Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Oktarianer schlagen zurück – Trailer zur Einzelspieler-Kampagne von Splatoon 2 enthüllt

Nintendo Switch

| Software
Wir wussten davon. Und wir haben es erwartet. Eigentlich hat es fast jeder erwartet, der zumindest einen Blick in die "Geschichten der Sea Sirens" gewagt hat in den vergangenen Tagen. Limone, die auf der Suche nach ihrer besseren Hälfte Aioli ist, findet im Okto-Distrikt zwar nicht die andere "Sea Siren", dafür aber eine zerbrochene Schneekugel, in der zuvor DJ Oktavio gefangen gehalten wurde. Das urplötzliche Verschwinden des Riesen-Elektrowelses machte die Lage umso bedrohlicher, weshalb Limone sich dazu entschied, Nachforschungen anzustellen. Alleine würde sie aber nichts ausrichten können und auf die Hilfe von Käpt'n Kuttelfisch konnte sie dieses Mal auch nicht setzen. Entschlossen, einen tapferen Helden zu finden, macht sich das Pop-Sternchen auf zum Inkopolis-Platz, dem aktuell freshten Ort in ganz Inkopolis.

So oder so ähnlich lautet die Hintergrundgeschichte zur Einzelspieler-Kampagne aus Splatoon 2. Dass der kommende Nintendo Switch-Titel eine solche Kampagne erhalten würde, wurde in Vergangenheit bereits mehrmals angedeutet. Mit dem Trailer, der während der gerade vergangenen ARMS Direct ausgestrahlt wurde, haben wir nun endlich einen ersten Eindruck davon bekommen, welche Gefahren dieses Mal im Okto-Distrikt auf uns lauern. Statt Käpt'n Kuttelfisch erhalten wir diesmal Hilfe von der schönen Inkling-Dame Limone, die noch im Vorgängerspieler als eine der Sea Sirens oder auch Squid Sisters bekannt war. Doch genug der Worte, schaut einfach einmal selbst:



Das ist aber noch nicht alles, da Nintendo uns zudem mit einer handvoll Screenshots und Artworks zu Splatoon 2 beliefert. Die Bilder könnt ihr in ganzer Pracht in unserer Spielegalerie ansehen.



Quelle: YouTube, Nintendo Everything


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board