Beiträge von TheLightningYu

    Phew, ich habe da ehrlich auf Normal nicht wirklich so große Probleme gehabt was Hauptquests betrifft, habe aber halt geschaut das ich so meine 3-4 Mains finde (Link, Impa, Urbosa & weiterer denn ich nicht spoilern will) und auf die Konzentriere. Für die habe ich dann "Meistens" auch sämtliche Nebenquest/Aktivitäten gemacht um deren Sachen wie neue Moves usw freizuschalten. Nur gegen Ende hin weil die Story so in Fahrt aufgenommen hat, habe ich dann einiges Geskipped und bin bis auf die letzten 2 Missionen nocht gut durchgekommen.


    Ansonsten ja, Waffen immer schön upgraden, das hat bei mir durchaus einen Unterschied gemacht. Viel mit den Kern-Mechaniken arbeiten, bspw. Wächter wenn sie Laser-Abfeuern mit Link oder Urbosa den Schild-Konter nutzen (müsste ZL+B oder ZL + Y sein). Auch das auffüllen der Stäbe ist hilfreich weil sogut wie jeder Gegner ein Element hat worauf er Schwach ist(das merkst du wenn dieses Schwachpunktrad so brüchig ist, aber selbst beim falschen Element wenn "nur" das Schwachpunktrad normal ist, ists ja schon hilfreich.). Ich nutze auch viel das Stasis-Modul außerhalb der Konter... sobald ein Gegner in diesen Schwachpunkt-Modus ist, sofort Stasis Modul rein, dann hast du mehr Zeit um den Schwachpunkt runter zu kloppen, aber da vorsicht, es gibt halt Charaktere die haben eine eigene Art von Stasis Modul mit festen Moves, ich schau bei manchen die mir nicht liegen das ich immer mit nen Dash rauscancel und dann selber draufkloppe. Am besten da sogar die Magie-Stäbe(oder Ulti-Techniken - weißt eh bei denen du den Balken fühlst und dann A drückst) mit Stasis Modul kombinieren. Das Moveset der Gegner zu lernen und vorallem das Timing beim Ausweichen ist auch sehr hilfreich(wegen diesen Ausweich-Konter-Angriff in Zeitlupe). Und wie gesagt schauen das du evtl neben deinen Main auch noch so ein 1-3 weitere Charaktere hast die du aufbaust und mit denen du spielen kannst, weil es halt ein enormer Vorteil ist das man ja jetzt seine Party-Mitglieder befehligen kann, daher nutze diese Funktion wenn möglich. Es spart Zeit, du spielst effektiver etc

    cedrickterrick

    Verstehe was du meinst. Das ist halt das wirklich interessante an AoC, ich würde sagen als reines Prequel Spiel für BotW funktioniert es absolut perfekt, weil es halt trotz der Mosou Elemente aber entschlackt genug ist, um ein Nahtloseres Spielgefühl bzw flüssigeren Spielfluss bietet für Leute, die es bevorzugen halt eher auf die Story & Kampagne zu fokussieren, dafür ist es aber genau deshalb auch schwächer wenn es rein um's Mosou selber geht (wird interessant wie das dann bei Persona 5 Scrambles aussieht).


    Ich muss aber trotzdem sagen das es mir keinen Abbruch gemacht hat, sondern das man halt eine eigene Spielerfahrung bieten möchte die stimmiger für ein Breath of the Wild Spiel ist. Für reines Mosou haben wir dann ja eh immer noch FEW sowie HW:DE was ja beides noch absolut grandiose Mosou-Spiele sind. (Ich brauch echt noch HW:DE für die Switch... habs ja noch auf der WiiU).


    Und ja bin eh gespannt ob es überhaupt DLC gibt, und was da dazu kommen wird.

    Ich mein, es sollte mich ja nicht überraschen das sowas von unseren Rhesus kommt. Das ist halt so typisch er, sobald ein Spiel nur ein Fünkchen Hype hat, das ihm nicht gefällt, passt es ihm nicht in den Kram und geht aufs Kriegsfuß. Sowas wie persönlicher Geschmack scheint ihm in solchen Themen auch immer fremd zu sein.


    Und Mario mit sowas wie nem Warriors zu vergleichen sollte sowieso einen Instant Bann im Forum nach sich ziehen.

    Ganz offen, jemand der hier so rumgiftet wie du gerade hat viel eher einen Instant-Bann verdient als jemand, der hier Mario besser findet als ein Warriors. Ernsthaft, reiß dich mal zusammen. Jemanden einen Bann an den Hals wünschen, nur weil er etwas besser findet auf das du nicht klar kommst, ist wirklich absolut kindisches & unreifes Verhalten.


    Kann mir jemand den kleinen Hype um das Spiel erklären?

    Erwartest du darauf wirklich eine ehrliche und offene Antwort? Weil ich glaube nicht, weil Leute wie du hauen solche Argumente immer als kleine Rhetorik raus, nur damit sie die Leute angiften und ihre Meinung diskreditieren können, im schlimmsten Fall einfach auch nur als Flamebait nutzen. Aber gut:


    1. Wie hier schon angesprochen wurde, jemand der völlig Sachlich auf den Spielemarkt schaut würde sehen, das eine Große Mehrheit an Spiele, auch die - welche als Meisterwerk gefeiert sind, für den "Inbegriff von Monoton" stehen. Und das nicht mehr oder weniger als ein Warriors Titel. Du kannst dir die Palette an Xbox,- und Sony-Exklusivtitel als Beispiel an sehen, die sind auch absolut Monoton(Forza, Halo, Gears, Uncharted, Last of Us, etc) und eben auf eine wirkliche Sache gezinkt. Sony Spiele kaschieren das halt oftmal gerne mit Story und Inszenierung, Xbox halt mit dementsprechend mit Multiplayer aber auch Substanz gehaltvollere Umsetzung in Punkto Gameplay, aber "Abwechslungsreich" sind solche Spiele meist nicht, dafür setzten sie eben auf eine bestimmte Kernstärke... sowas nennt man "Fokus". Da suchst du dann schon eher sowas in Richtung klassischer Action-Adventure ala TLoZ.


    Allerdings gibt es da auch da einen "Nachteil", dadurch das es da nicht wirklich einen Fokus gibt, sind gewisse Einzeldisziplinen auch nicht so stark. Als Beispiel um beim Thema auch gleich direkt zu bleiben: Kampfsystem. Vergleiche mal BotW mit dem AoC, im Vergleich zum Roster, der palette an Moves / Kombos und Möglichkeiten ist der Kern von BotW's Kampfsystem enorm "Basic" und "Schlicht". Zelda kompensiert es gerne über andere Dinge wie bspw. Items sowie Gegner die mit diesen Items interagieren (Schwachpunkte, Movepattern etc), im Falle von BotW auch noch Physik-Spielereien. Das aber als Nachteil von AoC auszulegen ist halt so daneben, als würde ich Forza Horizon ankreiden(das einen Rennspiel-fokus hat) das es nicht so Abwechslungsreich wie ein GTA ist und ich im Endeffekt nur doof durch die Gegend fahren kann und nicht ala GTA aussteigen Leute verprügeln/erschießen, Minispiele zocken etc.


    Ein HW: AoC kauft man sich Primär dafür, das man eine tolle Auswahl an Charakteren mit eigenen Kombos/Movesets hat, die man übt und sich durch Gegnerhorden schnelzt. Das ist der Reiz des Spiel. (wie auch bspw. bei einem Diablo).


    2. Jetzt eine Eingängige Steuerung als Nachteil auszulegen ist naja. Nur weil sich ein Spiel von den Tasten her gleich steuern lässt, heißt es auch nicht (wie in diesem Fall) das sich ein Charakter auch gleich spielt. Schau dir bspw. Super Smash Bros Ultimate an, von der Steuerung her steuert sich jeder Charakter gleich, und es gibt (bis auf die drei Beat-Em-Up Gäste) keine Charaktere die mit eigenen Tasten-Kombis aufwartet. Trotzdem spielt sich der Großteil der Charaktere signifikant anders.


    Ein Revali bspw spielt sich in einer ganz anderen Dimension verglichen zu Link, und auch bei Links gibt es enorme spielerische Unterschiede wenn du mit Schwert & Schild spielst oder mit einem Großschwert. Nur weil die Steuerung auf Y+Y+Y+Y oder Y+X Y+Y+X bei jedem gleich steuert, heißt das noch lange nicht das die Angriffe / Moves gleich sind und die gleiche Wirkung haben. Es ist nur ein leichterer Einstieg beim wechseln von Charakteren weil du eine eingängige Steuerung hast.


    3. Warum ich das Spiel so feiere?
    Es baut auf Mosou zwar auf, aber sie ergänzen Zelda in das Spiel noch weiter. Es spielt sich durchaus anders als der direkte Vorgänger, weil Zelda-Elemente noch präsenter und essenzieller geworden sind. Während es sich bei HW1 mehr auf die Items allein beschränkt die mehr Gimmicks waren, hast du halt hier Items (Module) die wirklich in das Kampfsystem eingegliedert wurden. Du hast die Ausweichmechanik von BotW, Weakspots bei Gegnern (bspw. schießt du bei dem Hinox mit dem Bogen ins Auge, ist das eine Schwachstelle wo du auf ihn kloppen kannst)... außerdem sind die Module auch wieder ala der Items eines Zelda-Spiele insgesamt Schwachpunkte verschiedener Gegner. Dazu noch die Magie-Stäbe die mit den Elemente eine weitere Dynamik geben.


    Dann natürlich das Kampfsystem, das eingänglich ist, aber trotzdem Abwechslungsreich, vorallem dank des Rosters wo sich jeder Charakter anders spielt. Vorallem hat man es bei diesen Warriors Spiel geschafft, das sich Charaktere noch Distinktiver anfühlten, weil man ihnen richtige, eigene Mechaniken gegeben hat. Wie schon gesagt ein Revali und ein Link spielen sich ganz anders. Mosou finde ich sowieso sehr lustig, ich mag einfach dieses "Eroberunsspiel" Gefühl, was aber in den Punkt vielleicht eines der Dinge ist, wo AoC wirklich etwas den kürzeren Zieht im Vergleich zu den Vorgängern, weil man sich darauf konzentriert hat einen Nahtloseren Spielverlauf zu bieten(vermutlich um es Zugänglicher für nicht Mosou Fans zu machen) in dem man sich nicht zu stark auf das einnehmen & rückerobern & verteidigen der Areale fokussieren muss. Dazu macht mir das Charakter-Progression sehr spass, weil alles in einen Charmanten BotW Style eingearbeitet ist, das es wieder dieses Gefühl von einer Map und Aufdecken bzw erschließen von Spots gibt.


    Dann natürlich ein großer Aspekt des Spiel ist wie schon erwähnt wurde die Story, dazu natürlich auch die Cutscenes. In meinen Fall hätten aber die Cutscenes nicht das gesamte Spiel tragen können, wenn ich es spielerisch nicht auch geil fände. Und der Rest ist natürlich die Charmante stimmige Grafik und der wirklich bombastische Soundtrack. Wobei ich da sagen muss, das ersteres beim Hauptspiel noch sauberer Umgesetzt wurde, dafür glänzt hier der OST besser als beim Hauptspiel.

    Squadrons werde ich mir wohl mal ansehen...

    Ich war da auch schon am Überlegen, für mich ist aber das Problem das ich halt "allgemein" weiß, das ich jetzt nicht der größte Fan von Starfightern bin (Open World ala Starlink ist lustig, aber bspw. bei Battlefront mochte ich die noch nie, nichtmal bei den klassikern, einzige was ich ganz lustig fand war dieses Rogue Suqadron für GameCube), ABER mich würds halt so unglaublich "bocken" auf der Playstation 4 wegen der VR. Und das ist halt das "interessante" an VR, ohne Witz... das mich VR auch für ein paar Sachen begeistern kann, die ich so nicht mag. Mag eig. solche Fahrzeug-Fokusierten Spiele generell nicht so, bspw. diese ganzen "Panzer" zentrierten Spiele überhaupt nicht (wo man auch gerne mit der F2P Werbung zugemüllt wird...) [aber in Battlefield isses immer wieder mal lustig von Zeit zu Zeit), hatte mal aber so eine Demo zu einem PSVR Spiel, das mich richtig begeistert hat und immer noch auf meiner Liste ist.


    Weiß also nicht ob mir Squadrons als Flat-Game etwas das Spiel zunichte machen würde.

    Ich mag Schnee auch Überhaupt nicht.

    Weder im Game noch im echten Leben.

    Der Horizon Zero Dawn dlc war da ne echte Herausforderung :D

    Bei mir kommt es ehrlich gesagt immer darauf an. Es gibt Szenarien / Settings, wo es Sinn macht das sehr viel Schnee liegt. Bspw. Valhalla in Norwegen würde halt schwer das Wikinger-Feeling aufkommen, bei Horizon hat es auch irgendwo Sinn gemacht. Allgemein bin ich aber jemand der es bevorzugt wenn eine Welt abwechslungsreich im Sinne von "Biomen" ist, also das du ala Zelda BotW (als aktuelleres Beispiel) halt ein Schnee-Gebiet, ein Wüsten Gebiet etc gibt.


    Wenn es aber nur "ein" Biom geben kann, bin ich auch eher ein Fan von Grün, wobei ich auch da sagen muss das ich ein Schnee noch 100x mal Lieber als Wüste oder Fallout-Ödland habe...

    Was man auch nicht vergessen sollte ist, das auch wenn es erstmal logisch und sinnig klingt, das Casuals auf Steaming in Punkto Videogaming springen, weil sie sich damit Geld sparen, im Endeffekt brauchst du halt eine Halbwegs vernünftige Internet Leitung. Und da geht es nicht mal darum, ob sie überhaupt zur Verfügung ist bei der Location, weil Österreich (und Deutschland soweit ich weiß auch) ist in vielen Arealen was das betrifft noch eine Katastrophe, sondern ob man auch dafür bereit ist zu zahlen. Evtl. ist das in meinen Umfeld mit den Casuals etwas anders als bei euch, aber ich habe halt aus Erfahrung eben gelernt, das die Meisten davon auch kein Interesse an schnelleres INet haben, weil es für sie einfach viel zu Teuer ist, und wenn man das in den Kontext mit Streaming zieht, vorallem da wir uns Langsam auch auf einen 4K Standart hinbewegen wo du dann zukünftig eine noch vernünftigere Internetleitung brauchst (hat Stadia & Co jetzt überhaupt schon etwas über 1080p?) dann bezweifle ich das da überhaupt ein gewaltiger Durchbruch für den Casual,- & Mainstream-Markt sein wird (dazu noch die oben erwähnten Sachen wie die Ökologische Sicht), nicht in der Form wie es sich manche gerne Einreden möchten und schon gar nicht so früh wie hier debattiert. Und für den Core-Markt, der man hier trotz aller zustimmung das der Casual-Markt der größere ist, immer noch ein riesiger Markt ist, wird sich das für den Großteil eh nicht spielen, wenn man so Sachen wie Latenz etc hat. Ich mein ich habe schon ein paar Anbieter probiert, auch aktuell das Streamen von XCloud, und auch wenn es beeindruckend ist, wie weit wir gekommen sind, es ist halt trotz alldem noch kein saubereres Spielerelbniss und auch da erwarte ich jetzt nicht, das das jemals komplett weg sein wird, oder so nahtlos anknüpft wie das Spielen auf einer Stationären plattform.


    Was auch noch dazu kommt ist halt, das seit Jahren Streaming schon versucht wird durchzusetzen, Ich weiß noch als Onlive im Jahr 2003 (genaues Jahr musste ich kurz nachgoogeln) an den Start ging, da gab es auch erstmal den Aufschrei und die Befürchtung Streamen wird bald PC und Konsole obsolet machen (und es ist jetzt nicht so als wäre Onlive damals Katastrophal umgesetzt gewesen... das war auch schon ordentlich) und was ist? 18 Jahre später haben wir immer noch Physische Plattformen. Heck sogar die mehreren Versuchen Online-Only & Digital-Only Konsolen durchzusetzen sind bis jetzt gescheitert und man glaubt Streamen wird da jetzt so schnell durchbrechen?


    Ich glaube das es für den Streaming Markt durchaus einen Platz gibt, vorallem wenn er noch weiter ausreift, aber so schnell wird es den Physischen Markt nicht ablösen. Ich bin da eher der Meinung, das wirklich "gefährlichere Übel" (wenn man das denn überhaupt wirklich so nennen kann / darf) ist das Gamepass Konzept. 100 Spiele die man für eine Summe ala Netflix "leihen" kann, runterladen und zocken, das ist eher etwas wo ich erstmal erwarte das es sich im Casual / Mainstream-Markt durchsetzt.


    Ich für meinen Teil werde abwarten und schauen, für mich ist der Streamingdienst selber nichts und ich sehe mich auch in Zukunft nicht wirklich darauf umzusteigen, würde da vermutlich eher mit dem Zocken aufhören oder halt an den alten "Generationen" hängen bleiben. Und beim Gamepass bin ich ja auch schwierig.

    Ich würde behaupten das das "eher" Normal ist mit so einen Absturz an Spielern. Die Große Mehrheit, vorallem in unserer Zeit wo einfach soviel auf den Markt kommt und sich Backlogs stappeln, sollte es überhaupt keine Überraschung sein das nach dem erstmaligen Durchspielen ein Großteil der Leute abwander, ganz unabhängig davon wie gut ein Spiel ist, oder wie hoch der wiederspielwert.


    Als bsp. jeder der mich hier kennt, weiß was für ein begeisterter Breath of the Wild Fan bin, habe alleine an der WiiU 250H+ versenkt (und selbst da vielleicht erstmal die Hälfte der Map aufgedeckt / Content erforscht), und hatte vor samt DLC (denn ich bei der WiiU nur kurz angerissen habe) nochmal auf der Switch alles durchzuspielen und komplettieren, vielleicht irgendwann auch mal den MasterMode anzocken... und bis heute nicht wirklich viel dazu gekommen. (Glaub gerade mal 60-100 Stunden versenkt)


    Und da scheiterts weder an der Motivation oder Spielspass, alleine wie ich nach Zeit der Verherrung mal wieder reingeschaut habe hatte es wieder den gleichen sog wie zum Release und gleich mal wieder 1-2 Stunden darin versenkt, sondern einfach an der Zeit + meines Backlogs.


    Ich mein diese reißerischen Journos die das Thema aufbauschen schreiben ja selber das im vergleich zu CP2077 das sich witcher 3 auch "nur" 3 Monate gehalten hat, ja toll 2 Monate "mehr"... man sollte aber hier nicht vergessen das Witcher 3 ein wesentlich größeres Spiel war. Da hast ja alleine an der Hautpstory samt Nebenquest über 100h verbracht.


    Daher haue ich mal raus, das dies nur wieder ein künstlicher Clickbait und unnötige Panikmache der Hater ist. So ein Abfall an Spielern ist normal für so gut wie jedes Singleplayer-Spiel, je nach Umfang / Größe mal etwas länger oder kürzer. Was essenzieller hier ist wie sich das Spiel über Langzeit mit den Kernspielern hält. Ich mein bei Steam hat es nach dem Abfall im Schnitt immer noch 100k - 200k Spieler, es ist selbst bei Online-Spielen eine beachtliche Summe die kaum ein Spiel erreicht oder sogar höher ansetzt.

    Allerdings muss ich hier aber auch einwerfen, das es bei CP2077 in Punkto Romantik und Sexszenen in Punkto Qualität schwankt, sondern viel mehr an der Quantität. Die "paar" Szenen die ich hatte waren richtig gut und definitiv unter den besseren in Videospielen, nur wenn du halt nicht wirklich eine Auswahl oder "häufigkeit" hat, wirds halt auch irgendwo dürftig. Vorallem bei so einem Szenario.


    Allgemein gebe ich dir aber recht Kindra ich mag Romanzen und weiterführend Sex-Szenen in Spiel, gibt eine erwachsenere Stimmung nieder und hilft bei der Immersion und "roleplay". Allerdings finde ich das Thema an sich immer sehr kritisch, weil es gibt dann immer die eine Seite (die nicht selten sogar sehr Arrogant und überheblich ist) die das immer herunterspielt und diskreditiert.

    Mein Problem an dem Spiel bisher(habe es mir auch gestern gegönnt mit Gutschein -> Steam), von dem was ich bisher spielen konnte, liegt einfach daran wie übertrieben stark das Spiel gehyped wird und was für "Buzzwörter" um sich geschleudert werden. Ich mein solche Sachen wie "Perfektes" Spiel, oder "Revolutioniert sowie evolutioniert ARPG's" etc, hörst du halt nicht selten. Und mal ab davon das ich es nichtmal als ARPG wirklich betiteln würde, sondern ein Roguelike, sowas hinterlässt einfach einen Eindruck auf potenzielle Kunden und wenn du halt dann wirklich mit der Erwartung rangehst, das es ein Absoluter Ausnahme-Titel ist, dann kann so etwas schon zur Enttäuschung führen weil man das Gefühl bekommt, es ist gar nicht mal so besonders.


    Ich mein von den Spielen 2020, wie bspw. Final Fantasy 7 Remake oder Cyberpunk 2077 um jetzt mal so meine "Anwärter" (neben Hyrule Warriors) für GotY aufzuzählen, hatten für mich da einen bleibenderen Eindruck im Bezug zu "Evolution" und etwaige Buzzwörter.


    Hades hingegen reiht sich für mich halt gekonnt an die grandiosen Vorgänger Spiele wie Bastion oder Transistor (Tyre zugegeben nicht gespielt) ein, welche ja sich auch ähnlich gespielt haben (außer den RL Ansatz) und auch in der Erzählweise und Optik auf gleichen Niveau spielt. Kann sich natürlich im Laufe der Zeit noch ändern, das ich diesbezüglich anders Empfinde wenn ich komplett durch bin, aber ich würde eher behaupten das dem Spiel halt wieder der übertriebene Maßstab der von den "Fans" nach außen Kommuniziert wird, etwas zum Verhängniss wird.


    //Edit: Ich muss aber einwerfen, das ich es trotzdem verstehen kann, wenn das Spiel für manche / einige als GotY durchgeht. An der Qualität oder wie gut das Spiel eigentlich ist, scheitert es mMn auch gar nicht, es ist halt nur wie schon erwähnt, wie stark das Spiel im Netz gepushed wird, die da für Probleme sorgt...//

    Rekkeni

    Ich bin "froh" das du wenigstens Beispiele gemacht hast, weil ich finde es schwierig so eine "Debatte" zu führen, wenn alles was kommt "muh moderne Spiele werden viel zu früh auf den Markt geworfen", ohne konkretes zu liefern. Denoch muss ich da trotzdem noch auswerfen, gegeben das das nur das ist was dir Spontan in den Sinn kommt, zeigt es aber halt auch wieder, das solche Problemkinder auch nur einen sehr kleinen Anteil an spielen macht. Du hast hier tatsächlich die gröbsten Ausnahmetitel aufgezählt.


    Außerdem finde ich es schwierig schlampige Portierungen dazu zu zählen, weil wir ja Allgemein von Qualitativen Spielen sprechen und es ist ja nichtmal ein neues Phänomen das Spiele schlampig portiert werde, gabs ja vor 20 Jahren auch schon.


    Master Chief Collection

    Da muss ich aber nochmal Einharken und sorry für den kleinen Aufhänger. Aber TMCC ist nochmal so ein krasser Sonderfall, da hätte das "Warten" auch nichts geholfen, viele der Probleme hat wirklich eine Masse an Spieler bedurfte (bspw Matchmaking-Problematik, Connection issues), weil solche Probleme intern auch nie der Fall ist.


    Ich kenne da eine Indie-Entwickler Studio die sehr transparent ist was solche Sachen betrifft, haben auch eine QA die vorab ordentlich alles durchtestet. Da gibt es Bugs die haben bis zur 2ten Erweiterung gebraucht bis sie Fixbar waren, und die Ironie war, das ein anderer Bug der wesentlich schlimmer war(hat kompletten MP gef*** das jedes mal wenn man Auren eingesetzt hat, das dein Co-op college einfach dauerhaft schaden genommen hat und gestorben ist) dann die Problematik im Code gefunden hat. Daraufhin hat besagter Entwickler dann mal eine ordentliche Erklärung geliefert sowohl im Discord als auch Forum, wie die Situation ausschaut.


    Bugs können nur gefixed werden wenn sie auffindbar sind, und da müssen sie auch reproduzierbar sind. Und besagter Bug war in der Community allgemein bekannt, bei den Entwicklern und QA war aber dieser Bug einfach nicht auffindbar, weshalb der auch nicht fixbar war. Die hätten noch 1-2 Jahre damit verbringen können besagten Bug zu suchen und zu fixen, es hätte null gebracht und nur Geld, Arbeit und Zeit verschwendet, für einen Fehler denn sie ja vor Release ja auch gar nicht hätte wissen können, wenn ihn Entwickler und QA einfach selber nach exzessiven Testen nicht finden (und das über die Jahre hinweg). Es gibt einfach so unglaublich viele Faktoren, die Einfluss auf das alles nehmen können, vorallem weil - wie ich schon erwähnt habe, Spiele größer, komplexer etc werden. Auch Performance-Technisch hatte das Spiel bei einem Teil seiner PC Community zu kämpfen, konnte aber mit der Zeit gefixed werden, weil sie eben durch die Early Access und Release genug Profit gemacht haben, das sie es sich auch leisten können, das Spiel auf die Xbox zu portieren, die sind aber in der Zertifizierung bei einer sauberen Portierung strenger(was jetzt für einige Leute mit dem CP2077 jetzt etwas wirr wirken mag) und haben Grundvoraussetzungen, auf die besagtes Spiel angepasst werden musste, und rückwirkend diese veränderungen auch für PC kam, was einen neuen Render-Modi gebracht hat der bei einigen Spielern vorallem älteren PC einen FPS Boost von mindestes ~20 mehr FPS gebracht hat sowie allgemeine Drops / Stutter entfernt / vermindert hat und ein smootheres Spielerlebniss. (Lustigerweise ist das Zertifikat für den Release immer noch nicht durch und wir warten immer noch auf den Xbox Port, wobei es mich nicht wundern würde, wenn es gleich auf der Series rauskommt)


    Das zeigt halt auch, das es Spiele oder Situation gibt, wo sich auch ein Dev nicht helfen kann und eine Entscheidung stattfinden muss. Man kann halt auch nicht erwarten, so kritisch es klingen macht, das ein Entwickler jahre an Arbeit udn Geld verschwendet an eine Möglichkeit an Problemen die vor / zu Release so einfach nicht da ist, irgendwo muss der Entwickler auch mal einen Schnitt machen. Und Spieler sind einfach dank der Masse einfach wesentlich genauer (wenn auch ungewollt) im auffinden von Bugs, weil halt jeder Spieler seine eigene Spielweise hat. Ich verstehe dein Argument durchaus und teile es auch ein Stückweit, nur behaupte ich halt dreist gemessen an der schieren Masse an Spielen die rausgehaut wird, das solche Katastrophen eher selten sind.


    Und nochmal zurück zu Halo TMCC: Wegen Sonderfall, M$ hat hier halt auch eine utopische und katastrophale Aufgabe an 343i gegeben. Mal ab davon das 343i bei manchen Halo Ablegern von Haus aus probleme hat, weil der Source-Code einfach zum Teil weg ist und man reverse-engeniering betreiben muss und einige Dinge einfach hardcoded sind, dann z.b. (was mitunter Modder auch bestätigt haben), das Bungie vorallem beim zweiten Halo einen absolut Katastrophalen Spagetthi-Code geschrieben haben, der wirkt als hätte man einfach Code-Fetzen mit einem Duct-Tape zusammengeklebt wurde(ich rechne Bungie hoch an was für tolle Spiele sie entwickelt haben, aber rein vom Coding her sollen die absolut schlampig sein) also mal ab von der Technischen Seite, man sollte hier nicht vergessen das TMCC völlig anders funktioniert als deine 08/15 Collection. Du startest hier Spiele nicht komplett seperat über eine simple HUB Engine, sondern das ist alles miteinander verbunden, viele einzelteile jeder Spiele-Engine der jeweiligen Halo-Ableger, damit bspw. so Sachen wie Crossgame-Matchmaking überhaupt möglich ist(und ich bin absolut ehrlich mit dir, auch wenn es mich selber frustriert hat zum Release, wie Matchmaking probleme gemacht hat, und ich das Konzept auch irgendwo kritisch sehe, weil man es den Entwicklern damit schwerer gemacht hat, gleichzeitig bin ich auch glücklich darüber, weil ich halt einfach diese Art von idee einfach soviel geiler finde als das klassische Collection-konzept. Es ist halt so mega das ich mir meine Favoriten bei den halo-spielen raussuchen kann, sowie meine lieblingsmodi und dann werde ich zufällig in eines dieser Spiele via Matchmaking reingeworfen und muss nicht erst raus aus dem Spiel in den eigentlichen Gamehub und dann jedes Spiel seperat starten), die hätten da noch soviel Zeit reinstecken können, das hätte immer für Probleme gesorgt, mal ab davon das ich nicht glaube das M$ weitere 6 jahre in ein Spiel investiert hätten, damit es so "reibungslos" läuft wie es heute der Fall ist, wo man auch dazu erwähnen muss, das Halo TMCC wie es heute ist, auch so vermutlich gar nicht möglich wäre ohne den PC Release sowie Hauptsächlich des Feedbacks der Community wegen. Hier werden soviele Sachen hinzugefügt, weil es halt die Community schon seit Jahren spielt und man eine Kerngruppe hat die sich für das Spiel begeistert, aber Vorschläge und Kritik hat, ohne dieses Feedback hätten wir auch mit einem verspäteten Release 2020 immer noch so etwas wie 2014, weil dann sämtliche verbesserungen fehlen.


    Abschließend möchte ich nochmal anmerken, wie gesagt ich supporte das Argument mit Refund, aber aus anderen Gründen und sehe halt bei den Meisten spielen einfach kein Unterschied, weil die halt auch nicht ansantzweise so problematisch oder katastrophal auf den Markt geworfen werden, und die Probleme eher der Zeit zu schulden sind, weil sie komplexer / größer werden. (Ja ich weiß ich wiederhole mich). Das es dann aber auch so Spiele gibt wie Cyberpunk 2077 Fallout 76, Batman Arkham Knight, AC Unity usw, oder das man allgemein besser bei Portierungen arbeiten sollte, streite ich nicht ab und gebe dir in den Punkt recht, man hätte nochmal verschieben sollen und mehr zeit versenken. Aber allgemein bleibe ich dabei das wir insgesamt einfach einen besseren Qualitätsstandart haben, vorallem in anbetracht der relation wieviel komplexer und größer Spiele geworden sind.


    Weil ich aber das Thema nicht weiter verwässern will, schließe ich es jetzt für mich ab und gebe ab sofort nicht mehr meinen Senf dazu, wenn man es weiter diskutieren will dann entweder über PN an mich oder einen seperaten Topic.

    Ich finde aber das wir halt diesen zustand haben, das man jetzt am besten erst mal ne woche wartet bevor man überhaupt was kaufen kann das Traurige, wenn ein spiel in so einen Zustand ist sollte das Automatisch schon ein Refund rechtfertigen damit entwickler mal wieder angehalten sind spiele mit Qualität auf den Markt zu bringen.

    Ich weiß "unpopuläre" Meinung, aber ich bin hier der Meinung das sowas auch eine etwas übertriebene Ansage ist. Solche "Katastrophen", wie wir sie jetzt haben, sind doch auch eher Ausnahme-Fälle als Standart, ich mein wenn ich so an die letzten Jahre denke, was waren denn so die großen Aufhänger?! AC Unity, Batman Arkham Knight... der Großteil der Spiele sind ja trotzdem noch sehr Qualitativ auf den Markt gekommen, und das man vielleicht mehr Bugs als früher findet, ist meines Erachtens nach auch nur Relations-Sache weil einfach Spiele heutzutage einfach größer, umfangreicher und vorallem Komplexer geworden sind. Ich mein ein Okarina of Time hatte auch Bugs, die waren nur halt wesentlich seltener, weil halt das Spiel im Vergleich zu BotW vielleicht 1/10 der Größe & Komplexität hat. Und weil wir ja schon dabei sind, würde behaupten das Nintendo da immer noch eine der Firmen ist, die "Allgemein" noch am meisten wert auf QA bei deren Spiele haben... und auch da merkste aber das Patches und etwaiges nicht ausbleiben.

    Das Ding ist halt, eine QA ist halt, egal wie gut sie ist, einfach nicht vergleichbar mit einer Spielerbase von mind. 10k oder mehr Leute, die alle eigene Spielweisen haben usw. Da kannst du als QA Tester noch so versiert sein und versuchen soviel wie möglich abzudecken, das Problem ist halt auch da das du es eher Systematisch handhabst. Die Playerbase arbeitet aber nicht systematisch sondern spielt nach eigenen Bauch, und so kommen halt dann auch weirde Situationen zustande die Probleme hervorrufen können aber QA niemals auch nur Ansatzweise ausdenken könnten. Ich schulde das eher der Zeit und dem technischen Fortschritt, als faule Entwickler, gierige Publisher die es zu früh auf den Markt werfen oder inkompetente QA Tester. (Heißt jetzt aber nicht das wir nicht solche Fälle trotzdem auch habe siehe ja CP2077, das tatsächlich zu früh auf den markt geworfen wurde).


    Desweiteren, eine noch unpopulärere Meinung die noch Kontroverser sein dürfte, das wir heute ein weitaus höheren Qualität-Standart haben, weshalb ich deinem letzten Absatz auch nicht zustimmen können. Was heute von der Community für Spiele als Mediocre oder "schlecht" herabgewertet werden, was vor 20 Jahren noch locker als "mindestens" gutes Spiel durchgehen würde, nur weil genannte Spiele halt einfach keine Ausnahmetitel sind, und so sich halt die Wahrnehmung so stark verschiebt. Spiegelt sich auch wieder wo dann Leute plötzlich so argumentieren bei Spielen die eine 7 von 10 bekommen, was Wertungstechnisch schonmal keinen Sinn gibt bei einer Wertungsskala von 1 bis 10, aber auch zeigt das diese Leute einfach keine wirklichen "Mediocre" Spiele mehr kennen, weil der Qualitatstandart schon so hoch ist, das es für uns zur Norm wird. Und da driftet halt auch gerne mal Subjektive Wahrnehmung versus Sachlicher ab.


    Ich mein als Beispiel, ich kann zwar raushauen das ich Dragon Age 2 unglaublich schlecht finde, was ich auch tue, aber es würde mir nie im Traum einfallen das das Spiel jetzt Qualitativ oder etwaiges schlecht oder "mittelmaß" ist. Ich kann da schon durchaus aus vielen Aspekten hin erkennen, das es sich um ein gutes Spiel handelt... es enttäuscht mich halt persönlich nur als Dragon Age Ableger. Gleiches gilt auch übrigens für das heißt umstrittene Mass Effect Andromeda (oh ein weiteres Spiel das wir auf die Liste der katastrophalen Releases setzen können). Ich gebs zu bin immer noch nicht ganz durch, aber habe schon sehr viele Spielstunden versenkt (sowohl pc als auch xbox... PC musste ich abbrechen weils mein PC halt nicht packt, was mitunter der Grund ist warum ich bis heute noch nicht durch bin) und wenn es jetzt nicht nochmal ne 180 Kertwende in punkto Qualität und Inhaltlicher Substanz macht, dann würde mir im Traum nicht einfallen das Spiel weniger als ein Gut zu geben. Also ich habe schon zuvieles in mein Leben gespielt das als Mittelmaß, Durchschnittskost (oder schlechter) durchgeht, ME Andromeda ist keines davon. Das es jetzt aber nicht auf den Niveau der Triology spielt, welches (würde ich mal behaupten) auch wieder eher in Richtung "Ausnahmetitel" gehen oder zumindestens halt in der Sehr Gut / Grandios klasse spielen, heißt ja nicht das deshalb Andromeda automatisch schlecht oder "mittelmaß" ist, zeigt nur wieder die verschobene Wahrnehmung dahinter.


    //Edit: Ich mein Digital-Foundry hat ja ein Vergleichskonzept gebracht... mal ab von den Bugs jetzt nur rein auf die Performance bezogen. PS3 ära bspw. war das noch relativ normal. GTA V hatte auf der PS3 ein ähnliches FPS Format wie Cyberpunk, wo bspw. die FPS auch bis zu 20FPS in die knie geht. Ich kenne heute genug menschen denen ist 30FPS zu wenig und sogar ein paar die finden das 60FPS eine absolute Ruckelorgie ist(natürlich verwöhnte 120fps PCler, aber just saying...)

    Und zum Thema #Refund:
    Das finde ich ja ohnehin schon abseits von der großen Qualitäts-Diskussion etwas, das in den kommenden Jahren zum Standart werden sollte. Damit kann jeder ein Spiel anprobieren, ob es ihm Inhaltlich schon gefällt und wenn nicht kann er es wieder zurückgeben, ähnlich wie du mit Retail notfalls auch ein Spiel weiterverkaufen kannst, wenn es dir nicht gefällt (oder nicht mehr brauchst).

    jup, der alternative Ultra-Smash für die Advent Children-Skins von Cloud wird auch im Patch 10.1.0 mit dabei sein, wurde schon von Sakurai bestätigt :thumbup:

    Gott sei Dank!

    Ich weiß dafür würden mir manche gerne eine knallen, aber als ich Sephiroth freigeschalten habe war das erste was ich gemacht habe nicht in den Trainingsmode reinspringen und ihn ein wenig durchtesten, sondern mit Cloud vs Sephiroth rein um die Final Smash zu begutachten. War ich leicht enttäuscht das es da noch nicht drinn war =)

    es ist aber schon sonderbar. Es scheinen Unmengen an Fans nach diversen Charakteren zu schreien und kaum sind sie raus, spielt sie fast kein Schwein, als wäre diese laute Meute in Wirklichkeit klein und machte nur den Wunsch nach dem Charakter so groß.

    Ich kann nur für mich sprechen und ein stück weit von meinem Umfeld sprechen, aber bei uns ist es Tatsächlich so das mehrheitlich mit den neuen Charakteren vorallem den DLC Charakteren gespielt wird. Bei mir ist es halt so, und da darf man mich bitte nicht missverstehen, ich finde die alten Charaktere auch unglaublich geil, aber dadurch das ich halt diese Charaktere zu den jeweiligen Spiele-Releases schon so Hart gesuchtet habe, habe ich halt mittlerweile einfach mehr Spass an den neueren Charakteren. Und da zählt für mich aber auch SSB4 DLC Charaktere dazu vorallem Cloud und Bayonetta, weil ich halt diese damals nicht für SSB4 besessen habe. Ich glaube den einzigen Charakter vom Orginal-Roster denn ich heute noch wie gewohnt Regelmässig spiele, vorallem auspacke wenn mir mal irgendwas schwierigkeiten bereitet, ist Link, aber ansonsten spiele ich solche Charaktere wenn dann eher Phasenweise (wenn ich mal dank Starlink im Starfox fieber bin oder Samus), ansonsten spiele ich mehrheitlich mit den neuen Charakteren und vorallem DLC Charaktern.


    Man muss aber auch folgendes Anmerken, ich spiele halt auch nicht Online gegen andere, weil mir das einfach zuviel Freude an dem Spiel nimmt, mit dem ganzen 3-Stock Life Gedöns nimmt, und ich halt allgemein dieses Spiele lieber alleine oder mit Freunden & Familie als Party-spiel zocke. Würde ich Online spielen, würde es vermutlich auch anders aussehen, und würde bspw. eben Link und Samus Aran komplett mainen, weil das halt Charaktere sind die ich schon seit fast 2 Jahrzehnte Maine / Zocke und mich mit denen aus kompetitiver Sicht am wohlsten fühle, während neuere Charaktere halt "exzessiveres" Training benötigen würden, um das gleiche Niveau zu erreichen und ich denke das wird vermutlich auch bei den ganzen DLC Hype vs Online-antreffen der Fall sein. Wer online spielt wird versuchen möglichst effektiv zu spielen indem er mit seine alten Main-Chars zockt. Beim Casual-Gamer der das Spiel auch eher als Party-Spiel sieht gehe ich persönlich davon aus, das man da wesentlich mehr zeit in die DLC Charaktere steckt.


    Back 2 Topic: #DLC Charaktere:
    Ich muss zugeben, das mich bisher fast alle Begeistert haben, vorallem Joker, Held und Byleth sind meine Favoriten (bisher) unter den DLC Charakteren. Byleth bekommt sogar eine kleine Sonderstellung(wenn ich denoch auch gleichzeitig das überangebot an FE Charakteren kritisieren muss), weil es wie zu Melee Zeiten mal wieder ein Charakter war, der mich auf ein neues Spiel aufmerksam gemacht hat, hatte zwar Three Houses schon vorab im Blick, aber konnte mich nie überwinden es zu kaufen. Mochte bspw. von den FE Ablegern zwar Awakening sehr gerne, aber bin halt kein großer Fan von S(J)RPGs, aber Byleth hat mich darauf bock gemacht und bereue den kauf absolut nicht(ist, wenn auch leider noch immer nicht ganz durch, derzeit einer meiner Favoriten in meiner Switch Sammlung)


    Am wenigsten gefallen haben mir(muss ich ehrlich zugeben), Terry und Banjo. Terry ist für mich so ein kleiner "Problem" Charakter wie bspw. auch Ryu denn ich sehr schwer erklären kann. Ich finde zwar auch klassische Prügler klasse, habe selber auch früher ein wenig Street Fighter gespielt. (Bin da mehr Tekken aber vorallem Dead or Alive zuhause) Aber das ist halt nicht für mich die Art von Charakter die ich in einem Super Smash Bros. zocken möchte, weil ich ja mitunter Super Smash Bros Spiele um von den klassischen Prüglern etwas wegzukommen und was eigenes und einzigartiges zu bekommen. Mich stört nicht das man sie geliefert, im Gegenteil kämpfe ja trotzdem gegen sie und selten mal zur Abwechslung auch ganz witzig, dazu noch die Stage & OST der frischen Wind bringt. Terry gefällt mir auch ehrlich gesagt gerade besser als Ryu, aber sie sind trotzdem zwei der Charaktere die mir am wenigsten gefallen.


    Banjo reizt mich halt von seinem Move-Kit nicht sonderlich, und ich habe auch anders als andere hier einfach keine wirkliche Beziehung zu der Figur selber... ich kenne ihn erst wirklich seit Rare Replay und habe selbst da noch nicht einen Ableger durchgespielt sondern nur ein wenig angespielt. Mit Conker hätte man mich da mehr "catchen" können, weil denn kenne ich zumindestens noch von den Xbox tagen mit dem Remake. Nichtsdestotrotz ebenfalls eine super Ergänzung weil Rare halt so seinen ganz eigenen Charme hat, in Punkto Design & Soundtrack, und spiele immer wieder gerne auf der Map. Ich würde zumindestens bei Banjo nicht ausschließen das er mir irgendwann besser gefällt, aber derzeit gefallen mir vom Movekit sowie auch thematisch die anderen Charaktere besser.


    Steve ist super unique und freue mich das er es in Spiel geschafft hat (auch wenn es natürlich andere Charaktere gegeben hätte die ich mir persönlich lieber gewünscht hätte), weil er es meiner Meinung nach auch verdient hat, ist für mich halt das Ding das Steve ala Charaktere wie Olimar für mich schon ein stück weit zu unique ist, und ich mich erstmal richtig in sein Movekit reinfuchsen, damit ich damit auch halbwegs mal was auf die Reihe bekomme. Last but not Least noch Min-Min, wäre absolut nicht meine erste Wahl gewesen als Arms Charaktere, finde da bspw. Springman / Ribbongirl weil sie ja quasi das "Gesicht" von Arms sind die bessere Wahl gewesen, persönlich hätte ich Ninjara oder Twintelle bevorzugt, nichtsdestotrotz freut es mich das es das Spiel trotzdem endlich in SSBU geschafft hat. Finde ich verdient auch wenn es ein klein wenig wehmütig werden lässt, das bspw. Rex & Pyra, Travis Touchdown nicht übers Mii Kostüm rausgeschafft haben, und Astral Chain wäre auch ein interessanter Kanditat gewesen. Andererseits muss ich aber auch zugeben, das ich was das Thema betrifft ohnehin etwas gespalten bin, weil einerseits würde es mich freuen wenn es solche, ich nenns mal (bis auf Rex & Pyra) "Quasi"-Nintendo Charaktere reinschaffen würden, andererseits freue ich mich aber immer über solche Überraschungen die Nintendo aus dem Hut zaubert. Und wenn da solche Collabs zustande kommen und vielleicht sogar der Master Chief möglich wäre (immerhin hat er es ja auch in Fortnite reingeschafft), dann gebe ich mich auch mit Kostüme wie bei Rex oder Travis zufrieden. (Trotzdem würde nicht weniger gehyped sein wenn sie es trotzdem reinschaffen). Das einzige wo ich halt wirklich kritisch bin, und ja dafür bekomme ich sicher gleich einen auf den Deckel, das ich halt einfach nicht weitere Mario Charaktere wie Geno, Waluigi, oder gar auch Zelda-Charaktere möchte, weil ich einfach finde das die schon einfach viel zu überrepräsentiert sind und man halt neue IPs ranlassen sollte oder zumindestens wie aktuell bei Sephiroth der Fall, wenigstens welche die kaum Präsenz haben.


    Zu #Sephiroth selber:
    Ich bin ehrlich mit euch, ich müsste lügen wenn ich nicht sagen würde, das es Charaktere gegeben hätte ich trotzdem noch lieber gemocht hätte... bspw. FF7 wäre alleine Tifa schon ein traum gewesen(wenn ich mich denn auch mit dem Mii Kostüm zufrieden gebe), oder von anderen FF's wie bspw Zidane aus FF9, Lightning aus XIII oder gar Noctis (und ja ich weiß die "umstrittenheit" von FFXIII und XV... bin aber der Meinung man kann trotzdem sagen das die mit einem coolen Design aufwarten), aber wenn es ein Bösewicht sein muss (und jetzt springen mir gleich sämtliche FF6 Kefka Fanboys & Girls an die Gurgel) ist für mich Sephiroth immer noch die beste Wahl, vorallem weil es stimmig und thematisch Cloud vs Sephiroth antreten lässt und wir eine schöne Erweiterung in Punkto Soundtrack bekommen haben.


    Das Movekit an sich finde ich richtig cool, für mich ist es auch nicht der "Typische" Schwertkämpfer (wenn man das mal ab von den Marth-Clones bei SSB ohnehin je wirklich behaupten könnte) vorallem weil für mich halt mit Special Neutral und Special-Links/Rechts halt auch Magie in's movekit einbindet. Mir persönlich ist er aber etwas zu langsam und müsste mich da erst richtig reinspiele, bevorzuge Cloud aber ohnehin.

    Cool wäre allgemein noch ein abschließend dritter Fighter-Pass(alle guten Dinge sind 3), weil ich immer noch das Gefühl habe da ist noch mehr drinn. (Bezweifle es aber!)


    #Topic:
    Tifa wird ein muss, Barret / Aerith würde mich auch reizen, bei den anderen mal schauen. Ich muss an dieser Stelle mal anmerken und das fällt mir halt jedes mal auf bei solchen Kostümen wie Geno, oder aber auch anderen Spielen (travis). Ich finde es unglaublich Schade das man da nicht einen Track mitliefert wie bspw. schon bei Sans und Cuphead.

    Crimsmaster_3000

    Verstehe was du meinst, es wäre schon irgendwo geil wenn man, wenn auch erst mit dem Abschluss der DLC Charaktere, nochmal das Menü ein klein wenig überarbeitet bzw alternative (Optionale) Sortierungsmöglichkeiten anbietet.


    Bez. der Challenge, und ich habe es bereits in einem anderen Beitrag erwähnt. Bin ich der einzige der es jetzt schade findet, was sowas nur ein kurzes Event ist, und rückwirkend findet, das man mit sowas in der Richtung mehr rausholen hätte können für die DLC Charaktere.


    Ich muss ehrlich zugeben, ich hätte mir so in etwa die DLC-Charakter samt DLC Geistertafel implementiert gewünscht, in dem man via Untermenü den jeweiligen DLC-Pack ansteuert, dann öffent sich ein Themen/Charakter/Spielbasiertes Menü wie bei dem Sephirot-Event, wo man dann den neuen DLC Charakter herausfordern(&ggf freischalten) kann, und auch noch die DLC Geister ins Menü implementiert ist zum freischalten. (also als permanentes Ding und nicht als Event)

    Wowan14
    Geschweige den wie cool dieser kleine Extra-Modus gemacht ist. Ich muss ehrlich gesagt zugeben, das ich Rückwirkend so etwas für jeden DLC-Charakter gewünscht hätte. Quasi ne eigene kleine DLC-Charakter/Spiele Seite für die jeweiligen Charaktere wo du die halt herausfordern kannst und so auch freischaltet, und vielleicht darüber ansteuerbar auch die DLC Geister. (Also um es spezifischer zu erklären, ich hätte mir in etwa so die DLC Geistertafel gewünscht, das du auf den Jeweiligen DLC klickst im Geistertafel menü, dann poppt ein Themen/Spielbasiertes Menü auf ala der Herausfordergungs-Event das wir jetzt habe, da kannst du dann den Charakter herausfordern und freischalten und auch die Geister freischalten)


    Tut mir jetzt schon wieder ein wenig weh wenn ich merke das die Arbeit die da investiert wurde für FF7esques Menü für so ein kleines Event verschwendet wird, was dann ab den 23ten komplett weg ist.