, weil ich mit Gamepass eben auch unterwegs am iPad mit Controller meine Games weiterzocken kann (also insbesondere im Hotel). In 3J sind die Mobilfunkverträge hoffentlich auch in D soweit, dass das auch an Orten ohne fixes WLAN klappt. Was bleibt dann noch für ‚ne Switch 2 als Argument? Die eigenen IPs - ob ich mir dafür wieder eine 2. Konsole kaufe?

    Der Gamepass ist aber nicht (nur) Cloud-Gaming. Und ich bin noch immer nicht überzeugt davon, dass Cloud-Gaming die Zukunft ist. Auch im Jahr 2021 ist der weltweite Internetausbau noch nicht fortschrittlich genug. Das wird sich in den nächsten Jahren nicht großartig ändern. Und dass ich nur mit aktiver Internetverbindung spielen kann, finde ich auch nicht gut.

    Da das mit der pro ja nicht aus der Luft gegriffen war, es sich jetzt aber wohl als "Switch 2" entpuppt, geht die Spekulation weiter.


    Die Frage ist jetzt nur, ob das Teil 2022 oder 2023 raus kommt. Da scheiden sich die Geister.

    Aber eins scheint klar, die Chance ist hoch das die zusammen mit botw2 raus kommt.


    Wie kommst du auf 2022? Die Switch wird 2022 erst fünf Jahre alt und verkauft sich aktuell noch sehr gut. Die Chance, dass es bereits im nächsten Jahr einen richtigen Nachfolger geben wird, halte ich deshalb für sehr gering. 2023/2024 ist da schon eher realistisch, da die Verkaufszahlen der Switch bis dahin sicherlich deutlich zurückgehen werden. Das Releasejahr eines Nachfolgers wird sicherlich davon abhängen, wann die Verkaufszahlen einbrechen und wann mögliche Spiele für den Switch-Nachfolger fertig sind.


    Somit sehe ich auch keine Verbindung zwischen BotW2 und dem Switch-Nachfolger. Ich sehe nur eine Chance für BotW2 auf dem Switch-Nachfolger, wenn der Release wie schon bei BotW nach hinten verschoben werden sollte. Bei Zelda scheint das Verschieben nicht unüblich zu sein: BotW sollte immerhin 2015 erscheinen und ist letztendlich 2017 als Cross-Gen-Titel erschienen. Falls sie 2022 nicht einhalten wollen/können, dann kann ich mir ein ähnliches Vorgehen wieder vorstellen.

    ThePhoenix

    So wird es sein. Aber ehrlich gesagt, 2023/2024 ist mMn viel zu spät. Die Performanceprobleme gehen jetzt schon los. Der Aufschrei ist ja jetzt schon da, wo denn die besere HW ist.

    2024 ist für mich auch definitiv zu spät. Ich liebe das Hybrid-Konzept, aber ich bin generell enttäuscht von Nintendo, wie sie die Switch unterstützen. Mich stört vor allem die sehr schlechte Onlinemitgliedschaft - und ich bezweifle, dass Nintendo an dieser noch Überarbeitungen vornehmen wird (Virtual Console etc.). Daher hoffe ich darauf, dass so schnell wie möglich eine "Switch 2" kommen wird.


    Wenn ich es zu entscheiden hätte, dann würde ich an Nintendos Stelle 2023 für den Nachfolger anvisieren. Dann wäre die Switch 6 oder 6,5 Jahre alt und somit eigentlich ein guter Zeitpunkt, um einen Nachfolger zu bringen. Die Switch kann ja weiterhin mit Cross-Generations-Titeln unterstützt werden. Ich denke da z.B. an Spiele Metroid Prime 4, die noch für die Switch geplant sind und noch etwas Zeit brauchen. 2023 würde auch zu Nintendos Zeitplan passen:


    2017: Switch

    2019: Switch lite / Revision

    2021: OLED-Switch

    2023: Switch 2


    Als Release-Titel beziehungsweise Titel, die 2023 für einen potenziellen Nachfolger erscheinen könnten, gibt es viele Kandidaten: Mario Kart 9, ein neues 3D-Mario, Metroid Prime 4, Pokémon (9. Generation), ein neues Donkey-Kong-Spiel...

    Es kommt keine PRO mehr. Das, was als nächstes kommt ist der Nachfolger. Die Gerüchte um der Pro waren von Anfang an tägliche Kaffeesatzleserei, die nie existiert hat. Jetzt wissen wir's und das ist einfach purer Mist im Nachhinein. Keine Ahnung, für mich, der die Switch am TV nutzt, ist die Oled-Version schon sehr dürftig. Ein wenig mehr Leistung hätten man der Konsole wenigstens bieten können, so bleibt da kein Kaufanreiz hängen für einen wie mich. Obwohl ich das Oled-Modell schon sehr schick finde von außen betrachtet, ist sie sonst total uninteressant. Für Neukäufer ist das bestimmt was, aber nicht für Diejenigen die schon eine haben. Sie bietet ja nichts merklich anderes als die Switch V2.


    Die Gerüchte werden sicherlich keine Erfindungen sein. Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Pro-Version nicht mehr sinnvoll. Die Switch wird im nächsten Jahr schon fünf Jahre alt. Und diese ganzen Dinge wie DLSS integriert man nicht in einer überarbeiteten Version innerhalb eines Konsolenzyklus. Wenn Nintendo in einer ominösen "Switch Pro" nun deutlich mehr Leistung und DLSS zur Verfügung stellen würde, so würde doch kaum ein Spiel davon profitieren. Die meisten Kunden haben bereits eine normale Switch und werden bestimmt keinen Neukauf in Erwägung ziehen, nur weil es vielleicht ein paar Spiele gibt, die auf einer Pro-Version besser laufen. Das bedeutet, dass die Spiele, die jetzt noch erscheinen, ohnehin auf der normalen Switch und der ominösen Pro-Version laufen müssten. Das wäre für die Studios nur mehr Aufwand. Und die ganzen anderen Spiele, die schon erschienen sind, wären ohnehin nicht für DLSS programmiert worden und könnten davon nicht profitieren.


    Wie ich schon einmal geäußert habe, gehe ich davon aus, dass die Leaker/Insider, die ein paar Informationen bekommen haben, etwas verwechselt haben. Ich gehe stark davon aus, dass wir keine Pro-Version, sondern in absehbarer Zeit (2023, spätestens aber Anfang 2024) eine neue Konsole von Nintendo erhalten werden. Ich nenne sie "Switch 2". Und ich bin mir sicher, dass ein Hauptelement dieser neuen Konsole "DLSS" sein wird. Nintendo wird - wahrscheinlich in Zusammenarbeit mit Nvidia - schon länger am Switch-Nachfolger arbeiten und für diese Konsole bietet sich DLSS doch perfekt an. Und bestimmt sind dort Informationen / Gedankenspiele wie DLSS nach außen gelangt und alle haben vermutet, dass Nintendo eine Pro-Version planen würde, obwohl Nintendo an der "Switch 2" arbeitet.

    Mal angenommen eine Switch pro gibt es wirklich, macht es Nintendo eigentlich richtig. Nicht Leaker sagen wann die Konsole kommt sondern Nintendo selbst. Womöglich haben sie kurzerhand die Veröffentlichung nach hinten verschoben um zu zeigen wer hier wann was zu sagen hat:D

    Ein Unternehmen wie Nintendo plant genau, wann es welche Dinge der Öffentlichkeit vorstellt. Da wird nicht kurzfristig etwas verschoben, weil es bereits Leaks gibt. Wenn die Leaks wirklich stimmen sollten, dann befindet sich die "Switch Pro" nicht einmal in der Produktion. Eigentlich wäre es von Nintendo nicht wirklich schlau, eine neue Konsole vorzustellen, die noch gar nicht produziert wird. Die Gerüchte von einer zeitnahen Vorstellung der "Switch Pro" entstehen nur, weil die E3 vor der Tür steht und viele vermuten, dass die Studios dort gerne über Titel für die "Switch Pro" sprechen würden. Aber ehrlich gesagt kann ich mir gar nicht vorstellen, dass es schon so viele Titel gibt, die in diesem Jahr erscheinen werden und für die "Switch Pro" optimiert sein werden - denn wirkliche Exklusivtitel kann ich mir für die "Switch Pro" aktuell nicht vorstellen, da die Studios Geld verdienen möchten und die große Nutzerbasis der Switch nichts links liegen lassen können.


    Nintendo möchte in der E3-Direct-Präsentation größtenteils über Spiele reden, die noch in diesem Jahr erscheinen werden. Ob die wirklich schon von einer möglichen "Switch Pro" profitieren werden, wage ich zu bezweifeln. Die Nintendo-Spiele vielleicht schon, aber die Spiele von anderen Studios?


    Ich halte es eigentlich für realistischer, dass Nintendo mit der Vorstellung mit der "Switch Pro" wartet, bis die Produktion gestartet ist und klar ist, ob der angepeilte Release eingehalten werden kann. Die Switch Lite wurde damals beispielsweise im Juli vorgdstellt - so könnten sie es vielleicht auch bei der "Switch Pro" machen. Auf der E3 können sie sich auf Switch-Software konzentrieren, denn ehrlich gesagt ist bisher für H2 2021 noch gar nichts bekannt.


    Die "Switch Pro" in der nächsten Woche vorzustellen, ist wahrscheinlich auch keine gute Idee. Zum einen beginnt Ende der Woche schon die E3, zum anderen startet am Montag die Entwicklerkonferenz WWDC von Apple mit einer Apple-Präsentation. Die Presse wird sich dann am Montag/Dienstag auf die neuen Apple-Produkte (Hard- und Software), die dort möglicherweise vorgestellt werden, konzentrieren. In der nächsten Woche halte ich daher nur Mittwoch/Donnerstag für einen möglichen Termin für die Vorstellung einer "Switch Pro". Ich bin gespannt, aber meine Tendenz: Wir werden die "Switch Pro" erst nach der E3 (Juli/August) zu sehen bekommen.

    Puh, sind das jede Menge Antworten.

    Ich weiß das es beim N3ds zum Glück kaum Support gab.

    Aber denken wir mal an die Switch, die mitten in ihrer Lebensspanne steht, nicht wie N3ds der zur Endzeit der 3ds-Ära veröffentlicht wurde.

    Der New 3DS erschien aber nicht zum Ende des 3DS-Zyklus, sondern 3,5 Jahre nach dem Erscheinen des 3DS (2011: 3DS, 2014: New 3DS). Die Switch wird (mindestens) 4,5 Jahre alt sein, wenn die New Switch erscheinen sollte.


    In den letzten Gerüchten wurde ja erwähnt, dass die neue Switch ("Switch Pro" oder wie auch immer) die aktuelle Switch ersetzen soll und dann nur noch die "Switch Pro" und die Switch Lite verkauft werden sollen. Wenn das so sein sollte und auch der Preis noch ungefähr gleich wäre, dann würde ich mir als Europäer, der noch keine Switch besitzt, fünfmal überlegen, ob ich mir in diesem Jahr (z.B. zum Weihnachtsgeschäft) wirklich eine Switch zulege oder ob es nicht sinnvoller ist, noch zwei, drei Monate zu warten.

    ThePhoenix das kommt daher, da sie nicht nur mit den Spielen Gewinne machen.

    Mich überrascht es auch nicht, gefühlt war es sehr lange nach meiner Kind und Jugendzeit, eher sehr ruhig um Pokemon, während es dann plötzlich wieder aus dem Boden geschossen kam wie nichts Gutes.

    Und das ergibt Sinn, denn ich war dabei, pokemon erstaustrahlung, pokemom blau am release Tag, war da glaube 12 ca. Und was glaubst du was ich meinem Sohn dann näher bringen wollte, der zum glück in einer wunderbaren welt voller pokemon Kram aufwächst 😁 davon hab ich damals nur geträumt 🤣


    ThePhoenix Weil es hier um "Waren" geht. Dazu zählen ja nicht nur die paar kleinen Spiele, die mal rauskommen und die paar GO Einnahmen, sondern auch T-Shirts, Spielzeuge, DVD Boxen,... alles, was das Fanherz begehrt.


    Bei den Gewinn geht es ja nicht nur um die Spiele sondern allen Kram wo Pokémon drauf steht. Wahrscheinlich hat der Pokémon Karten Hype auch einiges dazu beigetragen.


    Ich zitiere euch mal alle drei, weil es im Grunde identische Aussagen sind. Ich weiß, dass die Einnahmen von The Pokémon Company auch alle anderen Waren beinhalten. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Merchandise (Sammelkarten, T-Shirts etc.) so einen großen Anteil ausmachen. Natürlich ist der Umsatz nicht zu verachten, aber damit werden nicht die großen Gewinne eingefahren. Wenn wir uns den Umsatz von rund 900.000.000 Euro im Fiskaljahr 2020/2021 anschauen, so beinhaltet dieser Umsatz ja alles, was mit dem Namen Pokémon im Namen von The Pokémon Company verkauft wurde. Im vorherigen Fiskaljahr 2019/2020 (01.03.2019-28.02.2020), in dem Pokémon Schwert/Schild erschienen, wurde angeblich ein Umsatz von 4,2 MILLIARDEN US-Dollar, also ca. 3,4 Milliarden Euro, umgesetzt. Diese Umsatzzahl für 2019/2020 habe ich in englischen Berichten gefunden. Okay, man muss berücksichtigen, dass in dem Fiskaljahr auch Meisterdetektiv Pikachu in den Kinos war. In dem Fiskaljahr 2019/2020 wurden mindestens 16 Millionen Einheiten von Schild/Schwert (dies geht aus den Angaben Nintendos hervor, aber da fehlen noch die Verkaufszahlen für Januar/Februar 2020) verkauft. Das ist belegt. Gehen wir davon aus, dass Schild/Schwert für 40€/Spiel an den Einzelhandel verkauft wird, so wären das alleine in dem Fiskaljahr 2019/2020 640.000.000 Euro gewesen. Dazu kommen dann noch die Beteiligungen durch Pokémon GO. Daran sieht man: Die Videospiele (und Pokémon GO) machen den Bärenanteil des Umsatzes und Nettogewinns aus. Vor allem Pokémon GO scheint massiv zum Gewinn beizutragen, da erst seit Pokémon GO, das im Fiskaljahr 2016/2017 erschienen ist, der Gewinn immer sehr hoch ist. Das liegt wahrscheinlich daran, dass The Pokémon Company am Umsatz von Pokémon GO beteiligt wird und im Grunde keine Kosten durch Pokémon entstehen. Die Kosten für Entwicklung etc. hat Niantic, die auch den größten Teil des Pokémon-GO-Umsatzes kassieren.


    Das sieht man ja auch ganz gut an der Grafik, die die Gewinne zeigt, aus dem Artikel: Im Fiskaljahr 2015/2016 erschien kein Game-Freak-Spiel - und in dem Jahr war der Gewinn deutlich geringer als in den Jahren zuvor, in denen OR/AS, X/Y beziehungsweise S2/W2 erschienen.

    Angeblich kommt die Pro erst 2022 nach Europa kommen


    https://www.play3.de/2021/06/0…ells-in-europa-erst-2022/

    Anders würde es auch keinen Sinn ergeben. Es gibt ja Gerüchte, dass die Produktion demnächst erst beginnen wird. Bis zum Ende des Jahres ist es dann unmöglich, dass man ausreichend viele Exemplare produziert, um die ganze Welt beliefern zu können.


    Ich sehe aber einen großen Nachteil in dieser Strategie: Wenn es wirklich so kommen sollte, dann wird die Nachfrage der der aktuellen Switch in Europa dramatisch einbrechen. Wer kauft denn hier bitte noch das alte Modell, wenn bekannt ist, dass wir im nächsten Jahr ein neues Modell bekommen, das es in den USA & Japan schon zu kaufen gibt?

    Wisst ihr, was ich an den Zahlen "krass" finde? In dem Zeitraum wurde kein Pokémon-Hauptspiel von Game Freak veröffentlicht. Und der Gewinn fällt noch einmal höher aus als der Gewinn aus dem Geschäftsjahr 2019/2020, in welches die Veröffentlichung von Schild/Schwert gefallen ist. Im letztjährigen Geschäftsjahr wurden nur Mystery Dungeon und der Erweiterungspass zu Schild/Schwert veröffentlicht - und den haben sicherlich viele schon direkt nach der Ankündigung im Januar 2020 gekauft, sodass die Erlöse von vielen Käufern des Erweiterungspasses noch in dem Geschäftsjahr 2019/2020 zu verbuchen sind. Zumindest war es bei mir so, dass direkt nach Kauf des Erweiterungspasses im Januar 2020 auch der Betrag eingezogen wurde. Bei anderen "Vorbestellungen" wird ja normalerweise erst kurz vor Veröffentlichung der Betrag von PayPal/Kreditkarte eingezogen.


    Die Geschäftszahlen für das laufende Finanzjahr werden sicher noch deutlich besser. Immerhin fallen in dieses Jahr allein folgende Spiele: Pokémon Strahlender Diamant/Leuchtende Perle, Pokémon-Legenden: Arceus und New Pokémon Snap. Alleine die beiden Hautspiele (SD/LP & Legenden Arceus) werden sich sicherlich in der Summe 30-40 Millionen Mal verkaufen...


    Ich verstehe bei solchen Gewinnzahlen umso weniger, warum The Pokémon Company nicht ein wenig mehr Geld für Game Freak zur Verfügung stellt, um zusätzliches, kompetentes Personal einzustellen.

    Ich habe keinerlei Verständnis, dass man das Kommende Remake so verunstaltet.

    Ich habe mir wegen diesem Look mein Lieblingszelda nicht gekauft, und ich werde auch dieses Remake nicht kaufen.

    Dann schauen wir mal wie es mit Arceus Legends aussieht.

    Ich finde nicht, dass diese Remakes verunstaltet wurden. Es ist für viele nur ein gewöhnungsbedürftiges Design, also diese Chibi-Optik. Viele haben die Remakes im Stil von Schild/Schwert erwartet und wurden dadurch enttäuscht. Es gibt viele Pokémon-Spieler, die Sinnoh als ihre Lieblingsregion benennen würden. Und für diese Spieler, zu denen ich mich irgendwie auch zähle, war diese Optik einfach nur enttäuschend, weil auf der Switch viel mehr möglich ist. Ich - und wahrscheinlich auch viele andere Fans - haben erwartet, dass die Remakes eine Weiterentwicklung des Schild-Schwert-Stils sind und zentrale Kritikpunkte behoben werden.


    In Foren wird gerne gemeckert – Schwert und Schild haben sich trotzdem mehr als 21 Millionen Mal verkauft :ugly:


    Bei den Remakes wirds sicherlich ähnlich sein. 10 bis 15 Millionen Einheiten (wie bei Let's Go Pikachu & Evoli) sind locker drin.


    Die Galar-Region hätte viel Potenzial gehabt, das Game Freak nicht genutzt hat. Schild & Schwert sind für mich keine schlechten Pokémon-Spiele, aber (nicht nur auf Pokémon bezogen) absolut keine guten Switch-Spiele. Damit meine ich vor allem die Story. Mir gefallen viele Dinge an Schwert & Schild (die Pokémon, die Einführung der Minzen, die Dyna-Raids), aber das, was Schwert & Schild sehr schlecht machen, sind:


    a) Die nicht vorhandene "Story" (ich sage nur: Endynalos, Team Yell)

    b) Die Gestaltung der Region: Die Routen wurden nur erstellt, um die Orte miteinander zu verbinden. Alle Route sind sehr linear und bieten nichts, was man entdecken könnte; es gibt keine komplexen Höhlen etc.

    b) der Onlinemodus (z.B. das Sticker-System)

    c) Keine Langzeitmotivation außer Shiny-Pokémon-Suche. Damals in Smaragd konnte zumindest ich mich lange mit der Kampfzone beschäftigen. Solche Dinge fehlen in neueren Pokémon-Spielen komplett


    Das Problem der Pokémon-Reihe sind nicht Schild & Schwert. Das ganz große Problem, das Pokémon seit Jahren hat, ist, dass die Spiele qualitativ nie wirklich besonders gut sind. Pokémon ist das größte Medien-Franchise der Welt und sollte eigentlich in der Lage sein, zumindest alle ~4 Jahre ein neues Spiel zu veröffentlichen, das qualitativ ein sehr, sehr gutes Spiel ist - ähnlich wie es beispielsweise bei Zelda und Mario gelingt. Die finanziellen Ressourcen müssten vorhanden sein, wenn man sich die Verkaufszahlen der Hauptspiele sieht. Die Pokémon-Hauptspiele sind immer noch das Aushängeschild der Pokémon-Marke - und mich wundert es schon länger, dass die Verkaufszahlen der Hauptspiele immer konstant sind oder sich, wie jetzt bei Schild & Schwert, sogar auf über 21 Millionen steigern konnten. Denn als Aushängeschild für das größte Medien-Franchise der Welt können Spiele, die "in Ordnung" sind,

    meiner Meinung nach schon lange nicht mehr angesehen werden. Das große Problem liegt meiner Meinung nach bei "The Pokémon Company". Die werden, so vermute ich, nur ein geringes Budget für Videospiele zur Verfügung stellen. Und das wird sich auch nicht ändern, wenn sich die Spiele weiterhin so gut verkaufen. Wenn man sich die Geschäftsberichte von "The Pokémon Company" anschaut, so fällt vor allem auf, dass in den Geschäftsjahren 2016 und früher nie wirklich hohe Gewinne erwirtschaftet werden konnten. Ich frage mich: Warum eigentlich? Die Spiele haben sich immer blendend verkauft. Erst seit dem Erscheinen von Pokémon GO haben sich die Jahresgewinne drastisch erhöht (100 Millionen Dollar aufwärts). Das führt mich zu der Überlegung: Pokémon war vor Pokémon GO nie wirklich profitabel, obwohl die Verkaufszahlen der Spiele immer sehr gut waren. Außerdem wirkten die Spiele nie so, als hätten sie ein hohes Budget gehabt. Kann es vielleicht sein, dass Teile des Pokémon-Franchise durch die Hauptspiele querfinanziert werden müssen? Ich denke beispielsweise an den Anime, an Merchandise und vielleicht auch an die Pokémon-Karten. Wobei sie seit Pokémon GO eigentlich ausreichend Geld zu Verfügung hätten, um auch das Budget der Videospiele zu erhöhen...


    Ich verstehe auch nicht, warum Nintendo das duldet. Nintendo wird von vielen Personen primär mit den Marken Mario, Pokémon und Zelda verbunden - und in Nintendos Sinn wäre es doch dann, dass die exklusiven Spielereihen qualitativ hochwertig. Bei Pokémon wartet man schon länger vergeblich darauf, dass sich etwas ändert.

    Ich denke die Anzahl der Pokemon wird weniger eine Auswirkung haben. Es stimmt zwar, dass einige sich wohl wieder lautstark beschweren werden aber es würde wie bei Schwert/Schild auch laufen, wo es auf die Zahlen keine negative Auswirkungen hatte. Bei Schwert/Schild wurde die Zahl der Leute, die es tatsächlich boykottiert haben deswegen von der Zahl der Leute, die es gerade deswegen gekauft haben mindestens ausgeglichen. (Gab ja genug die sich eingeschüchtert fühlten von der schieren Menge an Pokemon)

    Bei den Remakes dürfte das ähnlich sein. Letzten Endes ist es denk ich sogar etwas wichtiger, ob die Mega Entwicklungen wie angeteasert zurückkommen, da diese doch mehr Fans haben, als man denken würde und gerade bei den Leuten, die das Remake aufgrund des optischen Stils auslassen wollen, dann doch zum Umdenken führen kann. Ich kenne zumindest den einen oder anderen, wo es tatsächlich so ist, wieso auch immer. Aber ich weiß nicht, wie viele das wirklich sind bzw ob das tatsächlich son Unterschied machen wird. Vielleicht auch nicht^^

    Ob alle Pokemon vorhanden sein werden, ist sicherlich davon abhängig wie viel Aufwand es ist die zu erschaffen bei dem gewählten Stil. Vielleicht hat man den Stil auch genommen, weil es so einfacher ist oder man irgendwie tricksen kann, um es doch irgendwie möglich zu machen. Wer weiß... da wird man wohl abwarten müssen... Wenn denke ich, wird es die neuen aber eh erst nach Spielende geben^^

    Bei den DP-Remakes geht es den Leuten glaube ich gar nicht darum, ob wirklich alle Pokémon enthalten sind, sondern darum, dass eine geeignete Auswahl vorhanden ist. Wenn man nur die ursprünglichen 493 Pokémon nehmen würde, so wären einige Typen etwas wenig vertreten (z.B. Feen-Pokémon, die erst mit der 6. Generation eingeführt wurden; auch würde es keine gute Auswahl von Feuer-Pokémon im Spiel geben). Daher hoffe ich, dass sie die ursprünglichen 493 Pokémon plus ~200 sinnvoll ausgewählte Pokémon auswählen, damit man auch ordentlich strategisch spielen kann.

    Offiziell ist "Early 2022". Also offen ist da nichts. Early 2022 bedeutet man peilt bis ende März an, ums noch im aktuelle Fiskaljahr unter zu bekommen. Heißt natürlich nicht, dass das auch gelingen wird. Gerade bei der aktuellen Situation, die sicherlich noch das Jahr über zu spüren sein wird, könnt sich das noch verzögern aber wenns unter regularen Umständen läuft und alles klappt wie geplant gehe ich stark von Februar/März aus, eher sogar Februar, weil da das Jubiläum endet und es eben ein passender Jubiläumsabschluss wär^

    Mit "offen" meinte ich, dass noch kein genaues Erscheinungsdatum feststeht. Kelios (bekannter Nintendo-/Pokémon-Insider) meinte mal, dass für die DP-Remakes der genaue Zeitplan samt Veröffentlichungsdatum im November schon feststehe, während das bei Pokémon-Legenden noch nicht so sei, weil der Entwicklungsprozess noch nicht abgeschlossen sei. Wenn alles klappt, würde ich aber auch auf Februar/März tippen.

    Sind die so überhaupt aufgeteilt? War es nicht so, dass die Remakes mehr an externe Entwickler outsourced wurden? Ich weiß das grad gar nicht mehr genau, erinnere mich nur an die eine Meldung, woraufhin es son Aufschrei gab, da die von vielen falsch verstanden wurde. Da hieß es, dass Game Freak in zwei Teams, in Team A und Team B, aufgeteilt sind, wo Team B sich um Pokemon kümmert und Team A um andere Spiele, die nichts mit Pokemon zu tun haben, wodurch Legenden glaub ich sogar auch das erste SpinOff ist, was Game Freak selber entwickelt.. (oder zumindest das erste seit langer Zeit)

    Ich kann mir daher auch vorstellen, dass der nächste Hauptableger erst 2023 erscheinen wird und man sich nun eher auf Legenden konzentriert und diesem das Jahr 2022 überlässt.


    Letzten Endes heißts eh abwarten aber ich hoffe, dass die E3 ein wenig Aufschluss geben wird^^

    Ja, es gibt tatsächlich mehrere Teams innerhalb des Pokémon-Teams. In einem Interview (das muss kurz nach dem Schild/Schwert-Release gewesen sein) wurde z.B. auch gesagt, dass man bereits an der nächsten Pokémon-Generation (bzw. an den Startern) arbeiten würde. Anders hätten sie jährliche Pokémon-Spiele nicht realisieren können. Die Entwicklungsarbeiten der Spiele müssen (teilweise gleichzeitig stattfinden.

    Und es ist echt interessant, dass sie nun das erste Mal ein richtiges Hautspiel mit dem Sinnoh-Remake nicht selbst entwickeln, sondern dieses von einer anderen Firma entwickeln lassen.


    Außerdem wundert mich ein wenig, dass Pokémon-Legenden schon im Frühjahr 2022 erscheinen sollen. Game Freak hat seit 2013 (X/Y) die Spiele entweder im Oktober (X/Y) oder im November (alle anderen) veröffentlicht. Mit Pokémon-Legenden haben sie sich für das Frühjahr entschieden, obwohl sie theoretisch auch November 2022 hätten wählen können. Das könnte zumindest ein Hinweis darauf sein, dass sie vielleicht für November wieder ein richtiges Hauptspiel veröffentlichen werden, denn Pokémon-Legenden würde ich genau wie du als Spin-Off bezeichnen - ein erster Versuch eines Open-World-Spiels.


    Ich würde mir aber auch wünschen, dass das nächste richtige Hauptspiel von Game Freak (das DP-Remake ist ja von ILCA) auch erst wieder 2023 kommt. Dann würden ~4 Jahre zwischen Schild/Schwert und der 9. Generation liegen.

    Bin es nur ich? Weil mich reißt bislang kein einziges angekündigtes Nintendo-Spiel mit Releasetermin vom Hocker.

    Mir geht es auch so. Auch die beiden Pokémon-Spiele, die für Ende 2021/Anfang 2022 angekündigt wurden, haben mich nicht begeistert, obwohl ich Sinnoh wirklich gerne mochte. Ursprünglich fand ich das Spielprinzip von Digimon Survive noch ganz interessant, aber das Spiel wurde ständig verschoben - und seit längerer Zeit gab es keine neuen Informationen. Eigentlich wollte Bandai im "Frühling 2021" neue Informationen bekanntgeben, aber auch das blieb bisher aus...


    Ich hoffe, dass zumindest von Nintendo noch etwas Interessantes für das zweite Halbjahr kommt. So ein neues 3D-Mario, Mario Kart, 3D-Donkey-Kong-Spiel oder Mario Strikers würde ich total gut finden.

    Das sehe ich ähnlich. Die Pokémon-Remakes werden sich natürlich gut verkaufen, aber es sind eben nur Remakes, die dann für viele auch eher enttäuschend aussehen. An Schild/Schwert werden die Verkaufszahlen der Remakes vermutlich nicht rankommen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass Verkaufszahlen im Bereich 12-16 Millionen (ähnlich wie HG/SS, LGP/LGE, OR/AS) erreicht werden. Das hängt auch sicherlich davon ab, wie viele Pokémon es ins Spiel schaffen. Wenn es nur die ursprünglichen 493 aus D/P - so klang es irgendwie in der Präsentation - sind, dann kann ich mir vorstellen, dass sich die Spiele eher weniger gut (also 12-14 Millionen) verkaufen werden.


    Wann Pokémon-Legenden genau erscheinen wird, soll angeblich noch offen sein. Ich kann mir vorstellen, dass Pokémon-Legenden gar nicht in dem aktuellen Fiskaljahr erscheinen wird, sondern erst im April/Mai/Juni 2022. Das hängt sicherlich auch davon ab, ob Game Freak für Ende 2022 auch noch die 9. Generation in der Hinterhand hat. An Pokémon-Legenden wird wohl das Game-Freak-Team arbeiten, das normalerweise an Spezialeditionen wie Remakes gearbeitet hat. Eigentlich kann ich nicht daran glauben, dass Game Freak Anfang 2022 und Ende 2022 jeweils ein Pokémon-Spiel herausbringen wird, aber seit Schwarz/Weiß ist alle drei Jahre eine neue Pokémon-Generation erschienen - und eigentlich braucht man für die VGC 2023 was Neues. Die VGC 2022 wird sicherlich noch mit Schild/Schwert gespielt werden (2020/2021 wurde die VGC ausgesetzt), aber 2023 noch einmal Schild/Schwert? Irgendwie kann ich mir das nicht so gut vorstellen.


    Zu Zelda:
    Ich bin gespannt, ob das Spiel wirklich noch in diesem Fiskaljahr erscheinen wird. Aktuell wäre noch Platz im September/Oktober/Dezember, wenn man davon ausgeht, dass Pokémon den November-Slot bekommen wird. Aber ich kann mir auch vorstellen, dass Zelda erst im nächsten Jahr erscheinen wird.

    Ich erwarte das GF mir ein neues Modul schickt, plus ein Orginal seald Pokémon Rot GB sowie zwei Switch für den entstanden seelischen Schaden, weil ich das Spiel vor sechs Jahren das letze Mal gezockt hab und bis heute in dem Glauben gelebt hab, ich könnte immer zocken wenn ich wollte.


    GF muss einfach handeln bei einem so alten Spiel bei dem jede Gewährleistung erloschen ist!!!!


    *klingt das jetzt sehr ironisch angelehnt an einige Kommentare hier ?

    Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen von Qualität hast, aber gerade bei Omega Rubin / Alpha Saphir mehren sich die Berichte, dass es Probleme zu geben scheint – und das nicht erst seit kurzer Zeit. Wie ich schon geschrieben habe, haben bei mir die beiden Spiele schon vor ein paar Jahren den Geist aufgegeben – und zu dem Zeitpunkt waren die Spiele noch nicht sonderlich alt. Meine anderen Nintendo-Spiele funktionieren bis heute noch (Pokémon Rot/Blau/Gelb, Gold/Silber/Kristall, Rubin/Saphir/Smaragd, Diamant/Perle/Platin, Schwarz/Weiß, Schwar2/Weiß2...), obwohl sie deutlich älter als OR/AS sind. Einzelne Defekte sind bei technischen Produkten immer normal, aber auch in meinem Bekanntenkreis gibt es Fälle von defekten OR/AS-Cartridges. Und im Internet liest man auch von einigen solcher Fälle. Das war bei anderen Pokémon-Spielen nie so.