Beiträge von Florian12

    @Plok Die Welt an sich ist die aus BotW, auf diese wird aufgebaut.

    Die Frage ist halt, wofür sie sich alles entschieden haben, was sie implementieren wollen. =)



    Waldwatz Ich denke, es gibt noch einige Überraschungen vor Release. Neue Storybeats, Charaktere, Dörfer und Rätsel haben wir bislang noch nicht gesehen. Aber ja, natürlich muss man sich auch vor Augen führen, dass es die Monate vor Release ist, grundlegende Landschaftänderungen zB werden nicht mehr dabei sein.

    @Plok ich habe mir etliche Analysen von bspw Zeltik gesehen.

    Wenn man genau hinschaut, sieht man schnell: Die Landschaften selbst, und damit meine ich Klima, das Terrain, wurden kaum bis gar nicht verändert, zumindest aus dem Material, das man bislang sehen kann und man kann schon weite Teile erblicken, wenn auch nur aus der Ferne. Ich meine also Veränderungen, die vielleicht auch erstmal nur klimatisch sind, aber damit schon optisch ein neues Erscheinungsbild schaffen könnten.


    Das heißt natürlich nicht, dass es nicht überall Neues zu finden gibt. Schreine, Titanen und Koroks scheinen komplett entfernt worden zu sein, dafür gibt es Neues: Neue Camps, Höhlen, die fliegenden Inseln, neue Gegner und mehr. Auch neue herabgestützte Felsen, diese Grind-Rails etc. Und ich gehe stark davon aus, dass es Dungeons gibt. Es wird auf jeden Fall Rätsel in irgendeiner Form geben, die wir noch nicht richtig gesehen haben.


    Und das Wichtigste, das Gameplay, scheint viele Veränderungen zu erfahren. Ich meine, wenn man Links Toolset ersetzt, die Module, dann hat man schon völlig andere Möglichkeiten, dasselbe gilt auch für das kreative Bauen von Vehikel und neue Waffen.


    Ich denke, es gibt definitiv noch einiges zu sehen. Städte zB haben wir auch noch kaum gesehen. Wie gesagt, besonders würde ich mir wünschen, dass auch Gegenden "ersetzt" oder durch Elemente wie Wasser, Eis, Dürre ein anderes Gamplay und Aussehen haben könnten. Aus den Material, das man bislang sieht, erkennt man davon noch eher wenig.


    Der Korok-Wald scheint aber völlig frei begehbar zu sein und der andere düstere Wald auch nicht mehr düster zu sein, sowas meine ich!

    OneTrickPony An sich finde ich die Idee super, die Welt nochmal zu verwenden. Nicht nur, weil sie noch interessant verwendet werden kann, sondern auch, weil ich gehofft hatte, wir würden dadurch schneller das nächste Zelda erhalten… nun aber hat das Spiel sogar länger als das Original gebraucht, und für BotW musste ja für mindestens die Hälfte der Entwicklungszeit das Spiel erstmal erdacht und programmiert werden.


    Ich frage mich halt, warum es so lange dauert, denn ehrlich gesagt sehe ich auch noch nicht die sechs Jahre Entwicklungzeit in diesem Nachfolger, besonders, wenn man bedenkt, dass das Spiel nicht von Grund auf neu erstellt werden musste.


    Das Spiel wird bestimmt super, aber dennoch habe ich gehofft, dass einige Landschaften mehr verändert werden, dass zB einige Jahreszeiten und Klimazonen geändert würden, die Wüste mit neuen Oasen, die Herbstgegend ist nun vielleicht Frühling, vielleicht sind einige Wälder überflutet und die Hebra-Berge warm und der Todesberg verschneit. Also Veränderungen, ohne die Landschaft neu erstellen zu müssen, die aber große Gameplay-Änderungen mit sich bringen.


    Gerne hätte ich aber auch einige Orte "ersetzt", einige Ruinen könnten wieder Dörfer sein, einige Städte größer und belebter, andere vielleicht "ausgestorben".


    Unterwasser erkunden hätte mir auch gefallen, das wäre aber schon viel mehr Aufwand. Ich freue mich über Höhlen und fliegende Inseln, noch aber scheint mir das nicht genug neues "Leveldesign".


    Und ich hoffe auf Dungeons. Ich habe da auf jeden Fall Hoffnung, denn es sieht so aus, als gäbe es 7 Tränen zu finden, und was könnte das sein, wenn nicht 7 Dungeon-artige Areale?


    Das Gameplay als solches scheint aber definitiv ausgebaut und erfrischend zu sein. Erweitertes Fliegen, neue "Module", Vehikel bauen, neue Waffen und Gegner, das sieht gut aus. Aber ja, der Ersatz der Titanen und Schreibe wurde noch nicht enthüllt. Und auch zur Story und dessen Ablauf und Gamplayloop weiß man nicht nichts konkretes.

    Tikxmax Jap, Katrielle's Abenteuer war zu… Smartphone-esque. Leichtherzige Abenteuer, die aber einfach nicht in Erinnerung geblieben sind, und wenn es mal Impact haben sollte, wie das Ende, war das einfach… lieblos, unoriginell und einfach fad.


    Und die Rätsel waren wirklich nicht gut. Ich hoffe, sie schaffen es wieder auf die Qualität der alten Teile, auch ohne den alten Rätselmeister. Der neue war echt nicht gut. Weiß jemand, wie die 40 neuen Rätsel in der Switch-Version waren?


    Und die Trilogie wurde einfach nie auf die Beine gestellt, es hieß ja, es solle dann epischer werden, aber es kam nie was, das war einfach ein Riesen-Experiment.


    Und dann wurde das wohl irgendwie halbherzig im Anime gelöst. Ein älterer Luke finde ich cool, Layton hätte gerne aber auch altern können, aber die Story war echt… bescheiden erzählt. Ich habe nicht wirklich viel geschaut, nur Key-Momente gesehen, aber das Ganze wirkte schon billig, lieblos und verkrampft umgesetzt. Und wurde das Rätsel um den Hund je gelöst?


    Dieses Spiel scheint nun jedenfalls vor Katrielle anzusetzen (Luke ist nicht gealtert).

    Ich habe gerne aber Kontinuität, vielleicht können sie die anderen Spiele (Katrielle, Layton Brothers) und das Anime irgendwie zufriedenstellend erwähnen. Das Spiel sollte aber definitiv qualitativ, atmosphärisch und vom Scope her wieder auf Höhe der beiden Trilogies sein. Ich hoffe sehr, dass sie es zu alter Größe schaffen!

    Ich hoffe sehr, dass alle weiteren eigenständigen Charaktere aus Tour, die noch nicht im Spiel sind, es ins Booster Course Pass schaffen, nämlich:


    Pauline

    Mopsie

    Kamek

    König Bob-Omb

    Hammer-Bruder und Variationen

    Diddy

    Dixie

    Funky

    Monty

    Mutant-Tyranha

    Chargin' Chuck

    SNES-Mario

    SNES-DK Jr.


    Und die Variationen für Toad (Farben und Captain Toad), Peach (Peachette), König Buu Huu (Luigi's Mansion) übernehmen.


    Gerne natürlich auch andere, wie R.O.B., Honigkönigin, Para-Koopa, Wiggler, aber die sind ja nicht in Tour, also vielleicht etwas viel erwartet.

    fabiotloz Jep, stimme voll und ganz zu. Und ehrlich gesagt bin ich schokiert, wie wenig darüber gesprochen wird, aber scheinbar haben viele Fans nicht so hohe Erwartungen…ich verstehe nicht, wie man sagen kann, "Abgesehen von den technischen Mängeln ist es wohl das beste Pokémon". What?


    Wie du sagst, die Spielwelt ist kaum mehr als ein Spawnbereich für Items und Pokemon. Legends war schon ziemlich leer und repetitiv, aber da gab es immerhin noch Minispiele wie die Ballonjagd und die interaktiven Kämpfe, bedrohliche Pokemon, die man live fangen konnte, Material zum Sammeln. Und die Story "führte" mehr durch die Landschaft.


    Es gibt in SV fast kein "handgefertigtes Level Design mit rotem Faden".

    Und das, was es zu finden gibt, ist auch "okay" bis schlecht. Die Zutatensuche ist nicht viel mehr als zwei Kämpfe, dann gibt es diese Siegel zu finden und die Camps sind ein brain-dead Auto-Gameplay.

    Sonst gibt es nichts.


    Und die Gym-Quests sind auch echt langweilig und belanglos, die Städte völlig leblos und leer.


    Wo sind Quests, Minispiele, Rätsel, durchdachtes Leveldesign?

    Die Routen früher hatten ja Leveldesign.

    Wo ist die Interaktivität mit der Spielwelt, bspw mit "Elementen" (Wasser, Feuer, Schlamm), der Physik oder durch Aktionen, mit denen man die Landschaft ändern kann (Zerschneiden, Zertrümmern, Stärke, etc)?

    Wieso wird von der Größe und Freiheit, die so eine Spielwelt bietet, nicht auf interessante Weise Gebrauch gemacht?

    Es ist cool, frei durch die Gegend zu laufen, aber es gibt fast nichts zu finden.


    Das Spiel ist in der Open World wirklich langweilig, da hat TPC wirklich das Open World-Konzept noch nicht verstanden, das hat Legends schon besser gemacht. Das Konzept hat so viel Potenzial, aber es wurde kaum was damit gemacht…

    Bin überrascht, dass ihr das noch gar nicht gemeldet habt ;)

    Eine komplett neue Piste für Mario Kart würde enthüllt: Piranha Plant Cove!

    Sie erscheint nächste Woche in Mario Kart Tour und kommt mit Garantie auch in den Booster Course Pass.


    Klick!


    Morgen gibt es wie immer wohl die ersten Trailer dazu.

    Ist das der Grund, weshalb die Pokemon Diamant und Perle-Remakes von ILCA entwickelt wurden? Na dann kann man sich auf tolle Remakes zu der 5ten Generation freuen… oh man, meine Lieblingsgeneration wird wohl auch ein liebloses Remake erhalten…


    Sie dürfen von mir aus gerne an neuen IPs arbeiten, aber dann auch die aktuellen Projekte bitte mit genug Sorgfalt auf den Markt bringen. Dieser Zyklus senkt die Qualität von Pokemon immer weiter.


    Abgesehen von den technischen Mängeln sind Karmesin und Purpur nämlich unglaublich langweilig in der Open World, sie ist nicht viel mehr als ein Spawnbereich für Items und Pokemon. Keine Quests, keine sich durch die Landschaft ziehenden Story-Beats, keine Minispiele, keine interessante Interaktion mit der Spielwelt… nutzt doch diese Freiheit und Offenheit der Spielwelt auf interessante Weise!

    Und die paar Hotspots, die es zu finden gab und die auch nur auf einen Punkt konzentriert waren, waren auch echt… uff…

    Die Team Star-Lager sind Gameplay-technisch das wohl Lahmste, was ich je gespielt habe, einfach nur automatisches Gameplay. Auch die Zutaten-Suche ist nicht mehr als ein Kampf gegen ein starkes Pokemon. Und die Arena-Challenges waren auch fast alles Gurken… keine Herausforderung, keine Komplexität, kein interessantes Gameplay, einfach fad.

    Und dann diese Städte mit null Inhalt…


    Echt schade, denn ein Open World-Pokemon hat viel Potenzial, davon ließ sich in Legends ein bisschen was erkennen mit den Live-Battles, dem Live-Catching, den Events und den Minispielen, auch wenn das Spiel unter Repetition litt.

    Open-Zone-Sonic braucht in Zukunft unbedingt ein physikbasiertes Gameplay mit natürlicher Geschwindigkeit. Das zeigt für mich Sonic Frontiers, das automatisierte reaktionsbasierte Gameplay hat keine Zukunft und ist inzwischen völlig ausgelutscht.


    Das Platforming in der Open-Zone, wie aktuell umgesetzt, widerspricht der Freiheit, die der Spieler haben sollte, denn der Spieler kann/braucht Sonic nicht frei bewegen und es ist zu linear und automatisiert, basiert nur auf Reaktionszeit.

    Auch stört die Automatisierung die Erkundung und die Orientierung, denn zu häufig läuft man auf Dash Panel und Springs und wird in eine Richtung geschickt, in die man nicht wollte.

    Das Platforming nutzt das Terrain auch überhaupt nicht.

    Und es hat keinen tieferen Widerspielwert, denn das Gameplay ist digital und nicht analog, dadurch gibt es keine Variation.


    Der Boost kann vielleicht als Ergänzung dienen, quasi als Renntaste, aber die Höchstgeschwindigkeit sollte damit nicht erreicht werden können, nur durch Physik.

    @FringeDivision Hm, ja, der Spieler wird nicht an die Hand genommen und durch das Spiel gezogen. Aber das ist ja gerade der Reiz! Hast du denn keinen "kindlichen" Erkundungsdrang? Der Spieler wird nicht für dumm gehalten und hat allerlei Freiheiten. Es gibt überall was zu entdecken und die Welt wirkt dadurch so immersiv und nicht künstlich, ganz zu schweigen von der unfassbaren Atmosphäre durch all die Details wie Wetter, Flora und Tiere! Und man kann so viel experimentieren mit der Physik, der Reaktion der Elemente etc. Und dem Spieler werden ja trotzdem Hilfestellungen und Informationen gegeben, wo er hin kann: Die vier Titanen, Kakariko, Ganon, und all die Schreine natürlich, die im Aufbau dann eher linear und traditionell sind.


    Klar, es ist dadurch ein Spiel, das extrem viel Zeit verschlingt, und das kann abschrecken, wenn man nicht einen offensichtlichen Pfad sieht. Bzw. verschlingen kann, wenn man nämlich möchte, kann es auch nur traditionelle 30 Std unterhalten. Aber ein roter Faden ist trotzdem gegeben, nur ist er in Stücke aufgebrochen wie Schreine, Quests, Events und Titanen und über die Welt verteilt. Und feste Pfade und Wege, an die man sich halten kann, gibt es ja.

    Ganontorf Auf welche Qualität beziehst du dich denn? :D

    Wenn du Abwechslung der Modi meinst oder den Abenteuer-Modus, der zu lang und monoton ist, dann verstehe ich das…

    Und klar, dieses Smash Bros hat so viel Inhalt, was Charaktere, Stages, Musik uvm angeht, wie noch nie! Aber ansonsten hat ein Smash Bros noch nie derart viel Liebe zum Detail, im Balancing, in Einstellungsmöglichkeiten, in der Animation, in der Vielfalt der Charaktere, in der Originalität der Movesets etc erhalten… Smash Bros Ultimate ist geradezu ein Paradebeispiel für Qualität und Perfektion in Videospielen :rover:

    Katzengott Es geht nicht darum, die Ringe zu sammeln, um sie zu behalten. Wirst du getroffen, hast du nur eine größere Chance zu überleben, wenn du viele Ringe hast, da du einfacher wieder an einen dieser verlorenen Ringe kommst, als wenn du nur bspw 10 hättest. Das ist die ganze Idee. Die Umsetzung im Spiel aber, dass man derartig viele Ringe sammelt oder in Boxen welche als "Belohnung" findet… ist mehr als "etwas" merkwürdig.


    @topic: Das Spiel kann Spaß machen. Man muss aber auch "richtig" spielen, ich habe erst als Breath of the Wild erkundet und das ist der völlig falsche Ansatz. Im Grunde hat man am meisten Spaß, wenn man einfach nur durch die Welt rast und möglichst schnell alles zu machen versucht. Das Spiel hat aber haufenweise Game Design-Flaws und ab einem bestimmten Punkt merkt man, dass die Entwickler keine Zeit mehr hatten…

    Ich finde die Musik auch sehr gut! Aber ich bin kein Fan davon, dass alle Zonen nur Remixes eines Themas haben. Sie klingen gut, aber es ist halt immer dieselbe Melodie. Das funktioniert sehr gut für Smash in Menüs und in den originellen Kämpfen/Arenen des jeweiligen Smash-Spiels, das schafft ein zusammenhängendes Bild und man hat ja in all den Franchise-Stages dann ganz andere Musik - aber wenn man eine Melodie in allen Levels hört wie Yoshis Crafted World, Yoshis New Island, Luigis Mansion 2, dann wird es eintönig. Auch die Städte teilen sich nicht nur Musikstücke, sondern auch die sind manchmal Remixes der Zonen-Melodie. Und man verbringt halt die meiste Zeit in den offenen Zonen.

    Yuuen Ja, dem stimme ich auch im Großen und Ganzen zu. 👍🏻


    Auf das Technische bin ich gar nicht mehr eingegangen, da das schon genug im Rampenlicht steht 😅

    Es gibt auch krasse Grafikfehler, das Blaue vom Meer oder vom Himmel oder regenbogenfarbene Störeffekte blitzen manchmal kurz über die Landschaft. Und ja, einige Charakter-Animationen sind zwar besser geworden, aber in den meisten Cutscenes laufen sie immer noch ruckartig und auf einem klaren rechtwinkligen Pfad, die Kämpfe sind weit weniger dynamisch als noch in Legends und ansonsten… unscharfe und musterartige Texturen, geringe Framerate, Landschaften mit vielen Ecken und Kanten… alles nicht schön…


    Ja, die Dialoge sind oft ziemlich stumpf und uninteressant, vor allem die der NPCs, die gehen überhaupt nicht.

    "Ich muss einkaufen."

    "Ist das schön hier."

    "Hm, was tue ich nun?"

    Das ist einfach lächerlich.

    Aber viel besser waren sie in Vergangenheit nicht.

    Ich denke, die etwas mehr auf Menschen und ihre Probleme konzentrierte Geschichte ist ganz gut, aber nicht so spannend wie die gegen boshafte Teams aus vergangenen Spielen. Aber wohl etwas realistischer.


    Die Lore und das eigene Interesse daran ist glaube ich aber auch eine Sache, die sich mit der Zielgruppe und dem eigenen Alter verändert.

    Terrakristallisierung ist zwar nicht optisch sehr interessant, aber dass alle Pokemon sich verwandeln können und ihren Typ verändern können, kann strategisch sehr interessant sein!


    Ich denke, das Problem ist aktuell echt, dass sie bislang kein interessantes Gameplay für eine offene Welt erschaffen haben.


    Das Spiel ist trotzdem nicht schlecht, aber gut auch nicht wirklich. Da ist noch viel Luft nach oben, und einiges aus Legends hätte man übernehmen sollen. Diese Richtung sollte weiter ausgebaut werden. Eines ist klar: GameFreak muss sich echt mehr Zeit für die Qualität ihrer Spieler nehmen, sodass diese nicht nur technisch ausgereifter sind, sondern sodass auch Gameplay-technisch nicht mit jedem Spiel immer nur ein Teilschritt gegangen wird. Wie bei BotW: Wenn schon Open World, dann richtig!

    Und es wird sich weiterhin nichts ändern, zumindest nicht zum Guten. Die technische Qualität ist dieses Mal overall niedriger denn je!


    Dabei ist die technische Seite nicht mal für mich das Hauptproblem. Das Spiel hat nämlich unglaublich wenig Abwechslung und ist äußerst repetitiv. Die Open World ist nur folgendes: ein Pokémon- und Item-Spawnbereich. Und dann gibt's noch Trainer. Das war's!

    Es gibt dazu 10 "Hotspots", einmal 5 mal ein großes Pokemon (Gewürzestory) und 5 mal Camps, die einen netten Trainerkampf und dann diesen hirntoten Autokampf zum Gameplay machen. Gerade letzteres ist mit das schlechteste Gamedesign, das ich je gesehen habe. Völlig übertriebenes Zeitlimit, man sendet nur Pokemon aus, das Areal ist unnötig groß… einfach brain-dead. Und auch die Arena-Quests sind äußerst langweilig und primitiv.

    Und die Städte sind auch leblos und inhaltslos.


    Wo ist das ganze Leveldesign? Originelles Routenlayout, Dungeons mit Labyrinth, Quests, interessante Locations und Setpieces wie in früheren Spielen (Mansion, Fabrik, das Innere eines Vulkans, große Höhlensysteme, Brücken, etc) Minispiele (Knurps, Olympia, Wettbewerbe, Kampfareale, ...) oder Events, die das Terrain und die Größe der Oberwelt nutzen?

    Legends war schon ziemlich eintönig, aber da gab es in der Oberwelt immerhin noch Crafting, wütende Pokemon, Ausweichen, interaktive Kämpfe, aktives Fangen oder Minispiele wie Ballons schießen oder Wettrennen…


    Die Welt in BotW oder insbesondere die Welten in Odyssey waren maßgeschneidert, es gab Schreine und Monde, die die Erkundung angeregt haben, Leveldesign, das abwechslungsreich war, Auswirkungen hatte oder für das Moveset designt war. Wo ist die Interaktion in dieser Spielwelt? Sorry, GameFreak, aber einfach offene Areale reichen nicht, da müsst ihr auch Gameplay einbauen.

    Wow, dieser Testbericht wirkt wirklich nach Pokémon-Fan. Sorry, aber wurdet ihr hierfür von Nintendo bezahlt? Das klingt ehrlich wie nach einer Pressemitteilung von Nintendo, denn das Spiel ist übersät von schlechtem Game Design, generischem Inhalt und technischen Problemen… hier wird vieles sehr interessant dargestellt, was es nicht wirklich ist.


    Hier ein paar nennenswerte Kritikpunkte, die nicht wirklich Erwähnung erfinden:


    Die gesamte offene Natur besteht nur aus Pokemon fangen/bekämpfen und Items sammeln. Wirklich mehr tut man nicht. Wo früher die Routen noch "Labyrinthe" mit Level Design waren, haben wir hier quasi nur offene Areale, in welche einfach bloß Pokemon und tonnenweise Items verteilt wurden. In Arceus hatten wir hier und da noch Minispiele und Bosskämpfe, und das Spiel hatte schon kaum Abwechslung.


    Die Städte haben nichts wirklich zu bieten, keine unterschiedlichen Einrichtungen pro Stadt wie in früheren Spielen. Es laufen nur Charaktere umher, die "Oh, wie hübsch", "Ich mag Pokémon" oder "Ich habe Hunger" sagen. Keinerlei Inhalt.


    Die hier hervorgehobene Charakterindividualisierung… man sollte hervorheben, dass es überhaupt keine Hosen und Oberteile zu kaufen gibt. Und dann sind diese Accessoires auch noch in jeder Stadt über viel zu viele Läden verteilt, die meisten Läden enthalten nur eine Art Schuh in verschiedenen Farben. Einkaufen macht überhaupt keinen Spaß, nicht nur weil man überall hin und herlaufen muss, sondern auch, weil jedes Kleidungsstück ein Ladevorgang von mehreren Sekunden hat und optisch die Klamotten kaum was hermachen.


    Technisch ist das Spiel sehr problematisch. Das Spiel schwankt dauerhaft zwischen 20-30 fps, viele Objekte haben äußerst unansehnliche Texturen, nach jedem Kamerawechsel in Cutscenes gefriert das Bild, die Pokémon tauchen abrupt auf, Schatten und Charaktere flackern, die Kamera geht durch den Boden, Glitches ohne Ende, da gibt es so viel aufzuzählen, da empfehle ich einfach mal das Video von Digital Foundry.


    Klick!


    Und dann kommt noch das unerträgliche Tempo und einfach die Gesamtqualität. Die Kämpfe sind wirklich langsam, die Pokemon bewegen sich kaum, die Effekte haben nicht mehr die Action wie in Arceus, Animationen der Charaktere und Pokemon wiederholen sich ständig und bei einem Spiel mit so viel Text wirkt es einfach leblos, keinerlei Voice Acting zu haben. Dass die Cutscenes Filmqualität haben sollen… was? Die Charaktere laufen auch in Cutscenes immer noch auf klar erkennbaren Pfaden.


    Und viel mehr.


    Ein Open World Spiel zu kreieren ist ambitioniert, doch dieses Spiel hätte locker doppelt so viel Arbeit gebraucht. Es fehlt Abwechslung, bedeutsamer Inhalt, technische Reife. Natürlich gibt es auch positive Aspekte, aber es gibt zeitgleich kaum etwas, was man nicht bemängeln könnte…

    Nett =)

    Das MH-Update war, joa, eigentlich rein kosmetischer Natur, das Minigame ist nicht wirklich nennenswert, aber nett. Davon kann es gerne mehr geben, ich würde mich aber auch über Inhalte wie ein Boss Rush Mode, ein Cutscene Player und vor allem über Anpassungen zum Balancing freuen.


    Denn das Spiel leidet sehr unter extrem merkwürdigen Entscheidungen… wenn man im Spiel gut erkundet, hat man schon ab der zweiten Welt nur noch wenig Grund, normale Gegner zu bekämpfen, da man einfach viel zu viel zu stark wird und den Exp-Drop überhaupt nicht braucht, da man schon längst alle Fähigkeiten erhalten hat. Bitte, Sega, überarbeitet den schwierigen Modus, erhöht benötigte Exp, lasst den Spieler nicht so stark werden, wodurch Kämpfe viel zu schnell vorüber gehen, erhöht die benötigten Memory Tokens, Zahnräder, Schlüssel, etc., um nicht viel zu schnell voranschreiten zu können und verringert das Zeitlimit bei den Challenges drastisch!! Mindestens halbieren oder dritteln!

    Und lasst den Spieler nicht jedes Ring- und Geschwindigkeitslevel manuell aufleveln müssen!