Beiträge von Fairbention

    EmpireOfSilence

    Ich würde dir raten dich einmal etwas besser mit der Politik auseinander zu setzen. Einfach nur stupides EU Bashing zu betreiben, zeigt nur, dass du die Zusammenhänge nicht verstanden hast.


    Ich stimme Sowen zu.


    Und irgendwann wird es auch N-Tower schaffen, der Zeitumstellung genau die 2 Sätze zu widmen, die wirklich interessant für Nintendouser sind. Aber hey, nach all dem Drama der letzten Jahre ist der "Artikel" schon beinahe neutral. Es gibt noch Hoffnung. :D

    Habs in Steam gekauft und ein klein wenig bereut.
    Der Humor ist das Beste an dem Game. Es hat gute Ideen, die aber oft schwach umgesetzt sind.
    Man merkt dann wieder an all den Steuerungsproblemen, dem sich wiederholen und langatmigem Leveldedign und den Fehlenden Details und der mangelhaften Liebe für Polishing Nintendogames sehr zu schätzen.
    Es ist okay, aber definitiv nicht die lange Wartezeit für die Switch wert.

    @buburoi
    Ich nehme mal an, dass ein großer Teil der Käufer Frauen sind und das für die im Prinzip westliches Yaoi ist.

    Schwierig. Vom Stil her ist es eher Bara (wenn man sich die Daddies zur Auswahl ansieht), was sich vom Konzept her an bi- und homosexuelle Männer richtet.
    Die Beziehungsmechanismen, scheinen aber den Fokus auf Yaoi zu legen, was wiederum die Hauptzielgruppe heterosexueller Frauen hat.


    Entweder ist das Spiel bewusst so schwierig zu ketegorisieren, oder es weiß nicht so recht, in welhe Richtung es gehen möchte... :huh:

    :thx:
    War mir immer Mühsam, das am PC zu spielen und zu lesen. Jetzt kann ich gemütlich am Sofa oder im Bett liegen. Diese Dating-Games sind ja immer so herrlich absurd. Das erheitert mich an schlechten Tagen. Also ich legs mir zu.


    Daddy ist ein Begriff aus der Gaykultur und bezeichnet einen ganz bestimmten Typus von Mann. Älter, Erfahren, stark Muskulös oder stämmig. Mit klischeehaft männlichen Attributen ausgestattet und (zwar im Bett dann oft auch als Bottom) eher dominant und top im Alltag.
    Daddys stehen für Abgeklärtheit, mit beiden Beinen im Leben und bieten Sicherheit und fördern ihren Partner.

    @goemon
    Chill mal. xD


    Eine nett gemeinte Information wäre es gewesen, wenn man es – wie in meinem Post vorgeschlagen – auch entsprechend sachlich präsentiert hätte. Ich gebe zu, von all den Zeitumstellungsnews der letzten Jahre war diese hier die am objektivsten formulierte, das weiß ich zu schätzen. Was mich stört, ist eben die Tatsache, dass es sich nicht um eine "nette Information" handelt, sondern um die Instrumentalisierung einer Nintendonewsseite um eine eigene Agenda zu verfolgen; die so eigentlich nichts mit der Seite zu tun hat. Die Zeitumstellung kann einer Nintendonewsseite – bis auf das Umstellen der Konsolen – eigentlich egal sein.

    Es ist eigentlich ganz simpel: Dinge haben einen Namen, und bei dem nennt man sie auch.
    Krampfhaft probieren die Dinge anders zu nennen, ohne ersichtlichen Grund, ergibt einfach keinen Sinn.


    Und wenn du das schon als Spaßbremse verstehst. ... dann warte mal ab, bis ich deine Beiträge nach grammatikalischen und syntaktischen Gesichtspunkten zerlege. xD


    Kleiner Scherz, das wäre mir viel zu mühsam und würde keinen Spaß bereiten.


    Einigen wir uns doch einfach darauf, das Spiel Breath of the Wild zu nennen. Okay?

    Niedlich, wie hier die Kiddies probieren ihre eigene Abkürzung durchzusetzen.
    BotW wird BotW bleiben.
    Es gibt immer noch Nintendo vor: https://www.nintendo.com/searc…ory=all&page=1&query=BotW
    Im Zweifelsfall haben ansonsten die expliziten Zeldafanseiten die Deutungshohheit.
    BotW bleibt also BotW.



    Wenn das Kernkonzept und die Spielmechanik steht, dauert es bei Zelda ca. 2 Jahre bis das Spiel fertig ist. Demnach sind sie gerade in der Phase, wo neue Mitarbeiter für die Umsetzung gesucht werden. Frühjahr 2021 ist also tatsächlich ein heißer Tipp.

    Frage an das Ntower-Team: Wieso kann die News nicht einfach lauten: Zeitumstellung, folgende Nintendosysteme stellen sich von selbst um, folgende müsst ihr manuell umstellen. Die Einstellung die Uhr zu verändern findet ihr unter. ...
    Wieso wird hier zweimal im Jahr versucht Politik zu machen und eine private Meinung in eine Newsmeldung gequetscht?
    Das erinnert unangenehm an Boulevardjournalismus. :-/

    Das Problem ist (abgesehen davon, dass in der News Binde- (-) statt Gedankenstriche verwendet wurden (–)); viele Firmen fangen jetzt erst an, sich mit der Umsetzung zu beschäftigen. Wissen tun sie es, wie bei allen EU-Richtlinien, schon seit Jahren.
    Bei uns in der Firma gibt es seit einem Jahr eine Beauftrage für das Thema und alles klappt ohne Stress und Ärger.
    Aus Konsumentensicht ist die DSGVO) ein wahrer Segen und längst überfällig. Das Drama um die Umsetzung ist leider oft selbst verschuldet und medial aufgebauscht...

    Ich weiß nicht, was mich mehr nervt:
    1. Das uninformierte Geblubber/Gehate in den Kommentaren, dem man schon ansieht, dass sich keiner der User auch nur länger als 10 Sekunden gedanklich mit dem Thema beschäftigt hat.


    Oder.


    2. Das es dem N-Tower-Team anscheinend egal ist, wenn ein Redakteur seine private Meinung, garniert mit einer Brise Politik, als Newsbeitrag postet.


    Es reicht doch, in meinen Augen, wenn man die User daran erinnert, dass sich bis auf die Switch keine der Nintendokonsolen automatisch an die Zeitumstellung anpasst.
    Meinungsmache und Politik haben meiner Ansicht nach nichts auf einer Nintendo(fan)seite verloren.

    Ich habs gerade gesehen.
    Besten Dank fürs Einbauen, sie sind großartig und ich liebe sie jetzt schon. Ein zusätzicher visual clue, der mir hilft, mich schneller auf der Seite zurecht zu finden.
    Hatte ehrlichgesagt schon gedacht, dass man sich intern dagegen entschieden hat, umso überraschter war ich, sie heute zu entdecken.
    Pinguin Joe, du bist mein Held und verdienst ganz viel Lob und Anerkennung.
    Danke für dein Ntowerengagement!

    Soviele junge Menschen hier... xD
    Das mit dem "Tische fliegen" ist eine Anspielung auf ein altes Interview zur Entwicklung von OoT (welches in einem Iwatafragt Interview rezitiert wurde). Da hat Miyamoto oft sehr spät in die Entwicklung eingegriffen und Dinge komplett umgekrempelt (bspw. die Dauer des Unterwasserseins oder die Entfernung die man mit dem Fanghaken überbrücken kann), was dazu geführt hat, dass ganze Gebiete im Spiel neu angepasst werden mussten. Das nannte man dann so, dass Miyamoto quasi das Kaffeetischchen umgekippt hat, weil er quasi alles auf den Kopf stellte. Was wiederum ihrerseits eine Anspielung an eine japanische Serie ist.


    "Dies ist eine Anspielung auf eine alte japanische Comic- und Zeichentrick-Serie, "Hoshi of the Giants". In dieser Serie warf der strenge Familienvater einmal das Kaffeetischchen um, während die Familie dort aß. Durch Shigeru Miyamotos Angewohnheit, in letzter Minute noch Änderungen vorzuschlagen, die dafür sorgen, dass die Beteiligten an dem jeweiligen Projekt alle Hände voll zu tun haben, sie noch vor dem Abgabetermin umzusetzen, wird seine Arbeitsweise oft damit verglichen."
    Quelle: Iwata fragt, zitiert von http://www.zfans.de/interviews/z10interview_teil4.php


    Es ist nunmal so, dass viele Dinge die geil klingen, im Spiel keinen Spaß machen würden. Es ist beim Gamedesign immer wichtig, sich auf die Kernfeatures zu konzentrieren (in diesem Fall das Segeln, Klettern und Kochen) die müssen passen und tadelos funktionieren. Bei dem "Schwert in der Wand"-Beispiel tun sich so viele potentielle Probleme auf, die auch beim Spielen für Frust sorgen können:
    Wie wird entschieden, bei welchen Wänden das geht und bei welchen nicht? Welche Waffen funktionieren? Was passiert mit der Waffe, bleibt sie stecken? Wenn ja, wie wird das mit dem Masterschwert gehandhabt? Was passiert wenn Gegner Waffen nach Link schmeißen, bleiben die dann stecken? In welchem Winkel muss eine Waffe auf die Wand treffen, damit sie stecken bleibt? Oder kann sie auch mit dem Griff stecken bleiben? Ziehen Metallwaffen in der Wand bei Gewitter Blitze an? Etc...
    Wenn auf diese und viele weitere Fragen keine, auch für SpielerInnen befriedigenden Antworten gegeben werden können, ist das Feature am Schluß mehr Frust als Lust. Damit man so etwas abschätzen kann, braucht man Entwicklungserfahrung. Natürlich ist auch Miyamoto kein Gott und macht Fehler, aber in diesem Fall finde ich, dass er eine sehr gute Entscheidung getroffen hat. Und was die Begründung betrifft.... das wurde sicher vom Japanischen ins Englische und dann ins Deutsche übersetzt... die würde ich nicht wörtlich nehmen. ;)