Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bilder und Details zum Zelda-Jubiläumskonzert in Japan + Eiji Aonumas Hinweis zu Breath of the Wild

Nintendo Switch Wii U

| Software
Seit dem Jahr 2007 schon beglückt der orchestrale Soundtrack Nintendos unsere Ohren und konnte seitdem auch in vielen weiteren Serien seinen Einzug feiern. Nachdem 2010 Mario erneut in den wohlklingenden Weltraum reiste, erwartete uns 2011 erstmals ein vollkommen orchestraler Soundtrack in der The Legend of Zelda-Reihe. Nicht wenige werden sich an das grandiose "Ballad of the Goddes" erinnern, welches während der E3-Vorstellung von Skyward Sword spielte und die Ohren und Herzen vieler Tausend Zuschauer erreichte. In den kommenden Jahren wurden auch die Soundtrack für beispielsweise Super Mario 3D World oder Mario Kart 8 von einer speziellen Band eingespielt. Auch Stücke aus The Legend of Zelda: A Link between World klingen, obwohl sie in dem Fall nicht eingespielt wurden, so gut wie nie zuvor.

Dass Nintendo das Potenzial seiner tollen Musikstücke nutzen möchte, ist nichts Neues. Schon seit langer Zeit reist das Symphony of the Goddesses-Orchester um die ganze Welt und erweitert ihr Programm dabei stets um die aktuellen Zelda-Titel. Heute, am 1. Oktober, fand in Japan ein spezielles Zelda-Konzert anlässlich des 30. Jubiläums der Serie statt, welches auch der bekannte Twitter-User Cheesemeister besuchte. In seinen Tweets dokumentierte er das Geschehen des Konzerts. Da er der japanischen Sprache mächtig ist, konnte er die wichtigsten Informationen für den westlichen Raum übersetzen. Wir wollen euch das Interessanteste zusammenfassen.

Das Konzert wurde in zwei Abschnitte gegliedert. Dabei wurden folgende Musikstücke gespielt:

Part 1:
  • Schloss Hyrule
  • Thema von Prinzessin Zelda
  • The Wind Waker-Medley
  • "Ocarina Melody Suite"
  • Bosskampf-Medley
  • A Link between Worlds- und TriForce Heroes-Medley
  • Skyward Sword - Abspann
Part 2:
  • Symphony zum 30. The Legend of Zelda-Jubiläum
  • "Legend of Zelda Minor Works Suite"
  • Gerudo Tal
  • Ocarina of Time - Hylianische Steppe
  • Thema der Großen Fee
  • Twilight Princess-Medley
  • Thema der The Legend of Zelda-Serie
Zugabe:
  • Kakariko-Dorf (Piano)
  • Thema der The Legend of Zelda-Serie (Piano)
  • Thema von Breath of the Wild (Orchester)
Cheesemeister gibt uns derweil weitere Details zu den Inhalten des Konzerts. Mittendrin tauchten Serienschöpfer Shigeru Miyamoto und Takashi Tezuka, Komponist Koji Kondo und derzeitiger Zelda-Produzent Eiji Aonuma auf, um über die lange Vergangenheit (und auch Zukunft!) der Serie zu sprechen.
  • Kondo ist überrascht, wie schnell doch 30 Jahre vergangen sind. Immerhin hat er auch schon zum 20. und 25. Jubiläum Konzerte gegeben! Dabei erzählte er eine kleine Anekdote: Kondo hat sein Darlehen, welches er für sein Haus beansprucht hat, erst um die heutige Zeit zurückzahlen können! Außerdem sagt der Komponist der beliebten Zelda-Stücke, dass seine Tochter, die ebenso im Publikum saß, nächsten Monat heiraten würde. Welch' Freude!
  • Miyamoto und Tezuka hingegen ergriffen das Wort, um den Zuhörern noch nie zuvor veröffentlichte Dokumente zum ersten Zelda-Titel zu präsentieren. Diese historischen Planungsnotizen zeigten das östliche Hyrule des ersten Zelda-Abenteuers. Eine Folie, die darüber gelegt wurde, markierte alle Geheimnisse, die es auf dem Weg zu finden gab – sowohl von der ersten als auch der zweiten Quest!
  • Auf einem anderen Dokument war der Todesberg zu sehen, unter ihm weitere gelbe, grüne und weiße Berge.
  • Miyamoto nutzte die Chance ebenso, um darauf hinzuweisen, dass The Legend of Zelda auf dem Mini-NES – oder in Japan Mini-Famicom – spielbar wäre.
  • Auch Eiji Aonuma kam zu Wort: Er scherzte über Links blaues Gewand in The Legend of Zelda: Breath of the Wild und behauptete, es wäre nur wegen des Hummernhemds aus The Wind Waker blau gefärbt. Scherz beiseite: Die Farbe blau soll wirklich eine besondere Bedeutung im Spiel haben, über die Aonuma aber noch nicht sprechen konnte.
Abschließend einige wenige Bilder, die der begeisterte Zelda-Fan auf Twitter hochgeladen hat:









Quelle: Twitter (@Cheesemeister3k)

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board