Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nogami im Interview: Splatoon 2 startet von Grund auf neu – Wieso es ein Sequel wurde und wie man alte Waffen anpassen will

Nintendo Switch

| Software
Aktive Splatoon-Spieler – vielleicht sogar selbst die Personen, die nur beiläufig vom Spiel erfahren haben – werden wissen, dass der Erstling der farbfrohen Shooter-Reihe dutzende Updates erhalten hat, welche das Spiel "fresh" halten sollten. Ob nun weitere Ausrüstungsteile oder neue Waffensets, für jeden Inkling war etwas dabei. Dass man sich bei einer Horde von neuen Waffen auch zuerst durch die ewig langen Dialoge von Arty durchklicken musste, wird sicher auch der ein oder andere selbst erfahren haben. Und wie Serienproduzent Hisashi Nogami mehrmals bestätigte: Auch in Splatoon 2 wird es Updates hageln, so viele Tintfernos könnt ihr nicht einmal abfeuern. (Nein, auch mit der Airbrush RG nicht...)

In der nächsten Ausgabe des japanischen Famitsu-Magazins erwartet uns wohl ein Interview mit Hisashi Nogami, dem Produzenten von Splatoon 2. Besagter Mann war auch schon bei der Geburtsstunde des Animal Crossing-Franchises mit dabei und sorgte für den Wii U-Hit Splatoon. Offensichtlich ist also, wieso er auch am Nachfolgertitel arbeitet. Wieso aber wurde Splatoon 2 ein Nachfolger? In den bislang erschienenen Leaks erhalten wir eine Antwort, welche von Perfectly Nintendo ins Englische übersetzt wurde.

Auf die Frage hin, weshalb man sich nun dafür entschied ein Sequel zu produzieren, statt weiterhin Updates für das erste "Splatoon" zu veröffentlichen, verwies Nogami darauf, dass der Erstling bereits seit zwei Jahren zu haben ist und Spieler schon sehr vertraut damit sind, was das Spiel zu bieten hat. Aus diesem Grund wollte man von Grund auf neu beginnen und Splatoon 2 bei 0 starten lassen. Genauso wird es auch mit dem Inhalt des Spiels verlaufen: Zu Beginn an wird nur eine begrenzte Anzahl an Waffen (und weiteren Inhalten) verfügbar sein. Nach und nach aber werden neue Inhalte veröffentlicht beziehungsweise von Nintendo freigeschaltet, um die Langzeitmotivation aufrechtzuerhalten. Nogami freut sich schon zu sehen, wie die Spieler auf neue Waffen reagieren und wohin sich die Trends entwickeln werden.

Bezüglich alter Waffen hofft Nogami, dass Spieler auch diese erneut ausprobieren werden. Wie er bestätigt, werden alle Waffen aus "Splatoon" auch in Splatoon 2 enthalten sein und neue Sekundärwaffen ebenso. Außerdem änderte man einiges an dem Spielverhalten der alten Waffen, sodass eine noch balanciertere Spielerfahrung geboten wird. Spieler sollen also selbst erleben, was sich an den Waffen verändert hat. Als anfängerfreundlichste Waffe verbleiben aber weiterhin die Waffen der Kleckser-Familie. Daran hat sich nicht viel geändert, sagt Nogami.

Schlussendlich deutet Nogami auch nochmals den Einzelspielermodus an, der in Splatoon 2 wiederkehren soll. Wir hörten bereits, dass dieser zwei Jahre nach den Ereignissen von "Splatoon" spielen soll. Weitere Details bleiben bislang allerdings aus.

Auf welche Änderungen hofft ihr persönlich? Nieder mit den Blastern und gewaltigen Dynarollern? Schreibt uns eure Wünsche!

Quelle: Perfectly Nintendo

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board