Beiträge von dancle

    Wow, Sega hats wirklich geschafft für die GameGear Games den schlechtestens Emulator aller Zeiten zu schreiben, die Spiele klingen kratzig und spielen sich zäh wie Gummi. Gerade Sonic 1+2 haben extreme Frame-Einbrüche in allen Wasser-Leveln, aber gerne auch mal so zwischendurch. Ich habe vor 20 Jahren aufem Emulator für PC schon ein deutlich flüssigeres Gameplay bei klaren Sound gehabt. Auch die Spiele auf den Collections für Xbox, Gamecube und PS2 laufen deutlich runder und flüssiger.


    Außerdem hat Sega die Roms definitiv bearbeitet, was gerade bei Sonic 1 sehr auffällt, dort wurde nämlich deutlich das Flackern zurückgeschraubt (zu sehen in der letzten Zone und bei Boss-Kämpfen).


    Ich kann mir halt wirklich nicht erklären, wie man es als offizieller Hersteller dieser Spiele so die eigene Emulation versauen kann, noch dazu das GameGear und Mastersystem-Emulation nun wirklich keine Hexenwerke mehr sind, das lief schon vor über 20 Jahren auf der damaligen Hardware butterweich.

    Was die Reihe braucht sind ja auch keine alten Auftritte sondern endlich mal brauchbare neue Charaktere. Die alten werden so abartig oft recycelt wie in Mario, dass man sie einfach irgendwann nicht mehr sehen kann.

    Das ist wohl der größte Quatsch den ich seit langem gelesen habe, es ist halt ein 2D Sonic mit entsprechenden Anspielungen an die alten Teile, wenn dich die Charaktere nerven, spiele halt das Spiel ganz einfach nicht, dann ist das einfach kein Spiel für dich. Gibt gerade im Indie-Bereich mehr als genug Alternativen.


    Das letzte neue 2D Sonic, namentlich Sonic Mania, kam zudem vor fast 6 Jahren raus, also von "abartig oft", kann wohl kaum die Rede sein.

    Ich hoffe einfach das die westliche Retrospiel-Blase Spekulationsblase wieder platzt, so künstlich überhitzt wie der Markt hier ist. Wenn man wirklich mal sehen will, was Retrospiele so wert sind, ist immer ein Blick nach Japan wert dort kosten die Spiele meist einen dreistelligen Yen-Betrag, selten mal sehr niedrig vierstellig, d.h. wir sind so im Bereich von 5-10€. Genau das sollten Retrogames auch einfach kosten und nicht so extrem aufgeblasen wie hier alles aktuell ist. So das wirklich jeder ne faire Chance hat an die Spiele zu kommen, egal ob er sie sich ins Regal stellt oder aktiv zockt.


    Wenn Grading Unternehmen und Auktionshäuser zusammenarbeiten und reinzufällig nur diese zwei Unternehmen dann plötzlich Millionenbeträge für Spiele rausballern, die es wirklich 'en Masse auf dem Markt gibt, stimmt einfach irgendwas nicht und es riecht gelinde gesagt "fischig".


    Man muss sich mal überlegen was vor ein paar Jahren noch bei so einen Fund passiert ist, das ist nämlich schonmal mit Dreamcast-Spielen und -VMUs passiert. Konsequenz, der Preis der Spiele und Speicherkarten ist erstmal extrem gefallen, Dreamcast-Spiele gabs dann plötzlich für unter 10€, die VMUs (allen voran bei Konsolenkost) wurden quasi rausgeramscht, teilweise für unter 1€ das Stück verkauft. Genau das sollte die Konsequenz nach so einen Fund sein, nichts anderes.

    Tja, hätte man mal lieber gute Hardware entwickelt und nicht plötzlich Hardware komplett an der Kundschaft vorbei und dann noch zu überwucherten Preisen und fast durchweg drittklassiger Software. Man hatte mit dem Mega Drive so eine Klasse Gerät und plötzlich fängt man mit sowas destruktiven an. Wurde dann mit den Saturn so weiter getrieben.


    Dann diese kindischen internen Streitereien zwischen Sega Japan und Sega USA, da hätte man als Firmenchef viel früher und härter ein Machtwort sprechen müssen.


    Warum man mit der Dreamcast so extrem ungeduldig war, entschließt sich mir ebenfalls nicht, gerade noch dazu das Sony mit der PS2 in den Anfangsjahren echt Probleme hatte, ordentlich für Software-Nachschub zu sorgen während Sega einen Knalller nach dem anderen brachte. Das Erbe der Dreamcast hat ja 1:1 dann die Xbox übernommen.


    Wir können echt halt extrem froh sein das da sehr schnell Microsoft in die Breche gesprungen ist und das Zepter übernommen hat. Ich will mir nämlich eine Welt in der es nur Sony und Nintendo gibt, nicht wirklich vorstellen. Nintendo macht nämlich nicht wirklich Sony feuer, Microsoft hingegen schon. Dazu noch so Innovationen wie der Gamepass, was die Gaming-Welt halt wirklich auch weiterbringt, alles sonst so nicht da gewesen. Auch Crossplay wäre wohl so erstmal nicht da gewesen, wenn man überlegt wie sehr sich Sony dagegen gesträubt hat. Wenn halt aber die beiden Konkurrenten da mitmachen, muss man wohl mitziehen.

    Gut, dann lass ich lieber die Finger vom Remake. Die Steuerung von Miracle World ist zwar ziemlich rutschig und gewöhnungsbedürftig, aber es gibt eine gewissen Flow finde ich. Mit etwas Übung geht's relativ gut von der Hand. Da gab es gerade damals Spiele mit einer deutlich schlechteren Steuerung. Entchanted Castle war aber echt mies, ein Rückschritt in so ziemlich jeder Hinsicht. Wenn sich das Remake noch schlechter spielt, dann kann ich die Kritik nachvollziehen. Schade, weil optisch es echt was her macht und ich auf ein Reboot gehofft habe.

    Mein Tipp: Die ersten Patches abwarten, das Problem der Steuerung ist den Entwicklern wohl bewusst und sie wollen entsprechend was patchen. Es hat ja absolut keine Eile das Spiel heute unbedingt zu kaufen, und nen Sale wo das Spiel günstiger angeboten wird, wird so oder so wieder kommen. Also absolut keine Eile damit, die Zeit kann man sich währenddessen gut mit der Ages-Version vertreiben :)

    Interessant. Hast du zufälligerweise auch Alex Kidd in Enchanted Castle gespielt und kannst einen Vergleich ziehen?

    Enchanted Castle war meiner Meinung ein riesiger Rückschritt im Vergleich zu Miracle World gerade weil die Hitboxen und die Steuerung so vermurkst waren im Vergleich.

    Ich würde ja am liebsten Enchanted Castle einfach komplett verdrängen, das Spiel hat soviele Schwächen, da weiß man gar nicht wo man anfangen soll, geht schon bei der komplett bescheuerten Story los (Der König wurde entführt, ah ne doch nicht), die absolute Hässlichkeit für ein Mega Drive Spiel und extremen Rückschritte zum Vorgänger (Bei Tod geht das Level von vorne los oder mit Glück beim Midway-Punkt). Aber selbst das lässt sich zumindest besser steuern als das Remake. Enchanted Castle hat auch einige unfaire Stellen, gerade der letzte Part wo man den Berg rauf muss und Random irgendwo Gegner spawnen.

    Normalweise hätte ich das Spiel als China-Botleg bezeichnet, aber Enchanted Castle stammt ja direkt von Sega.

    Mir fällt aber auch immer wieder auf, gegenüber der Sega Ages Version, dass das Spiel sich deutlich schlechter steuern lässt als das Original. Ich habe gerade noch mal beide Versionen gezockt. Beim Original kam ich problemlos durchs komplette Spiel, ohne Rewinds oder Game Over. Wie oft ich in den Remake sinnlos gestorben bin, weil Alex zu weit gerutscht ist, die Hitboxen der Gegner viel zu groß waren oder Alex sich in der Luft nicht mehr steuern lies. Ich glaube die Entwickler haben es mit der "Retrosteuerung" etwas sehr übertrieben und das Ganze völlig falsch umgesetzt.


    Wo ich dem Original locker eine 6/10 geben würde, hat das Remake hier eine 4/10 völlig verdient.


    Wer sich wirklich mal ein Bild machen will, wie sich das Original spielt, dem empfehle ich Wärmstens die Sega Ages Version, welche ebenfalls im eShop von Nintendo ist. Auch dort ist die Steuerung nicht optimal und man wird als Neuling einige Tode sterben, allerdings nicht so häufig wie im Remake.


    Ich gehe auch ganz stark davon, das deswegen der Klassikmodus auch direkt eine Interpretation vom Entwickler ist, hätte man einfach die Original Rom drauf gepackt, hätte man sofort die vermurkste Steuerung vom Remake mitbekommen.