Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Gerüchte: Erscheinungstermin zu Breath of Wild bekannt + Externes Studio für den Port von Xenoblade Chronicles X

Nintendo Switch Wii U

| Software
Vom 13. bis zum 15. Juni 2017 findet in Los Angeles die alljährliche E3 (Electronic Entertainment Expo) in Los Angeles statt, welche eine der weltweit bedeutendsten und besucherstärksten Messen für Computerspiele ist. Da im März kommenden Jahres die Nintendo Switch weltweit erscheinen wird, dürfte der Fokus von Nintendos kommenden Messeauftritt auf eben dieser Nintendo Switch gerichtet sein, sodass wir uns auf einige Neuankündigungen für die kommende Heimkonsole freuen dürfen.

Nach einem aktuellen Gerücht von der Insiderin Laura Kate Dale, dürfte auf der E3 auch ein Auge auf das neue Abenteuer von Link gerichtet sein, da The Legend of Zelda: Breath of the Wild laut Dale einem Tag nach dem letzten Messetag, also am 16. Juni 2017 im Vereinigten Königreich für die Nintendo Switch erscheinen soll. Da dieses trotz des kommenden Brexit zu Europa gehört, dürfte der europaweite Termin für die Nintendo Switch-Version auf den besagten 16. Juni 2017 fallen. Die Wii U-Version dagegen soll genau eine Woche später, also am 23. Juni 2017 im Vereinigten Königreich, beziehungsweise in Europa erscheinen. Ob diese Daten weltweit gelten, kann Dale übrigens nicht bestätigen. Den passenden Tweet zu diesem Thema findet ihr:

Desweiteren meldet sich Dale zum Port von Xenoblade Chronicles X zu Wort, welches nach der Aussage von ihr nicht von Monolith Soft entwickelt wird, sondern von einem externen Studio, welches diesen Auftrag übernommen hat. Dies gibt Monolth Soft die Zeit ein komplett neues Spiel zu entwickeln, das frühestens im Jahre 2018 für die Nintendo Switch erscheinen soll. Die passenden Tweets dazu findet ihr hier:


Auch wenn Laura Kate Dale in der jüngsten Vergangenheit schon Recht behalten hat, sollten diese Aussagen jedoch als Gerücht aufgefasst werden, da von offizieller Seite noch nichts bestätigt ist.

Quelle: Twitter

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board