Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Eiji Aonuma plaudert über die Welt vom neuen Wii U-Ableger der Zelda-Reihe

Wii U

| Software
The Legend of Zelda: Tri Force Heroes ist derzeit in aller Munde. Doch langsam ebbt die Flut an Neuigkeiten über das Spiel ab und wir schaffen Platz für Nachrichten über das neue Zelda für die Wii U. In einem Interview mit IGN äußerte sich Aonuma nun über die Open-World-Features des neuen Zelda-Teils und darüber, wie er neue Elemente in seine Spiele einbindet.

Wir bekamen Feedback zu Skyward Sword von Leuten, die sagten, "Das ist nicht wirklich das Zelda, das ich mir gewünscht habe. Ich hatte mir eine größere, offene Welt vorgestellt". Leider kann ich nicht ins Detail gehen, aber ich denke, dass meine Interpretation eines Open-World-Spiels eine kleine Überraschung bzw. Wendung bereithält. Ich hoffe, dass ihr euch darauf freuen werdet.

Des Weiteren plauderte er über das Feedback der Fans, das vom Entwicklerteam durchaus berücksichtigt wird, auch wenn nicht alle Kritikpunkte für den neuen Titel in Betracht gezogen werden.
Wenn wir jeden Kritikpunkt der Fans berücksichtigen, wird es im Spiel keinerlei Überraschungen geben. Wenn jemand einen konkreten Verbesserungsvorschlag gibt, dann denke ich: "Oh, warum interpretieren wir das nicht auf eine andere Art und Weise, als es die Spieler erwarten würden?" So kreieren wir neue Elemente in der Zelda-Reihe. Ich möchte immer etwas Neues und Überraschendes in jedes Spiel einbauen.

Was haltet ihr von Aonumas Art, neue Elemente in seine Spiele einzubauen, und worum handelt es sich eurer Meinung nach wohl bei der "kleinen Überraschung" seitens Aonuma?

Quelle: IGNvia Nintendo Everything

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board