Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neue DigitalFoundry-Analyse betrachtet die Unterschiede nach der 1.1.1 Version von Zelda: Breath of the Wild für die Nintendo Switch und Wii U

Nintendo Switch Wii U

| Software
Letzte Woche erschien der Patch 1.1.1 von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Er verbesserte vor allem die Performance an Stellen, an denen es zuvor Frameeinbrüche gab. Dennoch konnte dieser Patch nicht alle Frameeinbrüche verhindern, aber trotzdem so viele, dass es zu spürbaren Veränderungen kam.

DigitalFoundry machte sich an die Aufgabe und untersuchte die Veränderungen des Updates. Diese untersuchten sowohl die Nintendo Switch-, als auch die Wii U-Version. Die Untersuchung könnt ihr euch in dem folgenden Video anschauen. Es sei aber vor Spoilern gewarnt. In dem Video wird die erste Stadt des Spiels und ein ganz bestimmter Wald gezeigt. Wenn ihr beide Orte schon erkundet habt, dann könnt ihr euch das Video in Ruhe ansehen. Für alle anderen (und für die, die zu faul für das Video sind) gibt es unter dem Video eine kurze Zusammenfassung.



Das Spiel zeigt große Verbesserungen in der Performance auf der Nintendo Switch. Die 30 FPS werden öfter erreicht, als zuvor. Dennoch gibt es ab und zu Einbrüche und das vor allem an Stellen, die selbst im Handheld-Modus nicht flüssig liefen. Dennoch läuft die Handheld-Version immer noch am besten, aber der TV-Modus ist derzeit sehr nah dran.
Die Wii U-Version hingegen zeigt keine große Unterschiede. Die Performance hat sich im Schnitt nur Minimal verbessert.

Quelle: YouTube (DigitalFoundry)

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board