Beiträge von TheLightningYu

    Als jemand der halt damals wirklich die Upgrade-Funktion von Black Flag genutzt hat, und eben beide Versionen dadurch gespielt habe, muss ich dir wiedersprechen. Youtube-Kompression zeigt es vielleicht nicht gut, aber das war schon merkbar schöner und vorallem flüssiger als auf der Playstation 3. Und Dragon Age Inquisition war sogar noch krasser.


    Aber gut, das Thema ist für mich eh durch, weil das ist halt schon wieder diese typische "man argumentiert weil man argumentieren muss" Situation. Gleich kommt sicher wieder als Gegenantwort: "Lasst mir doch meine Meinung"... was dir ja keiner hier genommen hätte.

    Hier wurde ja vor Kurzem darüber diskutiert, dass Sony so unsympathisch sei, weil sie z.B. gegen Cross-Play waren, was ja negativ für die Gaming Community sei

    Und? der Meinung bleibe ich auch immer noch?! Weiter?

    Oder auch weil sie zeitexklusive Deals abgeschlossen haben.

    Ich halte Zeitexklusivtitel für Kritisch, egal von welcher Firma, weil sie eine zweiklassen Gesellschaft erschafft, wo eine Plattform der anderen Bevorzugt wird. Heißt nur weil du eine Xbox besitzt, durftest du Rise of the Tomb Raider ein Jahr früher spielen als wie Sony-Jünger, die dann denselben Preis gezahlt haben aber erst später durften.


    Ich kann darüber hinwegsehen wenn es solch ein 2-wochen Nonsense wie CoD DLCs oder etwaiges ist. Oder wenn als Begründung für die Exklusivtität eben die Entwicklung als Leadplattform (siehe IndieGames am PC) dahinter ist, also das ein Entwicklerstudio erstmal auf einer Plattform primär das Spiel entwickeln und optimieren will, bis man es auf die anderen Plattformen portiert. Aber "Deals" wo es darum geht den anderen Kunden am Sack zu gehen in denen man sie unnötig warten lässt. Absolutes No-Go für mich.


    Exklusivität finde ich da weniger kritisch, weil es verständlich ist das eine Firma ihr Portfolio auffrischen will um einen Kaufgrund zu bieten, und weil es zum Teil auch zur Plattform-Identität dient. Das einzige wo ich da wieder kritischer bin, ist, wenn man von Spielen inhalte rausschneidet oder sie bewusst weglässt obwohl das Spiel auf allen Plattformen rauskommt. Auch da wieder über kleinigkeiten wie Sony, Nintendo oder Xbox themenbasierte Dinge wie bspw. Minecraft mit Sony > Little Big Planet Mashup, Nintendo mit Mario pack oder Microsoft mit Halo, das sind umstände die ich akzeptiere, aber bei einem Spiel eine ganze Figur die für Langzeitmotivation sorgen kann (*hust* Avengers *Hust*) das sehe ich auch ganz kritisch. Und wäre deutlich vertretbarer wenn man es so wie in Soul Calibur V Zeiten gemacht hätte, wo halt dafür beide eine exklusive Figur hätten(trotzdem nicht wünschenswert).

    Wie sieht das jetzt dann mit MS aus, wenn sie einige der bekanntesten Spielemarken eventuell 80% der Konsolenspieler vorenthalten?

    Hast du mich rumjammern gehört als Sony Insomniac aufgekauft hat? Aussichten das irgendwann(wenn überhaupt) ein Sunset Overdrive 2 für Xbox rauskommt sind damit auch drastisch gesunken. Beide Firmen ziehen solche Praktiken ab und ich bin ganz ehrlich mit dir, ich bevorzuge solche Sachen weil man dann halt klarere Linien und Grenzen hat, wie das ganze aussehen wird. Zeitexklusivität kann oftmals so ausgehandelt werden, das der Konsument nicht mal weiß das es Zeitexklusiv ist, dafür schön eine 400-500€ Plattform kaufen nur um später zu erfahren "Oh, kommt doch für meine Plattform raus, super das ich Geld verschwendet habe". Bei richtigen Exklusivtitel von Hauseigenen-Studios kannst du dir zumeist sicher sein, das sie wirklich exklusiv sind.

    Mal ab davon das sich natürlich im Endeffekt für Spieler rentieren könnte wenn Firmen an solche große Firmen gehen weil evtl. mehr Budget und Qualitätskontrolle dahinter ist.


    Mal ab davon das ich das jetzt sowieso schon für verfrüht halte, weil wir halt noch gar nichts wissen, bis auf der Tatsache das die bereits angekündigten Spiele auch so kommen wie eben vorher schon geplannt.

    RhesusNegativ

    Schnelligkeit wäre bei mir nicht mal der Hauptfokus. Mir geht es einfach um dieses "Resume", das man quasi einfach da weiterspielt wo man aufgehört hat. Ich weiß nicht ob das andere Leute hier so kennen, aber bei mir ist das echt sehr häufig das man sich mit Kumpel was ausmacht(oder mal auch nichts ausmacht und dann wird aufs blaue heraus gefragt), und dann verspäten sie sich und man denkt sich halt: Dann zocke ich doch noch ein bisserl und genau an der ungünstigsten Stelle kommen die dann on. Ich finde daher so ne Funktion richtig nice.

    Ich will jetzt nicht harsch werden und "überreagieren", aber wieso ist es so, das jedesmal wenn man eine einfache Frage stellt, das Leute um die Ecke kommen müssen und solche Sachen abziehen müssen (wie jetzt), als wären sie mein persönlicher Kaufberater? Mal ab davon das ich jetzt nochmal einwerfen muss, das ich es sogar explizit erwähnt habe, das Xbox meine Hauptkonsole wird durch das Feature, was ja schonmal implizieren müsste, das ich sie mir so oder aus einen Grund kaufe.


    Ich mein man hätte einfach "Ja, gibt es" oder "Nein gibt es nicht!" sagen können, oder das man es halt nicht weißt. Aber nein, als erstes gleich Neunmalklug: Meh warte auf Tests...

    Was'n das für ne Antwort?

    Mal was ganz anderes, evtl. weiß das hier jemand wer. (Und ich gebe zu ich bin gerade zu Faul zum googlen, einfach auch weil ich befürchte das es halt wieder 100 verschiedene Antworten geben wird).


    Weiß man eigentlich ob PS5 auch diese geile Funktion haben wird wie die neue Xbox. Das man mehrere Spiele gleichzeitig starten kann und halt die anderen im Hintergrund pausiert werden. Also quasi man spiel Demon Souls, kumpel invited dich auf ein Ründchen Battlefield 6, du startest Battlefield 6 und Demon Souls wird pausiert/minimiert. Und wenn du fertig mit dem BF6 ründchen bist, dann gehts direkt weiter bei Demon Souls wo man zuletzt war, ohne große Ladesequenz oder sonst was.


    Weil ohne schmu, wenn das Xbox Only ist, dann wird für mich die Xbox definitiv die Hauptkonsole der next gen (evtl ab der Sony Exklusiven). Ich hoffe echt da zieht Sony mit.

    Auch als Reihe ist TES wohl größer als FF. Vor FF7 hat FF im Westen keine Rolle gespielt. Und zwischen FF7 ubd FF15 kamen nicht alle Teile gut an.


    Ich glaube du überschätzt die Bedeutung von FF und unterschätzt die Bedeutung von TES. TES ist eine Gelddruckmaschine. FF nicht.

    Ich wollte das gerade auch so in der Richtung schreiben. Zu behaupten Bethesda, spezifisch die "The Elder Scrolls" Reihe würde nicht bei den ganz großen Mitspielen und damit würde M$ einen schlechten Deal abschließen, da muss ich einfach nur den Kopf schütteln. TES ist das "Minecraft" der westlichen Rollenspiele, das war locker ein Jahrzehnt lang der unangefochtene wRPG König bis halt dann mal ein Studio wie CDPR mit Witcher 3 den Durchbruch geschafft hat. Vielleicht noch das Bioware, aber selbst da würde ich soweit gehen und argumentieren das im Videospielmarkt die nicht so festen Fuß haben wie Bethesda mit Elder Scrolls, zu Baldurs Gate Zeiten noch, aber seit Morrorwind wurden die Elder Scrolls Teile immer relevanter. Danach dann noch die Fallout Reihe.


    Final Fantasy würde ich trotzdem nicht unerheblich schlechter einschätzen, weil wohl immer noch eine der relevantesten JRPG's im Westen sein dürften, wenn es denn nicht so ein verwestlichter Titel wie Dark Souls ist.


    #Thema:
    Allgemein muss ich sagen das es jetzt langsam Spannend wird, wie sich die Fronten der nächsten Gen verfestigen. Da war ja PS3 zu PS4 Generationswechsel absolut zahm.


    Zum Deal selber muss ich halt sagen(habe das halt schon mit meiner Whapp gruppe ausdiskutiert):
    Erster Gendanke:
    Bethesda Portfolio für Gamepass? Wahnsinn! Alleine das kann halt in unserer Netflix Ära halt potenziell so Fuß fassen wenn man dann noch eine 300€ schwere Xbox Series S miteinbezieht.

    Zweiter Gedanke: (Der ebenfalls schon angesprochen wurde)

    Obsidian x Bethesda? New Vegas 2? Elder Scroll in Kooperation? NV war halt absolut nicht meins weil ich nicht ein Freund von den Auftragsarbeiten von Obsidian bin. Die bringen immer zuviel Obsidian rein und verlieren damit etwas an Charme der Hauptableger (bspw KotoR 2 ebenfalls der Fall). Aber vorallem Hardcore-Fans wird man damit eine feste Kernzielgruppe finden.

    Dritter Gedanke:

    Wird sich zeigen wie wir am Endeffekt von der ganzen Situation profitieren. Ich glaube nicht das man jetzt, auch auf lange Sicht, aufhören wird alle Spiele multiplattform rauszuhauen, bin mir aber sich das gewisse Spiele halt eben nur auf Xbox/PC erscheinen wird um das eigene Portfolio zu stärken. Microsoft ist ja da in der Hinsicht, wie man den letzten Jahren ja gemerkt hat, wesentlich offener geworden. Minecraft Dungeons erschien auf allen Plattformen, Ori und Cuphead für switch etc.


    Qualitätstechnisch habe ich Hoffnungen, weil halt doch der Meinung bin wenn so große Firmen dahinter sind, man etwas bessere Qualitätskontrollen hat. Vielleicht mal ein Ausreißer Titel hier und da aber insgesamt. Wäre schön wenn man TES6, Fallout 5 etc mit besserer Qualität(Visuell, Engine [aber trotzdem Fokus auf modbarkeit]) und wesentlich Bugfreier liefert. Natürlich kann es Worst-Case-Szenario auch sein das Microsoft die Firmen zu Grabe trägt, aber wenn ich mir Rare, vorallem in den letzten Jahren mit Sea of Thieves und den kommenden Everwild anschaue, dann mache ich mir darüber eher weniger sorgen.


    Wesentlich wichtiger ist für mich die Auswirkungen auf die kleineren Studios abseits von Doom und Fallout/Elder Scrolls, weil ich halt schon der Meinung bin das im letzten Jahrzehnt einige der geilsten Singelplayer-Perlen von Bethesda gekommen sind. Evil Within, Dishonored, Prey, etc und die sind mMn leider immer etwas untergegangen. Ich denke vorallem da könnte Exklusivität und richtige Marketing-Kampagne die mMn Microsoft (& Sony) einfach besser beherrschen als Bethesda wirklich was ausrichten.

    Tja ich frage mich jetzt wie ich es bis nächsten März aushalten soll. Vllt nochmal ein bisl in MHGU Zeit investieren. ABer ich hasse Warten sooo sehr.

    Ich verstehe was du meinst, vorallem weil ich halt auch etwas Schwierigkeiten habe nach Monster Hunter World zu etwas so traditionellen zurückzukehren. MHGU hat seine Qualitäten die ich schätze und bevorzuge, vorallem wenn es um's Rüstungs&Waffen-Design geht finde ich halt die älteren Ableger immer noch besser als MHW, weil sie mir bei MHW zu realistisch und Bodenständig gegangen sind. Viele der Waffen sehen halt aus wie Metal/Knochenwaffen wo man halt etwas Monster-Gimmick drüber gelegt hat, bei den älteren Ablegern war das alles viel distinktiver.


    Aber bspw. das Mapwechseln geht mir mittlerweile echt auf die Nerven. Ich hätte nicht geglaubt das mir, als jemand der auch seit Demo MH 1 und dann voll mit MHFU / Tri dabei war, ein Spiel schaffen kann das mir das ältere Konzept das bisher immer gut funktioniert hat irgendwo Sauer aufstößt. Dazu noch so Dinge wie flüssigeres Movement etc.


    Ich brauche echt Monster Hunter Rise weils halt wirklich aussieht wie ein geiler Spagat zwischen einem Traditionellen MH und MHW.

    das nächste Game was von der aktuellen Gen zurückgehalten wird so wie Horizon Zero Dawn. Ist ist einfach ätzend das man Next Gen rausbringt aber dann keine Next Gen Erfahrung sondern eine PS4 Pro Plus Erfahrung liefert.

    Ich muss ehrlich zugeben, und so leid es mir tut das ich das auch sagen muss, ich finde solche Kommentare eigentlich immer richtig ätzend. Ich kann ja verstehen das man gerne eine guten Kaufgrund für eine neue Plattform haben möchte, weil ich teile nachwievor die Ansicht das Exklusivtitel eines der wichtigsten Systemseller ist. Und ich mein das vollkommen Ernst, wenn sich im Laufe der nächsten Gen abzeichnet das man wirklich vermehrt PS Exklusive auf PC support, dann war es meine letzte Sony Konsole. Nur mich nervt solches Geweine wenn es um diesen Nonsense von wegen: "Wah T_T es kommt auch für die Last Gen, also wird das Spiel technisch zurückgehalten". Dafuq?


    Wir haben hier nicht mehr PS2 > PS3 Ära wo es wirklich solche technisch enormen SPrünge gegeben hat, wo dazu auch noch die Entwickler mit der Technik so krass vertraut machen muss, weil sie so anders ist. Wir sprechen hier von stabilen Leistungssprüngen welche bspw. der PC Markt schon Ewigkeiten kennt. Jetzt musst du mir erklären warum es der PC schafft, bei ordentlich entwickelten PC Spielen, so eine hohe Reichweite an Optionen etc bereitzustellen, sodass eine große Reichweite an verschiedener Leistungsstärken bedient werden kann, und auf High-End Rechner solche Spiele immer noch bombastisch aussehen und nicht nach einer "PS4 Pro Plus Erfahrung", und low-end PCs halt dementsprechend... low aussieht. Aber bei der Konsole wird das plötzlich zum Problem, wo man nur auf 2-3 Geräte ein Spiel anpassen und optimieren muss. Habe ich was verpasst?

    Mal ab davon, das ich dich für sehr optimistisch und naiv halte wenn du tatsächlich glaubst, das ohne eine Playstation 4 Portierung das Spiel grafisch jetzt solche Sprünge gemacht hätte und die Hardware vollends ausreitzt. Das war bisher noch NIE der fall das Early Gen Titel so gut ausgesehen haben wie gegen ende. Denke bspw. an Uncharted 4 versus Last of Us 2.


    Und abseits davon: Meiner Meinung nach sind (anfängliche) Cross-Gen Titel super, weil es die erste Wave an Leuten auffängt die gerne wegen der Technik eine bessere Leistung in deren Spiele zu bekommen, während andere aus diversen Gründen (Geld, Plattform Ausverkauft, auf revision warten) sich nicht dazu genötigt fühlen gleich die neueste Hardware kaufen zu müssen, aber trotzdem noch gute Spiele in die Hände bekommen. Und im Gegenteil dazu finde ich sogar das Crossgen Titel (sofern die Plattform eh nicht schon AK ist) wirklich eine gute Sache für Next-Gen plattformen ebenfalls, weil es dann keine strikte Trennung gibt und man da auch (verbesserte) last Gen titel für Current Gen bekommt und man halt auch was zum zocken hat. Siehe bspw Nintendo Switch wo du halt dann gleich ein Monster-Titel wie Zelda auf der Switch hast.

    Ich wäre mir da nicht so sicher, ich erinnere mich noch an PS3 > PS4 Genwechsel, und da war schon ein massiver Unterschied bei BlackFlag und vorallem Dragon Age Inquisition. Ich mein wirklich ausreizen wird die Next Gen erst etwas später mit neueren Titel, das ist schon sicher, aber signifikant genug wird der Unterschied schon sein. Und selbst wenn wir hier einen Fall hätten wie Breath of the Wild, dann ist da immer noch die Performance-Frage. Weil Switch hat sich bei BotW auch schon alleine deshalb besser gelohnt, weil es wie die WiiU Version in die Ruckelorgien kommt, die man stellenweise hatte.


    Ich werde aber höchstwahrscheinlich auch erstmal mit der PS4 und der PS4-Version dieser Spiele gehen, weil ich halt immer noch dazu geneigt bin eher die XSX als erstes zu gönnen.

    Das ist für mich (auch bei anderen Games), einfach immer ne schlechtere Ausrede um zu rechtfertigen, das ein Game eigentlich keine oder ne ziemlich einfache Story hat...ähnlich verteidigen die Leute ja auch immer die tolle Dark Souls Story und Co.

    Sorry aber für mich ist das großer Unsinn und nur ne billige Ausrede.

    Gut wenn wir auf den Niveau diskutieren anfangen, werde ich mich auch dazu herunterlassen und muss dir das "kompliment" zurückgeben, weil was du hier schreibst ist auch eines der größten unsinn die ich je gelesen habe, weil mit so einem Argument nimmst du Videospiele eines der wichtigsten Elemente weg, die sie überlegen machen Gegenüber Filme & Bücher. Und zwar interaktives(&freies) Storytelling. Du wirst niemals Umgebung und Interaktion in einen Film oder Buch so reinbringen wie es Videospiele schaffen, und es ist einfach eine ganz andere Erfahrung wen du bspw. wie in Zelda aufwachst und eines der ersten Dinge die du siehst ist einer Zerstörte Kathedrale mit Kaputten Wächtern überall, dich das als Spieler zum Denken anregen lässt oder ob dir immer alles bewusst vom Spiel vorgekaut werden muss.

    Mal ab davon das ich deinen Vergleich mit Dark Souls sowieso für weit hergeholt halte, da Breath of the Wild wesentlich mehr Substanz dahingehend bietet und das nicht mit wagen Item-Beschreibungen zustande bringt. Breath of the Wild ist halt nur ein Spiel das sich in Punkto auf die Story aufs wesentliche konzentriert und es nicht ausschweifend erzählt. Wie in etwa so als müsste man Aktuell Final Fantasy 7 mit dem Remake vergleichen, da ist Final Fantasy 7 in der Erzählstruktur auch wesentlich kürzer dafür aber onpoint in der Rahmenhandlung, und das Remake nimmt sich die Freiheit alles mehr und im Detail zu erzählen. In etwa wie es bei BotW und Horizon der Fall ist.


    Und ich halte daher dein Argument auch für eine Billige Ausrede von jemanden, der sich nicht auf ein Spiel einlassen kann und halt auch über andere arten Storytelling aufnehmen kann.

    Da hat für mich das indirekte Storytelling in der Spielwelt und den Maschinen halt extrem gut funktioniert und mich ständig neugierig gemacht, was da wirklich passiert ist.

    War aber auch bei BotW nicht anders. Du wachst 100 Jahre später auf, und überall im Weltdesign etc werden Andeutungen gemacht, was dich wiederum Neugierig darauf macht was wirklich passiert ist, und dich nach mehr Inhalt und vorallem die tollen Cutscenes jagen lässt.

    BotW glänzt mMn bei vielen Aspekten, aber nicht bei Story und Storytelling. Einige Nebengeschichten, wie die Stadt der Frauen fand ich aber sehr gut. Ansonsten war mir das dann doch eine zu simple Gut/Böse-Story.

    1. Wenn du einfach mal meine Spieleliste durchgehst und vorallem meine Favoriten, wirst du viele Spiele finden die sehr Storylastig sind. Ich bin mir sogar ziemlich sicher das wir beide bei vielen Spielen auf den gleichen Nenner kommen werden was Story & Co betrifft. Ziemlich. Was sagt es dir also die Tatsache, das ich bei BotW mehrere Nächte durchgemacht habe, nur weil ich wissen wollte wie die Story weitergeht und sie mich begeistert hat? Ich wiederhole mich und sage nochmal, das ich nicht behaupte das BotW ein Storytitel ist wie Horizon oder Uncharted etc, aber ich bin der Meinung das die Story immer noch geglänzt hat und eines der rundesten Storys ist die wir bisher in der Zelda-Reihe hatten. Es ist halt nur die Erzählweise die den Unterschied macht und zwar das sich BotW mehr wie eine Kurzgeschichte erzählt anfühlt, aber das macht sie inhaltlich als Story nicht schlechter als wie einen Roman.


    2. Das halte ich für eine sehr oberflächliche Zusammenfassung Vorsicht SPOILER AN ALLE DIE BOTW NOCH NICHT GESPIELT HABEN,

    Gut die Fans lechzen ja sowieso nach allem wo Zelda draufsteht. :D

    Aber ich gebe zu, dass das der einzige Grund für mich ist Interesse an Hyrule Warriors zu haben, wenn es mehr Story-Fokus hat.

    Auch wenn ich mich wirklich gern mit dir über das Thema unterhalte, weil ich allgemein deine Diskussionskultur im Moment recht erfrischend finde, auch wenn wir Gegenteilige Meinungen haben. Solche Aussagen finde ich wirklich dreist und daneben. Du diskreditierst damit allen Fans ihre persönliche Meinung und unterstellt ihn ein falsches Interesse nur dank des Zelda-Labels und das finde ich nicht richtig.

    Hyrule Warriors wäre für die Leute sicher nicht so interessant, nur weil Zelda drauf steht, wäre das der Fall hätte es doch beim erstling Werk doch auch gereicht, sondern da ist zumeist wirklich ehrliches interesse von Leuten die die Story unabhängig vom Branding wirklich toll fanden und mehr darüber erfahren wollen. Ich habe einfach soviele Leute jetzt in meinem Freundes&Bekanntenkreis die sich sogar üebrwinden ein Warriors-Titel zu kaufen, obwohl sie das KOnzept nicht mögen, nur weil sie von der Geschichte von Zelda so begeistert waren das sie mehr über die Vorgeschichte erfahren wollen.

    Das war für meinen Geschmack halt ein bisschen wenig gegenüber Spielen, bei denen man coole Waffen findet oder neue Skills freischaltet. Da ist das Game halt auch ein bisschen Opfer seiner Freiheit, weil man die Tools schon alle zu Beginn bekommt.

    Ich würde aber behaupten das das ein generelles Problem mit Action-Adventure ist. Gut du hattest früher ebenfalls Items, aber wenn du die masse an Waffen bedenkst, dazu noch die von dir erwähnten Rüstungsets (die für ein Zelda neu sind) etc, BotW hat da nicht weniger zu bieten als ältere Ableger. Wenn du aber das Ding halt mit einem Spiel vergleichst wie Horizon das ja nicht ohne Grund auch von den Entwicklern als "Rollenspiel" bezeichnet wird, ein Genre was von Grund auf ein exzessiveres Progression-System hat. Das sehe ich schon worauf du hinaus willst, aber das sehe ich dann nicht als schwäche oder problem an BotW sondern viel mehr einfach als Teil des Genres.

    Diesbezüglich waren die Kleidungsstücke für mich das Highlight, aber Samen und Herzen waren für mich da eher wenig motivierend und die Waffen hatten ja da auch kaum Progressionsgefühl erzeugt.

    Ich finde vorallem im Bezug zu deinem nächsten Kommentar denn ich hier quoute interessant, weil ich finde vorallem dank des Systems wie das Inventar funktioniert war für mich Samen mit upgrade der Taschen so ein essenzieller bestandteil. Es fühlte sich halt nicht nach stumpfes Gimmick an sondern durch das ganze Waffenkonzept eben ein essenzieller Teil des Spiels.

    Bei Kämpfen hat man zum Teil 2 Waffen verbraucht und in der Kiste wo man hinwollte, dann 1 neue gleichwertige Waffe gefunden. Das war mMn nicht ganz ausgeklügelt und diesbezüglich gibt es ja doch einige die das so ähnlich sehen. Wenn das für dich aber funktioniert hat, dann ist das ja toll.

    Allerdings auch nur wenn man stumpf irgendwelche Waffen benutzt hat und nicht auf die Gegner geachtet hast. Das machte schon einen Unterschied wenn man in dem Spiel auch etwas taktischer vorgeht. Und ja ist mir bewusst das es nicht jedem geschmeckt hat, nur die Tatsache das es eben auch sehr vielen gefallen hat (mich eingeschlossen) sollte halt aber auch zeigen das man hier nicht pauschal von einer Schwäche sprechen kann sondern nur von subjektiven Geschmack.

    Das Kochen fand ich auch witzig, nur hat es sich für mich halt auch recht schnell abgenützt und war dann wenn man mehrere Items gebraucht hat ein bisschen nervig.

    Wie gesagt, für mich eines der Highlights, das glaubste nicht. Ist nicht selten mal der Fall das ich das Spiel boote nur um eben mal wieder zu erkunden und in dem Game zu kochen. Weißt was mich aber an den Zusammenhang wirklich genervt hat und tatsächlich einer der größten Kritikpunkte an Zelda ist (eben eingefallen). Mir fehlt das Fischen. Dieses "SChwimm und Schnapp" oder mit Pfeil & Bogen System bringt es einfach nicht für mich.

    Bezüglich Impact bin ich gar nicht so sicher, bisher sehe ich ihn nämlich noch recht wenig.

    Wenig? Seit BotW springen immer mehr Spiele auf den Open World Zug von Zelda und verzichten auf POI bzw Maphilfen. Ubisoft macht sogar ein Spiel das bis auf der "realistischeren" Optik fast 1zu1 zu BotW ist... und auch andere Spiele kopieren schon fleißig von BotW. Nicht zu vergessen das es das Spiel ist das Nintendo nach dem WiiU Flop wieder auf den Kurs gebracht hat.

    Ich würde da z.B. RDR2 größere Wichtigkeit, was indirektes Storytelling in Spielen betrifft, zusprechen, aber auch da muss man erst sehen, ob das in bedeutenderem Maße von anderen aufgegriffen wird.

    Und aua, das tut jetzt wirklich weh das ich das sage, weil ich RDR2 liebe und vorallem der Erstling eines der besten Open World Spiele allerzeiten für mich ist, aber für mich fällt halt RDR2 wieder in dieselbe Problematik wie Horizon. Es ist wahnsinnig gut gemacht, aber es ist halt nicht wirklich was frisches, neues & besonderes. Im Endeffekt baut halt RDR2 auch eben nur auf dem Vorgänger auf, nur halt mit ein paar Anpassungen hier und da. Und ich sehe halt hier weniger Impact als bei BotW. Ich denke Witcher 3 wäre da ein wesentlich bessere Kanditat dafür weil's halt wirklich Story & Open World so dermaßen gut unter einem Hut bringt... aber yut.

    Aber ich stimme zu, dass BotW das wichtigere Spiel ist, vor allem auch für die Switch als Plattform.

    Dann sind wir uns ja zumindestens da diesbezüglich einig.


    Aber ich denke ich werde das Thema für mich auch jetzt hier abschließen. Wenn du noch was dazu zu schreiben hast dann immer gerne her damit, werde es mir durchlesen. Je nach Antwort schreibe ich dir sogar eine PN als Antwort um das Thema nicht weiter zu verwässern.


    #Topic:

    So, glaubt ihr das an den Grüchten was drann ist das heute FFXVI vorgestellt wird?

    Ich finde den psychologischen Aspekt hinter solch einem Verhalten total interessant. Ich meine, warum verhält sich jemand so wie Vincent will Raven?

    Sony gehört ja nicht seinem Vater, dass er das bis zum Tod verteidigen müsste.

    Gibt es sonst nicht im Leben dieser Menschen womit sie sich identifizieren können und Bestätigung holen, die sie im Real Life nicht bekommen von anderen. Oder was gibts das für Gründe? Gibts hier Hobbypsychologen?

    Sehe ich ähnlich, ich meine zu einem gewissen Grad sollte das Verständlich und Nachvollziehbar sein. Es sollte hier keinen Überraschen das es Leidenschaftliche Spieler gibt die von etwas überzeugt sind das sie genießen und konsumieren. Ist ja bspw. bei mir im Endeffekt auch nicht anders, weil ich halt auch immer sofort getriggert bin sobald der Konsolen-War anstartet und Leute meinen müssen die andere Plattform zu trashen. Diese Gen leider sehr oft bei Xbox, letzte Gen weiß ich noch wie oft ich PS3 verteidigen musste. Ich bin halt als jemand der alle drei konsumiert der Überzeugung das alle drei etwas zu bieten haben, aber auch alle drei Schwächen haben... das ist aber auch da wo ich mich dir anschließe wo es Individuen gibt die es einfach übertreiben und es sich zum Lebensziel machen ihre eigene Plattform bis aufs Blut zu pushen und alles andere zu trashtalken. Aber vorallem keine Kritik zulassen.

    Für mich muss so ein großes Game halt auch eine interessante Story bieten und da hat BotW halt seine Schwächen.


    Nur und das nehme ich mir hier mal raus weil du halt jetzt auch jemanden Persönlich darauf ansprichst, to be fair, du bist auch nicht wirklich groß anders, bei dir ist das Verhalten nur halt meist eher das genaue Gegenteil. Du musst bei allen bzw zumindesten bei vielen übertrieben kritisch und manchmal verliert man durchaus etwas lust bei einem gewissen Thema weiter zu diskutieren, weil du da relativ pingelig aber auch penetrant sein kannst. Du verpackst es zwar meist cleverer indem du nicht direkt auf andere eingehst sondern generell einfach deinen Senf dazu gibst, aber es fällt halt echt auf wenn sich hier 2-3 Leute über etwas positiv unterhalten wo du davon überzeugt bist das es "schmutz" ist, das du hier deinen Senf dazu geben musst und Seitenhiebe verteilst. Mein Punkt: Dieses fast schon zwanghafte Verhalten trifft auf beide Seiten zu.

    Für mich muss so ein großes Game halt auch eine interessante Story bieten und da hat BotW halt seine Schwächen.

    Und da merkt man halt auch wieder wie man wieder unterschiedlicher Meinung sein kann, weil ich sehe das hier anders. Mit meiner Schilderung vorhin bez. wer ein Storytitel mit Storyfokus sucht ist besser mit Horizon bedient meinte ich aber nicht das die Story von BotW Schwach ist. Weil im Gegenteil ich fand die Story von BotW (persönlich) sogar ein ticken geiler. Mir ging es halt eher darum, das Horizon einfach ausführlicher erzählt ist mit Dialoguen etc, das spricht natürlich einen Story-Fan (vorallem auf einer Sony-Plattform) einfach besser an. Im Kern würde ich aber nicht behaupten das BotW punkto storytechnisch inhaltlich schlechter ist, es ist nur halt (ähnlich der Halo Reihe) eben onpoint mit weniger Szenen die wichtigeren Schlüsselelemente erzählt, und ein Großteil der Story wird nicht nur über Dialoge sondern vorallem auch über andere Dinge wie das spielerische sowie auch Mapdesign erzählt. Und ich halte das auch für perfekt für einen Zelda Titel und anders würde es für mich auch nicht funktionieren, weil mMn Zelda Spiele halt schon immer primär gameplay-titel war. Mit Skyward Sword hat man ja gesehen was passiert wenn man es immer mehr in Richtung Story und Dialoge zentriert.


    Mir ging es also in dem Punkt mehr um den Fokus und die Art wie man das Spiel konsumiert. Jemand der viele Dialogzeilten, Quests und etwaiges sucht wird mit BotW weniger freude haben als mit Horizon. Jemand der Primär wegen dem Gameplay ein Spiel zockt, und trotzdem eine interessante und gute Story mitnehmen möchte die abseits von vielen Dialogen und Cutscenes erzählt wird, der wird kann trotzdem noch seine Freude damit haben.


    Ich mein denk mal darüber nach, wenn das Potenzial nicht da wäre und die Leute die Story von BotW nicht so geil finden würden, dann würde sich kein Schwein für Hyrule Warriors interessieren und wäre ein Prequel unnötig.


    Und so innovativ die absolute Freiheit in BotW auch ist, so bringt sie mMn bezüglich Spielspaß auch einige Einschränkungen, da es wenig Gefühl für Progression im Spiel gibt.

    Kann ich nicht wirklich nachvollziehen, weil für mich gerade da BotW erst so gepunktet hat. Weil es für ein Open World Spiel endlich mal in Titel war, das dir ein "Natürliches Gefühl" von Progression gibt, und eben nicht dieses gekünstelte: Points of Interest. Arbeite alle ab für die wichtigen Sachen wie eine Liste.


    Und dafür hat Nintendo bspw. auch nur einfache und kleine Elemente gebraucht. Indem man POI sinnvoll und natürlich in die Open World einbaut, ohne irgendwelche Marker. Wenn man diese braucht setzt man sie selbst. Die Korok Seeds die es im Überfluss gibt und man nur cia die Hälfte braucht, so wird es nicht nach einer engen Hetzjagt damit man alle hat, sondern erlaubt dem Spieler die Welt auf natürliche Art und Weise die Welt zu erkunden und über diese zu stolpern. Also weniger Listenarbeit und mehr Spielfokus(außer die collectors die unbediengt den goldenen Kackhaufen brauchen). Etc. Klar es gibt die Türme und die Schreine, aber die sie sind so ein kleiner Teil vom Ganzen, das sie nicht ins Gewicht fallen, sondern für einen Teil eine grobe Richtung vorgeben wenn man sich wirklich verloren fühlt. Fehlende oder "wenig" Gefühl von Progression kann ich dem Spiel also nicht unterstellen, nur halt vielleicht im Vergleich zu einem Uncharted oder Last of Us, das es eben weniger Direkt und vorallem nicht Linear ist. Aber das trifft auch bei Open World Spiele zu.

    Ist halt eher ein Sandbox-Spielplatz und auf so etwas muss man stehen.

    Das kann ich verstehen und stimme ich auch zu. Für BotW muss man sich auf die Open World einlassen können und sie wirklich ausleben. Und vorallem auch Spass am Sandbox-Element.

    Mein größter Kritikpunkt an BotW ist aber das Kämpfen inkl. Waffenabnützung und Inventarmanagement.

    Erstere Kritik kann ich zwar verstehen, teile sie aber nicht wirklich. Ich fand das System eine wirklich passende Funktion für ein Spiel das dir "Überleben" verkaufen möchte, vorallem ist es eine gute und konsequente Erweiterung vom Waffensystem von Windwaker. Ich bin aber der Meinung für künftige Zelda-Ableger, die nicht mehr so auf die Survival-Schiene springen, müsste man aber nochmal etwas für die jeweiligen Zelda ableger anpassen. Ich bin ja der Meinung man müsste auf dem jetzigen System aufbauen, nur halt eben mehr Legacy Items wie das Master-Schwert einbauen. Heißt beständige, feste Waffen die man aus Zelda kennt und liebt, und dir das traditionellere Spielgefühl gibt (in Bezug auf Waffen und Kampf) und dann diese schiere Masse an Waffen mit Waffenabnützung die ggf. sogar etwas stärker sind, aber dir halt weitere, alternative Spielstile ermöglichen die man auskosten kann, dafür muss man halt immer wieder an diese Waffen rankommen.


    Den zweiten Punkt mit dem Inventar kann ich nicht nachvollziehen, weil ich das Inventar richtig gut finde und mich darüber freue das sogar Craftopia es aufgreift. Das absolute Highlight für mich ist aber gebunden an dem inventar die Art und Weise wie du mit Items interagierst. Das Kochsystem ist eines der besten und spassigsten die ich je gesehen habe, weil es ohne hardcore Listen-Menü-Rezeptführung arbeit sondern das ganze System griffiger und interaktiver macht, in dem du aus dem Inventar raus Items in die Hand wirfst und in einen Topf wirfst.


    Mein persönlich größter Kritikpunkt an Breath of the Wild (spontan heraus evtl fällt mir nochwas ein wenn ich genauer drüber nachdenke) waren die fehlenden Dungeons und die Titanen. Ich muss sagen das ich zwar die Titanen trotzdem sehr geil fand, weil sie halt auch wirklich zur BotW Thematik gepasst hätten, aber für künftige Zelda Teile hoffe ich das man einen tollen Mittelweg zwischen dem modernen Zelda und alte Dungeons gewünscht hätte. Vorallem würde ich mir wünschen das dann so Dinge wie Schreine thematisch abwechslungsreicher sind. Man kann ja mit dem Konzept der Rätsel und so weiter machen, aber bitte weniger steril und mehr abwechslung vom Design her. An die Dungeons von OoT, WW etc kann ich mich recht genau erinneren, das erste Mal frust im Wassertempel oder den schönen Waldtempel, aber bei BotW muss ich ehrlich zugeben das ich mich an keinen Schrein wirklich erinnern kann, wage halt nur an manche Rätsel. Gut die Titanen bleiben mir auch im Kopf, aber trotzdem.


    Insgesamt fand ich beide Games großartig, wobei für mich persönlich Horizon bezüglich Spielspass besser funktioniert hatte, auch wenn BotW innovativer war. Bei mir hat halt nicht alles Innovative wirklich gezündet und die Spielwelt und Story von Horizon hat mich halt komplett abgeholt.

    Kann ich verstehen, und finde ich Richtig so. Mir ging es hier auch nur aus sachlicher Sicht, das wenn wir wirklich einen direkten Vergleich zwischen Horizon und BotW starten müssten, das BotW halt wirklich die Nase vor hätte, weil ich behaupten müsste das BotW insgesamt für den Markt wesentlich mehr Impact hatte, während Horizon, so böse es auch klingen mag (aber nicht so gemeint ist) nur ein Richtig gutes Spiel ist von etwas, das man schon irgendwie kennt. Das es Leute gibt Horizon bevorzugen sollte logisch sein und auch kein Problem darstellen.


    Ich mein ist in etwa so wie bei Minecraft, ich kann jeden verstehen der Minecraft nicht mag und selbst ich habe alternativen die ich persönlich besser finde. Ich denke aber den Wert den Minecraft für die Videospielgeschichte hatte sollte man nicht absprechen.

    Wollte aber eigentlich auch gar keinen Vergleich starten, sondern nur sagen, dass ich es lächerliche finde eines der beiden Games schlecht zu machen. Bin froh, dass ich beide erleben durfte.

    Das ist ein Mantra bzw Mentalität die man aber allgemein bei Videospiele haben sollte. Angefangen bei Plattformen, bishin zu Videospielen. Selbst bei Hardcore-Mainstream Titel geht es mir auf den Zeiger das Leute immer meinen müssen sie zu trashen. Lasst den Leuten halt ihre Freude an Fifa, CoD & Co, hat schon seinen Grund warum es sich so gut verkauft (gut, in punkto Monetarisierung kann man die Spiele dann trotzdem ankreiden). Und das kommt von jemanden der Fifa schon fast hasst und bei CoD auch sehr lange nicht wirklich ein Freund von war.


    Als Multiconsolero ist das halt ein träumchen wenn ich sehe was ich alles genießen kann, ohne mir gedanken darüber zu machen was denn jetzt wirklich besser sein muss wegen irgendeiner Marke die dahinter steckt.

    Ich würde die beiden Spiele ehrlich gesagt auch nicht wirklich vergleichen, weil sie auf ganz andere Dinge abzielen.

    Und welches von den beiden Spielen einem mehr gefällt hängt wohl rein vom Spielegeschmack ab und eben worauf man Wert legt.
    Selbst hier im Nintendo-Forum ist BotW ja nicht unumstritten und gleiches gilt in der PS-Community bezüglich Horizon. Im Gegenzug werden aber auch beide Spiele von anderen als mit zu den besten Games auf der jeweiligen Plattform gesehen.

    Objektiv gesehen sind beides grossartige Spiele.

    Viel mehr ist dazu glaube ich nicht zu sagen., ausser halt der persönliche Geschmack jedes Einzelnen.

    Ich finde den "Vergleich" "insgesamt" auch immer irgendwo lächerlich, und finde auch beide Spiele super, ich muss aber trotzdem einwerfen, wenn wir hier ein "besseres" Spiel deklarieren müssten, dann würde ich auch für Breath of the Wild voten Gegenüber Horizon. Lass mich da kurz etwas ausholen: Ich gebe normalerweise keinem Spiel extra-boni nur weil sie sich neu oder frisch anfühlen oder weil sie Innovativ sind. MIch nervt dieser Innovationswahn, vorallem wenn das wirklich einzig gute an dem Spiel die Idee der Innovation ist, aber Qualitativ irgendwo scheitert. Nur wenn du zwei so hochkarätige Titel wie Horizon mit BotW miteinander vergleichst, die beide relativ auf dem selben Qualititätsniveau sind, dann kann sowas halt wirklich entscheidend sein. Und das ist halt der Punkt:

    Ich finde Horizon ist ein Kracher-Titel, aber sowohl in seiner Umsetzung als auch von den Mechaniken und ideen ist es halt absolut nix neues. Ist halt die 08/15 Ubisoft Open World mit einigen Rollenspiele-Elementen. Insgesamt mMn das qualitativere Assassins-Creed. Das herausstechenste Merkmal an Horizon dürfte wohl noch das Szenario sein, wenn man es aber genau nimmt (und das ist irgendwie der absolute Mindfuck) hat aber Zelda auch diese Post-Apokalyptische Szenario mit "mechanischen" "zukunftsorientierten" Gegner, also ist das jetzt auch nicht mehr der Mindblow. Zelda BotW hingegen greift zwar sicher das ein oder andere Feature auf von anderen Spielen, die Umsetzung und Adaption ist aber so clever und gut umgesetzt, das daraus eine wirklich einzigartige Spiel-Erfahrung geworden ist... dazu noch die Optik die ebenfalls herausgestochen ist. Ich mein schau, Ubisoft die ansonsten an ihrer Ubi-Formel festgehalten haben sind mit dem neuen Spiel God & Monster (sorry kann mir den anderen Titel ned merken) eine ganz neue Richtung gegangen, und zwar sehr stark inspiriert von BotW. Und es gibt auch schon diverse Titel wie Genshin Impact oder Craftopia (letzteres orientiert sich sogar spielerisch an manche Sachen von BotW) die sich die Optik von BotW abkupfern. Und das BotW durchaus eines der umstritteneren Titel der Reihe ist zeigt auch wie stark sich das Spiel gewandelt haben muss, weil es mit Traditionen gebrochen hat. (Und das es sowohl ein Prequel als auch ein Sequel bekommt zeigt die allgemeine Positive Ressonanz des spiels). Breath of the Wild ist halt ein Spiel das inspiriert andere Spiele (Nintendo-Typisch). Das sehe ich halt bei Horizon nicht, sondern einfach "nur" ein wirklich gut entwickeltes Spiel.


    Verstehe mich jetzt aber in der Hinsicht bitte nicht falsch, das heißt jetzt auch nicht das man prinzipiell BotW besser finden muss. Im Gegenteil, der Schwerpunkt bei beiden Spielen liegt wo anders, und auch wenn für mich BotW eines der rundesten Storys in der Zelda-Reihe hat, jemand der eine Story-Titel sucht mit diversen Dialoguen, Quests etc vielen Cutscenes etc ist bei einem Horizon wesentlich besser aufgehoben als bei einem BotW. (Gibt natürlich auch genügend andere Gründe warum man Horizon lieber mögen kann...). Mein Punkt war halt eher der, aus ner Sachlichen Sicht (würde ich mal behaupten) zieht halt Horizon den kürzeren weil abseits der Qualität Zelda halt auch mit Innovation / frischen Erlebniss punktet. Im Endeffekt bin ich aber der Meinung als Spiele-Liebhaber und vorallem jemand der gute Open World Spiele schätzt, sollte sowieso beide Spiele sein eigen nennen oder zumindestens mal ordentlich angespielt haben.

    Wir leben nun mal in Deutschland. Finde das nicht schlimm. Aber gehöre halt schon zur Ältere Fraktion und finde, die deutsche Sprache soll schon auch noch etwas erhalten bleiben.

    Ich finde es bei "Titel" selber gar nicht wirklich schlimm wenn wir den "Englischen" Namen bekommen (wird ja auch nicht um Konsistent zu bleiben Die Legende von Zelda: die Hyrule Krieger - Zeti der Verheerung"). Gibt dem Spiel international einen besseres Identifikationsfaktor.

    Was mich eher so stört, und da sind zum Teil dann auch die community schuld die deshalb ja immer jammern muss, wenn man dann so Denglische Übersetzungen hat und sich nicht traut gewisse Begriffe wie Ortschaften zu übersetzen. (Gibt natürlich auch Ausnahmen wo ich e sstimmig finde...)


    Ich weiß noch wie bei mir im Freundeskreis rumgeheult wurde weil Bethesda es gewagt hat Skyrim auf Himmelsrand zu übersetzen, weil das zieht ja die "ortschaft" in's lächerliche. Nur weil die Leute zu inkompetent für die Englische Sprache und so kryptisch klingt und das wort Sky/rim = Himmels Rand nicht verstehen, soll ich mich bei einem Fantasy Mittelalter Spiel mit einer inkosequenten Misch-Maschsprache zufrieden geben... dafuq...

    Wenn man sich mal umschaut würde so ein Acryldruck z.B. bei Saal-Digital alleine 50 Euro im Format 20x30 cm kosten (also ziemlich klein, aber ich bezweifle, dass das beliegende viel größer ist!) plus 15 Euro für die Schraubhalterung.

    Ich wollte auch gerade sowas schreiben. Wenn man Fahrlässig über den Preis schaut und nur das BIld betrachtet, und dabei annimmst es ist ein traditionelles Poster dann ist der Preis natürlich happig. Wenn man sich aber den Inhalt auch durchliest sieht das ganze ganz anders aus. Kumpels von mir haben vor kurzen angefangen sich regelmässig diese Displates zu kaufen, selbst zu Vorzugpreise sind das immer noch ganz schöne Summen.

    Cerny machte ja mal die Aussage, dass man 8TF (imo von GCN GPU) bräuchte, um PS4 Spiele in 4K dazustellen und auch wenn man auf den PC schaut, sieht man wie viel native 4K an Leistung braucht.

    Das sollte aber auch absolut keine Überraschung sein und das ist auch einer der Gründe warum vorallem der PC-Master-Race von seiner Arroganz runter kommen und die Füße still halten sollte. Jeder der zumindestens ein Fünkchen Ahnung von Hardware & Technologie hat, wird wissen Hardware-Hungrig Auflösung und FPS sein können. Sicher nicht das Niveau der Gimmicks wie Hairworks, aber definitiv ein entscheidender Anteil in Punkto Hardware / Leistung.


    Die PC Crowd kann 120FPS oder 4K auch nur deshalb genießen und von profitieren, weil Konsolen,- und die Low & Midrange-PC Crowd die derzeiten Technologischen Standarts setzt und High-End PC dank der Starken Hardware einfach die nötige Mehrleistung hat um sowas genießen zu können. Würde sich der ganze Spielemarkt immer auf den High-End PC markt und die letzte stärkste Hardware-Komponente fokussieren, dann wäre für die PC Crowd auch schicht im Schacht und dann müssten Devs auch entscheiden ob der Fokus mehr an Leistung oder Auflösung oder Grafik liegt. (Natürlich hat man PC immer noch einen Spielraum dank diverse Grafiksettings, aber du würdest das trotzdem nicht mehr auf dem selben NIveau bekommen wie jetzt).

    Ich bin der Meinung das es generell viele Zeitlose Grafiken gibt, vorallem im "Retro" bereich. Stiltechnisch richtig umgesetzt behaupte ich das sogar PSX und N64 Grafiken absolut Charmant sein können. Und das Orginal Windwaker sieht auch heute noch verdammt gut aus(auch wenn ich mich über das remastered mega gefreut habe).


    Und Shovel Knights war für mich auch bis dato eines der schönsten "NES" Titel und hat mich auch spielerisch begeistern. Kann es aber verstehen wenn es Leute gibt die damit nicht's anfangen können. Ästhetik ist halt auch immer eine Frage des Geschmacks (Gibt aber auch mal fälle wo einem der Artstyle & die Optik ans Herz wächst). Kenne Leute die finden bspw. Undertale wunderschön und für mich ist das auch keine schöne Optik, soweit das es vielleicht der Grund ist, warum ich nie wirklich weit gespielt habe. Und wenn ich die ASCII Grafik wie von Dwarf Fortress sehe, dann kommts mir hoch weil das ist für mich schon keine Spielgrafik mehr. Kenne aber auch da Liebhaber von.

    Die Konkurrenz zeigt, wie Remakes gehen (FF VII Remake, Crash Trilogy, Spyro Trilogy, THPS 1+2, Mafia)

    Eh? Habe ich etwas verschlafen, was denn mit Links Awakening? Nintendo weiß auch wie Remakes gehen, die Leute sind nur hin und wieder zu inkompetent um den Unterschied zwischen Remastered und Remake zu verstehen. Und die Konkurrenz macht genauso "Remastered" wie andere.

    Die Konkurrenz zeigt seit 2005 wie online geht (Microsoft)

    Das ist vermutlich der einzige Punkt wo ich dir Recht geben werde.

    Die Konkurrent zeigt, wie Preisgestaltung bei Ports und alten Spielen geht

    Eh? Genau deshalb heult jetzt das Internet wegen den 40 Tacken für Kingdoms of Amalur rum? Und der Vollpreis bei Last of Us Remastered wird dir da auch wiedersprechen, für das etwas "upscale". Nintendo hat bei den Meisten WiiU Ports wenigstens neuen Inhalt drinn, der solche Preise etwas mehr Rechtfertigt.

    Die Konkurrenz zeigt, wie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei einer Konsole aussieht

    Als "Käufer" aller drei Plattformen zum Launch muss ich dir sagen, das ist eines der größten Schwachsinn denn ich je lesen durfte. Im Preis&Leistungsverhältniss schenken ich alle drei Plattformen nicht viel.

    Die Konkurrenz zeigt, wie große Spieleprojekte und atemberaubende Open-World-Spiele gehen

    Genau, Nintendo kann das nicht? Deshalb wurde von vielen Seiten und Leuten Breath of the Wild als das "Game of Decade" gevoted und war bei den restlichen immer irgendwo unter den Top 5 bis 10 zu finden. Sogar eben für seine tolle Open World ausgezeichnet. Weil Nintendo NICHT weiß wie Open World geht. *facepalm*

    Die Konkurrenz zeigt, wie eine ausgewogene Spieleauswahl angeht

    Nintendo dürfte wohl das ausgewogenste Spieleangebot von allen dreien haben. Von Shooter (Splatoon, Metroid) bishin zu Jump'n'Run, diversen Familienspieln/Partyspielen, bishin zu (J)RPG's etc. Nur weil DIR die angebotenen Spiele nicht gefallen, macht es das nicht aus sachlicher oder faktischer Sicht weniger ausgewogenes Spielangebot. Es trifft halt nur nicht dein Spielgeschmack. Und vorallem wenn wir mal Sony herziehen, wo sie selbst God of War in diesen Last-of-Us esquen einheitsbrei umwandeln im vergleich zu den tollen hack'n'slay klassikern sollte dir da schon etwas sagen.


    PlayStation-Besitzer haben ihr Death Stranding, Final Fantasy 15, Metal Gear Solid 5, The Last Guardian, Red Dead Redemption 2 usw. bekommen.

    Ironisch das du genau einige der "kontroversesten" Spiele aufzählst wie DS, FFXV oder MGSV. Und Last of Guardian habe ich mir bspw. nicht mal mehr gekauft, weil mir das Spiel zu lange gedauert hat und Sony jemand anderes Verarschen kann. Habe mir unter anderem für das Spiel die PS3 damals gekauft. Und ich kenn sauviele Fans die lieber FFXIII Versus als FFXV bekommen hätten.

    Alleine Cyberpunk 2077 lässt das Nintendo Switch Line-Up alt aussehen.

    Da halte ich dagegen, und das von jemanden dessen Cyberpunk eines der absoluten Most Wanted ist. Schau History musst genügend Beiträge von mir finden seit sogar noch letztes Jahr. Aber das es sogar im Ernstfall soweit gehen könnte das ich mir Hyrule Warriors 2 zuerst kaufen werde, sollte dir schon etwas sagen?!


    Gut sei dir gegönnt das du es als Nischenprodukt siehst. Aber mich würde nicht überraschen "wenn" HW2 einen Verkaufsrekord hinlegt, vorallem weil wir halt von einem "Prequel" zu einem Spiel sprechen das eine Spielerbase von ~20 Millionen Spielern hat. Unabhängig davon wie Warriors-Titel bisher angekommen sind, alleine schon das man die Vorgeschichte zu BotW nachspielen kann werden sich sauviele nicht nehmen lassen.


    Aber wenn wir Insgesamt vom Line-Up sprechen würde ich sagen das vorallem die Tatsache, das BotW 2 schon angekündigt wurde, Cyberpunk Nintendo nicht alt aussehen lässt.

    Ein Super Mario 3D All-Stars, Pikmin 3, Paper Mario usw. haben nicht annähernd den Produktions- und Planungsaufwand und eine Verschiebung aus entwicklungstechnischen Gründen ist gerade bei den ersten beiden genannten sehr unwahrscheinlich.

    Ziemlich Fahrlässige Antwort deinerseits, weil du das einfach nur an den Produktions,- und Planungsaufwand festpinnst. Spiele entwickeln ist wesentlicher Komplexer als das, und da gibt es zig Dinge die für Probleme sorgen können, damit sich etwas nach hinten verschiebt.

    Darüber hinaus fischt Nintendo wieder wie bei der Wii sehr stark im Casual-Gewässer. Wie man bei der WiiU gesehen hat, kann das katastrophal enden. Das ging so weit, dass die Stimmung gegen Nintendo selbst zum Start der Switch insgesamt noch sehr negativ war.

    1. Nein.

    2. Auch nicht mehr als die Konkurrenz. Jeder der glaubt Last of Us oder Spiele dieser Art sind weniger Casual als Animal Crossing und Co, welche schon seit ewigkeiten Bestandteile der Nintendo-DNA sind, der hat auch nicht den Zug abfahren sehen. Der Großteil der Zielgruppe von solchen Spiele ist Casual und das ist auch nicht verwunderlich, denn die dominieren derzeit den Markt. Und wenn man die WiiU mit der Wii vergleicht zeigt es ja alleine die WiiU schon das man mit dem Core-Markt alleine nicht mehr fischen kann.

    Ob irgendwelche Indie-Games oder Uralt-Ports am Tag ihrer Veröffentlichung präsentiert werden, hat bisher kaum jemanden gestört und das zurecht. Denn wegen diesen Spielen kauft man sich keine 300-500€ Konsole.

    Sprich lieber mal für dich als so geschwollen und arrogant daher zu reden. Minecraft ist das Meistverkaufteste Spiel allerzeiten und das ist der indigste Indie-Titel. Ich kenne sogar Leute die haben damals 1500-2000€ schwere Rechner gekauft um das ganze vernünftig zu laufen zu kriegen bzw um Minecraft damit zu spielen. Und der Tatsache entsprechend das viele Indiegames so stark an klassische Nintendo-Spiele angelehnt sind und man auf der Switch genau auch solche Leute hat, die damit groß geworden sind, hast du halt einen großen potenziellen Kundenkreis.


    Soll nicht heißen das Indies "alleine" eine Konsole halten werden, aber das alle großen Firmen selber schon auf den Indiemarkt aufspringen sollte dir abermals was erzählen.


    Die Leute sind zurecht frustriert, weil Nintendo viel falsch macht. Darunter zählen auch die Veröffentlichungs-, sowie Kommunikationspolitik.

    Das kann man so sehen wenn man in seiner eigenen kleinen Bubble lebt und nicht über den Tellerrand schauen kann, aber in der Realität wirst du in der Hinsicht nie allen Recht machen können. Macht es Nintendo wie Sony, und du wartest ein Jahrzeht auf die Spiele, dann wird von der anderen Seite gejammert, macht man es wie Nintendo und schaut das eher zu vermeiden und nur Zeitnah anzukündigen, dann wird auch gejammert... und bei Nintendo trifft es doppelt zu, weil es halt auch immer wieder Spiele gibt, die sehr früh angekündigt werden. Siehe Metriod, siehe Breath of the Wild (2), siehe Bayonetta 3. Vorallem bei BotW erinnere ich mich noch wie ich mir jedes Jahr von der Community das geheule anhören musste, weil Mimimi zu früh angekündigt.

    Also hör auf deine persönlichen Probleme mit Nintendo auf andere zu projizieren und als Fakten zu verkaufen.

    Allerdings stand meine Entscheidung schon von Anfang an fest, dass ich mir die PS5 hole.

    Bei mir ist es genau der umgekehrte Fall. Auch wenn ich zugeben muss, das Halo Infinite delay ein herber Schlag für mich, wirds bei mir weiterhin die Xbox Series X zum Release werden(die S interessiert mich nicht wirklich freue mich aber für alle die ne günstige alternative Suchen). In letzter Zeit zocke ich doch viel lieber auf der Xbox One, vorallem die AK reißt halt soviel raus(und ja mir ist bewusst das PS5 auch zur PS4 AK wird, aber bei Xbox SX haste halt mehr, zocke zurzeit Infinite Undiscovery auf der X1, und habe noch andere in der Pipeline und Wunschliste), dazu hat sie mir von der Präsentation bisher besser gefallen, Xbox Controller bevorzuge ich ja prinzipiell (wobei ich auf PS5 Dualsense wirklich gespannt bin) und die SPiele (vorallem Halo) heizen mich halt mehr ein. Dann noch Play-Anywhere. Mit der Playstation 4 Pro bin ich derzeit eh noch absolut zufrieden, habe da auch noch einiges im Backlog (im Gegensatz dazu gammel ich bei der Xbox noch mit der Standart rum, weshalb Upgrade da auch mehr Sinn macht).


    Heißt aber nicht das bei mir die PS5 nicht auch irgendwann im Regal landen wird. Vorallem je nachdem wie sie sich in Richtung VR bewegen könnte die früher landen als erwartet.