Beiträge von Lucine

    Erstmal herzlich Willkommen auf der Switch und viel Spaß damit!


    Ich würde auch sagen, mach es so, wie es sich für dich am Besten anfühlt. Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen zu Retail/Digital, da wirst du keine objektive Antwort hören.

    Ich selbst fahre ein Hybridsystem. Ich kaufe größere Titel in der Regel Retail (Zelda, Pokémon, Fire Emblem, Super Mario etc.) und die Spiele, die ich immer wieder spiele / Dauerbrenner digital (Animal Crossing, Mario Kart, Mario Party, Story of Seasons, Big Brain Academy etc.).


    Es ist am Besten, wenn du priorisierst, was dir am Wichtigsten ist und danach entscheidest.

    1) Möchtest du Spiele weiterverkaufen oder nicht?

    2) Möchtest du Speicherplatz sparen oder nicht? (Speichererweiterungen sind allerdings vergleichsweise günstig für die Switch; wenn du dich für generell digital entscheidest, nimm am Besten gleich 512GB)

    3) Bist du es von der Xbox gewöhnt, deine Datenträger nicht ständig wechseln zu müssen und würde dich das jetzt stören oder nicht?

    4) Erfreut es dich, die Spielepackungen im Regal stehen zu haben oder nicht?

    5) Möchtest du deine Spiele gern Freunden ausleihen oder nicht?

    6) Stört es dich, deine Spiele auf Reisen mitzuschleppen oder nicht? (Es gibt schöne Taschen für die Switch, in denen du auch Spiele lagern kannst bzw. Boxen für Spiele)

    7) Kaufst du gerne im Angebot oder nicht? Physische Versionen sind bei Nintendo häufig günstiger als die eshop-Variante. Also Switch Online-Mitglied hast du noch die Option der Game Coupons, da kannst du zwei Spiele für insgesamt 99€ kaufen. Ist dann günstiger als die Einzelvariante.


    Das sind so Fragen, mit denen du dich auseinandersetzen und danach entscheiden kannst. Retail oder Digital ist immer eine ganz individuelle Entscheidung.

    Ich komm auf dieses Logo nicht klar...

    So geht es mir auch. Komisch, oder? Es ist ja nur ein Logo, weshalb man sich nicht weiter daran stören braucht, aber irgendwie ist es so grottenhässlich, dass einem das immer wieder auffällt, wenn man es sieht. Fehlgeschlagene Modernisierung, würde ich sagen.


    Ich finde nach wie vor das alte schön, das in Orange/Gelb.

    Am besten ist natürlich frische, handgemachte Mochi direkt bei einem japanischen Restaurant deines Vertrauens.

    Ja, da schmeckt es tatsächlich am Besten! Ich hatte irgendwann auch einmal tiefgefrorene Mochi, die sehr gut waren, aber in meinem Asia Shop nicht mehr im Sortiment sind.

    Danke für den YT-Channel, vielleicht finde ich einmal die Zeit, selbst Mochi zu machen. Aber ich bin, was das betrifft, eher der Käufer, muss ich zugeben ;)


    Hier kaufe ich mir gerne Mochi mit Fruchtgeschmack beim Go Asia, den es in vielen Städten gibt.

    Hab gerade mal geschaut, meine Stadt ist als "coming soon" ausgewiesen, was eine Filiale betrifft. Sobald es soweit ist, werde ich definitiv einmal vorbeischauen.

    Ich finde den Artikel interessant und hatte auch schonmal überlegt, so eine Süßigkeitenbox zu bestellen, aber finde den Preis für den mageren Inhalt zu hoch. Klar, Service+Versand etc., etc. muss natürlich auch seinen Preis haben, aber das wollte ich mir dann doch nicht leisten.


    Da gehe ich auch lieber direkt in den Asia Shop, und kaufe mir nur das, was mich interessiert. Ich mag Mochi! Auch wenn die aus den Asia-Shops leider häufig nicht so toll sind. Falls jemand Tipps für tolle Mochi hat, gern her damit ;)

    Das Konzept Spiele spielen und damit Geld verdienen, wird schon seit längerem praktiziert. Das nennt sich Let's Play ;)

    Ganz genau! Auf solche Dinge und Ähnliches habe ich angespielt, ich hatte lediglich zuerst Die Sims und den ganzen Kram im Hinterkopf, weil ich das sehr lange, sehr intensiv gespielt habe. Und da gibt es schon seit bestimmt >15 Jahren Portale, mit denen sich eigene Inhalte auch monetarisieren lassen.


    BuckUbel hat das ja auch schon gut ausgeführt. Hier wird alter Wein in neuen Schläuchen verkauft und mit neuen, "coolen" Begriffen vermarktet, um attraktiv zu wirken. Blockchain/NFT versucht an den hypermodernen Zeitgeist anzudocken.


    Wenn ich jetzt (für mich) ganz weit zurückdenke: Ende der 90er/Anfang 2000er habe ich ein Hundespiel am PC gespielt, das nannte sich Dogz (ging bis Teil 5, glaube ich) und damals gab es Foren, da konntest du deine gezüchteten Welpen mit anderen tauschen. Ich hatte damals sogar eine eigene Website (über Geocities) erstellt, auf der ich meine Welpen angeboten habe, kostenfrei natürlich, nur zum Spaß und Austausch mit anderen. Die jeweilige Datei (der Welpe) wurde dabei nur einmal an einen anderen weitergegeben.

    Oder Thema Podcasts. Meine Freunde und ich haben ~2000 mit dem Media Player herumexperimentiert. Wir haben uns aufgenommen und das als Datei gespeichert und uns gegenseitig geschickt. Mit Sicherheitskopie noch auf Diskette. Als etwas später Podcasts groß angekündigt und als neu vermarktet wurden, fanden wir das witzig, weil wir sowas schon viel früher gemacht haben und andere auch.


    Wirkliche Innovationen sehe ich da nicht, aber ich sehe ganz oft ein Rebranding bereits vorhandener Möglichkeiten und eine vereinfachte Zugänglichkeit, sodass mehr Menschen mit weniger Hürden und weniger erforderlichem Wissen an bestimmten technologischen Möglichkeiten teilhaben können.

    Eine erhöhte Teilhabe zu ermöglichen, ist dabei grundsätzlich eine gute Sache, aber immer so zu tun, als hätte man das Rad neu erfunden, das finde ich nicht gut.

    Und unterschwellig wird dabei zusätzlich noch Druck ausgeübt, indem man versucht, den Menschen das Gefühl zu geben, wenn sie bei XY nicht mitmachen, dann sind nicht modern, nicht cool und werden zwangsläufig abgehängt.

    Zitat

    Reggie zufolge biete die Technologie Spielern die Möglichkeit, ihre investierte Zeit in Spielen zu verwerten und so Gewinne zu erzielen.

    Mich spricht diese Aussage überhaupt nicht an. Ich hätte kein Interesse daran, auch noch meine Freizeitbeschäftigungen zu monetarisieren. Wenn ich mir vorstelle, AC - oder irgendein Spiel - mit dem Hintergedanken zu spielen, so zu spielen, dass ich damit Geld verdienen kann, dann würde mir das den Spaß rauben.


    Ich geh ja auch nicht in die Sauna mit dem Gedanken: Toll, und wenn ich dann hinterher super frisch und erholt aussehe, lassen sich Bilder von mir als NFTs bestimmt noch besser verkaufen, sondern um mich zu entspannen.

    Und ich spiele, um zu entspannen.


    Für manche Spielertypen ist das vielleicht interessant, ich denke da z.B. spontan an Menschen, die schon immer Content für Die Sims kreiert und diesen gegen Bezahlung zur Verfügung gestellt haben usw., aber ich persönlich denke: Man muss nicht bei allem im Hinterkopf haben, wie man am Besten auch damit noch Geld verdienen kann.

    Ich mag Digimon sehr. Immer, wenn ich "Leb deinen Traum" höre, habe ich den Drang, mitzusingen ;)


    Ich weiß nicht, ob mir der Ansatz mit den vielen Visual Novel-Elementen gefallen wird, aber bin gewillt, dem eine Chance zu geben.


    An das neue Bandai Namco-Logo muss ich mich allerdings noch gewöhnen. Eigentlich fallen mir Firmenlogos sonst nicht so auf, aber das ist schon eine deutliche Verschlechterung im Vergleich zum alten.

    Hätte lieber die DLC's reduziert, dann könnte ich vllt mal in Fire Emblem den letzten Weg spielen.

    Hab gerade mal in die Angebote geschaut, der Fire Emblem - DLC ist reduziert worden, um 30%, d.h. du bezahlst statt 24,99€ derzeit 17,49€. Ist nicht die super Ersparnis, aber vielleicht trotzdem interessant.


    Ich hatte auf Mario Golf: Super Rush reduziert gehofft, aber das ist leider nicht dabei. Ist wohl nicht actionreich genug für den Action-Sale zum Frühling.

    als ich gehört habe, wie der DPD-Bote das Paket vor die Haustür geknallt hat,

    Vielleicht hat er gesehen, dass es von Sony kommt und sich gedacht: "Scheiße, hier kriegt einer ne PS5 geliefert, möge sie zersplittern!"

    Gut, dass es nicht passiert ist, viel Spaß damit ;)

    Ich wünschte. Ich wünschte so sehr es wäre nicht nur ein Witz

    Nach allem, was ich über den Europapark gehört habe, braucht man da auch mindestens ne Woche, um alles zu fahren. Er soll ja riesig sein. Auch dir viel Spaß!


    <- Wünscht heute offenbar allen viel Spaß

    Denn einige Studien liegen nahe, dass man in 32 Stunden dasselbe schafft wie in 40h. Denn man soll viel motivierter sein, usw.

    Davon habe ich auch schon mehrfach gelesen. Finde ich sehr interessant und auch nachvollziehbar. Gab es nicht sogar mal ein Land, in dem die 4-Tage-Woche großflächig ausprobiert wurde? Neuseeland oder eines der skandinavischen Länder muss das gewesen sein.


    Für ein japanisches Unternehmen wirkt es für mich wie ein großer Schritt, so ein Modell einzuführen. Und dann auch noch GameFreak. Hätte ich nicht erwartet, finde es aber gut.

    Im Westen soll das Spiel noch in diesem Jahr erscheinen.

    Wenn ich das richtig interpretiert habe, dann hat Bandai Namco inzwischen bekanntgegeben, dass das Spiel für uns am 29.07.2022 erscheint, zumindest gibt es ein entsprechendes Video auf Twitter von Bandai Namco DE, und ich hab eben auf der deutschen Website geschaut, da steht nun auch der 29.07. drin.


    Wenn das stimmt, erscheinen Xenoblade Chronicles 3 und Digimon Survive am selben Tag. Also kratzt lieber schonmal alle eure müden Taler im Portemonnaie zusammen. =O