Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Nintendo äußert sich zur Kontroverse bezüglich des amiibo-exklusiven Fusion Mode in Metroid: Samus Returns

Nintendo 3DS

| Software
Die jüngste Enthüllung der Features, die die neuen amiibo der Metroid-Kollektion in Hinsicht auf Metroid: Samus Returns mit sich bringen, sorgte unter den Fans teilweise für Unmut. Grund dafür ist vor allem das freischaltbare Feature des Metroid-amiibo: Nach Abschluss des Spiels habt ihr damit die Möglichkeit, einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad freizuschalten, den Fusion Mode. Wie der Name dieser schwierigeren Spielerfahrung bereits vermuten lässt, schlüpft Samus darin in den aus Metroid Fusion bekannten Fusion Suit, was Fans des GBA-Klassikers durchaus freuen dürfte. Das alleine wäre wohl kein Grund zur Aufregung, diese rührt vielmehr aus dem Fakt, dass man an einen höheren Schwierigkeitsgrad vermeintlich nur mithilfe eines nicht unbedingt billigen amiibo kommt.

Nun, das entspreche allerdings nicht ganz der Wahrheit, wie Nintendo nun verlauten ließ. So wurde in einem Gespräch mit US Gamer enthüllt, dass es auch einen normalen Hard Mode gäbe, der nach dem ersten Durchspielen auf die Spieler warten würde – ganz ohne amiibo. Dieser reiht sich in Sachen "Schwierigkeitsgrad" zwischen der normalen Spielerfahrung und dem Fusion Mode ein. Auf den Fusion Suit werdet ihr dabei natürlich ebenfalls verzichten müssen – von diesem können wir euch nun übrigens ein erstes Ingame-Bild präsentieren:

Quelle: US Gamer | Nintendo

You can't see the news comments? Please report this problem to our support board