Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Südkorea: Fast 80% der Nintendo-Mitarbeiter wegen Restrukturierung entlassen

Wii U Nintendo 3DS

| Sonstige
Wenn man die Neuigkeiten von Nintendo verfolgt, so stellt man schnell fest, dass die Betriebe in Japan, Nordamerika und Europa nicht immer gemeinsame Sachen machen. Doch natürlich ist die japanische Unternehmung auch in vielen weiteren Regionen der Welt mit seinen Produkten vertreten. Ähnliches gilt auch für den südkoreanischen Markt, schließlich bietet Nintendo auch dort seine eigenen Konsolen und Videospiele zum Kauf an. Dies war in der Vergangenheit offensichtlich nicht immer von Erfolg gekrönt.

Demnach kündigte die südkoreanische Niederlassung von Nintendo heute an, dass man etwa 80% der Mitarbeiter in Südkorea entlassen wird. Dadurch werden fortan nur noch zehn Mitarbeiter direkt bei Nintendo of Korea beschäftigt sein, während fast 50 Angestellte gekündigt wurden. Dies ist eine Konsequenz aus den zurückliegenden vier Geschäftsjahren, in denen allesamt Verluste generiert wurden. In Zukunft soll ein neuer Firmensitz in Seoul gegründet werden, wovon aus der bisherige CEO Fukuda Hiroyuki weiterhin leiten wird.

Wir dürfen gespannt sein, ob sich die Unternehmung in Südkorea in den kommenden Monaten wieder erholen und Erfolge verbuchen kann. Mit bevorstehenden Markteinführungen von Spielen wie Kirby: Planet Robobot, The Legend of Zelda: Majora´s Mask 3D und Fire Emblem: Fates dürften die Chancen nicht allzu schlecht stehen.

Quelle: NeoGAF

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board