Nintendo verliert Beschwerde gegen Besitzer von wiiu.com

Wii U

| Sonstige
Wenn ihr Infos zur Wii U und den Spiele auf der Konsole wollt, surft ihr natürlich als allererstes auf ntower vorbei, ist ja logisch. Als weitere Möglichkeit bietet sich dann aber auch die offizielle Nintendo-Seite an. Wer allerdings etwas weniger Ahnung im Games-Bereich bzw. Nintendo hat, könnte auf die Idee kommen, einfach mal wiiu.de in die URL-Leiste des Browsers einzutippen. In diesem Fall wird derjenige auf die Nintendo-Seite umgeleitet. Das passiert aber nicht bei der Eingabe von www.wiiu.com. Wer auf den Link geklickt hat wird feststellen, dass es sich dabei um eine Werbeseite handelt, die Anzeigen passend zu Nintendo generiert. Sie gehört allerdings nicht dem japanischen Konzern.

Das wollte dieser natürlich ändern, also reichte er eine Beschwerde bei der WIPO ein (World Intellectual Property Organization = Weltorganisation für geistiges Eigentum). Damit wollte Nintendo erreichen, dass ihnen die URL zugestanden wird, da sie im Besitz eines Produkts mit Namen Wii U sind. Die Beschwerde wurde allerdings abgelehnt.

Wie Fusible weiterhin berichtet, wurde die Domain aber schon wenige Tage vor Nintendos Einreichung der Klage im Februar dieses Jahres auf SnapNames zum Verkauf angeboten. Nintendo hätte also mitbieten und sicherlich die anderen Bieter ausstechen können. Die Firma wollte aber anscheinend lieber kostenlos an die URL gelangen. Nun wird sie sich wohl finanziell mit dem aktuellen Besitzer einigen müssen.

Eine ähnliche Geschichte passierte dem Unternehmen auch schon mit der Domain wii.com. Es ist zwar nicht öffentlich bekannt, wie viel Kohle Nintendo auf den Tisch legen musste, aber Gerüchten zufolge liegt die Summe irgendwo zwischen 5.000 bis unglaubliche 3 Millionen Dollar.

Quelle: Fusible, WIPO

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board