Beiträge von eXpanda

    Was ich auch klasse finde ist, dass das schnelle Hochfahren nun auch funktioniert, wenn man zwischenzeitlich die Konsole von Strom genommen hat.

    Man ist nach dem einschalten direkt auf der Startseite.

    Klappt dann noch Quick resume, ist man wirklich innerhalb von 10 Sekunden bereits am zocken. Wirklich genial!

    Das finde ich auch so heftig. Muss auf kurz oder lang meinen ganzen "Zock-Workflow" umstellen, weil ichs einfach gewohnt bin, die Konsole immer schon 5 Minuten vor dem eigentlichen Zeitpunkt zu starten, an dem ich sie verwenden will... :ugly-classic:


    Kann ich mir nun schenken xD

    Sssnake36 Bleibt nur zu hoffen, dass der aktuelle Retro-Staff auch wirklich selbst versteht, was für ein Spiel Metroid Prime ist. Bereits mit Metroid Prime 3 wurde das ziemlich wackelig, da das Spiel fälschlicherweise zu denken schien, es sei ein Shooter, obwohl die reinen Shooter-Mechaniken dafür viel zu rudimentär waren.


    Ist wirklich schwierig. Ich werde letztlich mit allem zumindest zufrieden sein, mein Wunsch wäre allerdings schon, dass es zum einen eben die Prime-Essenz einfängt, während es zum anderen allerdings auch neue Wege geht. Was ich am wenigsten will, ist ein "Metroid Prime 1 again". Ich will nicht wieder den Varia Suit, Wave Beam und alle anderen mit spätestens Super Metroid fest etablierten Upgrades einsammeln. Ich hätte gerne einen weiteren neuen Ableger wie seinerzeit Prime 2. Einerseits eine konsequente Fortsetzung des Spielprinzips, andererseits aber auch auf neuen Wegen. Einfach das Metroid Prime-Grundgerüst mit neuen Ideen vereint. Aber da kann man sich natürlich das Blaue vom Himmel versprechen. Mal abwarten, bis man das erste Mal etwas zum Spiel sieht. Ich bleibe vorfreudig und durchaus optimistisch, einen Hauch von Skepsis gibts allerdings trotzdem.

    Gerade meine Monster-Ration für die kommende Woche gekauft... Und Halo Infinite wird darauf mit doppelten XP promotet. Das traf mich gerade mitten ins Herz :luigi_stare:

    Meine Series X ist vorbestellt. Unter großem Stress heute morgen :ugly-classic:


    Bin jetzt nicht gerade heiß drauf, aber freue mich trotzdem sehr. Und die One S muss dann endlich nicht mehr um ihr Leben bangen, jedes Mal wenn ich rücksichtsloser Tyrann wieder ein Spiel starten will, das eigentlich gar nicht für die arme optimiert wurde.

    Motacilla Das klingt schonmal gut. Die Performanceprobleme vom Launch der Xbox One-Version hätte wirklich jeder schnell gemerkt, also muss es wirklich um einiges besser laufen :D


    Bei so einem wunderschönen Spiel finde ich das auch wirklich wichtig. Das erste, was ich machen werde, wenn ich die Xbox Series X gekauft habe, wird ein Replay des Spiels in bestmöglicher Qualität und Performance sein <3

    Microsoft tut alles, um mit dem Game Pass davon abzulenken, dass sie dieses Jahr auch noch ne Konsole raushauen wollen. Sony tut alles, um uns glauben zu lassen, PS5-Spiele würden wie Engine-Tech-Demos aussehen. Und Nintendo tut alles, um uns dazu zu drängen, unsere Switches zu verkaufen.


    Jeder dieser Marketing-Pläne ist etwas kurios, doch Nintendo setzt seinen Marketing-Plan definitiv am überzeugendsten von diesen dreien um. Das muss man ihnen schon eingestehen. :troll:


    Es gehört verboten, so guten Soundtrack zu produzieren. Bin aber echt froh, dass das Marketing jetzt trotz Verschiebung nicht einfach wieder in Schweigen übergeht, wie ich das befürchtet hatte. Ist mein bislang liebster Track unter den drei veröffentlichten, aber liebe "Walk in the Woods" (oder wie der Originaltrack damals hieß) sowieso. Jede Iteration davon. Das hier könnte allerdings mein Favorit werden.

    Bei Indie-Präsentationen kann natürlich immer ein Spiel aus dem Nichts kommen, das einen komplett vom Hocker haut. Mein (realistischer) Wunsch wäre allerdings, dass wir etwas zu Axiom Verge 2 sehen und es schon bald seine Veröffentlichung feiert. Wurde im vergangenen Dezember schließlich für den Herbst angekündigt - ob das nach der Pandemie etc. noch aktuell ist, ist natürlich die Frage. Wäre aber wirklich schön.


    Ansonsten wünsche ich mir natürlich auch Silksong - doch das halte ich hier für ausgeschlossen.

    Ich habe vor einigen Tagen erstmals ein Xbox Game Pass-Abo abgeschlossen und dann natürlich auch sofort gefühlt 50 Spiele runtergeladen, die ich sowieso niemals spielen werde. An einem davon bin ich dann aber doch erstmal ziemlich hängen geblieben, was mich mehr als überrascht hat – gestern habe ich mit Sword Art Online: Fatal Bullet mein zweites Spiel nach Hollow Realization der SAO-Lizenz beendet und war zu meiner eigenen Überraschung ziemlich angetan.


    Hollow Realization hatte ich bereits als ziemlich gutes Spiel empfunden, nur wurde man dort für meinen Geschmack viel zu sehr von Mechaniken, Menüs etc. überhäuft, die einem effektiv vorgaukeln wollten, man spiele wirklich ein komplexes MMO. Fatal Bullet schlägt da einen ganz anderen Weg ein, auch passend zur Vorlage. Die viel zu komplizierten Rollenspiel-Systeme wurden stark zurückgeschraubt, dafür rückt eine Mischung aus Shooter und Action-RPG in den Fokus. Da ich generell großer Freund dieses Genre-Mixes bin und auch die Vorlage des Spiels, den Gun Gale Online-Arc in SAO, sehr schätze, empfand ich dieses Spiel sehr schnell wie für mich gemacht.


    Dass es sich um ein SAO-Spiel handelt, blendete ich allerdings witzigerweise recht schnell wieder aus. Die Dialoge und generelle Story sind von dem bisschen, was ich mitbekommen habe, ziemlich Banane, weswegen ich bereits nach wenigen Minuten konsequent angefangen habe, all das fröhlich zu skippen. Was mich in erster Linie fesseln konnte war tatsächlich die recht interessante Gameplay-Mechanik des Spiels: Ein Aim-Assist, der einer Art Zielanvisierung gleicht, wird hier zu einem festen Spielbestandteil, was sich ziemlich gut anfühlt und auch ziemlich flott spielt. Allgemein fühlt sich das Movement und Waffenhandling sehr flott und gut an. Man wechselt konstant zwischen Aim-Assist und manuellem Zielen/anvisieren, geht für Schusswechsel über längere Distanzen für höhere Präzision instinktiv in die Hocke und ist in brenzligen Situationen dank des Aim-Assists auch sehr mobil, ohne sich allzu sehr darauf konzentrieren zu müssen, seine Feinde weiter zu befeuern. Dazu kommt auch ein sehr cooler Grappling-Hook, der vertikale Manöver erlaubt. Dank einer durchaus beachtlichen Gegnervariation kommt dieses Gameplay dann auch ordentlich zur Geltung – alle Gegner verhalten sich unterschiedlich und haben verschiedene kritische Trefferzonen.


    Ich will nun aber auch nicht zu sehr ins Detail gehen. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit Fatal Bullet... Und würde mir wirklich weitere Spiele im Gun Gale Online-Universum wünschen, was aber wohl leider nichts wird. Gibt von mir eine flockige 7/10.


    Ich weiß noch nicht genau, was ich als nächstes im Game Pass angehen werde. Womöglich wird es auf Outer Worlds, Red Dead Redemption 2, ReCore oder Bloodstained hinauslaufen...

    Diggler Nur ist seit einigen Jahren kein Konsolenspiel mehr einzig auf eine Plattform zugeschnitten. Für die One X und PS4 Pro gibts auch keine separaten Spiele. Der Unterschied zwischen Konsole und PC ist da eher, dass Konsolenspiele für den Endverbraucher sehr viel zugänglicher sind, weils eben keine komplexen Grafikeinstellungen gibt, sondern das Spiel by default von den Entwicklern auf die entsprechende Hardware zugeschnitten wurde.