Beiträge von Florian12

    Ich kann inzwischen mit neuen Pokemon Designs kaum noch was anfangen, sie sind mir fast immer entweder zu abstrakt, detailreich, menschlich oder langweilig/unoriginell. Auf Twitter folge ich einigen Fan-Designern, und die hauen mich immer wieder um mit tollen Ideen und ansprechenden Designs und dann sehe ich die neuen Designs von Gamefreak/TPC…


    Natürlich kann man nicht alle unter einen Kamm scheren, aber mir sagen die Neuen echt kaum noch zu. Und über die Jahre ist natürlich ein Wandel in der Art des Designs zu erkennen.


    Persönlich finde ich die der allerersten Gens eher meh, da war das noch in den Kinderschuhen und viele Pokemon sind einfach nur Tiere oder nicht so süß. Der Höhepunkt war für mich Gen 3, 4 und besonders 5, in diesen Gens finde ich viele Designs sehr ansprechend, originell und man erkennt auch immer die Idee, es wird nicht zu abstrakt.

    Die 6 Gen fand ich eher langweilig. Die 7 hingegen insgesamt wieder recht stark. Aber besonders mit der 8 und 9 ging es echt bergab meiner Meinung nach. Bei so vielen Designs denke ich einfach "Was soll das sein?", "Das haben wir schon x-mal gesehen", "Warum ist das so unoriginell", "Warum sieht es so menschlich aus?" und "Warum hat es so viele Details, Verschnörkelungen, Elemente".

    Ich glaube, nicht langweilen zu wollen, sollte das Mindeste sein, was ein Entwickler mit einem Spiel erreichen will. 😂


    Videospiele, die wirklich in Erinnerung bleiben, schaffen es durch besondere Momente, Eindruck hinterlassende Erfahrungen. Da gibt es unglaublich viele Möglichkeiten, tolle Story-Momente, interessante Spielmechaniken, spaßige Mehrspieler-Momente, Nostalgie oder einfach eine immersive Atmosphäre.

    Und da gibt es viele Spiele, mit denen Nintendo das schafft.


    Es ist bestimmt nicht einfach, gleichzeitig einzigartig sein zu wollen, aber auch Spielern mehr von dem zu geben, was sie bereits mochten. Letzteres ist bei der Zielgruppe Kinder sehr erfolgreich.

    Früher als Kind habe ich mich sehr darüber gefreut, in Spielen Dinge, die ich kannte, wiederzuerkennen. Mario Party 9 zB. fand ich damals super cool, es war ja quasi New Super Mario Bros Wii in Party-Form.

    Aber man darf nicht übertreiben mit Nostalgie.

    Je mehr Spiele man in petto hat, desto mehr sehnt man sich dann auch nach Originalität und neuen Erfahrungen.

    Es gibt da einige Reihen, bei denen ich mir manchmal wünschen würde, dass Nintendo mehr Neues wagt. Denn Nintendo setzt sehr viel auf Nachfolger und nun auch sehr auf Remaster.

    Bin ich der Einzige, der empfindet, dass sie diesen DLC überproportional viel bewerben?

    Ich meine, ich weiß, dass es deren großes Ding dieses Jahr ist und diese nun die Rolle der ehemaligen dritten Generationen einnehmen - und er kostet auch stolze 35€ (!) -, aber ich sehe einfach nicht, was es da so viel zu bewerben gibt…

    Inhaltlich wirkt er auf mich nicht größer als typische 20€-DLC von Nintendo.

    Wie oft war er jetzt schon in Directs zu sehen? Und neulich gab es dann auch noch ein Presents, indem auch fast nichts Neues präsentiert wurde… Es fühlte sich einfach nur wie ein Reminder an.


    Ich wünschte, GameFreak und TPC würden endlich etwas weniger in Marketing stecken und dafür mehr in Inhalt und Qualität…

    Ich finde, sie investieren nämlich viel zu viel in Werbung und krasse Videos (jedes noch so kleine lächerliche App-Spiel bekommt Live-Action-Trailer mit beeindruckender Qualität) und die Spiele und Apps sind dann aber am Ende enttäuschend, da sie überhaupt nicht mit dem Wow-Effekt und der versprochenen Qualität der Werbung mithalten können.

    Gab es schon mal ein solches Statement? Immerhin reagiert man… wird echt Zeit bei all der Kritik.

    Aber das verdient von mir noch keinen Lob, da möchte ich erstmal Taten sehen und nicht nur Worte hören. Das klingt hart, aber die Pokemon-Spiele der letzten Jahre haben technisch immer weniger mithalten können, und das ist einfach nur profitorientiert.


    Ein Unternehmen, das immer mehr Verkaufszahlen hat, immer mehr Geld macht und immer größer wird, aber dann die Qualität der Haupttitel immer mehr vernachlässigt… und dabei immer mehr auf geldgeile Mobile-Games, bildgewaltige Werbung und Merchandise setzt. Die Pokémon Presents sind inzwischen so steril, leblos und vom Normal-Pokrmon-Gamer losgelöst.


    DLC ist im Vergleich zu anderen Spielen nicht für 20€, sondern gleich für 30€ und jetzt sogar 35€, ohne dabei mehr zu bieten. Technisch halten die Generationen immer weniger mit… Grafisch mies, voller Glitches jeder Art und Animationen auf sehr geringem Level…

    Aber für mich der größte Kritikpunkt ist das Gameplay, das ebenso auf einem Abwärtstrend ist.

    Legends war sehr erfrischend und anders, ein Schritt in die richtige Richtung, aber gleichzeitig auch nur ein Proof of Concept, viel abwechslungsreicher und ambitionierter könnte und müsste das sein. Und die letzte Gen hat für mich gezeigt, wie man Open World nicht macht: Indem man nämlich nur gähnende Leere hat, alles Interessante aus Legends streicht und sich nicht die Mühe macht, Level- und Routendesign der Vorgänger in interessante offene Erkundungsgebiete mit echtem Gameplay umzusetzen.


    Dabei hat Pokemon echt so viel Potential in Open World. Aber man muss mehr Geld investieren. Den Output werden sie definitiv nicht verringern, wieso auch? Die Spiele verkaufen sich wie verrückt und immer krasser und sie wollen ja nicht riesige Mengen Geld liegen lassen. Aber mehr Personal und bessere Technik wären echt nötig und die weit kostengünstigere Alternative als den Output zu verringern. Das würde guten Willen zeigen, für bessere Reviews sorgen und für eine viel positivere Fanbase, und das ist auch nicht wenig wert.

    Ein DLC zum Preis von früheren DS-Spielen… für ein Spiel, das 50% mehr kostet als die Spiele damals und in meinen Augen nicht nur technisch nicht mehr mithält, sondern vor allem im Gameplay.


    In der offenen Welt gibt es im Vergleich zu den Routen einfach nichts zu entdecken, kein Level-Design, keinen roten Faden, keine Einrichtungen… und die Städte waren genauso einfach leer, ohne Inhalt. Und die Gym-Quests waren wirklich öde, simpel und unoriginell. Über die Camps und Zutatensuche möchte ich jetzt gar nicht erst schreiben…


    Was das DLC angeht, sehe ich bislang leider nicht, wie das was ändert oder erweitert. Das Spiel hat schon kein nennenswertes Post-Game gehabt, da ist DLC schon ein saurer Apfel. Bislang sehe ich spielerisch nichts weiter als… Kämpfe und Pokémon fangen. Vielleicht sind die Charaktere, die Lore und neuen Bereiche ganz nett, aber ohne neuen spielerischen Inhalt gibt es wenig Grund, sie wirklich zu erkunden…

    Das einzig Neue, was ich sehe, ist das Ring-Minispiel und das Fliegen… ist das alles? :(

    Die Schreine machen durchaus Sinn, aber die meisten sind so kurz, dass sich die Rätselmechaniken gar nicht entfallen können.

    Meist ist schon nur das Kennenlernen der Mechanik, also zu verstehen, worum es geht, die Lösung und der Schrein endet schon. Und dann wird die Mechanik nie wieder genutzt… Dabei könnte man mit den in den Schreinen vorgestellten Mechaniken so viele, komplizierter werdende Rätselvariationen erstellen. Ich wäre dafür, die Anzahl zu verringern, vielleicht um einen Drittel, und dafür längere Schreine einzubauen.


    Was die Dungeons angeht, bin ich ein großer Fan von der Offenheit dieser! Und besonders die Mechaniken, die den ganzen Dungeon beeinflussen, finde ich stark, zB das Kippen eines ganzen Titanen.

    Dennoch glaube ich, dass das Ganze sehr ausbaufähig ist. Zuallererst müssen diese länger werden, in Richtung klassische Dungeons. Und ich denke, dass definitiv mehr Level-Design geht, ohne dabei aber linear werden zu müssen. Gerade der Wassertempel in TotK zeigt, was das Problem ist: Da gab es einfach nur fünf Rätsel-Bereiche und das war's. Kein Labyrinth, keine Komplexität durch den Aufbau des Dungeon selbst. Da sollte man sich definitiv eher an klassische Dungeons orientieren, ohne aber eben Offenheit aufzugeben und linear werden zu müssen. Und die Rätsel könnten auch viel anspruchsvoller und komplexer sein.

    Super Mario Bros Wonder macht definitiv einiges erfrischend und anders und das finde ich super. Mehrere spielbare Ebenen, einen etwas anderen Artstyle, ein neuer Twist durch die Wonder-Mechaniken, etc.


    Zugleich muss ich noch gucken, ob es aber gut ist, dass die Charaktere sich nun nicht mehr in die Quere kommen… Das sorgte zwar für Chaos, aber auch im positiven und spaßigen Sinne mMn. Außerdem dürfen definitiv nicht dadurch dann Koop-Mechaniken wie Tragen, Werfen, Schlucken, zusammen fliegen etc wegfallen, denn das ist ja der Reiz von Multiplayer! Sich gegenseitig als Plattformen verwenden, um höher gelegene Bereiche zu erreichen, scheint nämlich nicht mehr möglich…


    Und insgesamt muss ich sagen: Der Artstyle hätte noch etwas krasser anders sein können. Es sieht schon trotzdem noch wie ein Weiterentwicklung vom NSMB aus, einen 3D-Look wie aus DK Country Returns oder Tropical Freeze hätte ich eindrucksvoller und revolutionärer gefunden.

    Auch bin ich mir nicht so sicher über den süß-albernen Elefanten… ich mag lieber die etwas "ernstere" Richtung von Odyssey und Galaxy als die Verspielte von 3D World.


    Beim Gameplay weiß man auch noch nicht, wie anders es wird. Die Wonder-Mechaniken sind definitiv erfrischend, so ein bisschen wie die Fähigkeiten von Yoshi aus Yoshi's Island, da bin ich gespannt, was noch geschehen kann!

    Aber ich hoffe schon noch auf neue Moves für Mario und gerne auch auf unterschiedliche Level-Ziele. Ich würde es sehr begrüßen, hätten wir nicht nur Level mit Zielfahne, sondern vielleicht auch etwas mehr Erkundung, zB. "Finde die fünf Silbersterne" und überhaupt mehr Sammelbares.


    Aber letztlich kommt es vor allem auf die Menge und Kreativität der neuen Plattforming-Elemente an!

    Wie bei Gamexplain gemutmaßt wurde, könnte das Gameplay in Richtung Luigi's Mansion gehen, also Interagieren mit der Spielwelt, Rätsel lösen, Erkunden…

    Und mir sieht das aus wie eine Theateraufführung von Peach, in der sie darstellt und erzählt, wie sie zur Prinzessin wurde. Wobei ich mir persönlich wünschen würde, dass das Spiel nicht nur diese Theateroptik hat.

    Bin gespannt, in welche Richtung das geht, ich muss mehr vom Gameplay und der Level sehen.


    Ich frage mich besonders, von wem das entwickelt wird. Optisch sieht das am ehesten wie etwas vom 3D-Team oder von ND Cube aus, aber wirklich stimmig zum Stil der beiden ist es auch wieder nicht. Vielleicht ein ganz anderes, neues Team?

    Freemaster Also, klar, "wissen", wie umfangreich das gesamte DLC von der Spielzeit her wird, tue ich nicht. Aber man konnte ziemlich gut die Größe der neuen Landschaften erkennen (die Insel und das Innere der Academy-Kuppel), die sind mir besonders wichtig.

    Gänzlich anders wird die Erkundung sicherlich nicht.


    Aber ich will da unvoreingenommen sein.

    Was man zB auf diesem Fest im ersten Teil tun wird oder in der Academy im zweiten Teil, wissen wir noch nicht. Oder was mit den legendären Pokemon ist.

    Das Gameplay wird ja was anderes sein als nur ein Äquivalent zu den Arena-Herausforderungen, Camps und den Riesen-Pokemon, denke ich. Vielleicht gibt es ja richtige Quests und Minispiele. Und vielleicht ist die Academy quasi das Kampfareal vergangener Spiele.

    Das sieht ja mal echt anders und erfrischend aus! Endlich mal ein 2D-Mario, das wieder einzigartig und originell ist.

    Das Gameplay sagt mir definitiv zu, ich bin mir nur nicht so sicher, was ich von den Charakter-Modellen und dem extrem süßen Look halten soll. Die Landschaften gefallen mir sehr, aber eigentlich möchte ich nicht, dass es in Richtung Kirby geht. Ich fand ja schon 3D World zu süß und mag lieber den Odyssey/Galaxy-Stil. Na, mal sehen, ich bin sehr gespannt und gameplaymäßig wird das bestimmt sowieso richtig gut und erfrischend.

    Das sieht wirklich gut aus, wie ein klassisches 2D-Sonic in ein 3D-Spiel übersetzt! Was auch Sinn ergibt, wenn das vom Sonic Mania-Team ist, hahah. Das erkennt man ganz klar nicht nur am Gameplay, sondern auch am Artstyle, den Farben, den Formen, etc.

    Das wird definitiv im Auge behalten - und ich glaube, dass auch 3D-Sonic sich davon eine Scheibe abschneiden könnte, mit mehr physikbasiertem Gameplay.

    Ich finde, es sieht nett aus, aber nicht nach 35€ Inhalt, definitiv viel zu viel. Sollte standardmäßig bei 20€ liegen.


    Für mich hängt letztlich alles vom Gameplay ab. Denn das fand ich in SV bei Kämpfen vllt in Ordnung, aber der Rest war echt schwach. Die Arena-Herausforderungen waren langweilig und schlecht, aber besonders das Erkunden war schrecklich. Die Regionen waren einfach nur Spawnzonen für Items und Pokémon, mit gelegentlichen Trainern. Richtiges Level-Design, Minispiele oder Quests fehlten völlig, es gab da einfach nichts, nur gähnende Leere.


    Die Routen in den alten Spielen hatten Level-Design, die waren kleine Labyrinthe, in denen man Fähigkeiten einsetzen musste, um sie zu bewältigen. Und das wurde nicht in dieses neue Open World Gameplay übersetzt. Daher hoffe ich, dass das DLC irgendein interessantes Gameplay bietet, das zum Erkunden der neuen Areale anregt.

    Nico.98 Hm ja, das mit den Upgraden der Waffen (bzw Neukauf, in KB hat man ja immer wieder neue und bessere gekauft) wurde durch das Aufleveln der Charaktere ersetzt.

    Mich stört das mit den Waffen nicht, da ich so dann immer deb Skin nutzen kann, der mir gefällt, und mich nicht nach der Stärke orientieren muss und so womöglich eine optisch nicht so ansprechende nutzen muss.

    Aber ein Nachteil, den ich da definitiv sehe, ist, dass man überlevelt sein kann für optionale Kämpfe zB., wenn man sie überspringt. Und überspringt man sie nicht, ist man dann bei den Hauptkämpfen womöglich überlevelt. Da konnte man in KB sich noch "zurücksetzen", indem man schwächere Waffen wählte.

    Nico.98 Hm, interessant, wie sich Meinungen unterscheiden, ich würde die meisten Kritikpunkte eher auf den Vorgänger beziehen, weswegen der Nachfolger besser ist in meinem Augen.

    Unfertig würde ich das Spiel aber nicht nennen…


    Die Musik ist wahrscheinlich auch Geschmackssache. Im letzten Spiel war das nur Kirkhope und bei ihm finde ich, dass Musikstücke sich teils sehr ähneln, auch ist sein Stil oft nicht so meins. Bin aber großer Fan von Shimomura und Coker und durch drei Komponisten fand ich das auch abwechslungsreicher.


    Die Spielstruktur und -herausforderungen fand ich in SoH auch viel abwechslungsreicher, KB hat eine sehr klare Struktur (Kampf, Erkundung, Kampf, Erkundung) und starke Linearität, in SoH kann man die Reihenfolge viel freier entscheiden.

    Ich glaube, die Gegnervielfalt ist recht ähnlich, SoH hat aber den Unterschied, dass man letztlich viel öfter, dafür aber kürzer kämpft durch die zahlreichen Randomkämpfe, da kann ich verstehen, dass sich das wiederholt.


    Und ja, beide Spiele haben echt so einige Bugs. Da kann ich dir nur zustimmen, ich bin in beiden auf schwerwiegende gestoßen.

    Nico.98 Wirklich? Wieso das, wenn ich fragen darf?

    Es macht doch so viel besser, besonders die gesamte Erkundung ist dieses Mal viel interessanter gestaltet, wo man doch durch "echte Landschaften" läuft und diese nicht so baukastenartig und schlauchförmig sind. Und das Spiel ist viel zugänglicher und eine originellere Story gibt es auch.

    Ist es das veränderte Kampfsystem, der Humor, die teils sprechenden Rabbids?