Beiträge von Holzkerbe

    Ich habe erst letztes WE dank dem Gewinn bei ntower angefangen, mit v1.0.2. Die Performance ist innerhalb von Gebäuden völlig ok, außerhalb aber echt mies. Das Spiel sieht abseits davon aber erstaunlich gut aus. Charaktermodelle, Effekte, Texturen: Alles guter Durchschnitt und eine große Steigerung zum Vorgänger seinerzeit. 20 BpS sind ja schon erträglich, da stockt das Bild in der Open World nicht mehr so übel. Wenn sie es noch auf 25+ schaffen, wäre ich schon restlos glücklich.


    Das Spiel an sich ist so oder so wieder klasse, für Fans ein Muss <3

    Ich kann die Kritik aus Sicht der Entwickler absolut nachvollziehen. Da der eShop nur eine Webseite ist und der Entwicklungsaufwand damit nicht so hoch wie eine Integration in die System-Software, verstehe ich nicht, warum sich da so wenig tut. Eine redaktionelle Kuration sowie eine Bewertungssystem für die Spiele würde Wunder bewirken.


    Bei der Masse an Shovelware im eShop ist das zwingend notwendig und macht das „Nintendo Seal of Quality“ zur Farce.

    Hallo zusammen,


    wahrscheinlich bin ich einer von drei Spielern weltweit, die Diablo 3 noch nicht gespielt haben, aber wenn hier noch jemand ist, dann würde ich mich gern zwecks Koop zusammenschließen :)

    Ich bin froh, dass Capcom viele Klassiker auf die Switch gebracht hat. Ich selbst habe Resident Evil Revelations 1 & 2 sowie Okami, möchte aber irgendwann auch Devily May Cry, Onimusha und die restlichen Resis mitnehmen. Gleichzeitig finde ich es unglaublich schade, das Capcom nicht mit originalen Titeln die Switch unterstützt. Auf Wii & DS gab es da noch solche Perlen wie Zack & Wiki oder Ghost Trick.


    Viel Hoffnung habe ich nicht, dass sich daran etwas ändert. Schließlich fährt Capcom ja offenbar ziemlich gut mit ihrem aktuellen Switch-Kurs... :coin:

    Antiheld Da hast du recht, in der PS2 steckte die PS1 Hardware mit drin. Spätestens ab PSP und PS3 gilt mein Argument aber noch. Ansonsten sei angemerkt, das die Entwicklung eines Emulators grundsätzlich eine extrem anspruchsvolle Aufgabe in der Softwareentwicklung darstellt. Von Grund auf erst recht. Hat man jedoch bereits einen voll funktionsfähigen Emulator, dann steht dieses komplexe Fundament bereits. Sieht man ja auch an den zahlreichen Emulatoren aus dem Opensource-Bereich. Diese gibt es i.d.R. für so ziemlich alle Hardware-Architekturen unter der Sonne. Warum sollten das dann nicht auch die Experten von Sony oder Nintendo hinbekommen?

    Als Gegenbeispiel führe ich hier aber gerne den Aufwand an, welchen Microsoft betreibt: Die haben die letzten Jahre unwahrscheinlich viele Ressourcen investiert, damit die Xbox 360 auf der One emuliert werden kann und das sogar mit zahlreichen Verbesserungen. Unterm Strich ist Emulation sicher keine triviale Sache.


    Ansonsten stimme ich dir wie gesagt zu, ich bevorzuge definitiv ein Remake dem Original aus der N64/PS1/Saturn-Ära. Letztere spiele ich der Nostalgie wegen aber trotzdem auch heute noch gerne und möchte daher parallel zu Remakes/Remaster nicht darauf verzichten müssen.

    Waldwatz Ich war selbst mal Sammler, aber nicht nur des reinen Sammelns wegen, sondern zur Archivierung und des Spielens meiner Titel in (ferner) Zukunft. Über die Jahre habe ich das aber aufgegeben. Bei Büchern und Filmen habe ich damit gar nicht erst angefangen. Wenn ich da allein schon an manche Leute denke in meinem Umfeld, welche ein ganzes "Amazon-Lager" an Büchern und Filmen zuhause horten - nur, um dann 1-2 mal im Jahr etwas davon hervorzukramen... :dk:


    Aber versteh mich nicht falsch, ich verurteile niemanden, der leidenschaftlich gern sammelt. Auch wenn ich beispielsweise nicht verstehen kann, wie man Berge an Funko Pop oder amiibo originalverpackt in Regalen und Vitrinen türmen kann. Das sieht aus wie im Verkaufsregel bei Saturn :ugly: Wenn es einem um Profit dabei geht, ok, aber dann lager ich das halt irgendwo in Kisten. Wenn ich mir sowas kaufe, dann nutze ich das auch. Aber sei's drum, jedem das seine. Mir persönlich ging und geht es seit jeher nur um die Spiele selbst und diese selbstverständlich auch tatsächlich zu spielen bzw. auch nach Jahren wieder spielen zu können. Selbiges gilt für Filme und Bücher und dafür stell ich mir in Zeiten der Digitalisierung längst nicht mehr regalweise totes Papier und Plastikmüll in die Wohnung.

    Ja darum geht es auch nicht veröffentlichen könnte man es trotzdem. Aber die N64-Spiele auf Wii und Wii U waren technisch nicht gut umgesetzt und das PS Classic Mini hatte zwar auch so viele Probleme. Ein Grund warum das Gerät wirtschaftlich gefloppt ist, ist aber eben auch weil die Spiele nicht gut gealtert sind.

    Die N64-Emulation auf Wii war soweit in Ordnung, auf der Wii U hatte man sie verschlimmbessert. Unter anderem durch das von dir angesprochene, dunklere Bild. Das war aber wohl nur ein Parameter in Nintendos Emulator und keine technische Limitierung. Was ich sagen möchte: Rein leistungstechnisch lässt sich das N64, gerade aus erster Hand vom Hersteller selbst, längst problemlos emulieren.


    Das PS Classic Mini ist in erster Linie gefloppt, weil es in kürzester Zeit zusammengeschustert wurde und eine vergleichsweise miese Spieleauswahl bot. Ob nun Virtual Console, Nintendo Switch Online oder Minikonsolen: Das ist alles nichts für die breite Masse oder jüngere Generationen, sondern primär etwas für langjährige, treue (Retro-)Fans und Liebhaber. Gerade in diesem Bereich ist aber klotzen statt kleckern angesagt, denn diese Zielgruppe erwartet nichts anderes als eine 1:1 Replikation der (Kindheits-)Erinnerungen ihrer Lieblingsspiele.


    Sony hat das von A bis Z mit der PS Classic Mini vergeigt: Ein veralteter Emulator von der Opensource-Stange, wo es in dem Bereich sogar bessere Alternativen gäbe. Eine lieblose Oberfläche obendrauf und dazu fehlten viele Fan-Lieblinge in der Spieleauswahl. Dabei, und so etwas verstehe ich einfach nicht, hat Sony schon seit der PS2 den besten PSX-Emulator am Start. Dieser kam schließlich sogar in der PSP, PS3, PS Vita und sogar zeitweise auf Android-Geräten zum Einsatz. Ein weiteres Indiz für die lieblose Umsetzung seitens Sony. Da hat Nintendo mit Virtual Console, NES und SNES Classic sowie NSO deutlich bessere Arbeit abgeliefert.


    Das sehe ich genauso. Allein aus historischen Gründen finde ich sollte man so viele Spiele wie möglich in ihrer Urform zugänglich haben. Dennoch würde auch ein sehr gut gealtertes Mario davon profitieren, wenn es ein Remake bekommen würde sowie die Remakes von Spyro und Crash. Eine Throwback Galaxy in Mario Galaxy sieht eben besser aus als der originale 2. Level aus Super Mario 64.

    Da stimme ich dir ja zu. Am liebsten hätte ich insbesondere von Spielen aus der N64-Generation vollwertige Remakes. Meine Aussagen zu dem Thema bezogen sich bisher aber rein auf die Umsetzung von offiziellen Emulationen wie sie eben Virtual Console oder NSO liefern.

    Ja natürlich kann die Switch das emulieren. Aber das sauber umzusetzen mit Frames und Auflösung und guter Version und flüssig laufen... ist weitaus mehr Arbeit als bei den 2D Konsolen. Daher finde ich es halt verständlicher wenn da was fehlt als beim SNES. Weil der Aufwand enorm viel höher ist das in guter Form zu machen.

    Da gebe ich dir auch recht. Der Punkt ist aber, das Nintendo diese Arbeit ja schon vor über 15 Jahren erledigt hat. Es gab schon eine emulierte Umsetzung von OoT für den GCN, spätestens jedoch mit der Wii kam jedoch der offizielle Emulator. Für den Hersteller selbst ist so ein Emulator zudem immer weniger aufwändig umzusetzen als für Fans, welche über Jahre bis Jahrzehnte hinweg gemeinschaftliches Reverse Engineering betreiben und selbst dann noch keine 100-prozentige Emulation erreichen.

    Ein wenig OT, aber das ist ein schönes Beispiel dafür sowie einer von vielen Gründen, weshalb ich Spiele nur noch digital kaufe. Physische Titel bieten nur den Vorteil des Verleihens/Verkaufens. Der Sammelaspekt ist aber längst zur Absurdität geworden. Man kauft nur noch eine Momentaufnahme eines Spieles, meist sogar eine fehlerbehaftete und/oder unvollständige. Was hilft mir ein physisches Spiel, wenn ich in 10+ Jahren nicht mehr mitunter zwingend notwendige Patches herunterladen kann und der DLC nicht mehr verfügbar ist? Oder gleich der Großteil des Spiels wie bei Titeln, welche einen Teil der Spieldaten in den eShop verlagert haben.


    Dann lieber gleich 100% digital und den Inhalt der microSD archivieren.

    War einer der Titel der Indie-World, welcher mich am meisten angesprochen hat. Da es aber auch für Apple Arcade erscheint bin ich wieder mal in der Zwickmühle (wie z.B. auch bei What the Golf? oder Beyond a Steel Sky): Primär zocke ich am liebsten auf der Switch und da mitunter am TV, Apple Arcade nutze ich hingegen auf iPhone und iPad. Wenn ich die Spiele da aber einfach im Rahmen des Abos spielen kann, gebe ich auf der Switch halt keine Euronen dafür aus :/

    Ich fand SM3DW gut, aber nicht überragend. Hatte auf der Wii U halt auf ein vollwertiges 3D-Platforming Mario gehofft (das wir ja dank Odyssey endlich bekommen haben). Trotzdem finde ich es gut, das Nintendo die Wii U durch die Ports immer mehr obsolet macht. Die Wii U wird sicher nicht einfach für Retro-Fans zu handhaben sein, wenn die Konsole mal als Oldtimer gilt und Ersatzteile etc. nicht mehr vorhanden sind.


    Mir fehlen von der Wii U noch Star Fox Zero, Xenoblade Chronicles X, Project Zero 5 und Yoshi's Woolly World. Na ja und wenn sie eh schon dabei sind, können sie Paper Mario Color Splash meinetwegen auch noch rüberwuchten.

    Mir gefällt das Charakterdesign und der generelle Artstyle von Atelier Ryza unglaublich gut, weswegen ich mir den ersten Teil neulich auch gegönnt habe. Das Spiel ist beste Gute-Laune-Unterhaltung, da es sich sehr eingängig spielt und eine herrliche Good-Feel-Atmosphäre verströmt :thumbup:


    Jetzt muss ich mich angesichts der mitunter äußerst anzüglichen, offiziellen Artworks aber schon fragen:
    Was soll das?

    Hatten die von Gust nicht gesagt, sie hätten Ryza bewusst "süß" gestaltet und wären überrascht gewesen, das viele sie dennoch als sexy empfinden? Und dann hauen die solche Pin-up Artworks raus? Ja ne, is klar. Hätte es echt nicht gebraucht. Gerade weil das Spiel selbst nicht weiter davon entfernt sein könnte. Wäre ungefähr so verstörend wie wenn Nintendo Pin-up Artworks von Peach veröffentlichen würde :ugly: