Spezial: Unsere Highlights aus 2013 in Spiel, Film und Musik

  • 21:52 - 20.01.2014
  • Intern
  • Wii U
  • Nintendo 3DS
  • Wii
  • Nintendo DS
Newsbild zu Spezial: Unsere Highlights aus 2013 in Spiel, Film und Musik
Top!

Das Jahr 2013 ist nun schon seit einer ganzen Weile vorbei. Daher zog sich das Tower-Team in den Kerker zurück und brainstormte sich das Gehirn aus den Köpfen, um mit ganz individuellen Highlights in den Sparten Spiel, Film und Band des Jahres 2013 wieder ans Tageslicht zu treten. Dazu erfahrt ihr noch von jedem teilnehmenden Redaktionsmitglied das allgemeine Highlight des zurückliegenden Jahrgangs. Wir beginnen mit Eric, Pascal O., Roman, Kevin, Robert und Dirk. Im Laufe der Woche sind dann die anderen Team-Mitglieder dran. Aber genug von mir, ich übergebe das Wort an Eric, der den Anfang macht!


avatar-1853.jpg
Eric


Mein Spiel des Jahres 2013: Tales of Xillia
Es ist wirklich schwer für mich, in dieser Kategorie einen "Sieger" zu finden. Spiele wie Pokémon Y, Bravely Default, Bioshock Infinite und zahlreiche weitere Titel haben mich in diesem Jahr sehr gut unterhalten. Doch letztendlich kam bei der gedanklichen Diskussion in meinem Kopf immer wieder ein "Aber Tales of Xillia..." auf und deswegen kann ich nicht anders, als dieses fantastische JRPG als mein Spiel des letzten Jahres zu wählen. Die Story fand ich super spannend, die Kämpfe machen selbst nach 100 Stunden noch viel Spaß und ich will unbedingt alle Trophäen sammeln! Das einzige, was den Titel leider etwas "kaputt" macht, sind die unverschämt hohen Preise für die Kostüm-DLCs.


Mein Film des Jahres 2013: Die Eiskönigin - Völlig unverfroren
Ich kann selbst ehrlich gesagt nicht sagen, wieso ich diesen Film so liebe. Die Charaktere sind alle so super sympathisch, die Geschichte ist so herzergreifend und die Animationen sind so unglaublich gut! Hinzu kommen noch die (leider recht wenigen) Lieder, die einfach nicht aus meinem Kopf gehen wollen! Ich kann es kaum erwarten, dass der Film auf Blu-ray erhältlich ist und ich ihn mir jeden Tag anschauen kann. Mindestens dreimal. In der Stunde.


Meine Band des Jahres 2013: Schandmaul
Von Schandmaul bin ich schon seit vielen Jahren großer Fan und war auch schon auf einigen Konzerten der Band. Doch letztes Jahr fand das 15-jährige Jubiläum der Band statt, weshalb meine Schwester und ich natürlich nicht fehlen durften und extra nach Köln düsten. Trotz anfänglich schlechtem Wetter wurde es ein toller Tag und die Bands haben ordentlich Stimmung gemacht. Jeder sollte sich Schandmaul übrigens einmal anhören.


Mein Highlight des Jahres 2013: gamescom 2013
Die Besuche auf der gamescom sind immer aus verschiedenen Gründen ein absolutes Highlight. Ich sehe meine Kollegen von ntower wieder, treffe Leute aus der Community und natürlich sind die Spiele auch ein kleiner Faktor des Ganzen. Besonders toll war es in diesem Jahr für mich, dass ich Hideki Kamiya sowie Suda51 traf und Autogramme bekam. So etwas ist dann für den Fan in mir sehr bedeutend, auch wenn es eigentlich wahrscheinlich total albern ist.



[Blockierte Grafik: https://mii-secure.cdn.nintendo.net/3erkykxar47nd_normal_face.png]
Pascal O.


Mein Spiel des Jahres 2013: LEGO City Undercover (Wii U)
Ich muss zugeben, dass mein letztes LEGO-Spiel einige Jahre zurückliegt. Damals war es LEGO Insel 2 für den PC. Allerdings konnte mich in den letzten Jahren kein Spiel mehr so fantastisch unterhalten wie LEGO City Undercover. Die Welt, die Charaktere und ganz besonders der Humor passen allesamt perfekt zueinander und auch die Story ist sehr interessant gemacht. Daher würde ich mir nur zu gerne eine Fortsetzung dieser Reihe wünschen.


Mein Film des Jahres 2013: Der Hobbit - Smaugs Einöde
Es war gar nicht mal so einfach, DEN Film des Jahres zu bestimmen, denn es gab sehr viele Streifen, die mich im vergangenen Jahr begeistern konnten. Allerdings entschied ich mich nicht für Django Unchained oder Ich - Einfach Unverbesserlich 2, denn die Fortsetzung des ersten Hobbit-Films durfte Platz auf dem Thron für den Film des Jahres 2013 nehmen. Als ich im Kino-Saal saß und die Stimme von Smaug ertönte, bekam ich einfach am ganzen Körper Gänsehaut und ehrlich gesagt finde ich keine Worte für dieses wirklich grandiose Abenteuer.


Meine Band des Jahres 2013: Flogging Molly
Ich kenne die Band schon deutlich länger, allerdings bin ich im vergangenen Jahr wieder auf den Geschmack gekommen. Allgemein liebe ich die Mischung aus irischer Folklore und Punkmusik und ich verbinde auch ein Ziel mit dieser Band und deren Musik: Ein einziges Mal nach Irland reisen und in einem irischen Pub so richtig einen draufmachen.


Mein Highlight des Jahres 2013: ntower
Letztes Jahr war eine ziemliche Berg- und Talfahrt für mich. Ich habe voller Stolz meine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel abgeschlossen, wurde allerdings auch für ein halbes Jahr arbeitslos. Aber etwas, an das ich mich gerne zurückerinnere, ist als man mir im September die Nachricht übermittelte, dass ich ab sofort im Team vom Turm mitmischen werde. Ich habe hier nicht nur eine spaßige Beschäftigung in der Branche gefunden, die sowieso die meiste Zeit meines Alltags einnimmt. Denn in den Mitgliedern der Redaktion sehe ich nicht nur irgendwelche Kollegen, sondern Freunde. Diesen einzigartigen, verrückten und wunderbaren Haufen, den ich hier gefunden habe, möchte ich ehrlich gesagt niemals mehr missen und ich hoffe, dass ich noch viele, viele Jahre hier verbringen werde.



RomanMii.JPG
Roman


Mein Spiel des Jahres 2013: Rayman Legends
Ja, zu Weihnachten habe ich endlich Super Mario 3D World bekommen und spiele es mit großer Freude. Und ja, auch The Legend of Zelda: A Link Between Worlds bewohnt meinen Nintendo 3DS und sorgt für Begeisterung. Trotzdem bleibe ich dabei: Wenn es darum geht, welches Spiel mich im letzten Jahr am meisten begeisterte, am längsten fesselte und am positivsten überraschen konnte, dann kann ich nur eines nennen: Rayman Legends! Kreative Ideen, Abwechslung, immer neue Herausforderungen und geniale Musik-Level sorgen für ein Spiele-Erlebnis, das ich in dieser Form nur selten erleben durfte. Wer also Rayman noch nicht kennt, sollte ihm eine Chance geben!


Mein Film des Jahres 2013: Der Hobbit - Smaugs Einöde
Der zweite Teil der Hobbit-Trilogie hat mich wieder voll überzeugt. Als bekennender Fan von Peter Jacksons Der Herr der Ringe-Verfilmung war für mich ohnehin klar, dass ich mir die neuesten Einblicke in die Geschichten aus Mittelerde nicht entgehen lassen würde. Trotzdem war ich vom ersten Teil des Hobbits etwas enttäuscht. Die Geschichte kam mir etwas künstlich in die Länge gezogen und zu vollgestopft mit Schlachten vor (interessanterweise hatte ich diesen Eindruck weniger, als ich kürzlich die Extended Edition auf Blu-ray sah). Zudem gefiel mir die HFR-Technik nicht. Wie ich zuvor befürchtet hatte, sorgte die hohe Bildfrequenz für ein zwar sehr gutes, aber zu realistisches Bild. Den "Soap-Effekt" kannte und hasste ich schon von meinem Fernseher (an dem man zum Glück gut an Einstellungen schrauben kann). Man verliert die künstlerische Distanz zum Film und hat den Eindruck, eine Dokumentation zu sehen... Wie auch immer: Teil 2 ist in jeder Hinsicht besser! Die Geschichte nimmt Fahrt auf und nachdem ich gelesen hatte, dass Jackson am HFR-Problem gearbeitet hatte, gab ich dieser Version noch eine Chance. Es ist wirklich besser geworden. Die insgesamt düsteren Bilder und gezielt eingebrachten Unschärfen sorgen wieder für Film-Feeling. Nur gelegentlich blitzen störende "Soap"-Momente auf. So macht Kino wieder Spaß.


Meine Band des Jahres 2013: Mustasch
Als ich die Band aus Schweden im Sommer zufällig auf einem Festival sah, war mir schnell klar: Das ist meine musikalische Entdeckung des Jahres! Der rockig-metallische Sound und der charismatisch-raue Gesang von Ralf Gyllenhammar machen einfach gute Laune! Es ist immer schwer, verschiedene Bands direkt zu vergleichen, aber mich persönlich erinnert die Musik gelegentlich an Metallica, wenngleich letztere nicht nur von der Popularität, sondern auch der Qualität ihrer Werke in einer anderen Liga spielen. Aber das macht ja auch nichts. Wer sich allgemein für diese Musikrichtung begeistern kann, sollte sich einfach mal Songs wie Double Nature oder The Challenger anhören.


Mein Highlight des Jahres 2013: Hochzeit
Ich kann jetzt nicht genau zitieren, aber meiner Erinnerung nach sagte Marge Simpson es einst etwa so: "So zeigt sich die Liebe in ihrer höchsten Form - in einem bindenden, gesetzlichen Vertrag." Ich bin also seit dem vergangenen Sommer dauerhaft vergeben und habe es auch noch nicht bereut. Das war natürlich schon ein ziemliches Highlight, wobei ich auch kurz überlegt hatte, ob ich nicht meine Ernennung zum Special-Redakteur bei ntower an dieser Stelle angeben sollte. Aber nein, dafür bleibt dann doch wohl nur ein ziemlich guter zweiter Platz.



hni0062s.jpg
Kevin


Mein Spiel des Jahres 2013: The Last of Us (PlayStation 3)
Es ist wirklich schwierig, sich auf ein einziges Spiel festzulegen, da das Jahr 2013 aus meiner Sicht etliche Spiele gebracht hat, die diese Auszeichnung verdient haben. Einen bleibenden Eindruck hat aber definitiv The Last of Us für die PlayStation 3 bei mir hinterlassen. Ob das Zusammenspiel der beiden Protagonisten Ellie und Joel, die unglaublich gute Grafik, die detaillierten und abwechslungsreichen Schauplätze oder auch die spannende Geschichte - all diese Dinge machen The Last of Us zu meinem Spiel des Jahres 2013. Ich kann es schon jetzt nicht erwarten, die Zusatzgeschichte zu erleben, die in den kommenden Monaten veröffentlicht werden soll.


Mein Film des Jahres 2013: Django Unchained
Ich muss zugeben, dass ich vor meinem Kinobesuch für "Django Unchained" noch keine Berührungen mit den Filmen von Quentin Tarantino gemacht hatte. Gerade deshalb ist es vielleicht umso erstaunlicher, dass mir der Film im Wilden Westen wirklich ausgesprochen gut gefallen hat. Allein die Rolle von Christoph Waltz macht den Film schon zu einem echten Klassiker und rechtfertigt fast den Besuch im Kino. Dass ich mir anschließend noch Inglourious Basterds und Pulp Fiction angesehen habe, die ebenfalls aus den Federn von Quentin Tarantino stammen, versteht sich dabei natürlich von selbst.


Meine Band des Jahres 2013: Max Herre
Auch hier muss ich euch gestehen, dass ich vor dem vergangenen Jahr noch keine bleibenden Eindrücke mit der Musik von Max Herre sammeln konnte. In den letzten Monaten des Jahres bin ich dann allerdings, primär sicherlich durch seine Teilnahme als Jury-Mitglied bei The Voice of Germany, seinem Auftritt beim Bundesvision Song Contest 2013 oder der Veröffentlichung seines "Unplugged"-Albums, auf seine wirklich gute Musik aufmerksam geworden, die ich heute noch gerne durch die Kopfhörer laufen lasse. Und die Tatsache, dass Max Herre bekennender Fan des VfB Stuttgart ist, macht ihn sowieso schon unsterblich. Solltet ihr vielleicht auch einmal drüber nachdenken!


Mein Highlight des Jahres 2013: gamescom 2013
Für mich war die gamescom wohl das Highlight des vergangenen Jahres und das gleich aus mehreren Gründen. Dies liegt zum einen schlicht und einfach daran, dass ich noch nie zuvor auf der besagten Videospielmesse war, auch wenn dies schon seit einigen Jahren geplant war. Zum anderen bekam ich dann auch endlich die überfällige Gelegenheit, einen Teil meiner Kollegen aus der ntower-Redaktion kennenzulernen. In Verbindung mit der Tatsache, dass ich noch nie zuvor in Köln war, war dies eine wirklich coole Zeit, die ich gerne in diesem Jahr erneut erleben möchte.



[Blockierte Grafik: https://mii-secure.cdn.nintendo.net/3vq0npmzwtuqm_normal_face.png]
Robert


Mein Spiel des Jahres 2013: Fire Emblem: Awakening
Sich ein Spiel des Jahres auszusuchen, ist immer eine schwere Entscheidung, insbesondere 2013. Es gab einfach so viele Spiele, die ich mir gekauft habe. In Monster Hunter habe ich riesige Monster gejagt, in Luigi's Mansion hab ich mich "gegruselt", in Wind Waker HD und A Link Between World habe ich große Abenteuer erlebt und in Animal Crossing und Pokémon habe ich zusammen mit Freunden Spaß gehabt. Unter allen Spielen, die ich erworben habe, erinnere ich mich aber besonders gerne an eines zurück, und zwar an Fire Emblem: Awakening. Bislang hatte ich nicht viel mit der Fire Emblem Serie zu tun, aber es überzeugte mich auf Anhieb mit einer sehr schönen Geschichte, gut inszenierten Kämpfen und netten Charakteren, die ich ins Herz geschlossen habe.


Mein Film des Jahres 2013: One Piece Z
Viele wissen, dass ich ein großer One Piece-Fan bin und es fast nichts gibt, dass ich nicht über die Manga- und Anime-Serie weiß. Dieses Jahr erschien die deutsche Fassung des elften Films auf DVD und BD. Als Fan ist man natürlich dessen nicht abgeneigt und kauft sich das gute Stück. Und was soll man groß darüber sagen: Der Film ist einfach super und beinhaltet typische One Piece-Elemente mit lustigen Szenen, grandiosen Kämpfe und einem Ende, das man vielleicht so nicht erwartet. Welcome to the New World.


Meine Band des Jahres 2013: CHVRCHES
Eine Band, die ich bislang nicht kannte, eroberte auf Anhieb meinen Musikgeschmack. Und das, obwohl ich nicht der große Fan von elektronischer Musik bin. Zuerst mit "Recover" und danach mit "The Mother We Share", die ich über das Radio kennenlernte, gefielen mit der Sound und die Stimme der Sängerin, sodass ich mir das Album "The Bones of What You Believe" kaufte. Diesen Kauf bereue ich keineswegs. Wer auf Elektropop-Musik steht, sollte sich ein oder zwei Songs unbedingt einmal anhören. Mein Favoriten-Song vom Album ist Gun.


Mein Highlight des Jahres 2013: ntower.de
Im Jahr 2013 passierte etwas, das mir bislang noch nicht passiert ist: Ich habe das erste Mal etwas bei einem Gewinnspiel gewonnen und das sogar bei meiner Lieblingsseite rund um Nintendo. Der Gewinn passt sogar zu meinem Spiel des Jahres, da es das Artbook zu Fire Emblem: Awakening ist. Neben dem Gewinn gab es natürlich noch etwas, das ich feiern konnte, und zwar wurde ich Redakteur auf ntower.de. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich mittlerweile ganz gut eingelebt und ich glaube, ich werde immer besser als Redakteur. Da kann man nur gespannt auf 2014 blicken.



dirk.jpg
Dirk


Mein Spiel des Jahres: FIFA 14
Bevor mich die Menschen mit einer Mistgabel jagen: Es ist auch gleichzeitig das einzige Spiel, das ich 2013 gezockt habe.


Mein Film des Jahres 2013: ?!?
Siehe bald erscheinenden Blog.


Meine Band/Künstler des Jahres: Casper
Ich bin erst in diesem Jahr mit der Musik von Casper in Berührung gekommen und im selben Jahr kam dann auch sein neues Album. Lyrisch und auch musikalisch ist das für mich wirklich richtig gut und ich habe schon lange keinen Künstler mehr so gefeiert wie Casper. Zudem war in diesem Jahr auch noch ein Live-Gig in meiner Stadt. Casper hat mich sozusagen innerhalb eines Jahres erobert und ich würde mich schon als Fan bezeichnen (hehe).


Mein Highlight des Jahres 2013: Second-Unit Podcast
Ich fand es richtig toll, als mich der gute Christian vom Second-Unit Podcast angefragt hatte für eine Aufnahme zum DOK-Festival. Dankend nahm ich an und nach langer Filmpodcast-Abstinenz habe ich hoffentlich gut mein Comeback gefeiert. Jetzt habe ich etwas Blut geleckt und bin gespannt, was dieses Jahr noch so alles kommt.

Teilen

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board