Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

E3 2017 // Nintendo Treehouse zeigt erstes Gameplay zu Super Mario Odyssey – Mehrere Informationen zum Spiel

Nintendo Switch

| Software
Der Klempner Mario ist die bekannteste Figur aus dem Hause Nintendo und eine Ikone über mehr als 30 Jahre hinweg für das japanische Unternehmen. Mit dem Nintendo 64 lernte Mario die Bewegung in 3D kennen. Nun war es nicht mehr nur springen und vorwärts gehen, sondern man konnte auch nun nach links und rechts, vorne, hinten und hoch sowie runter gehen. Seitdem waren die 3D-Mario-Spiele sehr beliebt und nach Super Mario 3D World zeigte uns Nintendo im Januar Super Mario Odyssey, das nächste große 3D-Mario-Spiel aus Tokio.

Und im ersten Nintendo Treehouse-Segment gab es einen ausführlichen Blick auf Super Mario Odyssey. Neben Yoshiaki Koizumi, der Producer des Titels, war noch Game Director Kenta Motokura anwesend. Und beide sprachen zusammen mit den Mitarbeitern aus dem Nintendo Treehouse über Marios neuestes Abenteuer. Wir haben für euch einige der vielen Informationen zusammengefasst:
  • Die Handlung von Super Mario Odyssey geht grob umrandet ums Reisen und das Bewerfen anderer Personen mit Marios Mütze.
  • Marios Mütze heißt im Englischen Cappy.
  • Er ist ein weißer Zylinder, wenn er seine Originalform hat.
  • Cappy kann sich in verschiedene Mützen verwandeln.
  • Mit Cappy kann man andere Leute kontrollieren.
  • Man kann mit Cappy Münzen einsammeln.
  • Man kann beim Werfen von Cappy auf ein Stromkabel sich in Strom verwandeln und das Kabel entlang wandern.
  • Die Entwickler wollten Momente der Überraschung einbinden, so zum Beispiel der Trailer-Anfang mit dem Dinosaurier und das Bewerfen von Objekten und Leuten mit Cappy.
  • Das Schiff heißt Odyssey, mit welchem man in andere Königreiche reisen kann.
  • Laut den Entwicklern gab es viele Prototypen, die sie ausprobierten. Auch solche, wo man überlegte, wie man diese in der Welt einbauen könnte.
  • Die Idee mit dem Einfangen durch die Mütze ist innerhalb von zwei bis vier Tagen entstanden.
  • Die Entwickler möchten, dass man viel im Spiel probiert und überall Marios Mütze hinwirft.
  • Man sammelt Monde ein.
  • Der Name New Donk City könnte an Donkey Kong erinnern, aber die Wahl des Namens ist noch ein Geheimnis, laut den Entwicklern.
  • Die Möglichkeit auf Taxis zu springen erinnert an Super Mario Sunshine. Es soll wohl weitere solcher Erinnerungen an ältere Mario-Spiele geben.
  • Es gibt mehrere Arten, ein Königreich beziehungsweise Level zu bewältigen.
  • Beim Tod verliert man gelbe Münzen.
  • Es gibt zwei Arten von Münzen: Eine universelle Währung, die gelben Münzen, welche man überall einsetzen kann und dann regionsspezifische Münzen, wie im Sand-Königreich die lilafarbenen.
  • Münzen können für Kleidung und Souvenirs, zur Innenausstattung der Odyssey, in den Königreichen in den Crazy Caps Shops eingetauscht werden.
  • Man hat wie bei Super Mario 64 drei Lebenspunkte.
  • Man kann mit Joy-Con und Pro Controller spielen, jedoch werden aufgrund der Bewegungssteuerung die Joy-Con empfohlen.
  • Das Sand-Königreich wurde eingefroren, der Grund ist ein Geheimnis und hoffentlich wird Mario dieses Problem beheben.
  • Per Bewegungssensoren kann man Cappy steuern.
  • Beim Bewerfen eines Kugelwillis kontrolliert man diesen und kann rumfliegen, jedoch nur eine bestimmte Zeit lang.
  • Wenn man bei der Kontrolle eines Kugelwillis den Joy-Con "schüttelt", wird man schneller.
  • Es gibt 2D-Welten, die man durch Röhren an der Wand betreten kann.
  • Man wollte durch die traditionellen 2D-Areale einen Kontrast zur freien 3D-Welt bieten und so die Vielfalt im Spiel erhöhen. Die Musik ändert sich ebenfalls.
  • Durch eine Rakete, beziehungsweise durch Betreten einer Tür, gelangt man in ein kleines Level innerhalb des Köngreichs.
  • An Wänden, wo 2D-Kugelwillis entlangfliegen, können diese zu vollen 3D-Modellen werden und Mario verfolgen. Diese können dann zur Rätsellösung eingesetzt werden.
  • Die "Brutals" sind von Bowser eingestellt und eine böse Hochzeitsplanungsgruppe.
  • Sie sollen den reibungslosen Ablauf der Hochzeit zwischen Bowser und Peach planen und sichern.
  • Der kleine Brutal heißt Topper.
  • Harriot ist wie ein kleines, trickreiches Mädchen, welches Koizumis Lieblings-Brutal ist.
  • Man muss mehrmals gegen die Brutals kämpfen.
  • Als Belohnung erhält man einen großen Mond.
  • amiibo schalten verschiedene Kostüme und Hilfsfunktionen frei, welche genau, wurde nicht gesagt.
  • Es sind 2 Königreiche auf der E3 anspielbar.
Abseits dieser Informationen gibt es noch viele weitere Geheimnisse, die die Entwickler nicht verraten haben. Für alle, die mehr Informationen haben wollen und das Nintendo Treehouse-Segment schauen wollen, haben wir für euch hier die Aufzeichnung eingebunden:



Quelle: YouTube


You can't see the news comments? Please report this problem to our support board