Beiträge von eyesore

    Was du völlig außer Acht lässt, ist die Tatsache dass wir im Zeitalter der Multiplattformspiele leben, und das zuviel von der PC Hardware abhängig gemacht wird. Aus diesem Grund haben sich MS und Sony mit ihren Konsolen der Architektur des PCs angenähert.
    Sollte sich die Switch nicht so gut verkaufen, und die PS Pro und Scorpio etablieren, wirs genau so laufen wie mit der WiiU.

    Konsolen orientieren sich immer mehr an PC-Architektur, aber das heißt nicht das die gleichen Regeln für PC und Konsole gelten. PC Hardware ist nicht nur für Spiele ausgelegt, sondern auch für Betriebssystem und Anwendungssoftware. Ein Beispiel, bei einem Videoschnittprogramm ist RAM tatsächlich wichtiger als in einem Videospiel. PC-Spiele müssen an so vielen Hardware-Spezifikationen angepasst werden das eine allgemeine Optimierung so gut wie unmöglich ist. Es existieren keine Standards, bei Konsolen schon und das wissen sich Entwickler zu nutzen zu machen.
    Xbox One braucht 3GB RAM fürs Betriebssystem und da kann man nur den Kopf schütteln. Nintendos Betriebssysteme sind in der Regel nicht besonders Ressourcenhungrig.
    Pro und Scorpio brauchen mehr RAM für höher auflösende Texturen und HDR. Aber tatsächlich kommt bei der PS4 Pro nur ein weiter GB dazu.
    Die Architektur der Switch stammt von Nvidea und alles ist auf einander ausgelegt. Hier kann man Optimierung beim Speichzugriff erwarten.


    Ich rede mir hier nichts passend. Ich denke halt nur nicht nach dem Prinzip 4 < 8 ...


    PS: Ich sage nicht das 4GB RAM nicht zu Kompromissen führt. Aber über den Umfang kann man noch keinerlei Aussagen machen und es liegt auch immer an den Programmierern. Ich finde es in erster Linie amüsant wie das Thema mit Halbwissen aufgeblasen wird.

    Achso? Na dann erleuchte uns doch mal....


    Warum Flaschenhals?Das Problem liegt eher darin, dass wenn der Abstand zur Konkurrenz zu groß ist, dies wieder den Thirdparty in Frage stellt.


    Finds eher interessant wie man sich die 4GB schön redet. ( mit verweisen auf die Konkurrenz usw.)
    Nehmen wir an Nintendo beweisen Köppchen, und es werden nur 1GB für OS und Funktionen benötigt. Dann bleiben 3GB über. Das ist viel zu wenig. Vor allem wenn man bedenkt dass die Konsole länger auf dem Markt bleiben soll, und in Laufe dessen nochmal deutlich abgehängt wird.

    Ihr gibt Ram viel mehr Bedeutung wie es verdient. Die Nintendo-64 Zeiten bei denen eine Verdoppelung von 4 auf 8 MB einen Riesenunterschied ausgemacht haben sind vorbei. Wenn ein Entwickler 8GB (bzw ~5) für seine Spiele braucht, dann ist er zu faul zu optimieren (natürlich soll er die 8GB gerne nutzen wenn er sie hat, aber er sollte niemals so programmieren als ob er sie braucht).
    RAM ist nur ein minimal kleiner Parameter für Leistung!
    Die Hauptaufgabe von RAM ist es Daten lokal in der Nähe der CPU/GPU zu haben um schnelle Zugriffszeiten zu ermöglichen. Wenn man 4 anstatt 8 GB hat muss man halt mal öfters Daten umräumen. Wie häufig liegt daran wie das Spiel programmiert wurde. Und wie schnell das geht, das ist das eigentliche Thema worüber man reden müsste. Und solange es da keine Informationen gibt ist diese Diskussion hier nichts anderes als goldig. Und da die Switch Game Card basiert ist, sind die Zugriffszeiten auf die Spieldaten auf jeden Fall sehr flott. Wie schnell im Vergleich zu einem installierten PS4-Spiel muss sich noch zeigen.


    Natürlich muss man davon ausgehen das sich CPU und GPU RAM teilen werden, aber da brauchen wir uns auch noch keinen Stress machen. Ist ja nur eine Konsole. Kein PC! Bei Konsolen macht der RAM nur so einen kleinen Teil des großen ganzen aus das wir uns noch keinen Stress wegen "Wah, die Switch hat vielleicht nur 4GB RAM!!!" machen müssen. Wir zocken keine Benchmarks. Und wir haben kein bescheurtes Windows und tausend Programme im Hintergrund die nach Updates suchen und Ressourcen klauen.
    Ein gut programmiertes Konsolen-Spiel und niemand sieht den Unterschied von 4Gb zu 8.


    Und auch wegen der Zukunft brauchen wir uns nicht all zu viele Gedanken machen. Wir haben so langsam einen Punkt erreicht wo die Auflösung der Texturen, die Anzahl der Polygone, die Anzahl von NPCs, etc nicht mehr ansteigen werden.

    Wie ich schon bei einer anderen Post geschrieben hatte (und was mir eigentlich auch schon andere Vorredner hier vorweggenommen haben), es ist noch unmöglich über die genauen Specs zu schließen, aber das Potential ist nicht zu unterschätzen. Da die Hardware und diverse APIs und Frameworks werden alle von Nvidea geliefert werden. Vor allem mit letzteren arbeiten Entwicklern schon seit Jahren. Das sollte Optimierung immens erleichtern um die größenbedingten Einschränkungen der Hardware auszugleichen.
    Es ist zwar auch von meiner Seite Spekulation, aber ich traue der Switch unter optimalen Bedingen Grafik in normalen PS4-Niveau zu, da die Hardware viel aktueller ist und hoffentlich einfacher zu optimieren.

    lumpi3: Das habe ich auch schon gesehen und es handelt sich dabei genau um die Specs das Tegra X1, wo es ja in den Gerüchten vor einiger Zeit hieß, das er die Developement Kits antreibt. Da wir aber definitiv wissen, dass die Switch einen Custom Chip haben wird sollte man aber nicht davon ausgehen das die Specs noch stimmen. Vielleicht haben wir es zB wirklich schon mit einer Pascal Architektur zu tun.

    Ich denke es ist wirklich noch vollkommen unmöglich die Switch grafisch einzuordnen. Ich wiederhole einiges was schon genannt wurde, aber fasse nochmal zusammen. Es fängt schon da an das die GPU Custom ist. Aber da sowohl CPU, GPU und die APIs von NVidea stammen kann man von einem guten Zusammenspiel der Komponenten ausgehen und auch einer gescheiten Dokumentation, so das es Entwicklern leichter fallen dürfte für die Hardware zu optimieren. Immens leichter. Cuda, PhysX, etc sind schon seit Jahren weit verbreitet.
    Natürlich stellt sich dann die Frage von Energie-Verbauch (und auch der Kühlung der Hardware) und dies macht es am ehesten schwer die Leistung einzuordnen. Ich denke mir können definitv mit mindestens zwei Settings rechnen, für eine mit Stromanschluss und eine für Mobil. Nun ist die Frage wie groß der Unterschied ist. Und hier kann man nur Mutmaßen. Ich wage es aber zu behaupten das bei ersteren immens viel Möglich aus den oben genannten Gründe (Probleme sehe ich nur bei der Kühlung). Aber dann wäre der Unterschied zum mobilen Modus auch immens groß. Und deswegen würde ich noch nicht viel auf die gezeigten Spieleszenen im Trailer geben. Ich kann mir vorstellen, dass die Switch im stationären Modus zu weit besserer Grafik fähig ist als die gezeigten Szenen, was Nintendo aber nicht präsentieren möchte, um keinen falschen Erwartungen bei Kunden zu wecken, die denken das das auch Mobil möglich wäre. Aber das sind nur Mutmaßungen meinerseits.
    Es stellt sich aber auch die Frage in weit die Entwickler bereit sind ihr Spiel an zwei Settings anzupassen. Da werden wohl möglicherweise Kompromisse gemacht. Aber auch hier wieder, ich mutmaße anhand der wenigen Informationen.
    Was das System nun endlich Leisten kann wird sich wohl auch so schnell nicht herausstellen. Wenn meine Theorien stimmen muss Nintendo beim Marketing vorsichtig sein durch den "stationären Modus" keine falschen Erwartungen für den "mobilen Modus" zu wecken.


    Und auch möchte ich darauf hinweisen das Grafik nicht alles ist. Viele Spiele sind nicht für WiiU erschienen weil dessen CPU zu schwach ist. Grafik lässt sich einfacher abspecken als CPU-lastige Programme. Und darüber könnte man hier auch viel Mutmaßen ...


    edit: Ok, ich bin mal ganz mutig und traue der Switch in der Theorie unter optimalen Bedingungen eine PS4 Leistung zu ...

    Dackelschwanz: Ja, da hast du was verpasst ^^ Nämlich Super Mario Galaxy 2 ;) Da findet sich das Prinzip zu Hauf und wunderbar umgesetzt (meiner Erinnerung nach weit häufiger als in Galaxy 1), es wird wechselnde Gravitation genutzt, die Items aus den Galaxy-Spielen, die es so nicht in den 2D Teilen gibt, und auch deren einzigartigen Gameplay-Elementen. Um einiges frischer als die puren 2D-Mario Spiele.

    Also ich versuche mit niedrigen Erwartungen an den Trailer zu NX zu gehen, aber wenn Nintendo, ähnlich wie bei der WiiU, die Konsole zu erst mit einem generischen 2D-Mario Spiel präsentieren würde, das würde mich frustrieren. Aber nur weil mir generische 2D-Mario Spiele zum Hals raushängen.
    Erwarten tue ich allerdings schon ein 3D Mario für die NX, egal ob es heute schon präsentiert wird oder nicht.


    (Sollte der Trailer auf andere Art enttäuschen, zucke ich nur mit den Schultern. Aber bitte kein weiteres 2D Mario!)


    edit: Dackelschwanz: Schon Super Mario Galaxy 1 und vor allem 2 gespielt? ;)

    Das weiß man bei Nintendo nicht, wenn man die letzten Jahre betrachtet? Warum erwartet man bei Nintendo gerade the next big thing? Es wird eine Konsole werden, da kommt kein großes fettes neues Ding. Auch wenn Nintendo die Worte innovativ etc. in den Mund nimmt. Das nehmen alle anderen auch. Ob es nun Konsolen, Handys, Autos oder sonst was sind. Da werden Sachen als Innovationen verkauft, die maximal nett sind.
    Hier wird aber eine Erwartungshaltung rausgeholt, die mittlerweile völlig irre ist. Nintendo ist jetzt in einer Situation, wo sie Niemanden mehr glücklich machen können, von den Leuten die seit Monaten schon drüber diskutieren.


    Mich macht halt vor allem traurig, dass man nach seiner eigenen Marktanalyse auch noch Nintendo wünscht, dass sie floppen.

    Ja, schon klar das es nur eine Konsole ist. Aber eine Konsole die nur alle paar Jahre veröffentlicht wird. Apple kommt sehr regelmäßig ein Update. Neo und Slim waren auch nur Upgrades/alternative Varianten. Die NX wird kein Update im eigentlichen Sinne.


    Und ich möchte hier dann auch noch betonen das ich persönlich eine späte Präsentation nüchtern sehe und auch keine großen Erwartungen habe. Ich kritisiere das rein aus den schon genannten Gründen das Nintendo viel zu lange Developement Kits zurück hält wenn die Konsole so spät präsentiert wird. Und es ist auch wohl kaum für Nintendo sinnvoll wenn sie ein Großteil der Entwickler einen nicht gerade kleinen Veröffentlichungszeitraum verwehren.
    Etwas was weder bei Ipone noch PS4 Slim und Neo ins Gewicht fällt.

    Es kann doch nicht sein, dass Jeder besser als Nintendo weiß, wann und wie eine Konsole angekündigt wird. Ihr Wirtschaftsexperten solltet mal unbedingt in Nintendos Marketingabteilung. Der Zeitraum zwischen Ankündigung und Release von Technik wird immer kürzer. Das machen viele Hersteller so, selbst Sony hat mit der offiziellen Ankündigung von Slim und Pro ewig gewartet und sie erst wenige Wochen vor der Veröffentlichung gezeigt.

    Der große Unterschied ist das Kunden genau wussten was sie mit Pro und Slim genau erwarten. Das gleiche gilt IPhones. Bei letzeren weiß man das sie in regelmäßigen Abständen kommen und nur auf bewährtes aufbauen und die Sony-Konsolen wurden weit im voraus geleakt und relevant war nur der Preis. Nintendo muss ein mehr oder weniger neues Produkt vermarkten (wie neu wirklich weiß ja noch niemand). Deswegen funktionieren vergleiche mit Playstation und Apple (habe ich öfters in anderen Posts von dir gesehen) nicht.


    Und du vergisst einen wichtigen Aspekt der nichts mit Marketing zu tun hat. Software-Entwickler. Umso länger mit Nintendo mit der Präsentation wartet umso länger dauert es bis Pre-Release Developement Kits an den Mann / die Frau gebracht wird. Es ist klar das Nintendo aus Geheimhaltungsgründen nicht jedem Entwickler, sei es AAA oder Indie, Kits geben kann, aber wenn ein Großteil erst welche kurz vor Release bekommen ist das zu spät. Gerade Indie-Entwickler profitieren davon wenn sie ihre Produkte auf einen frischen, noch übersichtlichen, Markt anbieten können.

    Vielleicht machst du dir einen Kaffee und liest hier alles nochmal in Ruhe durch. Am besten druckst du es direkt aus und markierst die wichtigsten Sätze mit einem Textmarker und machst dir Randnotizen. Dann fasst du alles zusammen und vielleicht siehst du es dann das deine Argumentation nicht zum Thema passt und ich sie deswegen relativiert habe.
    Viel Spaß wünsche ich damit.

    Genau es wird nichts verkauft also die kommt man an dieses Produkt ?Über illegale Wege !
    Piraten bleibe Piraten auch wenn sie sich anders ausgeben.

    Verstehst du es wirklich nicht? Hier wird nichts über illegale Wege verbreitet. Es handelt sich um einen Patch. Es wird nur eigener(!) Code vertrieben. Die Ocarina of Time-Assets muss man schon selber beschaffen. Kannst du machen indem du dir selber eine Rom erstellt mit einem eigenen Modul. Die Möglichkeit haben die wenigsten, aber das ist nicht für das Thema relevant, da die dies getrennt von der Verbreitung eines Rom Hacks (Mod) stattfindet und für gewöhnlich in keinster Weise von den Moddern unterstützt wird. Aber das habe ich schon häufiger gesagt ...
    Und tatsächlich sind sogar Mods je nach Fall vom Copyright her schützt. Vollkommen legitim. Ob du es wahr haben willst oder nicht.


    Zitat

    Traurigerweise biste auf mein Verbleib natürlich nicht eingegangen und u es für dich nochmals anzupassen wäre ich dir meine Cola Dosen verschenke ich auf der Straße.
    Und das soll dann nicht Geschäftsschädigend sein ?

    Niemand kann mir verbieten meine hausgekochte Cola auf der Straße zu verschenken. Bzw eigentlich ein chemisches Pulver das die Zusammenstellung der Cola ein bisschen verändert. Aber ich bin mir sicher, wenn Coca Cola seine Ressourcen nutzt und eine höherwertige Cola anbietet, dann bin ich keine Konkurrenz für sie. Vor allem da meine Cola einen PC samt Emulator, eine Rom und Programm um Patches auf Roms zu anzuwenden, bzw alternativ eine Möglichkeit um die Cola in ein N64-Modul zu stopfen, benötigt. Ja, ich habe mir die Freiheit genommen deine Analogie anzupassen.


    *Mic Drop* Ich sollte noch was sinnvolleres tun ...

    Du schießt immer noch am Thema vorbei.


    1. Wenn die Fans ein Nintendo-Spiel nicht kaufen wollen, aber einen Fan-Mod zocken, dann liegt die Schuld bei Nintendo und nicht bei den Moddern. Wenn sie ein Spiel nicht anspricht, dann ist es halt so. Und es ist nun auch nicht so das der Kunde Geld für den Mod ausgibt und deswegen kein Geld für das Nintendo-Spiel hat ... und damit sind wir bei
    2. Hier wird nichts verkauft! Von daher passt dein Vergleich nicht zum Thema. Es ist noch nicht mal ein Projekt in kommerzieller Qualität, was auch dem Modder selber bewusst sein dürfte.

    Videospielkultur ist ne eigene Welt und hat mit normalen kulturellen Sachen gar nichts am Zug.

    Wie Dirk schon schrieb, wo ist der Unterschied? In wie Fern soll Videospielkultur eine andere Welt sein? Weil es kommerzieller ausgerichtet ist? Ist nicht jede Kultur individuell? Aber hat alles nicht einen gemeinsamen Nenner, nämlich das es sich um eine Kultur handelt? Worauf ich hinaus will, ich sehe dein Argument nicht.


    Zitat

    Videospielkultur wird von den Schaffern großer oder kleinen Reihen praktiziert.

    Und mindestens genauso von Fans und Konsumenten.


    Zitat

    Videogames ist eine Branche,ein knallhartes Geschäfft und wird zu oft romantisiert.
    Was jetzt nicht bedeuten soll dass ich nicht mit Herz und Seele dabei bin aber die meisten Jungen Leutchen (damit meine ich dich nicht) verstehen nicht dass am nächsten Zelda wieder Arbeitsplätze dran hängen und Familien durchgefüttert werden müssen.

    Na, das halte ich für ein Gerücht.


    Zitat

    Wenn jemand also meint ein Teil der Videospielkultur zu sein dass solle diese Person und/oder Teams selber etwas erschaffen oder so extrem umändern dass vom alten (benutzten) Produkt nichts mehr erkennbar ist. Warum zum Teufel muss es denn unbedingt Zelda heißen ? Die Figur wie Mini aussehen und sonst auch alles geklaut sein ?
    Genau weil sie nur so Beachtung finden !

    Modding, Hacking und Homebrew ist seit Jahrzehnten eine Subkultur, eine Videospiel-Subkultur um genau zu sein (hah, da ist es ja schon wieder). Dabei geht es selten darum Anerkennung im Mainstream zu finden oder Geld zu verdienen (nun hat der Modder vom OP tatsächlich einen Patreon Account, was ich jetzt auch nicht unbedingt befürworte, aber auch nicht verurteile), sondern Anerkennung in dieser Subkultur.
    Und warum hat sich diese Subkultur entwickelt? Weil Menschen ein Spiel lieben gelernt haben. Und um dieses Spiel mehr zu Verstehen und mehr aus diesem zu gewinnen ... modden sie es. Man lernt wie das Spiel funktioniert, betrachtet aus technischer Sicht aber auch aus einer Design-Perspektive, man kann dann aber auch dieses Wissen gleich nutzen um eine Hommage zu entwickeln. Die Assets sind schon da. Die Engine steht. Man kann sich auf das wesentliche konzentrieren um Erfahrung zu sammeln. Ein komplett eigenes Spiel kann dann mit mehr Übung später angepackt werden.
    Auch kann man hier nicht von Diebstahl reden. Der Mod funktioniert nur mit dem originalen Spiel. Somit wird nichts von der Vorlage als eigene Idee ausgegeben.
    Hier ist ein gewaltiger Unterschied zu Fangames die als .exe verpackt verbreitet werden und fremde Assets verwendet.


    Zitat

    Es gibt keine Opfer bei der Sache ?
    Da schneidest du dich aber ganz gewaltig denn durch sowas wird eine Firma wie Nintendo und dessen Mitarbeitern angegriffen!

    Nein, es gibt keine Opfer. Mods sind Nischenprodukte. Weit entfernt von einer markttauglichen Optimierung. Damit werden keine Kunden geklaut. Die Leute die Mods spielen sehen das eher selten als Ersatz für offiziell vertriebene Spiele. Wie schon früher erwähnt, das Patchen von Roms ist nicht trivial genug um massenhaft angewendet zu werden. Und wer von den "Mainstream-Kunden" sieht ein N64-Spiel als Ersatz für ein neues Zelda an?
    Und der Witz ist ja, viele Entwickler fühlen sich durch solche Fan-Mods geehrt. Und viele haben selber damit angefangen.
    Die Modder von Heute sind häufig die Entwickler von Morgen. Und das war schon vor 20 Jahren so.

    Das hat nichts mit Videospielkultur zu tun es sind schlichtweg Verbrecher die sich einfach Geistigeseigentum zu nutze machen ohne zu fragen.

    Na, das ist aber eine sehr engstirnige Betrachtungsweise. Was ist dann für dich Videospielkultur? Das Firmen den Kunden ein Produkt vorsetzen, welches von diesen passiv konsumiert wird?
    Oder aber wenn diese Konsument reflektieren was sie konsumiert haben, es nachvollziehen, interpretieren und daraus etwas Eigenes schaffen? Das ist eine der grundlegenden Bestandteile von Kultur, wenn nicht sogar die Grundlage schaffender Kultur.


    Noch ein kleiner Nachtrag, muss doch sein: Mal abgesehen davon das kein Gericht den Moder verurteilen würde, würde es sich hierbei um ein "Verbrechen" ohne Opfer handel.