Sci-Fi Adventure Visual Novel: Teil 2

Der zweite Ableger der Zero Escape Trilogie aus der Feder Kotaro Uchikoshis wirft den Spieler mal wieder in unmöglichste Situationen, im besten Sinne des Wortes. Was faszinierende und abgedrehte Videospiel-Narrative angeht macht keiner so schnell Zero Escape etwas vor.

Zunächst einmal sollten wir klären was es mit Zero Escape so auf sich hat, einmal: der Titel. Wörtlich genommen, finden wir unsere Protagonisten in einer ausweglosen Situation wieder. So wurden diese zu einem ihnen unbekannten verlassenen Ort gekidnappt und werden, mit gefährlichen Armbändern ausgerüstet, gefangen gehalten und gezwungen ein auf Türen, Rätsel, Armbänder und Farben basiertes Spiel um ihr Leben zu Spielen.

die Protagonist(en)

Als Spieler schlüpfen wir in die Rolle von Sigma, einem einfachen Studenten über den wir abgesehen von seiner Entführung nicht viel wissen.

Begleitet wird dieser nicht selten von Phi, einer mysteriösen weißhaarigen jungen Frau, die über die Wissenschaften gut Bescheid weiß.

Die anderen sieben Teilnehmer:

Alice und Clover

Zwei verschlossene junge Damen die zusammenarbeiten und sich scheinbar aus dem Alltag kennen.

Quark und Tenmyouji

Ein kleiner Junge mit einem großen...Hut, sowie ein älterer Mann, welcher auf ihn aufpasst.

Luna

Eine zartbesaitete Krankenschwester mit orangen hochgesteckten Haaren

Dio

Ein passend gekleideter Zirkusdompteur mit langen blonden Haaren.

K

Unbekannte(r) Fremde(r) mit Amnesie in verhüllender Ganzkörperrüstung.


das Gameplay

Der Cast wagt sich, von etwas oder jemandem der sich vor ihnen als ein Roboterhase präsentiert, von Türen zu Türen in denen sie und vor allem der Spieler eine Vielzahl von Rätsel-Minigames und point and click adventure gammeplay stellt. Danach stellen sie sich jeweils einem Einzelperson gegen Paar Votum, mit denjenigen die mit ihnen durch die Tür gingen, die Optionen sind Verbünden und Verrat, es wird 2 gegen 1 gewählt. Das Ergebnis hat dann eine Auswirkung auf den BP Wert ihrer Armbänder, ein gegenseitiges Betray bewirkt keine Änderung, ein Einseitiges entzieht dem Gegenüber 2 Punkte und beschert sich selbst 3 und gegenseitiges Ally schenkt allen drei +2. Das ist auch alles was ihr wisst, und euer Startwert beläuft sich auf 3.

Beide Entscheidungsmöglichkeiten, Tür und die Abstimmung, das sogenannte Ambidex Spiel führen auf unterschiedliche Pfade durch die Story mit genau so vielen Endings. Der Spieler ist dabei dazu bemächtigt jederzeit zu jeder bereits erlebten Szene zurückzuspringen.


die Kritik

  1. Kleinerer Kritikpunkt: Die Charaktere sind diesmal 3d Modelle und weniger lebhaft als die zweidimensionalen Animationen des Vorgängers.
  2. Der geniale Plot ist an manchen Stellen etwas überzogen.
  3. Das Rätsel-Gameplay ist in keiner Form revolutionär, auch wenn die Rätsel selbst nicht schlecht sind, hier könnte man wieder vom 3D Syndrom sprechen.
  4. Man stößt des Öfteren auf Spielfehler.

Kein aufwendiges Spiel, aber auch wenig auszusetzen.

Mein Fazit

9

Geniales Spiel

Meinung von Sikyu_Simon

Fans von mitreißenden Geschichten oder Rätseln a la Professor Layton kommen hier auf alle Fälle auf ihre Kosten. Das Gefangenendilemma, ein Problem in der Spieltheorie wird in diesem Spiel großartig in Szene gesetzt und dieses kennenzulernen ist allein Kaufgrund genug. Und wer gerne Charakteren bei ihrem wissenschaftlichen Monologen mit Wikipedia-Artikel-Länge zuhört, für den ist dieses Spiel ein Muss! Informatives Science Fiction Visual Novel vom Feinsten. 9 Personen 9 Türen 9 Punkte
Mein persönliches Highlight: K

Kommentare 0

Keine Kommentare