Beiträge von saurunu

    Wenn so ein -Gefährder sich also irgendwann ein Messer einsteckt, auf die Strasse geht und dort das Messer zieht und wahllos Leute angreift, kann man das im Vorfeld nicht verhindern. Da unterscheidet der sich nicht von jedem anderen Amok-Läufer, bei denen man das in der Regel auch nicht verhindern kann.

    Ist definitiv zu verhindern. Da er schon vorher straffällig wurde, hätte er abgeschoben werden müssen.

    Das Problem ist es fängt schon mit so Kleinigkeiten an und schon ist man wieder komplett in alte Muster verfallen.

    Wie schon mehrmals gesagt man muss auch noch Mensch sein können. Zumal auch im Zug die Möglichkeit besteht sich die Hände zu waschen, auch hat jeder die Möglichkeit, Desinfektionsmittel mit sich zu führen um sich die Hände zu desinfizieren.


    Und entweder sind die Verhaltensregeln keine Garantie oder der Chef unseres Gesundheitswesens hat sich selbst nicht an diese gehalten. Jens Spahn wurde nämlich positiv auf Corona getestet. Ich wünsche ihm alles Gute.

    KaTeaChan

    Gewisse Nähe zu geliebten Menschen ist eben aber auch psychologisch sehr wichtig. Jetzt zu denen Distanz halten ist sehr schwer. Solange sich das auf Familie und engsten Freundeskreis beschränkt sehe ich da auch kein Problem drin.


    Der Virus scheint sich ja hauptsächliche eher dann zu verbreiten, wenn viele Menschen in kleinem geschlossenen Raum zusammen sind.


    Im Sommer waren die Zahlen unten, weil sich das Leben da mehr in der frischen Luft abspielte.

    Wenn jemand aber im Bewusstsein an Corona erkrankt zu sein, jemanden anhustest, dann bewegst derjenige sich aber auf einen strafrechtlich relevanten Bereich zu. Da sind wir nämlich bei der Körperverletzung angekommen und wenn der Angehustete dann in Folge der Coronainfektion verstirbt, dann sind wir bei einer fahrlässigen Tötung. Es kann sogar durchaus Staatsanwälte geben, die wie bei illegalen Autorennen, sogar auf Mord plädieren. Der Tötungsvorsatz dürfte aber schwer nachweißbar sein. Der Punkt ist, dass für einen Menschen der so etwas tut, die Bestrafung tatsächlich das größte Problem werden könnte. Bei einer fahrlässigen Tötung sprechen wir von einem Strafmaß bis zu 5 Jahren und da es sich dabei zweifelsfrei um eine bewusste Fahrlässigkeit handelt, ist ein hohes Strafmaß nicht unwahrscheinlich.

    Bewusst jemanden mit einer Krankheit (egal ob jetzt mit Covid 19 oder einer anderen Krankheit) anzustecken ist ja auch jetzt schon strafbar. Das braucht man also nicht zu ändern.


    Und btw. in Europa herrschen rund um Deutschland herum wieder ganz andere Zahlen. Ich hoffe dass das so bleibt und wir uns nicht angleichen. Aber wenn man so unvernünftig wäre wie hier geschrieben, wäre das nicht so.

    Was für eine Art von Straftat es ist, bestimmt ja auch der Gesetzgeber. Und ja, auch ich wäre dafür, hier den Straftatbestand per Gesetz auf eine andere Ebene zu heben. Da inzwischen jedem klar sein sollte, das er infiziert sein könnte ohne es zu wissen und dabei trotzdem ansteckend wäre ist das für mich immer eine gewisse Fahrlässigkeit, wenn jemand sich so verhält.

    Solange die Verordnung zur Angabe der Personalien derart lückenhaft sind, dass man ohne Weiteres falsche Angaben machen KANN, wirst du dem Problem nicht Herr. Dagobert Duck und Batman sind da nur die offensichtlichen Falscheintragungen. Aber ohne Personalausweis kann der Wirt unmöglich wissen, dass du Thomas Meier und nicht Josef Müller heißt.


    Dann, wie soll die personell aufgrund jahrelanger Sparmaßnahmen ausgedünnte Exekutive die ganzen Regeln kontrollieren? Zumal die normale Kriminalität keine Corona-Pause einlegt.


    Corona bkämpft man nicht mit Panik und Hysterie, sondern mit gesundem Menschenverstand.

    4C8en

    In dem Artikel steht es doch. Ordnungswidrigkeit, keine Straftat und kein Verstoß gegen das Grundgesetz.


    Und wie du sieht bestehen schon Maßnahmen und Sanktionen. Und wenn man den Erkenntnissen Glauben schenkt, braucht es für eine Infektion 15 Minuten Kontakt zu einem positiven Menschen. Diese sind bei einem Vorbeilaufen im Supermarkt nicht gegeben.


    Sollte ein Mensch ein Supermarkt mit nicht ordnungsgemäßem Mundschutz ein Supermarkt betreten, sollte man ihn ermahnen. Zeigt er sich uneinsichtig, obliegt es dem Supermarkt ihn herauszukomplimentieren und ein Hausverbot auszusprechen.

    Somit würde jeder der gegen die Maßnahmen vorgeht und/oder sich nicht daran hält aus meiner Sicht hier gegen verstoßen. Aber leider hilft solch eine Argumentation nicht wirklich da diejenigen sich nicht auf eine Diskussion einlassen und lieber ihre Sicht der Dinge als die einzig wahre hinstellen.

    Was du hier meinst ist Körperverletzung. Eine corona-negative Person die völlig gesund ist und ohne Maske durch den Laden rennt, begeht keine Körperverletzung. Weil er eben niemanden mit Corona ansteckt. Er begeht eine Ordnungswidrigkeit und verstößt nicht gleich gegen das Grundgesetz! Also kannst du ruhig die Kirche im Dorf lassen.

    Verbote, Strafen und Maßnahmen gibt es in einer Demokratie per se. Die stehen in diesem Grundgesetz.

    Im Grundgesetz stehen keine Corona-Maßnahmen und ihre Strafen. Was aber drinsteht ist, wie die Demokratie zu funktionieren hat, und das sind nicht nur die Gerichte. Die Gerichte achten nur darauf, dass Maßnahmen Strafen rechtens sind. Wenn Gerichte Maßnahmen und Strafen der Legislative einkassieren, zeigt das nur, dass diese eben unter anderem gegen das GG verstoßen.


    Und allgemein stehen Verbote, Strafen und Maßnahmen unter anderem hauptsächlich im Strafgesetzbuch, das aber wiederum mit dem GG im Einklang zu stehen hat. Ebenso das Gesetz über Ordnungswidrigkeiten.

    Daher brauchen wir Verbote und Maßnahmen, und Strafen bei Verstößen. Auf die Vernunft der Menschen zu setzen hat nicht funktioniert und wird es auch in Zukunft nicht.

    Noch herrscht in Deutschland Demokratie! Und noch gelten Grundrechte! Dene Rhetorik ist nicht besser als die der AfD! Und auch Verbote und Maßnahmen müssen der Prüfung der Sinnhaftigkeit und Rechtmäßigkeit unterzogen werden. Zum Glück gibt es noch Gerichte die dies auch tun. Momentan wird viel an unserer Volksvertretung, dem Parlament, vorbeiregiert und das halte ich für sehr bedenklich und ist ganz sicher nicht im Sinne der Demokratie.


    Vernunft zeigt die große Mehrheit. Von einer Minderheit auf das Gesamte zu schließen, ist grundfalsch.


    Dass im Herbst die 2. Welle kommt, war vorhersehbar und damit wurde auch gerechnet. Auch damit, dass sie heftiger kommt als die Erste.

    Menschen sind Dumm. Und sie sind Egoistisch.

    Ist zwar nicht unbedingt Rassismus, die Rhetorik aber die gleiche.

    Ich hatte auch den Drift. Joycon-Paar beim nächsten Media-Markt-Besuch mitgenommen, dort auf den Tresen gelegt und neues Paar mit nach Hause genommen. Fertig.


    Hier in Deutschland hat man die Gewährleistung gesetzlich nur gegen den Verkäufer. Gegenüber dem Hersteller hat man eigentlich gar keine Ansprüche. Herstellergarantie ist in Deutschland nur Kulanz.


    Wenn man sich die Dinger auf Amazon bestellt hat, sollte auch Amazon der Ansprechpartner sein und nicht Nintendo.

    h wünsche ihm alles was nötig ist, damit er sein Amt verliert. Er hat genug schaden angerichtet und hat mittlerweile durch seine Inkompetenz und seine Hetzerei unzählige Menschenleben auf dem Gewissen.

    Ich wünsche ihm, dass er sein Amt so verliert, wie er es bekommen hat: Demokratisch. Wenn die amerikanische Demokratie ihn wiederwählen sollte, dann können wir in Europa nichts dran ändern.

    Trump ist gefährlich, und zu wünschen, das er zwar nicht stirbt, aber etwas länger ausfällt und dadurch die Wahl verliert, könnte im Gegenzug tausenden Menschen das Leben retten.

    Wie vielen Menschen? Dem Virus interessiert es herzlich wenig was Trump über ihn denkt. Genau wie in Deutschland liegt es auch in den USA gewiss weit an einem selbst, sprich seine Eigenverantwortung. Trump hat das Tragen einer Maske nicht unter Strafe gestellt. Die Politik kann nicht das Denken eines jeden Einzelnen ersetzen und sollte es auch gar nicht.


    Andererseits ist das Eindämmen des Virus in Metropolen wo die Menschen sprichwörtlich aufeinanderhocken, nicht groß zu bewerkstelligen. Und im Vegleich zu New York ist die größte Stadt Deutschlands, Berlin, eben ein Dorf.


    By the way muss ich auch in Deutschland lachen, wenn Kinder zusammengepfercht in einem überfüllten Bus zur Schule gefahren werden, auf dem Schulhof dann strikt nach Klassentrennung in eigenen Bereichen rumrennen, und dann wieder zusammengepfercht in einem Bus nach Hause fahren.